Autor Thema: Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?  (Gelesen 3504 mal)

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8338
Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« am: 06. Dezember 2011, 12:54:50 »
Ich habe eine Tochter, die jetzt bald 3 wird und sie wird im Sommer ein geschwisterchen bekommen. Nun ist meine Frage, ab wann bezieht man sie mit ein und wie?
Sollen wir es ihr jetzt schon versuchen zu erklären? Wo es noch ganz frisch ist und man noch ne weile nichts sehen wird? oder erst, wenn der Bauch wächst?

Wie kann man sie generell mit einbeziehen, das sie sich auf das geschwisterkind freut und es nicht jetzt schon als Konkurenz sieht?
Klar, ich nehm sie mit zum einkaufen, wenn es mal soweit ist und sie darf helfen ein Kuscheltier auszusuchen, aber was sonst noch? Denn diese sachen macht man ja doch erst recht spät.

Wie habt ihr eure Kinder auf die Geschwister vorbereitet und mit einezogen? Und ab wann?

ich muss vielleicht dazu sagen: Sie weiß, das Babys aus dem bauch kommen und grob auch wie (da sie gefragt hat), daß sie selbst in meinem bauch war und das auch ein neues Baby aus meinem bauch kommen wird.
Sie spricht schon seit einer weile immer wieder davon, das sie einen bruder will und wenn wir eine schwangere Frau sehen, weiß sie sofort, das da ein baby drin ist und sagte schon "Mama du brauchst auch ein Baby in den Bauch"

 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

Milka

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5369
    • Allegra und Serafina
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #1 am: 06. Dezember 2011, 13:19:20 »
Meine große Tochter war 2 3/4 als ich mit Serafina schwanger wurde, also ähnlich wie deine Tochter  :)

Ich würde es nicht gleich ganz am Anfang sagen, wenn es noch ganz frisch ist. Du weißt ja selber, dass gerade in den ersten Wochen (was keiner hofft) etwas schief gehen kann. Die Enttäuschung ist dann zu groß. Wir haben ihr damals gesagt, dass ein Baby unterwegs ist, als der Bauch langsam zu wachsen anfing. Vorher können Kinder in dem Alter auch noch nicht viel damit anfangen, wenn du sagst, du bist schwanger. Sie haben kein Zeitgefühl und wissen nicht wie lange es bis zur Geburt dauert.

Wir haben damals das Buch "Unser Baby" aus der Reihe "Wieso Weshalb Warum" gekauft. Das ist wirklich schön für kleine Kinder erklärt.

Einbezogen haben wir Allegra dann erst später, indem sie z.B. den Bauch eincremen durfte (ihre Begründung dafür war übrigens: "Damit das Baby gut riecht wenn es raus kommt"  ;D ;D ;D).

Ich würde gar nicht so nen Wirbel drum machen am Anfang. Fragen kommen von alleine mit der Zeit.

LG
principessa numero uno 08/2006 ♥
numero due principessa 03/2010 ♥


„Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut wird,
ist es noch nicht das Ende.“


Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #2 am: 06. Dezember 2011, 13:27:51 »
Irgendwie war das vor ner Weile schon mal Thema. Ich glaube in dem Eifersuchts-Thread (muss mal suchen gehen gleich). Wir haben da nie so ein riesen Brimborium drum gemacht. Gesagt haben wir es, wenn Gelegenheit dazu war, sprich entweder weil der Bauch dicker geworden ist, oder es mir unangenehm war, wenn sie auf dem Bauch rumgeturnt sind. Eine bestimmte Situation haben wir da nicht heraufbeschworen, also keine speziellen Vorbereitungen oder so gemacht. Unsere wussten vor der Geburt auch nicht, wie die Geschwister heißen. "Gefreut" haben sie sich trotzdem.

Wenn irgend etwas zu besorgen war und sie waren zufällig dabei, dann haben wir ganz normal drüber gesprochen, wie wenn man für einen Freund ein Geburtstagsgeschenk aussucht, also bezogen jetzt auf Kuscheltier oder so. Auch in Vorbereitungen nur mit einbezogen, wenn von ihnen aus Interesse bestand. Es gab auch kein Mitbringsel vom Baby.

Das Thema Aufmerksamkeit ist wohl da, aber es richtet sich nicht in Form von Eifersucht gegen die Kleine. Auch hatten beide überhaupt kein Problem damit, dass sie da ist. Thure fand es nur etwas seltsam im Krankenhaus und dass ich mich halt nach dem KS nicht so gut bewegen konnte.

Als wir nach Hause gekommen sind hat Thure gefragt, warum ich Ronja mitgenommen habe  ;D. Ich hab einfach gesagt, dass sie ja in meinem Bauch war und dass man halt mitnimmt, was zu einem gehört, so wie ich ihn und seine Brüder auch mitgenommen habe, weil sie ja auch in meinem Bauch waren. Damit war das Thema erledigt und beide sind ganz narrisch mit der Kleinen.

Je weniger es zu etwas besonderem gemacht wird (so schön es natürlich ist), umso leichter gehen Kinder damit um finde ich. Diese unsagbare Freude ist glaube ich Elternsache, auch wenn Geschwister sich natürlich auch freuen.

Hier ist der Thread http://www.erziehung-online.de/forum/der-1-3-jahrigen/wie-aufs-geschwisterchen-vorbereiten/msg2006637/#msg2006637 auch wenn es da noch um ein jüngeres Kind geht denke ich lesenswert  :)
« Letzte Änderung: 06. Dezember 2011, 13:29:58 von Bettina »
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8338
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #3 am: 06. Dezember 2011, 13:38:26 »
Danke, für die infos und den link.

das Buch haben wir bereits hier. Schon seit dem Frühling, weil eine freundin es uns mitgebrahct hat, als ich ihr mal sagte, das wir vielleicht ein 2 Kind haben wollen.  s-:)
naja, Ronja hat es einmal kurz durchgeblättert und seitdem liegt es hier dumm rum. Sie hat nie interesse an dem Buch gezeigt.
Ich denke, da werd ich wohl nach einem anderen schauen. :)
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #4 am: 06. Dezember 2011, 14:02:58 »
Wie gesagt, mach dir nicht so viele Gedanken. Du wirst merken, wenn es sie interessiert und sie wird fragen, wenn sie etwas wissen will  :)
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8338
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #5 am: 06. Dezember 2011, 14:04:26 »
ja, ich glaub auch, ich sollte es einfach auf uns zukommen lassen.
danke :)
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6276
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #6 am: 06. Dezember 2011, 15:00:30 »
Hm, ich weiß es gar nicht wie wir das mit Emmely gemacht haben als Hannah im Anmarsch war. Aber großes TamTam gab es nicht, ich denke so um die 12 ssw, als es das erste schöne Bild gab. Aber sie war auch immer mit beim Arzt.

Nun wußte es Emmely schon am Muttertag das ich ja schwanger sein müsste. Ja ne ist klar, aber Madame hat sich die nächsten 2 Wochen rangehalten so dass ich leicht entnervt einen Test gemacht habe um ihr zu beweisen (völlig albern von mir ich weiß) das dem nicht so ist. Hahah an meinem Bauch sieht man ja das Gegenteil. ;D Sie wusste es von daher gleich.
Hannah hat es dann von ihrer Schwester gesteckt bekommen. Da wir bzw. ich da nie ein Tam Tam drum gemacht habe am Anfang war es erstmal völlig uninteressant.

Lass es auf dich zukommen und reagier anstatt zu agieren. Ich glaube so fährt man am besten.

Alice

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2431
  • every single day of forever <3
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #7 am: 06. Dezember 2011, 18:09:48 »
Meine Kleine war ja nicht geplant und die Situation sehr unpassend... :-\
Als ich mir dann 100%ig sicher war, dass dieses kleine Wesen zu uns kommen wird (von dem Moment an war ich mir auch 100% sicher, dass nichts passieren wird), muss so ca 7-8ssw gewesen sein, ist es mir einfach rausgerutscht, als ich die Große ins Bett gebracht habe...Sie durft dann auch ab und an Dinge mit aussuchen, Bauch eincremen wenn sie es wollte...Wie es sich halt grad ergeben hat..Ein Buch hatten wir auch nicht..
Sie hat es einfach so hingenommen und sich eigentlich von Anfang an gefreut (sie wollte auch seit Ewigkeiten ein Geschwisterchen haben...)
Hatte ja ET Mitte Dez, da wars auch relativ einfach ihr zu erklären wann das Baby denn kommt...(halt kurz bevor der Weihnachtsmann kommt) War praktisch ;) Dazwischen waren noch viele andere Termine und Geburtstage, sodass es halt hieß erst das, dann das, dann das und dann kommt das Baby. Hat gut geklappt :)
Ein Geschenk hat die Kleine allerdings nicht mitgebracht...
Eifersüchtig ist sie auch überhaupt nicht, sie liebt ihre Große Schwester total :-*




some people just need a high-five.
in the face.
with a chair.

Ich werd Tante <3

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4208
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #8 am: 06. Dezember 2011, 18:54:00 »
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!!!
Ich hab dem Moritz gar nix sagen müssen, der wusste schon vor dem Schwangerschaftstest, dass da was im Busch ist :)
Ich hab's ihm von Anfang an gesagt, ich hätte ihm auch einen Abgang nicht verschwiegen, er hat doch ein Recht darauf zu erfahren was bei der Mama gerdade los ist.

Wir haben von Anfang an immer wieder über das Baby geredet, umso dicker der Bauch wurde, umso mehr Gesprächbedarf hatte er auch.
Wir haben uns ein Kinderbuch zum Thema gekauft, das schaut er sich immer wieder an. Wir reden viel darüber, wie es sein wird, wenn das Baby auf die Welt kommt. Ich denke vielen anderen wäre es viel zu viel, was wir um's Thema Baby reden, für den Mortiz ist es aber einfach wichtig  ;)
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8338
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #9 am: 06. Dezember 2011, 18:57:18 »
@Hubs
Ronja hat auch anscheinend ne Ahnung, das was im Busch ist. Obwohl ich mit ihr noch nicht geredet hab, meinte sie heute zu meiner Tante, das Mama ein baby im Bauch hat  :o
ich hab geguckt wie ein Ufo. Woher weiß sie das?

naja, ich werd offen mit ihr reden, wenn sie etwas wissen will, aber wohl wirklich besser drauf warten, wenn sie kommt, als es ihr aufzudrücken. Mal sehen, wieviel baby-Input sie braucht.

Nur jetzt ist es noch doof, wenn sie plappert, denn eigentlich wollten wir es der Familie erst Weihnachten sagen. mal sehen, wer schneller ist: Unsere Tochter oder weihnachten
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4208
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #10 am: 06. Dezember 2011, 19:05:24 »
@Hubs
Ronja hat auch anscheinend ne Ahnung, das was im Busch ist. Obwohl ich mit ihr noch nicht geredet hab, meinte sie heute zu meiner Tante, das Mama ein baby im Bauch hat  :o
ich hab geguckt wie ein Ufo. Woher weiß sie das?
kleine Kinder haben eben noch keine so abgestumpften Antennen wie wir!  :)

Das mit dem Ausplaudern ist halt so ne Sache, aber wenn sie's jetzt eh schon rumerzählt  ;D. Lass es einfach auf Dich zu kommen. Ich dachte auch erst, ich warte noch ab, und dann hatte ich das unbändige Gefühl meinem Sohn zu erzählen, dass er ein Geschwisterchen bekommt. Hör auf Deinen Bauch, dann machste nie was falsch  :D
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

france

  • Gast
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #11 am: 06. Dezember 2011, 19:15:41 »
Huhu und herzlichen Glückwunsch

also Lisa haben wir es einmal nichyt gesagt das baby habe ich verlohren war dadurch eine Woche im KKH und das war schlimm genug. Das ich da ein Baby verlohren habe habe ich ihr erst später gesagt. Das zweite mal haben wir es ihr gesagt als wir uns sicher waren das es dem Baby gut geht..; das war in etwa um die 10 SSW soweit. In der 15 hab ich es dann verlohren und sie hat geweint und dann war auch wieder gut. "Mama ist nicht so schlimm du renovierst einfach und dann kommt wieder ein neues baby und das bleibt dann" . Als Lukas dann unterwegs war wollte ich nichts sagen aber mir war ziemlich schnell ziemlich übel und schwupps wusste sie bescheid.
Sie war da aber auch schon 7.
Lukas war 2 1/4 als Léon unterwegs war. ich hatte ratz fatz einen bauch und mir war wieder schlecht so das wir es ihm schnell gesagt haben. Das erste mal realisiert hat er es erst als mein Bauch ziemlich dick war und er das erste mal einen Tritt vom kleinen Bruder bekommen hat.

Wir haben viel geredet wenne r gefragt hat hat er Antworten bekommen. Wir haben zusammen das Zimmer eingerichtet und ansonsten war ihm das alles ziemlich schnurz  ??? und er hat nur gefragt wanne r denn endlich einzieht in unser Haus.

Du machst das sicher aus dem Bauch raus genau richtig  ;)

Sonne1978

  • Gast
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #12 am: 06. Dezember 2011, 21:10:24 »
Herzlichen Glückwunsch :)

Wir haben es unseren Mädchen quasi sofort erzählt, weil wir uns selbst so gefreut haben ;D Aber: es war uns auch wurst, wer noch alles vom Familienzuwachs erfährt. Wenn Ihr das also noch ein wenig geheim halten wollt, würde ich es noch nicht thematisieren.

Was einen möglichen Abort betrifft, war ich relativ gelassen. Also... ich meine, wie ich es den Kindern erklärt hätte, wenn das Baby plötzlich doch nicht mehr da ist. Ich glaube, die raffen das sowieso nicht so 100%. Ob da nun ein Baby im Bauch ist oder nicht - sie können es nicht sehen, nicht anfassen. Wo ist also der Unterschied, wenn der Bauch plötzlich wieder leer ist? Kinder sind da bisweilen fürchterlich pragmatisch.

Zum Thema "verstehen" sehe ich bei unseren beiden Mädchen schon deutliche Unterschiede. Unsere Große ist sehr interessiert, fragt genau, wie manches funktioniert (wie kann das Baby essen, atmen, Pipi machen z. B., aber auch viele andere Themen), versucht Kontakt zum Baby aufzunehmen und sowas. Unsere Kleine fragt nahezu nichts. Seit mein Bauchnabel rausgeploppt ist, denkt sie, das wäre Babys Nase ;D Also... ich glaube schon, dass sie mir glaubt, wenn ich sage, dass in meinem dicken Bauch ein Baby ist. Aber vorstellen kann sie sich das irgendwie doch nicht. Das merke ich immer wieder an bestimmten Bemerkungen oder Fragen.

Schnauferl1974

  • Gast
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #13 am: 06. Dezember 2011, 22:30:46 »
Hallo,
bei uns war es in etwa der selbe Altersabstand.
Wir haben Laurin von anfang an voll mit einbezogen. ich hab ihm das WWW Buch " Unser Baby" gekauft.
ich fand es sehr schön die Freude über den Nachwuchs auch mit meinem Sohn zu teilen.
Laurin war auch bei der Geurt dabei.
Ich hatte einen Kaiserschnitt mit Narkose und Laurin hat im Kreissaal mit der ganzen Familie auf seine Schwester gewartet.
Die Viedoaufnahmen sind so toll.
Ich würde es immer wieder so machen. Für uns wa es so richtig.

Wir sind sowieso eine sehr offene Familie, die über alles redet. ei uns gibt es keine Tabus oder so. Einfühlsam gehen wir auf Fragen ein.

AnLeJoBa

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5035
  • Unser Leben wird von Tag zu Tag interessanter!
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #14 am: 06. Dezember 2011, 22:52:57 »
Bei uns hat es sich irgendwann einfach ergeben.






Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1023
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #15 am: 06. Dezember 2011, 23:59:24 »
Hallo und herzlichen Glückwunsch natürlich!

Ich wollte es meinem Großen (zu Beginn der Schwangerschaft war er etwa 2 1/4) eigentlich auch erst sagen, wenn man was schon was sehen und fühlen kann, aber er hat auch gespürt, dass etwas anders ist, zumal es mir auch nicht immer so gut ging, und ich hatte das Gefühl, dass es ihn mehr verunsichert, wenn ich ihm nicht sage, was los ist - auch wenn er mit "das wächst ein Baby in Mamas Bauch" vielleicht nicht so viel anfangen konnte... 
Es war dann natürlich nicht ständig Thema, wir haben weder besonders häufig drüber gesprochen, noch haben wir versucht, es zu vermeiden - es war einfach "normal".
Ich schließe mich daher den anderen an: Höre einfach auf Dein Gefühl!

Zum Thema Bücher:
Das WWW-Buch hatten wir auch - ich finde es auch sehr gut, aber mein Sohn hat es nur selten aus dem Regal geholt. Er hat es vor der Geburt 1x sehr lang und konzentriert mit mir zusammen angeschaut, dann stand es nur noch rum und wurde vollkommen ignoriert. Erst als sein Bruder dann da war, haben wir es noch 2-3x gelesen.
Kurz vor der Geburt habe ich das Buch "Ein Schwesterchen für Karlchen" von Rotraut Susanne Berner (er liebt die Karlchen-Geschichten) entdeckt. Das ist eine ganz schlichte und kurze Geschichte: Wenn Karlchen aus dem Kindergarten kommt, macht Papa ihm die Tür auf und sie trinken einen Möhrensaft, aber heute ist alles anders: Oma öffnet die Tür und es gibt eine große Überraschung für Karlchen... Das Buch hat natürlich einen ganz anderen Ansatz, als das WWW-Buch! Mir hat aber gerade gefallen, dass es eben kein "Aufklärungsbuch" ist und es auch nicht schon wieder darum geht, was sich alles ändert, wenn das Baby da ist, dass es viel schreit und Mama und Papa sich ganz schrecklich viel darum kümmern müssen etc. Das Baby ist eben aus dem Bauch gekommen, alles ist irgendwie anders, aber am Ende trinken Karlchen und Papa doch noch ihren Möhrensaft  ;). Wie gesagt, es ist eine wirklich schlichte Geschichte, die nichts weiter "erklärt", aber ich fand Thema wird so schön unverkrampft und (klein-)kindgerecht aufgegriffen. Mein Sohn jedenfalls hat das Buch absolut geliebt! ...und er hat es dann selbst auch ganz ähnlich erlebt, da wir eine ambulante Geburt hatten: Als er von Oma nach Hause kam, war das Baby da - und alles war anders und doch vertraut und wie immer... 

Ich wünsche Euch alles Gute!


@Sonne: Das ist echt süß mit der Bauchnabel-Nase! Wir hatten das ganz ähnlich: Mein Großer meinte, mein Bauchnabel wäre das Ohr!


tweety241

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1128
    • Pucken Anleitung
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #16 am: 07. Dezember 2011, 08:49:29 »
Herzlichen Glückwunsch  s-daumendruck

Ich stehe gerade vor dem selben "Problem"  ;D
Louis ist 2 1/2 und ich bin jetzt in der 7. SSW. Wir werden noch ein bißchen warten, bis der Bauch etwas dicker ist und die ersten kritischen Wochen rum sind und es Louis dann erzählen.
Das Karlchen-Buch klingt sehr schön, das werde ich mir mal anschauen.

Liebe Grüße
Tweety
 


Schnauferl1974

  • Gast
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #17 am: 07. Dezember 2011, 09:02:40 »
Warum ich es auch wichtig finde die Kinder frühzeitig mit ein zubinden, ist, man soll ja nicht mehr soviel heben und tragen. Und das hat Laurin, als ich es im erklärte total verstanden, hat dann vieles selbst gemacht, bei der Wickelkommode zB.  da hab ich einen Stuhl hingestellt und er ist selbst rauf geklettert

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #18 am: 07. Dezember 2011, 09:34:21 »
@Schnauferl: Das sind aber genau die Situationen, wo es sich einfach ergibt, dass man etwas sagt.

Ich hab wegen dem Heben und so immer auf mein Gefühl vertraut. Ich hab meine Kleinen immer gehoben und Gott sei Dank auch heben können bis fast zur Geburt. Dennoch gibt es natürlich Einschränkungen.

@Karlanda: Das Buch hört sich wirklich süß an. Diese Normalität ist es glaube ich, was den Kindern am meisten Sicherheit gibt.

Viel Tamtam, das für uns positiv ist, kann Kinder auch verunsichern. Und gerade solche Dinge wie dies und jenes verändert sich oder so und so wird es sein. Ne, das weiß ich doch alles vorher gar nicht. Und dass man sich um ein Baby kümmern muss, gut das ist den meisten Kindern in dem Alter schon klar und sie haben ein sehr gutes natürliches Gespür dafür, dass dieses kleine Wesen, das da rumliegt eben noch viel Fürsorge braucht. Und auch dass es nervt ab und zu mal ist absolut in Ordnung.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Geschwisterchen unterwegs - wann und wie sagen/einbeziehen?
« Antwort #19 am: 07. Dezember 2011, 12:25:52 »
Ich würde es vom Kind abhängig machen. Mein kleines Sensibelchen hat SOFORT gewusst, dass da was los ist und hat nachgefragt. Warum hätte ich ihr dann ausweichen sollen? Ich sehe es auch so: Wäre was schief gegangen, wäre ich furchtbar traurig gewesen und das hätte sie auch mitbekommen. Sowas kann man ja nicht verbergen. Also hätte sie auch eine altersgemäße Erklärung bekommen.
Meine hat sich zwar unheimlich gefreut, war aber auch sehr verunsichert. Ihr hat es geholfen, dass ich sie viel mit einbezogen habe. Sie durfte zum US mit, hat ein Buch bekommen (WWW), hat mit Begeisterung die Wickelauflage ausgesucht, Strampler gekauft und alte Sachen von sich als Baby sortiert usw. Sie hatte da sehr viel Gesprächsbedarf. Ich hab ihr das nie aufgedrängt, es kam einfach von ihr. Ich hab sie z.B. immer gefragt: Möchtest Du diesen Karton mit den Babysachen mit sortieren? Genau wie ich sie auch sonst frage, ob sie Wäsche mit aufhängen will. Wenn nicht, gut. Aber sie war total bei der Sache. Sie hat dann für das Brüderchen auch Spielzeug gebastelt (und ist heute noch stolz drauf, wenn er damit spielt). Ich denke, wenn man ein bisschen wach ist, findet man im Alltag dauernd Dinge, wo man die Kinder diesbezüglich mit einbeziehen kann, ohne dass man das groß planen muss.
was ich wichtig fand, war, ihr keine Illusionen zu machen. Ich hab ihr auch vorher schon die negativen Seiten erklärt.

Bisher kann ich sagen, dass das alles für uns genau richtig war. Die zwei verstehen sich super :)
Ich kenne aber auch andere Kinder, die haben sich, als die Mutter im 8. Monat war noch immer nicht über den dicken Bauch gewundert  ;D - Du kennst Dein Kind am besten!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung