Autor Thema: Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund? Heute, bitte Daumen drücken!!  (Gelesen 48246 mal)

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Hallo,

hier gibt es doch viele Hundebesitzer. Wer hat Erfahrungen mit einer OP am Kreuzband? Meine Maus hat hintern rechts einen Anriss. Wir haben es jetzt mit Schmerztabletten und halbwegs wenig Bewegung versucht. Aber das hat nichts gebracht. (hat die TÄ aber auch so erwartet, wollte es trotzdem versuchen)

Jetzt müssen wir wohl operieren lassen, hilft ja nix.

Meine Maus ist ein ziemlich bewegungsfreudiges Exemplar. Sie kommt mir jetzt schon unterfordert vor, weil sie nicht mit anderen Hunden spielen darf und auch kein Stöcken mehr holen u.ä.  :-[ Weiß net, wie das klappen soll nach ner OP.

Wie sind da eure Erfahrungen? Wie groß ist euer Hund? Welche Technik wurde angewendet? Wie war die Heilung? Und wie hoch die Kosten? Und wie war die Reha? Wie lang der Klinikaufenthalt?

« Letzte Änderung: 20. Juni 2012, 06:27:21 von sunshine »

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13875
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #1 am: 01. Juni 2012, 19:10:10 »
Hund meiner Eltern, Kosten ca. 1000-1200 euro, hütehund (schafpudel), aber davon der eher ruhige geselle.... trotzdem bleibende probleme, nach nem Jahr wieder ein riss, der dann aber nichtmehr operativ war.
Er läuft damit jetzt seit einigen Jahren schon rum- und das gut!




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW


sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #2 am: 01. Juni 2012, 19:35:29 »
Danke Meph, aber welche Methode angewandt wurde weißt du nicht, oder?

Hab verschiedenes gelesen mit Vor- und Nachteilen.

Und der humpelt jetzt nicht mehr? Dycka läuft nach dem sie aufgestanden ist, eigentlich immer auf drei Beinen.

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13875
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #3 am: 01. Juni 2012, 19:54:27 »
Nein

bzw. schon, aber das liegt am alter und der athritis- ausserdem ist er schwer herzkrank...




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Naddel20.10

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2715
  • 3 (B)Engel für Mami!
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #4 am: 01. Juni 2012, 19:56:47 »
Huhu,
wir haben das jetzt zweimal durch. Beidesmal wurde mit TPLO operiert. Beim ersten mal zog sich die Heilung monate, er hat das Bein einfach nicht mehr belastet. Wir hatten es auch erst mit Schmerzmittel versucht, aber das war kein Erfolg. Man sollte so schnell wie möglich operieren, dann bildet sich am wenigsten Arthrose in dem Gelenk. Jetzt beim zweiten Mal (andere Seite) wurde ein Tag nach dem Unfall operiert. Er stand nach nicht mal einer Woche auf dem Bein und es ist alles super verlaufen. Er hat diesmal auch recht wenig Arthrose davongetragen so wie es aussieht. Er muss aber jetzt im Winter mit langem Wintermantel raus, da ihm die Metallplatte wenn es sehr kalt ist wehtut. Hat aber auch was mit der Arthrose zu tun. Aber da können wir gut mit leben. Du musst den Hund 8 Wochen nach der OP ruhig halten. Anfangs nur 5 bis 10 min. kurz raus und das steigert sich dann nach 3 Wochen um 10 Minuten usw. Unser Hund ist ein extem agiler Hund der keine Minute still sitzen kann. Der hat nach der OP die ganze Klinik aufgemischt weil er nicht in der Aufwachbox sitzen wollte. Du kannst den Hund ein paar Stunden nach der OP wieder mitnehmen. Er braucht anfangs Schmerzmittel aber nur wenn es sein muss, denn wenn er ganz schmerzfrei ist, dann schont er sich nicht und rennt ggf. gleich wieder rum. Antibiotika muss er dann auch 10 Tage nehmen und das wars dann. Der Verband bzw. das Pflaster bleibt auf der Wunde bis die Fäden rauskommen. Es kann sich ein Ödem am Gelenk bilden, dafür wirst du ein Gel zum einschmieren bekommen. Kosten belaufen sich auf 1700 Euro inkl. Vor und Nachbehandlung. Wie gesagt, wir haben das jetzt leider zweimal durch. Etwas günstiger ist diese Gummiband OP die aber nicht so haltbar ist wie die TPLO da bei extrem agilen Hunden das Band ab und an reißt. Kommt halt drauf an wie groß und schwer der Hund ist. Unserer hat 14 kg und ist kniehoch, da kam nur die TPLO in Frage. Wenn du Fragen hast einfach fragen, ich bin da mittlerweile recht fit. ;D
Unsere Mäuse:

 

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #5 am: 02. Juni 2012, 10:58:00 »
@naddel
super, danke dir für die ausführliche Info!  :)  Bei uns wäre auch eine Klinik die nach TTA operiert. Das ist ja patentiert, dürfen nicht alle, nur speziell ausgebildete Ärzte.

Meine kann schon still sitzen, in der Wohnung rennt sie nicht rum, solang sie draußen ausgelastet ist. Da mach ich mir echt Gedanken, wie ich das hinkriegen soll. Vorallem wohnen wir in einer Dachwohnung. Wir müssen immer in den 2. Stock. Weiß nicht, wie ich die da hinkriegen soll.

Sie wiegt 23 kg und ist bisschen höher als kniehoch. Geht mir so bis zur Mitte des Oberschenkels. Und agil. Also Bandersatz kommt da nicht in Frage.

Habt ihr denn Physiotherapie danach gemacht?

Bei Dycka war es jetzt auch kein Unfall. Zumindest kann ich mich nicht dran erinnern. Sie ist gestern 4 geworden. Da kommt das häuftig vor hat die Ärztin gesagt.

Und Kernspin habt ihr auch gemacht? Damit man vorher die Schäden sehen kann?

Erstmal nochmal Danke, komme sicher nochmal auf dich zu!  :-*

Naddel20.10

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2715
  • 3 (B)Engel für Mami!
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #6 am: 02. Juni 2012, 11:18:41 »
NE Physio ist nicht nötig, haben wir beidesmal nicht gemacht. Kernspin wurde auch keine gemacht. Der Arzt in der Tierklinik konnte das ertasten und die weitern Schäden wurden während der OP sichtbar. Bei der einen Seite wurde der Meniskus komplett entfernt da dieser noch zusätzlich zertrümmert war. Er sparng eine Treppe runter und landete auf nem Betonpfeiler mit dem Fuß. Beim zweiten Mal war der Meniskus nur zur hälfte kaputt und konnte dementsprechend bleiben. Da war er die Treppe raufgesprungen.

Die TTA methode war bei unseren Hund nicht möglich, da er ein zu steiles knie hat. Das kommt ganz extrem auf den Neigungswinkel beim Bein an ob diese Methode angewandt werden kann oder nicht. Bei uns hat es sich in der OP entschieden, dass es nicht geht und so wurde wieder die TPLO gemacht.

Leider reißen diese Bänder bei sehr agilen Hunden ziemlich schnell. Unserer hatte jetzt beide Risse innderhalb nicht mal eineinhalb Jahren.

Wichtig ist halt echt, dass sie sich extrem schont. Wir haben unseren am Anfang mit einem Ring an der Wand ins Körbchen gebunden dass er nicht rumlaufen konnte. Also quasi im Körbchen angeleint und dann eben an der Wand festgemacht. Denn mit dem Trichter in eine Box ist etwas ungeschickt.

Wird schon alles wieder werden. Wichtig ist eben nicht zu lange zu warten umso länger es bis zur OP dauert umso länger schonen sie den Fuß und sie sollten spätestens 10 Tage nach der OP das Bein wieder schonend belasten eben wegen der Arthrose die sich dann dadrinnen bildet.

 :-*
Unsere Mäuse:

 

Janny

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11203
  • Frei&Wild
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #7 am: 02. Juni 2012, 11:27:00 »
23 Kilo und über Kniehoch ? hast du mal ein Bild - stell mir grad ne spiddeldürre Hündin vor ...... Oder bist du so klein *lol*? Meiner hat 35 Kilo geht eben so bis zum Knie und sieht schon verhungert aus .....
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #8 am: 03. Juni 2012, 10:37:01 »
@janny
Ich glaub ich bin so klein.  ;D  Ihre Schultern sind bei mir knapp überm Knie und ihr Kopf in der Mitte von meinem Oberschenkel. Nee, die sieht nicht verhungert aus.

Hab doch ein Bild im Avatar.

@naddel
ja, leider hab ich auch gelesen, dass dann oft die andere Seite auch recht schnell reisst. Also kann ich schon mal sparen für die nächste OP.  :P

Anleinen am Platz? Die Arme.

Morgen haben wir wieder nen Arzttermin, da werden schon mal Röntgenaufnahmen gemacht und ich werde beraten. Weil hier eben zwei Kliniken zur Auswahl stehen und ich nicht weiß, in welche ich mit ihr gehen soll.

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #9 am: 18. Juni 2012, 19:46:31 »
So, ich hol den nochmal hoch. Also, Mittwoch morgen wird sie operiert. Wie schon geschrieben in der Motzecke. 1700 Euro für OP und Narkose.  :-[

ich mach mir Sorgen um sie. Sie hatte heute schon so Angst in der Tierklinik. Da war sie ja schon mal 4 Tage stationär. und vor dem Arzt hatte sie auch Angst. Was total ungewöhnlicih ist, weil sie eigentlich alle Menschen liebt und immer freudig ist. Also war bei den anderen Tierärzten immer so.

Als sie letztens sediert wurde wegen Röntgenaufnahmen, da ist sie viel zu spät richtig wach geworden. Der Hund hat soviel. Ich hoffe es geht alles glatt.

Und dann muss ich mir auch immer noch anhören wieviel Geld das ist. Meine Oma meinte schon, wie das weitergehen soll. Ich weiß es auch nicht. Aber ich kann doch den Hund nicht abgeben, weil er krank ist.  :'( Abgesehen davon würde mir das Herz brechen, wenn ich sie hergeben müsste. Auch wenns n Riesenhaufen Kohle ist.  :-[

Naddel20.10

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2715
  • 3 (B)Engel für Mami!
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #10 am: 18. Juni 2012, 20:16:48 »
Huhu,
Kopf hoch, es wird alles gut werden :-*
Wir haben unseren Hund mittlerweile fast schon vergoldet. Er hat nur durch die Kreuzband OPs schon 3800 Euro gekostet beidesmal 1700 Euro für die OP und dann halt noch die Röntgenaufnahmen für die erste OP die nochmals knapp 200 Euro waren :o
Unser Hund ist 10 Jahre alt, hat extremes Asthma und hat die zweite OP nur schlecht überstanden aber er hat es dann doch noch recht gut weggesteckt. Nach der Narkose brauchte er zwar viel zu lange bis er wieder wach war und die ersten beiden Tage waren ziemlich kritsch darum musste er auch über nacht in der Klinik bleiben. Aber letzen Endes wurde alles gut.

Und ja es ist viel Geld, ich darf gar nicht dran denken wieviel wir in den Hund schon reingesteckt haben aber so ist es halt. Er gehört zu uns wie unsere Kinder und darum wird alles mögliche getan was gemacht werden muss und fertig. Manche Kliniken lassen sich auf ne Ratenzahlung ein aber wir haben jedesmal geschaut dass wir die Kohle gleich haben denn wir wollten das vom Tisch haben. Wenn ich denke ich hätte die erste OP grade abbezahlt dann kam die zweite, ne darauf hab ich keinen Bock. Ne OP Versicherung wäre nix dummes, die übernehmen einen Teil der Kosten. Aber nur wenn der Hund keine Vorerkrankung hat. Unseren haben sie nicht mehr genommen nach der ersten OP weil er schon so alt war und eben diese OP hatte. Aber einen Versuch ist es allemal wert falls irgendwann die zweite Seite reissen wird.

Du musst die Maus aber 8 Wochen strikt in der Bewegung einschränken und darauf achten, dass sie nicht tobt aber da werdet ihr ein Merkblatt von der Klinik bekommen. Unser Sammy hatte übrigens auch mega Schiss in der Klinik bei der zweiten OP weil er da ja noch wusste was letztes mal dort passiert ist. Aber ich durfte bei ihm bleiben bis er geschlafen hat und hab dann einen Pulli von mir dortgelassen den er dann gleich nach der OP bekommen hat. Trotzdem hat er die ganze Nacht die Klinik zusammengejault weil er heim wollte. Aber eure Maus wird das auch schaffen, sie wird sich dafür nen Ast freuen wenn du sie wieder abholen kommst :-* :-* :-* :-* :-* :-*
Unsere Mäuse:

 

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund?
« Antwort #11 am: 18. Juni 2012, 20:24:13 »
Danke Naddel für die aufbauenden Worte.

Wir werden es auch in Raten zahlen. Allerdings in sehr großen. Werde die Hälfte anzahlen und hoffe dass ich Ende September dann durch bin. Weil ich extra August und September Spätschicht (fast) Vollzeit arbeiten werde deswegen. Dann ist es wieder drin und die Ansparung für die nächste OP auch.  :P


Kann mir nicht vorstellen, dass uns noch ne OP Versicherung nimmt. Es ist ja schon ihre zweite OP. Und beim Kreuzband ist es auch noch recht wahrscheinlich, dass des zweite ja auch reisst.

Röntgenaufnahmen wurden beim normalen TA schon gemacht. Für 60 Euro. Aber die Klinik muss jetzt fürs Ausmessen auch nochmal welche machen. Also waren die ersten eigentlich unnötig.

Eben, mein Hund gehört zur Familie. Wenn ich dafür auf Dinge verzichten muss, dann ist das halt leider so. Auch wenns mir für Niklas leid tut, dass er nicht wegkommt in Urlaub wegen der Maus.  :-[

Erna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1563
Hey,

hier werden Kreuzbandrisse gar nicht mehr operiert (lt. Vorbild USA). Warum weiß ich aber nicht. Die Hundedame einer Bekannten bekommt Homöopathie und Physiotherapie.

Nur gut, dass ich so eine Versicherung habe, dass ist ja unglaublich, was da für Summen anstehen!?!

Kann die jeder einfach so bezahlen, selbst in Raten... unglaublich!


UND: wie ist die OP verlaufen? Wie lange dauert diese? Wie geht es dem Hund?

LG
Erna
Du kannst Dir nicht immer aussuchen, was im
Leben passiert,
aber du kannst Dir aussuchen, wie du damit umgehst.

Man kann lieben, ohne glücklich zu sein und man kann glücklich sein, ohne zu lieben. Aber lieben und dabei glücklich sein, das wäre ein Wunder.

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Hallo,

heute war die Op. Mit Medikamenten und Blutbild und Voruntersuchung sind wir jetzt bei 1802 Euro. Naja. Aber ist gut verlaufen, sie hat den Fuß schon wieder leicht belastet, was wohl ein gutes Zeichen ist laut Ärztin. Sie hat total gejammert, als sie in Narkose gekommen ist und nach dem Aufwachen auch. Als ich sie abgeholt habe, war sie total aufgeregt und richtig durch den Wind. Jetzt ist sie total fertig und schläft endlich. Ich hoffe sie muss heute nicht mehr raus. Hab sie vorhin die Treppe hoch getragen. 23 kg Hund 2 Stockwerke hoch finden meine Knie net lustig.  s-:)

Wie lang die OP dauert hab ich jetzt gar nicht gefragt. Aber ich glaube mal gelesen zu haben, dass sie 2 Stunden dauert.

Aber als Bonus haben sie die Krallen geschnitten in der Klinik!  ;D

Geunevive

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2319
hallo,

hab heut auch schon an euch gedacht! ist ja super das alles gut verlaufen ist!

wobei ich dir jetzt ne freude mache... wir tragen unseren solange die fäden noch drin sind. ist auch zu empfehlen. unser arzt meinte man muss es nicht machen, aber es ist sinnvoll. nicht das sie auf der treppe ausrutschen oder so ;)
du bist also nicht allein ;)


sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Am schlimmsten find ich die Halskrause. Die haben wir jetzt weg gemacht. Lieber leg ich mich neben sie auf den Boden damit sie nicht an der Naht rum machen kann.

Und in der Aufregung hab ich gar net richtig zugehört, was die Ärztin zu mir gesagt hat. Wann muss man zur ersten Kontrolle wegen Wundheilung etc?

Naddel20.10

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2715
  • 3 (B)Engel für Mami!
Huhu,
schön dass alles gut geklappt hat. Habt ihr kein Merkblatt bekommen wegen der Nachsorge?

Man muss anfangs alle 2 Tage zum Tierarzt wegen der Kontrolle des Senkungsödems und zum Fiebermessen usw.

Dann nach dem Fäden ziehen muss man nicht mehr hin wenn nix ist.
Wir waren allerdings nur einmal zwei Tage nach der OP und dann erst wieder zum Fäden ziehen. Wir sind ja bei unserem TA bekannt, dass wir da schon durch die letze OP bescheid wissen auf was wir achten müssen darum waren wir da sehr großzügig bei der Nachkontrolle ;D

Wenn du kein Merkblatt bekommen hast dann tip ich dir morgen mal das von uns ab.

LG Nadine
« Letzte Änderung: 21. Juni 2012, 08:43:44 von Naddel20.10 »
Unsere Mäuse:

 

Geunevive

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2319
ich glaub da hat auch jeder tierarzt ne andere meinung.
wir mussten (wenn nichts ist) nach 3-4 tagen zur kontrolle und dann wieder zum fäden ziehen. ausser es würden in der zwischenzeit irgendwelche probleme auftreten.

mit leinenzwang usw weisst ja bescheid, oder?

unserer hat die halskrause dran. ich wär sonst nur am rennen. der herr verzieht sich nämlich einfach mal in ein anderes zimmer um umgestört zu sein ;) aber die paar tage wird er auch noch überstehen. ist ja auch damit alles gut heilt und er dann wieder richtig laufen kann.

ich schick dir mal noch ne pn zum thema kragen. gibt auch ne nette alternative. ich weigere mich aber den zu kaufen. ich hoffe das es bei uns nie mehr nötig sein wird.


sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
@naddel
nein, kein Merkblatt. Aber ich ruf jetzt gleich beim Haustierarzt an, da machen wir auch die Nachsorge.

@geunevive
also heute hat sie die auch dran. Kann sie ja nicht den ganzen Tag beobachten. Ich glaub die haben die gestern auch zu eng gemacht. Jetzt ist es bisserl weiter, kann aber net abrutschen und sie schläft ganz ruhig damit.

ja, Leinenzwang weiß ich. Wir sind heute auch nur kurz auf den "verboteten" Grünstreifen gegangen. Aber falls sich jemand aufregt ist mir auch egal. Und Tüten hab ich ja auch immer dabei.

Ich werde aber in den Wochen, wo sie jetzt so wenig laufen darf bestimmt 5 kg zunehmen!  :P

Geunevive

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2319
 ;D ich glaub ich bin grad eher am abnehmen vom 25kg hund die treppen tragen ;) besser als jedes training bei der hitze.


sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund? OP hinter uns
« Antwort #20 am: 21. Juni 2012, 14:34:04 »
Also wir haben sie heute doch laufen lassen. Mit Handtuch-Unterstützung zuerst. Ich trau mir das nicht zu den Hund runter zu tragen. Da hab ich die Kraft net dazu.  :-[ Und wenn sie mir runterfallen würde, könnt au alles hin sein.  :-\

Ich müsste halt jetzt ohne Hund mal laufen, aber Schweinehund lässt grüßen. laufen ohne Hund macht für mich keinen Sinn  ;D

Geunevive

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2319
stimmt, laufen ohne hund ist doof! wir waren jetzt auch immer nur im garten mit den kindern ;) die können sich da genauso austoben wie bei nem spaziergang.

angst hab ich auch immer ein bisschen wenn ich ihn die treppe runtertrag. ich hab aber das glück das gegenüber von der treppe ne glasscheibe ist die etwas spiegelt. so kann ich immer schauen wo ich hintrete. aber unserer darf ja auch bald wieder selber laufen. die ersten tage wäre er die treppen gar nicht selber gegangen. bzw rauf geht er immer noch nicht selbst. runter geht langsam.


Jakob Kreuzfeld

  • Gast
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund? Heute, bitte Daumen drücken!!
« Antwort #22 am: 21. September 2012, 14:40:43 »
Guten Tag,

dies ist mein 1. Beitrag hier. Ich habe einen Border Collie. Es ist mein 3. Hund. Meinen 1. übernahm ich von meinem Großvater. Der Jagdhundmischling wurde fast 19 Jahre alt. Mein Retriever wurde 12 Jahre, 4 Monate und 14 Tage alt.
 
Nun habe ich einen 2 Jahre jungen und 17kg leichten Border Collie. Vor 3 Monaten riss er sich das vordere Kreuzband am linken Hinterlauf. Wir mussten zu 4 verschiedenen Tierärzten gehen, bis endlich erkannt wurde, dass das Kreuzband gerissen war.

Wir haben uns dann für eine OP im TTA-Verfahren bei einem Tierarzt entschieden, der einen sehr guten Ruf hat. Uns wurde damals gesagt, dass er innerhalb von 3 Tagen wieder laufen sollte, jedoch darauf achten muss, dass er geschont wird. Das haben wir auch penibel beachtet. Er lief nach einer Woche nicht und nach 2 auch nicht. 6 Wochen nach der 1. OP wurde eine 2. OP angesetzt und zusätzlich ein Kunstband eingesetzt.

3 Monate nach der Verletzung läuft unser Hund immer noch nicht. Nun soll der Meniskus entfernt werden.

Es mag wohl sein, dass TPLO und TTA für viele Kreuzbandrisse die ideale Methode ist, bei uns hat es jedoch nicht geklappt und es gibt einige, die leider ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Einige dieser Hunde sind nach 1-2 Jahren jämmerlich ihren schmerzen und der massiven Bewegungseinschränkung erlegen. Wenn man so etwas vorher liest bzw. bewusst überliest, denkt man nicht im Traum daran, selbst davon betroffen zu werden.

Wenn mannun den Meniskus entfernen lässt, würde es bedeuten, dass unser Hund in spät. 5 Jahre Arthrose hat und das Knie überhaupt nicht mehr bewegen kann. Der Hund ist dann erst 7 Jahre alt. Zudem kann niemand garantieren, dass der Hund nach "Entfernung" lahmfrei ist.

TTA und TPLO haben zwei entscheidende Nachteile. 1. überlasten sie die Patellasehne, was zu einer Patellasehnenentzündung führen kann, welche man dann kaum noch in den Griff bekommt. Das weniger große Übel ist die Schädigung des Meniskus. Selbst wenn er zu Beginn noch OK war, kann dieser nach der TTA OP innerhalb kürzester Zeit geschädigt werden.

Ein Kreuzbandriss beim Hund kann so schnell zum Todesurteil führen, da mind. 50 % (einige Studien gehen von über 70% aus) aller Hunde, welche einen Kreuzbandriss erlitten haben, innerhalb des 1. Jahres nach der Verletzung, einen 2. Kreuzbandriss erleiden. Ein Hund mit 3 Beinen ist noch einigermaßen bewegungs- und lebensfähig. Bei einem Hund mit nur 2 gesunden Beinen sieht es wesentlich schlechter aus.

Tatsache ist, dass der Kreuzbandriss eine Katastrophe für jeden Hund und Hundebesitzer ist. Das TPLO- und TTA-Verfahren sind bei vielen Hunden die einzige Möglichkeit den Hund zu behandeln und die nahezu volle Bewegung wieder herzustellen.

Ich werde den Meniskus nicht entfernen lassen, da es keinerlei Beweis hierfür gibt, dass mein Hund danach schmerzfrei läuft, ohne zu lahmen.

Ich gratuliere allen, bei denen es geklappt hat.

Gruß

Jakob Kreuzfeld







 

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Erfahrung mit Kreuzbandriss-OP beim Hund? Heute, bitte Daumen drücken!!
« Antwort #23 am: 23. September 2012, 13:13:28 »
Hallo Jakob,

das tut mir sehr leid, dass es deinem Hund so schlecht geht.

Wir hatten bis jetzt Glück. Die OP war am 20.6. und heute ist mein Hund schmerzfrei und läuft wieder super. Sie lahmt nicht mehr und ist wieder so ziemlich die Alte. Kondition fehlt ihr noch, da wir ja schon 8 Wochen vor der OP wegen Schmerztherapie nur wenig laufen durften.

Ja, ich weiß, dass es ziemlich schnell zu einem Riss auf der anderen Seite kommen kann. Ich hoffe natürlich, dass wir davon verschont bleiben. Denn 1. will ich ihr das nicht nochmal zumuten. Die OP und Narkose war eine ziemliche Strapaze für sie. und 2. gibt mein Geldbeutel auch nicht nochmal ne OP her.

Ich drücke deinem Hund und dir fest die Daumen, dass er wieder gesund wird!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung