Autor Thema: Raynaud-Syndrom und rissige BW  (Gelesen 5161 mal)

little.Angel

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 890
Raynaud-Syndrom und rissige BW
« am: 02. Juni 2015, 15:19:58 »
Hallo zusammen, da ich grade schwanger bin und auch dieses mal stillen werde, will ich mich schonmal schlau machen, da ich beim jüngsten - fast 3 Jahre - extreme Probleme hatte beim Stillen!

Zum einen hatte ich immer höllischste Schmerzen, welche sich seitlich der Brust zur Achselhöhle langzogen und die Brustwarze nach jedem Stillen auch noch komplett weiß war, was wohl am Raynaud-Syndrom lag (was ich aber erst spät rausgefunden hatte). Dann kam noch dazu, dass direkt um die Brustwarze herum - schön im Kreis - alles aufgerissen ist und durch 2 stündliches (oder öfter) stillen tags wie nachts auch garnicht wieder heilen wollte bis zum abstillen zudem ich dann mein Kind quasi gedrängt habe, da es immer schlimmer wurde - auch mit o.g. Schmerzen - und sogar zum Schluß nur noch einseitig stillen konnte, da die andere Seite so arg um die BW aufgerissen war, dass man schon fast Angst haben musste, dass die BW durch das starke Saugen bald abreißt. Ich glaube nach ca. 3 Monaten war die eine Seite recht gut verheilt, aber stillen ging da dann nicht mehr... :-\

Es ist bei beiden Brüsten immernoch so, dass um die Warze herum ein Ring aus dünner weißer, trockener Haut ist, welche sich zwischendurch ablöst und man erkennt auch, dass die Haut da wohl sehr dünn ist.
Das ist dann etwas, was mir Angst macht vor dem Stillen, dass das ganze wieder von vorne los geht und wieder nur stillen unter Schmerzen machbar ist. :-X

Aufgerissene BW hatte ich bei allen Kindern, aber nur beim letzten wirklich durchgehend die ganze Stillzeit.
Kann man schon in der Schwangerschaft etwas machen um das zu verhindern?

Das Raynaud-Syndrom und die Schmerzen, welche sich bis zur Achselhöhle zogen hatte ich nur beim jüngsten, aber da auch die ganze Stillzeit durch.
Kommt das dann automatisch beim nächsten Kind automatisch wieder? Gibt es dagegen irgendwie Abhilfe, was man evtl. auch schon in der SS machen kann?

Wer hat Erfahrung und kann Tipps geben?

Achso: Eine Hebamme und Stillberaterin hatte ich damals gehabt, genauso wie Kontakt zu einer von der LLL, aber leider konnte mir keiner helfen und auch Salben, Heilwolle o.ä. haben nichts gebracht! :'(
Angelegt hatte ich laut Hebamme und Stillberaterin auch richtig und daher sollte das nicht das Problem gewesen sein... :-\



[/url]

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41726
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Raynaud-Syndrom und rissige BW
« Antwort #1 am: 02. Juni 2015, 16:24:09 »
Hast du eventuell mal über das Lasern der Brustwarze nachgedacht?

Meine erste Tochter hat mir die Brustwarzen blutig gestillt, ich hatte einen 1cm Riss direkt an der Brustwarze der sogar vernäht wurde. Sie hat dennoch an der Seite weiter gestillt. Ich habe mit Heilwolle, Rotlicht und Lasertherapie (Krankenhaus, durch die Hebammen) gearbeitet. Es waren schmerzhafte sechs Wochen, danach hatte ich aber nie wieder Probleme und bei der zweiten Tochter kam es noch nicht einmal mehr zu wunden Brustwarzen :)


little.Angel

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 890
Antw:Raynaud-Syndrom und rissige BW
« Antwort #2 am: 02. Juni 2015, 19:27:28 »
@Christiane: Das musste sogar genäht werden? :o War der Riss so tief? Ich habe die Tiefe o.ä. eigentlich nicht wirklich prüfen lassen... Vielleicht ist es daher nicht wirklich verheilt. :-\
Wie hast du denn trotz genähtem stillen können? Das starke Saugen ist doch eher schlecht für die Heilung usw., oder? ???
Lasern? Hm... Ja, beim ersten Kind haben die das auch öfter gemacht, als ich nach der Geburt noch im KH war. Aber kann mich da nicht mehr so erinnern...
Schwierig wäre es aber machbar, wenn man da mehrmals täglich oder allein schon 1x täglich ins KH müsste - wäre einfache Fahrt für mich schon ca. 1 Stunde! :-X Evtl. mal umhören, ob es Hebammen gibt, die das zu Hause machen können...
Bei der zweiten keine Probleme mehr? Hast denn evtl. noch beim ersten Kind die Stillposition oder etwas anderes geändert?



[/url]

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41726
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Raynaud-Syndrom und rissige BW
« Antwort #3 am: 02. Juni 2015, 19:30:07 »
Nein, ich habe weder Stillposition noch sonst etwas geändert. Ich habe da dem Kind freien Lauf gelassen, so wie es für das Kind am einfachsten war.

Ich hatte die Wahl: Wochen oder gar monatelanges Abheilen, ggf. Abstillen, Vernarbung der Stelle, Entstellung der Brustwarze.
Oder aber nähen und im schlimmsten Fall für 10 Tage an dieser Seite das Kind nicht stillen. Sie hat gestillt, es war erträglicher als vorher mit der offenen Wunde. Außerdem habe ich sie nur zweimal am Tag (morgens & Abends) an diese Seite gelassen während der Abheilungsphase.

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Raynaud-Syndrom und rissige BW
« Antwort #4 am: 10. Juli 2015, 12:24:16 »
Und wenn du mit Stillhütchen stillst? Ist zwar ansich auch blöd aber besser als vielleicht gar nicht stillen .....


little.Angel

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 890
Antw:Raynaud-Syndrom und rissige BW
« Antwort #5 am: 11. Juli 2015, 13:37:09 »
@ju.ra.: Hatte ich schon auch schon probiert, aber zum einen war es grade bei gerissenen BW noch schmerzhafter - die Dinger sind ja auch recht eng - und zum anderen auch nicht wirklich angenommen worden. :-[



[/url]

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2377
Antw:Raynaud-Syndrom und rissige BW
« Antwort #6 am: 12. Juli 2015, 21:34:25 »
Hast du auch die MultiMam Kompressen versucht?
Ich hatte auch gräßliche Schmerzen, ganz schlimm war es bei meiner Tochter, bei meinem jüngsten Sohn hatte ich auch Schmerzen, das hat aber nicht so lange angehalten, wie bei meiner Tochter.
 Ich konnte am besten in der Footballhaltung stillen, vielleicht hilft das auch noch.





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung