Autor Thema: Kind macht was es will  (Gelesen 2893 mal)

Bielefeld79

  • Gast
Kind macht was es will
« am: 18. November 2014, 17:58:24 »
Hallo,
ich brauch dringend Rat in Sachen Kindererziehung. Mein Sohn ist 5 Jahre und er hört einfach nicht mehr auf mich
Das schlimme ist er benutzt den ganzen Tag Schimpfwörter. Er spricht den ganzen Tage von Kacke und Scheiße. Er sagt auch ständig zu mir Bist du bescheuert oder heute auch halt die Klappe. Er sagt das nicht im bösen Ton, sondern grinst dabei. Vielleicht weiß er die Bedeutung gar nicht. Ich sage ihm ständig, dass ich das nicht möchte und schimpfe auch mit ihm. Es bringt nichts. Was kann ich denn noch tun? Er isst zu den Mahlzeiten nicht vernünftig, sondern ständig zwischendurch. Da mal eine Milchschnitte oder Babybel oder ein Eis. Er räumt dann sein Müll vom essen auch nicht weg. Ich bin ständig am meckern. Es bringt nichts. Er weigert sich auch oft anzuziehen und das ich das machen soll. Bin mit den Nerven am Ende. Er stößt mich auch oft mit den Beinen und findet es lustig. Wie kann ich ihn bestrafen, damit er mich ernst nimmt?

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17524
Antw:Kind macht was es will
« Antwort #1 am: 18. November 2014, 18:30:08 »
Erst mal das "Einfachste" : Das Essen  ;) Klingt ja nicht so ungewöhnlich. Er isst ziwschendrin viel Süßes (welches Kind sagt da schon nein) dann aber bei den Mahlzeiten natürlich wenig, weil kein Hunger. Also würde ich zwischendrin nichts bzw. nur Dinge geben, die gesund sind und nciht grad dazu verleiten unnötig viel zu essen. Also Obst, Rohkost, Brot..... Dann hat er zumindest was "vernüftiges" im Bauch, wenn er schon nichts zu den Mahlzeiten isst... Außerdem halt nicht ständig knabbern lassen,sondern eben zu "Zwischenmahlzeiten" und dann auch mal wieder schauen, dass er 2-3 Stunden nichts isst.... Wenn er sich die Sachen "einfach holt", dann eben entweder erst mal nicht mehr kaufen oder "wegschließen"... Meine Kinder gehen gar nicht selbstständig an den Kühlschrank oder so... Wenn sie was wollen , bekommen sie was...bzw. wenn es kurz vor einer Mahlzeit ist, sag ich auch schon mal nein.....

Alles in allem klingt es, als sucht er seine Grenzen und versucht dich herauszufordern. Auch wenn es Nerven kostet heißt es da eben auf das Kind einlassen und ihm seine Grenzen anzeigen. Wie man das macht, ist vielleicht Ansichtssache... Bestrafen ist meins nicht. Ich erkläre lieber oder frage nach oder mache die Kinder bei z.b. "Schimpfwörtern" auch mal drauf aufmerksam, was sie da überhaupt sagen (wobei ich die auch rigoros verbiete...klar, schei** sagen, wenn mal was daneben geht, finde ich OK, aber es gibt einfach Worte, die will ich nicht hören und sag meinen Kindern dann acuh, was ich davon halte...strafen tu ich aber nicht ...bisher hat einfach das Erklären geholfen ... Ansonsten würde ich ihm sagen, dass wir vernünftig miteinander sprechen und er sicher auch nciht will,d ass du zu ihm sagst :halt die klappe...oder SChimpfworte benutzt... Manchmal hiflt allerdings auch eher ignorieren um dem nicht unnötig viel Aufmerksamkeit zu schenken und die Phase geht vorbei....

Anziehen: Hier hab ich schon öfter gelesen, dass Mütter ihre Kinder dann durchaus auch mal in Schlafsachen mit zur Kita genommen haben..... ALlerdings scheint er ja eher zu wollen dass du ihm hilfst. Da würde ich dann schauen, ob ich nicht einfach mit den Kampf spare und ihm unter die Arme greife. Er ist ja erst 5 und will evtl. acuh einfach da die ungeteilte Aufmerksamkeit oder so......  Muss er sich denn unbedingt allein umziehen oder kann man ihm da nicht helfen? Klar, schön wenn ein Kind es alleine macht, aber ich würde sagen:Wähle deine Kämpfe weise...... Also nicht irgendwo eine Baustelle eröffnen, wo ncht zwingend notwendig, nur "weil man das eben so will".....

« Letzte Änderung: 18. November 2014, 18:45:24 von lotte81 »



Sweety

  • Gast
Antw:Kind macht was es will
« Antwort #2 am: 18. November 2014, 18:34:51 »
Ich hab hier auch so ein fast fünfjähriges Willensbündelchen daheim und du könntest von meinem sprechen. Aber ich find das überhaupt nicht problematisch, daher würde ich dir eher raten, deine Sichtweise zu ändern als dein Kind.

Das Kind verhält sich wie ein ganz normaler Fünfjähriger.

Miss den Ausdrücken nicht allzuviel Bedeutung bei, das ist normal. Sie hören es, schnappen es auf und sind fasziniert. Je mehr die Eltern ausflippen, desto sicherer werden die Worte benutzt ;)

Und warum auch nicht? Wir sagen doch im Eifer des Gefechts auch mal Dinge, die über "Oh nein! Mich dünkt, das war ungünstig." hinausgehen. Kinder übertreiben das halt, weil sie ausprobieren.

Wenn du ständig am Meckern bist und es - wie du selbst sagst - nichts bringt... wie wäre es dann mal ohne? Ich mein, nichts gegen mal ein bisschen Rummeckern... aber wenn ich merke, ich bin nur am Tettern ohne nennenswerten Effekt, dann kann ich es genausogut seinlassen und auf andere Wege sinnen.

Zum Essen kann ich nicht viel raten; das ist eine Art Heiliger Gral für viele. Aber "nicht viel" heißt ja nicht "gar nichts". Zum einen spricht ja nichts gegen einen Babybel 'ne halbe Stunde vorm Essen. Das wird ja sicher nicht der Gesamtumfang der Mahlzeit sein und wenn er dann bei Tisch halt nur die Hälfte isst, ist das ja nicht weiter wild.
Milchschnitte und Co... nuja, was nicht im Haus ist, kann er nicht naschen. Mach was draus ;)

Zum Treten... das kann vieles sein. Übermut, der Versuch, ein Spiel anzufangen, Aufmerksamkeit erregen, Frust rauslassen, whatever.

Geh mal weg von dem Negativen. Mit Strafen verstärkst du nur vorhandenen Frust bzw. wenn noch keiner da ist, schaffst du welchen. Geh auf ihn zu. Sag ihm nicht, was er nicht tun soll, sondern zeig ihm, was er tun kann.
Unterhalte dich mit ihm über die Fäkalworte. Entzaubere sie. Mach sie so gewöhnlich wie möglich. Kein Gewese drum. Ein Teil der Faszination kommt auch daher, dass Eltern so schön berechenbar auf die Palme gehen deswegen ;D

Das gleiche beim Anziehen. Klar kann man sich mit 5 alleine anziehen. Aber man kann sich auch noch anziehen lassen. Und auch hier denke ich, je mehr du einen Machtkampf draus machst, desto länger wird sich das ziehen. Ich würd ihn einfach anziehen und zwar so, als wäre es die alltäglichste Sache der Welt und als hätte ich das eh genauso haben wollen. Und schon ist der Druck raus.

Im Großen und Ganzen würde ich sagen: Mehr reden, mehr nachfragen, weniger "dagegen".
Mit Strafen erreichst du nicht, dass er dich ernst nimmt, sondern dass er Angst vor dir hat. Kann ja auch nicht das Ziel sein oder?


Sweety

  • Gast
Antw:Kind macht was es will
« Antwort #3 am: 18. November 2014, 18:53:20 »

Anziehen: Hier hab ich schon öfter gelesen, dass Mütter ihre Kinder dann durchaus auch mal in Schlafsachen mit zur Kita genommen haben.....

Das finde ich immer superwitzig; ich kenne kaum eine Familie, wo das als Strafe auch nur annähernd funktionieren würde. Besonders nicht im Kindergartenalter. Im Kiga seh ich nun wirklich öfter Kinder, die auf eine Weise gekleidet oder eben nicht gekleidet sind, bei der mein Geschmacksdetektor wirklich Alarm schlägt. Aber why not? Mein Großer war letztens im Schlafanzug in der Musikschule. Die Großeltern kamen bepackt wie die Mulis aus Griechenland wieder und hatten bergeweise Geschenke dabei unter anderem neue Schlafanzüge mit den Turtles drauf. Whoaaaaaaaaa!
Die mussten sofort anprobiert werden und es hätte ehrlich eines Baggers bedurft, sie da an dem Tag auch wieder rauszukriegen.
Also sind wir so gegangen.

Es hat keinen gestört, keiner hat gelacht, keiner hat 'nen doofen Spruch gemacht und mein Sohn war stolz wie Bolle aufm Milchwagen ;D


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17524
Antw:Kind macht was es will
« Antwort #4 am: 18. November 2014, 19:49:03 »
Ich habe eben acuh lang überlegt, ob ich das machen würde, kam aber aber zu einem ähnlichen sChluss: Im Grunde wäre es den meisten Kindern egal....Schwer tun würde ich mich ein Kind im Schlafanzug zu schicken, was dies als wirkliche Kränkung empfinden würde.... Ne, ich meinte das eher auf den Zeitfaktor und das "wähle deine Kämpfe weise" bezogen...dann geht man halt im Schlafanzug oder ohne Jacke oder in Pantoffeln.... Wenn es kalt ist, wird das Kind es schon merken ...selbst mein 8jähriger lernt da noch..... So what...er wird nicht erfrieren...heute wollte er mit mir um das Thema Jacke diskutieren...Bitte, geht er halt ohne Jacke. Ich diskutiere da in der Regel nicht (OK, morgens wäre es ungünstig, da er ja keine Chance hätte dann den ganzen tag eine zu bekommen, aber das Problem agbs noch nie)...er ist also ohne Jacke raus und kam nach 5min wieder, weil ihm kalt war....hat sich aufgewärmt und gut ist......
Ich würde wohl eher dazu tendieren und helfen oder einen Kompromiss finden: Ich helfe dir mit der Hose/ Knopf/ Pulli und den REst machst du alleine...oder "Morgens helfe ich dir, ber abends schaffst du das alleine, da haben wir acuh mehr Zeit"...... ich kann absolut verstehen, dass es morgens oft stresig ist und ich bin heilfroh, dass sich meine Kinder allein fertig machen...so kann ich Brote schmieren etc und muss ja auch pünktlich zur Arbeit und das möglichst nicht im Schlafanzug  s-:) Aber manchmal sind Kompromisse einfach gut.


Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4277
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Kind macht was es will
« Antwort #5 am: 18. November 2014, 20:26:36 »
Hallo,
ich brauch dringend Rat in Sachen Kindererziehung. Mein Sohn ist 5 Jahre und er hört einfach nicht mehr auf mich
Das schlimme ist er benutzt den ganzen Tag Schimpfwörter. Er spricht den ganzen Tage von Kacke und Scheiße. Er sagt auch ständig zu mir Bist du bescheuert oder heute auch halt die Klappe. Er sagt das nicht im bösen Ton, sondern grinst dabei. Vielleicht weiß er die Bedeutung gar nicht. Ich sage ihm ständig, dass ich das nicht möchte und schimpfe auch mit ihm. Es bringt nichts.
Dazu fällt mir erstmal ein: Wir können unsere Kinder nicht erziehen, sie machen uns doch einfach alles nach  ;) Ich möchte Dir nicht unterstellen, dass Du mit Schimpfwörtern um Dich schmeißt, aber oft ist der Ton doch auch von den Eltern angegeben. Schimpf nicht mit ihm, frage ihn mal, was es bedeutet, was er da sagt. Wenn er es nicht weiß, erkläre ihm es. Wenn er es weißt, erkläre ihm, was es bei Dir auslöst. Momentan merkt er ja nur, dass die Worte eine große Reaktion hervorrufen.

Mit den Mahlzeiten ist's ja ganz einfach. Wenn es zwischen drin nix gibt, dann gibt es nix, dann kann er zu den Mahlzeiten essen. Selbstbedienung bei uns im Kühlschrank ist untersagt, da würde ich sogar ein Schloss dran machen, wenn nötig, weil ich das Umeinanderessen nicht dulde. Zwischenmahlzeit oder mal was Süßes, okay, aber in geregelten Verhältnissen.

Müll wegbringen, Anziehen und Co. Ich glaub da kann Dein Sohn den meisten seiner Altersgenossen die Hand geben. Solche Dinge sind lästig. Mein Sohn würde liebend gern im Schlafanzug im KiGa gehen, übrigens, damit würde ich ihm nen Gefallen bereiten  ;D Ich setz hier auf Verhandlung. Ich zeig ihm, dass ich kooperationsbereit bin, und es von ihm auch erwarte. Wenn ich seinen Müll wegräume, dann sag ich z.B. schau mal da liegt noch xxx von Dir rum. Ich räum's schnell für Dich weg. Das nächste Mal bitte ich ihn drum, es wegzuräumen. Im Normalfall klappt das auch ganz gut, so sieht er, dass ich nicht nur am "Mach dies, mach das" sagen bin, sondern ihm unter die Arme greife, Dinge für ihn erledige, dann ist er auch willig mitzumachen. So auch beim Anziehen.

Bestrafe um ernst genommen zu werden, funktioniert in meinen Augen nicht. Wenn das Kind wegen Bestrafungen besseres Verhalten an den Tag legt, dann nicht, weil es Dich ernst nimmt oder den Sachverhalt tatsächlich begreift, sondern weil es Angst vor der Strafe hat. Souveränität, Hinterfrag die Situation, gib ihm Hilfestellung seine Gefühle auszudrücken, zeig Verständnis. Das Leben eines 5-Jährigen kann ganz schön frustrierend sein. Eigentlich sind 5-Jährige doch schon so groß, wollen so vieles alleine können, sind die Könige der Welt, auf der anderen Seite sind sie so klein und brauchen so viel Geborgenheit, Schutz und Hilfe. Den Zwiespalt muss man erstmal aushalten  ;)
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Sweety

  • Gast
Antw:Kind macht was es will
« Antwort #6 am: 18. November 2014, 20:27:04 »
Nee, ging auch gar nicht konkret um dich, aber ich las das ja schon öfter und für meine wäre das keine Strafe.
Wobei ich ja eh nicht bestrafe... hatten wir hier ja schon seitenfüllend ;D ;D

Aber never ever - auch wenn ich milde Strafen in das Gewand einer Konsequenz gekleidet befürworten würde - würde ich mein Kind absichtlich bloßstellen, egal ob die Bloßstellung echt oder gefühlt ist. Da bin ich ganz bei dir.

Und ja, der Spruch "Choose your battlefields" hat hier auch Gültigkeit. Dem schließe ich mich als Rat vollumfänglich an. Echt, kein Kampf, wo keiner sein muss.
Ich muss auch nicht immer konsequent sein. So läuft das Leben nunmal nicht. Unsereins ändert ja auch mal seine Meinung :)

Sweety

  • Gast
Antw:Kind macht was es will
« Antwort #7 am: 18. November 2014, 20:28:25 »
Hubs s-daumenhoch :D

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17524
Antw:Kind macht was es will
« Antwort #8 am: 18. November 2014, 21:50:03 »

Ich muss auch nicht immer konsequent sein. So läuft das Leben nunmal nicht. Unsereins ändert ja auch mal seine Meinung :)
s-daumenhoch s-daumenhoch



Clärchen

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 232
  • Wir sind komplett und unendlich glücklich :)
Antw:Kind macht was es will
« Antwort #9 am: 18. November 2014, 22:44:17 »
Hallo :-)

Also meiner wird erst 3, aber man kann das wohl schon so ziemlich vergleichen.
Hier hat alles angefangen, als seine Schwester mehr Aufmerksamkeit gebraucht hat.

Essen, das kannst Du selbst steuern. Man kann sich da täglich ein wenig näher ranarbeiten. Ich habe es so gehabdhabt, dass ich wenn nur Obst angeboten habe, oder Rohkost. Süßzeug gibt es nur noch, wenn er vernünftig gegessen hat, quasi als Nachtisch.
Ich merke, dass er besser drauf ist seit dem. Es gibt Kinder, die können verschiedene Süßigkeiten nicht gut verstoffwechseln. Sie reagieren da dann sehr aktiv und wuselig drauf. Fast immer kommt das von Schokolade!

Was Schimpfwörter angeht, das bleibt wohl nicht aus, wenn sie im Kiga sind. Wenn ich mit ihm schimpfe bin ich pinibelst bemüht "sanfte" Worte zu nehmen. Ich sage natürlich auch schon mal Sachen wie "bist Du verrückt?" und auch Schei**e kommt hier öfter vor  s-:) ...Mein Mann ist Choleriker.  :-X :o
Wenn man den Worten aber keine Bedeutung beimisst, hilft es oft schon. Oder aber erklären, dass das andere traurig macht und es sich schlicht nicht gehört.

Wegräumen nach dem Essen...macht er auch nicht immer. Ich verhelfe ihm dazu, indem ich ihn ermahne, dass er dann auch kein Bonbon haben kann. Dazu erwähne ich immer, dass es sehr wichtig ist, immer alles aufzuräumen. Oft hilft das sehr gut.

Schimpfen muss ich hier auch sehr sehr oft, grade im Bezug auf seine Schwester. Er ist manchmal sehr grob zu ihr und viel zu wild, so dass sie dann auch weint.
Aber, es wirkt immer weniger. Denke, es macht Sinn weniger zu schimpfen, mehr zu erklären und wirklich nur dann zu schimpfen, wenn es wirklich ernst ist, dafür aber dann auch mit etwas mehr Nachdruck.

Hier geht es als "Strafe" aufs Zimmer, das ist eine Etage höher. Ich erkläre aber jedes Mal, warum er nun aufs Zimmer muss und das mache ich auch nur, wenn ich ihn vorher mehrfach ermahnt habe.

Anziehen mache ich hier immer noch. Er zieht sich dafür aber öfters mal aus. Denke, dass ist nicht soooo dringend, dass er das alleine macht?!

Treten geht hier auch gar nicht!


Schätze, das ist einfach eine Phase, die leider etwas länger geht ;)
Gute Nerven!
11.01.2012, 10:47 Uhr - 3630g - 52cm - 36,5KU - spontan


30.08.2013, 16:32 Uhr - 3390g - 50cm - 34,5KU - spontan

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung