BABY-MATRATZEN UND DIE RICHTIGE SCHLAFUMGEBUNG...

Stubenwagen / BabybettWie und auf was schläft der Nachwuchs am Besten? Was ist gefährlich und was zu empfehlen? Auf was muss auf jeden Fall geachtet werden? Die Fragen rund um das Schlafen des Neugeborenen sind nicht wenig und auch nicht minder wichtig!
Wir haben einen Blick auf die unterschiedlichen Meinungen und Thesen geworfen und schrecken auch vor eigenen Empfehlungen nicht zurück:

Eine Frage kann erst einmal als reine Geschmacksache abgehakt werden. Die Frage ob Wiege, Kinderbett oder Stubenwagen ist zumindest weniger gesundheitlich als optisch oder (un-)praktisch relevant. Eine Wiege oder ein Stubenwagen stellt evtl. einfach eine gemütlichere und geschütztere Umgebung für das Kleine dar, welches zu Beginn in einem Babybett evtl. ein wenig "verloren" wirken würde. Es ist jedoch anzunehmen, dass dies mehr für die Eltern als für das Baby ein Problem darstellt.

Allgemein ist es natürlich immer vorteilhaft dem Kind eine geschütze, gemütliche Schlafumgebung zu präsentieren, allerdings sind hierbei ein paar wichtige Dinge zu beachten:
Auch wenn das Baby zur Geburt drei Wagenladungen Kuscheltiere von Freunden und Verwandten bekommen hat - so haben diese während des Schlafens bei ihrem Baby nichts verloren! Ganz davon abgesehen, dass die Kleinen die Tiere erst einmal sowieso nur als Kissenersatz wahrnehmen, stellen sie ein nicht auszuschließendes Risiko beim plötzlichen Kindstod (SID) dar.
Fazit: Keine Kuscheltiere im Babybett!
Sogar handelsübliche Kissen sind nicht empfehlenswert, da auch hier der Babykopf zu weit einsinken kann und es zu Atemproblemen und Erstickung kommen könnte.


Das Problem des zu tiefen Einsinkens in die Schlafunterlage sollte auch bei der Matratze beachtet werden. Diese darf also auf keinen Fall zu weich sein. Zudem sollte sie atmungsaktiv sein.

Beim Material der Matratze scheiden sich nun die Meinungen. Werden von manchen Seiten ausschließlich Naturmaterialien empfohlen da hier die Schadstoffgefahr minimal sei (hier sind vor allem Kokos und Rosshaar zu nennen), so werden aus demselben Grund von anderer Seite auch Kaltschaum-Matratzen empfohlen. (Bei Allergie-geplagten Elternteilen empfiehlt sich auch für das Baby eine spezielle Kaltschaum-Allergiker Matratze)

Anzeige


Ein Schaffell oder Lammfell für den Nachwuchs ?
Zugegeben süß sind sie, die kuscheligen Liege-Unterlagen - aber LIEGE-Unterlagen sollten sie auch bleiben und nicht als SCHLAF-Unterlage Verwendung finden. Früher standen Lammfelle im Verdacht positive Eigenschaften bei der Wärmeregulierung aufzuweisen - heute wird jedoch vom Gegenteil ausgegangen. Wissenschaftliche Tests haben ergeben, dass sogar ein Risiko der Erhitzung (Überwärmung) für des Babys existiert. Nebenbei werden Lammfelle auch im Hinblick auf den plötzlichen Kindstod / SID (sudden-infant-death) kritisch beäugt. (Gleicher Effekt wie bei Kissen und Kuscheltieren)
Für das "betreute Liegen" tagsüber im Wohnraum ist ein Lammfell jedoch sicherlich ein gemütlicher Platz um sich als Baby wohlzufühlen.


Decke oder Schlafsack?
Letztlich ist jedes Baby anders und ob Schlafsack oder Decke müssen die Eltern selbst entscheiden. Einen Vorteil bietet der Schlafsack jedoch gegenüber der Decke: Man kan ihn nachts schlechter wegstrampeln (und somit verringert sich die Gefahr des Auskühlens) und er lässt sich auch nicht über den Kopf ziehen (was die Gefahr des Erstickens mindert).
Das Material sollte warm aber nicht schwer sein. Passen Sie es auch an die Jahreszeit an. Im Hochsommer sollte ihr Baby auch nicht schwitzen wenn es nicht Nachts nicht mehr richtig abkühlt. Die ideale Raumtemperatur zum schlafen liegt auch für Babys bei 18 Grad Celsius. Achtung: Babys haben sehr oft von den Eltern als kühl empfundene Hände und Füße. Das ist vollkommen normal und kein Grund die Raumtemperatur anzuheben. Die Extremitäten werden bei den Kleinen zu Beginn Ihrer spannenden Lebens einfach noch nicht perfekt mit Blut versorgt. Die Temperatur des Babys können Sie am besten hinten am Nacken testen. Hier sollte immer eine normale Körpertemperatur vorliegen.

Die richtige Schlafposition
Ganz unabhängig von Matratze und Schlafsack ist es seit vielen Jahren wissenschaftlich anerkannt, dass Babys auf dem Rücken schlafen sollen. Die in den 70-ern präferierte Bauchlage ist aus heutiger Sicht nur noch für kurze "Trainings-Einheiten" unter Aufsicht zu empfehlen. Während des Schlafens sollen die Kinder unbedingt auf dem Rücken liegen.
Auch Schnuller haben sich durchaus als Sicherheits-relevante Faktoren im Schlaf herausgestellt. Sollte ihr Kind also ein guter Trinker sein und das Stillen keinerlei Probleme darstellen, so sind Schnuller in der Schlafphase zumindest während des ersten Jahres nicht wirklich verkehrt.

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung