Autor Thema: Herbstbabys 2015- in der Wackelzahnpubertät  (Gelesen 218424 mal)

Napolitana

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 707
  • Das war's erstmal mit Durchschlafen :-)
Antw:Herbstbabys 2015- in der Wackelzahnpubertät
« Antwort #2325 am: 03. Dezember 2020, 06:43:00 »
Hallo Sa,

schön von Dir zu hören. Auch wenn es ja keine guten Nachrichten sind. Ich weiß gar nicht was ich da sagen soll, es tut mir wirklich sehr leid und ich wünsche Euch ganz viel Kraft für die harte Zeit und ganz viel Glück, dass Ihr die Schwiegermutter noch lange habt und sie nicht leiden muss.

Wegen der Schule weiß ich genau was Du meinst. Wir haben uns definitiv dagegen entschieden und gönnen Antonia das Jahr noch Kind sein dürfen im Kindergarten und ohne Maske vor allem.

Geschenke: Du sagst es. Es ist echt so schwierig. Nachdem Antonia ein absoluter Lego Ninjago Fan ist, bekommt sie zu Weihnachten ihr erstes echtes Lego (kein Duplo mein ich): Das Ninjago Kloster. Ist zwar wegen komplexem Aufbau erst ab 9, aber da müssen dann eben die Erwachsenen beim Aufbau helfen. Und sonst... ja.... schwierig... ein neues Freundebuch für den KiGa, weil das alte nicht mehr zurückgegeben wurde und wir inzwischen nicht mehr wussten wer es hat  :-(
Und dann verlässt uns leider schon die Fantasie, weil es nicht viel gibt, womit Antonia gerne spielt.

Ach ja, auch allerseits alles Gute nachträglich den Kleinen!
Wir haben auch in Etappen gefeiert. Erst die Schwiegereltern, dann meine Eltern und dann kam noch mein Bruder mit Kind. Freunde haben wir jetzt gar keine eingeladen, die beste Freundin war auch gerade in Quarantäne... und im Kindergarten hat sie ja auch schon gefeiert. Wir holen das irgendwann nach...

Ich bin immernoch im Homeoffice und das wird sich so schnell nicht mehr ändern. Uns gehts gut, mein einziges Problem ist, dass ich ständig zunehme, weil zuhause immer was zu Essen greifbar ist und die Fitnessstudios zu sind  ;D. Ich mach zwar zu Hause Sport (Crosstrainer, Hulahoop, Aerobic, Spaziergänge), aber das ist einfach nicht das selbe. Aber solange das mein einziges Problem ist...

Mein Mann muss leider wegen Corona seit Oktober Vollzeit arbeiten und das wohl noch bis April und das finde ich schon ziemlich anstrengend, Homeoffice und nebenbei Mittagessen kochen, Hausaufgaben machen und die Kinder ständig vertrösten, dass Mama zwar da ist, aber keine Zeit hat und arbeiten muss. Deswegen fange ich auch immer schon um 6:30 in der früh an, damit ich wenigstens früher Feierabend machen kann...

Sonst weiß ich nichts zu erzählen.

Liebe Grüße!
Napo

 

NACH OBEN
Ihre Werbung auf erziehung-online Exklusiv und direkt. Gezielt und wirkungsvoll. Unkompliziert und günstig. Einfach anfragen.
Schwangerschaft-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung