Autor Thema: Eine Bastelgeschichte  (Gelesen 614 mal)

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15797
Eine Bastelgeschichte
« am: 29. März 2020, 21:05:09 »
R und ich haben heute daran gearbeitet, vielleicht macht es euch ja auch etwas Freude:




Freundschaftsbänder
„Boah Mama, mir ist soooo langweilig!“ Stella baumelt mit ihren Beinen auf der Terrassenabgrenzung. Es ist warm, die Blumen blühen, die Büsche und Bäume treiben aus, es riecht nach Frühling, aber kein Nachbarskind ist auf der Strasse. Mama sitzt gerade am Computer und liest die neuesten Nachrichten. Sie kann Stella gut verstehen, aber sie haben heute schon so viel zusammen gemacht: Steine zu lustigen Käfern verwandelt, eine Riesentorte gebacken, von der 12 Personen satt würden, aber im Moment kommt kein Besuch… sie müssen sie also alleine essen, Mittagessen fällt aus.. sie haben Tischtennis auf dem Esstisch gespielt und gemeinsam einen schönen Film gesehen.
Aber langweilig ist es trotzdem. „Alles blöd“, grummelt sie vor sich hin. Oma und Opa darf sie nicht besuchen, sie sind schon über 60 und Oma hat COPD, eine Lungenkrankheit. Das ist gerade gefährlich. Stella vermisst die Schule, ihre Freunde. Stella springt von der Terrasse und kickt einen Stein ins Beet. „Du Mama, Sarah und Merle haben auch Whatsapp, mit denen kann ich ja schreiben, aber Lotta und Emily nicht.. und Amy und Ayla auch nicht. Das ist soo gemein, dass wir uns nicht sehen dürfen. So ein ätzender Virus! Ferien sind viel cooler, da können wir uns im Schwimmbad treffen oder zusammen Rollschuhfahren… aber jetzt? Nichtmal Kino geht!“ Stella motzt weiter. Mama kennt das, Auch sie ist zu Hause, obwohl sie so gerne arbeiten würde. Gestern war sie deswegen so unglaublich schlecht gelaunt, aber heute geht es schon wieder ein wenig besser. Sie schenkt sich und Stella ein Glas kalten Fürchtetee ein und setzt sich zu Stella auf die Terrasse. „Ach Motte, ja es ist alles anders geworden, aber es ist wichtig, wir müssen nicht nur auf uns, sondern auch auf alle andere….“ „Mama, das weiss ich doch! Und Hände waschen, 2x Happy Birthday, auch die Fingerspitzen… das weiss ich alles, aber trotzdem ist das doofdoofdoof und ich will meinen Freunden wieder ganz nahe sein!“ Mama grübelt. „Sag mal Stella, erinnerst Du Dich noch, wie wir letzten Sommer im Urlaub Freundschaftsbänder geknüpft haben?“ „Oh ja, mit dem Knüpfstern! Bella und Lina haben sich voll gefreut, als ich ihnen eines zum Abschied geschenkt habe! Oh Mama, meinst du, ich könnte meinen Freunden eines knüpfen und vielleicht mit der Post schicken? Ich freue mich doch auch, wenn man ein Brief für MICH kommt und nicht nur immer dein Name draufsteht!“. Mama nickt.
Stella huscht wieselflink ins Haus und kommt kurz danach mit Zettel und Stift zurück.
„Was brauchen wir alles Mama? Eine Pappe und eine Schere. Schere habe ich. Pappe haben wir doch bestimmt im Altpapier? Kannst du mir Wolle geben? Ich brauche mindestens einszweidreivierviiiiiiiiiele Farben!“ schnattert Stella ganz aufgeregt. „Das war es schon- und wir haben alles da!“ Mama holt zwei besonders schöne Regenbogenwollknäuel aus ihrem Schrank und bringt gleich Pappe und Schere mit. Stella hat den Terrassentisch in der Zeit schon leer geräumt, ihr Buch und der Mp3-Player liegen nun auf dem Hocker. Jetzt geht es los.
Aber so richtig will es Stella nicht gelingen einen achtzackigen Stern auf die Pappe zu bringen. „Muss es denn ein Stern sein? Geht nicht auch ein Kreis, wie bei einer Torte dann und wir schneiden die Torte an?“ fragt sie Mama. Mama nickt: „Das ist eine gute Idee!“ So zeichnet Stella einen runden Kreis und teilt ihn wie sie es auch beim Bruchrechnen in der Schule getan haben in acht gleichgroße Tortenstücke. Nachdem der Kreis ausgeschnitten ist schneidet sie jedes Tortenstück bis zur Hälfte an. „Jetzt brauchen wir noch ein Loch in der Mitte!“ Das übernimmt Mama, sie piekst mit der Spitze der Schere ein Loch in die Mitte und bohrt es vorsichtig grösser. Stella schnappt sich die Wolle und wickelt schonmal ein Stück ab. Sie fragt: „Mama, wie lang müssen denn die Fäden sein?“ „Das kommt ein wenig darauf an für wen du das Band machst. Aber am Besten klappt es, wenn du erstmal die Länge von den Fingerspitzen bis zur Schulter nimmst. Das machst du sieben mal, denn so viele Fäden brauchen wir!“ antwortet Mama. Stella breitet den linken Arm aus und Mama misst daran die Wolle ab.
Die sieben Fäden verknoten sie nun an einer Seite. Das Durchfädeln erfordert einiges Geschick und Geduld, aber dann ist der Knoten auf der einen, die lockeren Bänder auf der anderen Seite der Knüpftorte. Jeden Faden klemmt Stella in einen Tortenstückschlitz, ein Schlitz bleibt leer. Diesen dreht sie zu ihrem Bauch. Jetzt zählt sie in die linke Richtung: „ein Tortenstück, 2 Tortenstücke, drei Tortenstücke!“. Den Faden des dritten Tortenstückes löst sie und klemmt ihn in den freien Schlitz an ihrem Bauch. Nun ist ein neuer Schlitz frei. Diesen dreht sie wieder so weit, dass er auf sie zeigt. Und wieder geht es 1 2 3…. Zwischendurch zieht sie immer mal am Knoten, damit das bereits geknüpfte Band auf der anderen Seite der Torte herauskommt. Jetzt ist es garnichtmehr langweilig und Stella erzählt beim Knüpfen Mama, was sie alles in die Briefe schreiben möchte und wie sie das Papier verzieren kann.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ps.: Stella wollte schon immer Youtubevideos drehen, aber Mama war voll dagegen. Aber in aussergewöhnlichen Situationen dürfen wir auch aussergewöhnlich handeln. Daher hat Mama erlaubt, dass Stella euch ein Video aufnehmen kann (unter strengen Regeln, nur die Hände dürfen zu sehen sein), damit ihr auch seht wie das mit der Freundschaftsarmbänderknüpftorte funktioniert- und vielleicht wollt ihr dann ja auch mitmachen und eure Freunde überraschen?
https://www.youtube.com/watch?v=WLsmeEVPDDA&feature=youtu.be

Edit: für den unwahrscheinlichen Fall, dass es jemand verwenden will- dann bitte fragen :-)

Traumtaenzerle

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6525
  • Lebe, liebe, lache!
Antw:Eine Bastelgeschichte
« Antwort #1 am: 29. März 2020, 21:43:32 »
Toll gemacht! :D Wie schön, dass du das erlaubt hast!


Lisbeth

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5355
Antw:Eine Bastelgeschichte
« Antwort #2 am: 29. März 2020, 22:24:18 »
Cool. Danke, das wir teilhaben durften  :-*

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2860
Antw:Eine Bastelgeschichte
« Antwort #3 am: 29. März 2020, 22:59:10 »
Das ist so toll, ich werde morgen meine Tochter das Video zeigen  :)

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14025
Antw:Eine Bastelgeschichte
« Antwort #4 am: 29. März 2020, 23:49:14 »
Toll gemacht!

chipgirl

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 690
  • erziehung-online
Antw:Eine Bastelgeschichte
« Antwort #5 am: 30. März 2020, 06:51:54 »
echt super gemacht :thumbsup:

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 44385
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Eine Bastelgeschichte
« Antwort #6 am: 30. März 2020, 20:20:21 »
Eine tolle Geschichte, ein schönes Video und ein super Zeitvertreib - danke für das Teilen mit uns!

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15797
Antw:Eine Bastelgeschichte
« Antwort #7 am: 30. März 2020, 20:31:59 »
Danke :D

R ist ganz geflashed, wie oft das Video schon gesehen wurde- beschwert sich aber, dass sie mit drei likes noch kein youtubestar ist   ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D
Nein, die ganzen lieben Worte hier und bei Facebook tun auch ihr unglaublich gut :D

 

NACH OBEN
Ihre Werbung auf erziehung-online Exklusiv und direkt. Gezielt und wirkungsvoll. Unkompliziert und günstig. Einfach anfragen.
Schwangerschaft-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung