Autor Thema: Enten-Fragen  (Gelesen 3454 mal)

Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Enten-Fragen
« am: 17. Dezember 2011, 16:18:33 »
Heute ist irgendwie eine Ente in unseren Gefrierschrank eingezogen ;)

Die soll es am 24. Abends geben. Die Frage ist nur, wie?

Meine Geflügelerfahrung beschränkt sich hauptsächlich auf Hähnchen. Das kann ich auch gut, alles andere wurde bisher immer total trocken  :-[ :P

Wie macht ihr denn eine ganze Ente (sie hat knapp 2,5kg)? Mit leckerer Füllung?

Am liebsten würde ich ja mal die Niedriggar-Methode testen. Hat das schon mal jemand gemacht? Dann könnte ich die Ente vormittags fertig machen (da sind die Kinder unterwegs) und bis abends im Ofen lassen.

Dazu gibt es klassisch Rotkohl (koche ich schon übermorgen, damit er lange ziehen kann) und vermutlich Spätzle (außer mir mag hier niemand Klöße - leider)

Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #1 am: 18. Dezember 2011, 09:32:00 »
Ey, hat hier noch nie wer ne Ente gebraten?  :o ;D


redheart

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11440
  • "Everything in moderation. Including moderation."
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #2 am: 18. Dezember 2011, 09:39:16 »
Nur Entenbrust ;D

Hmmm... Ich hab keinen Plan wegen der Füllung, wir machen dieses Jahr zum ersten Mal einen Truthahn, wie das dann wird, keine Ahnung ;D

Brains are wonderful, I wish everyone had one.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40833
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #3 am: 18. Dezember 2011, 09:55:10 »
Also, wenn die Ente gefroren ist, dann ist es wichtig vor der Zubereitung, dass sie komplett aufgetaut ist. Hole sie also ruhig 2 Tage vor der Zubereitung aus dem Gefrierfach, damit sie schonend auftauen kann!

Wollt ihr die Ente mit Innerein essen oder ohne?
Normalerweise ist bei eingefrorenen Enten, so kenne ich es zumindest, ein Plastikbeutel in der Ente mit den Innerein. Ich schmeiß es immer weg, weil ich niemanden kenne, der Innerein mag :P

Für mein Rezept brauchst Du:
1 Ente
100 Gramm Curry
ein Glas Honig
Salz
2 Äpfel
1 Orange

50g Curry und 50g Salz vermischen und damit ordentlich die Ente einreiben - innen und außen. Ruhig richtig dick einreiben, bloß nicht sparen. Desto mehr Geschmack hat die Ente nämlich später ;) Ich versuche immer die komplette Mischung in und auf der Ente unterzubringen.

Äpfel vierteln, Orangen schälen und vierteln - ab in die Ente und diese mit Nadel und Faden verschließen. Ente in den Bräter und diesen circa 1 - 2 cm mit Wasser auffüllen.
Ab in den Backofen: 180°C für 60 Minuten, nach 60 Minuten die Ente mit dem Sud ordentlich begießen und bei 150°C wieder in den Backofen. Bräter immer schließen!
Im Idealfall versucht man alle 15 Minuten die Ente wieder mit dem Sud zu begießen, so dass sie nicht trocken wird.

Nach ca. 2,5 Stunden Honig mit dem restlichen Curry vermischen und die Ente ordentlich bestreichen. Den Sud vorher abgießen (und auffangen!).
Ente auf ein Backblech und im Idealfall bei Grillfunktion und 160°C hineingeben. Geht auch bei Umluft, aber bei Grillfunktion wird sie natürlich knuspriger ;)
Je nach Geschmacksvorlieben kann man das Bestreichen mit dem Honig-Curry-Gemisch mehrmals wiederholen. Die Unterseite natürlich nicht vergessen, also die Ente auch auf der Unterseite einpinseln und drehen!

Sobald die Ente die gewünschte Knusprigkeit erreicht hat ist sie Servierfertig. Dauert so alles in allem 4 - 5 Stunden :P

Aus dem abgeschütteten Sud kann man dann noch eine leckere Sauce zaubern :)


Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #4 am: 18. Dezember 2011, 10:27:41 »
Orangen klingen schon mal super :) Zwei Tage vorher rausnehmen ist notiert. Ich hatte jetzt 24h eingeplant, aber länger ist sicher besser, dann kann ich sie im Kühlschrank auftauen lassen.

Joa, dass es lange dauert, habe ich mir gedacht. Aber das nehme ich in Kauf für das Ergebnis :)

Und noch mal joa, ich liebe Innereien  8) Die könnte ich hacken und einfach mit unter deine Füllung geben, oder?

Du entfettest die Sauce auch nicht, oder? Ich bin dazu, glaube ich, zu faul. Da müsste ich die Sauce ja komplett abkühlen lassen, oder? So ein Trenn-Dingens (k.A., wie die heißen) habe ich nämlich nicht.

@Red: die ganze Pute gibt es dann an den Feiertagen bei den Schwiegereltern :) Letztes Jahr war da eine super-leckere Maronenfüllung drin. Bin gespannt, was es diesmal wird :)

redheart

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11440
  • "Everything in moderation. Including moderation."
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #5 am: 18. Dezember 2011, 10:29:25 »
Wir planen Apfel und Calvados, ich trau der Angelegenheit aber noch nicht ganz ;D

Brains are wonderful, I wish everyone had one.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40833
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #6 am: 18. Dezember 2011, 10:37:08 »
Ja, die Innerein kannst Du einfach unter die Füllung mischen, inwiefern es in ganzen Stücken möglich ist oder hacken besse wäre, weiß ich nicht!

Doch, ich entfette den Sud! Ich lasse ihn in der Zeit in welcher die Ente schön kross wird komplett erkalten. Das passt recht gut zeitlich. Die Sauce wird dann halt ganz zum Schluss gemacht.


dane_80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6354
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #7 am: 18. Dezember 2011, 12:36:11 »
Ich hab noch nie eine Ente gemacht, aber meine Mutter legt die Innereien immer mit in den Bräter. Wenn fertig werden die von der Küchencrew gegessen, auf den Tisch durften die nämlich wegen gewisser Familienmitglieder nicht.

Don't worry that children never listen to you; worry that they are always watching you. (R. Fulghum)



Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #8 am: 18. Dezember 2011, 12:58:22 »
Bei Hähnchen mache ich das auch so, Dane, dann esse ich die alle alleine auf, sobald sie durch sind *schleck*

Ich glaube, ich muss improvisieren: Äpfel und Orangen in der Füllung sind auf jeden Fall lecker. Und dann probiere ich doch, sie bei richtig niedriger Temperatur den ganzen Tag im Ofen zu lassen.

mausebause

  • Gast
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #9 am: 19. Dezember 2011, 12:07:44 »
Also Niedriggaren würde ich aufjedenfall empfehlen-mein Mann hat mal eine gemacht, die war 6 Std. im Ofen und superzart..aber ich weiß nimmer genau, wie und auf wieviel Grad der die gemacht hat!! Ich frag ihn heut abend mal..

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40833
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #10 am: 19. Dezember 2011, 12:30:29 »
6 Stunden und "von morgens bis Abends" ist aber schon ein Unterschied ;)
Ich täte es nicht, die wird trocken!


Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #11 am: 19. Dezember 2011, 13:12:06 »
Nein, wird sie, glaube ich nicht. Ich hab jetzt so viel darüber gelesen, dass ich mehr und mehr davon überzeugt bin. Bei 2,5kg würden das mit den 6 h hinkommen. Man kann da eigentlich auch nichts "übergaren" und nur schwer austrocknen (wenn man sie nicht gerade 15h drin lässt). Die kommt ja nur bei 80°C in den Ofen.

Ich werde berichten :)

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3491
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #12 am: 19. Dezember 2011, 13:17:39 »
Und bitte Soße entfetten! Nicht ist schrecklicher als ne Soße, auf der ne 1cm dicke Fettschicht schwimmt.  :P Wenn du keine "Entfetter"-Kanne hast und nicht genug Zeit, um die Soße erkalten zu lassen, dann leg halt in mühsamer Kleinarbeit Küchenrollenpapier drauf, das saugt das Fett weg.


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27348
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #13 am: 20. Dezember 2011, 22:09:21 »
Ich schau mal wegen Rezept, hab erst 2x in meinem Leben eine gemacht, aber die war gut. Sauce habe ich kurz durch ein Sieb mit Küchenrolle gegossen, das würde ich schon empfehlen.... Niedrigtemperatur dürfte funktionieren, mein Ofen hat dafür sogar Programme, hab ich aber bisher noch nicht gemacht... Kann aber mal schauen ob im mitgelieferten Buch ein Rezept dafür ist...



Sonne1978

  • Gast
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #14 am: 21. Dezember 2011, 19:55:49 »
Uaaah, ganze Ente *bähpfui* ;D Ich habe vor zwei Jahren mal eine ganze Ente zubereitet und fand die Stunden in der Küche mit der dazugehörigen Geruchsbildung schon so ekelhaft, dass ich mit zwei Gabeln voll Fleisch bedient war. Sowas ekelhaftes, nääää, ich mache nie wieder eine ganze Ente. Entenbrust ist pflegeleichter und, aus meiner Sicht, leckerer und feiner im Geschmack.

Die Ente hatte ich auch u. A. mit Orange zubereitet, aber vor lauter Fett und Enten"siffe" hat man nix mehr von anderen Aromen geschmeckt. Davon abgesehen ist das Entfetten auch fürchterlich, wenn man nicht so ein Entfettungsteil hat.

Kann also nix zur Rezeptesuche beitragen, aber mich würde interessieren, wie das Ergebnis bei Dir geschmeckt hat :)

Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #15 am: 22. Dezember 2011, 07:24:17 »
Klingt unglaublich appetitanregend, dein Beitrag, liebe Sonne  S:D

Soll ich euch mal was verraten: ich mag im Grunde gar kein ganzes Geflügel so wirklich ;) Die Pute bei den Schwiegereltern ist ok, da esse ich aber auch nur ein bisschen helles Fleisch.
Aber Antonia hat sich doch so sehr ein Hähnchen gewünscht zu Weihnachten. Und ein Hähnchen an Heiligabend??? Nee, da mach ich dann doch ne Ente. Ich versuche, möglichst viel Fett rauszukriegen. Und die Füllung und die Sauce mag ich auch echt gerne. Die Kinder lieben dafür die Haut. Dann ist hoffentlich für alle was dabei.

Übrigens habe ich das Vögelchen jetzt gerade aus dem Gefrierschrank geholt und es in den Kühlschrank umziehen lassen.


Bea1974

  • Gast
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #16 am: 22. Dezember 2011, 07:40:40 »
Soße entfetten... wer keine Kanne hat zum Fett abtrennen, kann auch den Sud in einen Topf geben und langsam eine Kelle oder Löffel in den Sud tauchen. So, dass das Fett in die Kelle/Löffel läuft. So haben wir das immer gemacht, bevor wir uns so ne Kanne angeschaft haben. Das aufgefangene Fett haben wir dann in eine Tasse abgefüllt und in den Kühlschrank gestellt, als Ersatz für Gänseschmalz. Da kam dann immer ein Löffelchen an den Rotkohl.  ;)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40833
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #17 am: 22. Dezember 2011, 08:51:40 »
Ich finde, dass man Hähnchen und Ente nicht vergleichen kann - und wenn sie sich Hähnchen wünscht, wieso nicht? Andere essen Kartoffelsalat mit Würstchen ;D


Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #18 am: 22. Dezember 2011, 12:38:58 »
Sie kann ihr Hähnchen gerne kriegen, aber ICH mache das nicht an Heiligabend.
Sie isst Ente gerne, zumindest hat sie neulich riesige Mengen an Entenbrust verdrückt.

Würstchen gibts wahrscheinlich auch, aber mittags.

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27348
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #19 am: 22. Dezember 2011, 13:18:28 »
Bei uns wirds auch mittags Würstl geben ;) und ich find ganze Ente nun wahrlich NICHT eklig wenn sie gut gemacht ist...

Leider ist in den Niedriggarbüchern nichts drin und mein "Enten-Post-It" ist aus dem Kochordner verschwunden, aber ich versuch meine Mama noch zu fragen...



Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27348
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #20 am: 22. Dezember 2011, 18:17:06 »
http://rezepte.kochprofi.net/gefluegel/rezept_857.html

Das ist das Rezept nachdem meine Mama ihre Ente immer macht...



Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #21 am: 22. Dezember 2011, 22:09:13 »
Das klingt auch lecker, Nipa  :D Danke fürs Fragen!

Morgen früh werde ich mich füllungsmäßig mal entscheiden und dann einkaufen fahren. Werde euch dann immer schön auf dem laufenden halten.

Vielleicht sollte ich eine Foto-Strecke machen?  8)

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27348
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #22 am: 23. Dezember 2011, 00:01:49 »
Fotostrecke ist gut. Laut meiner Mutter ist eine Semmelfülle nichts für Ente, sondern mehr für Gans, sie macht immer nur das mit dem Apfel... aber naja... meine Mutter ist da nicht der Nabel der Weisheit ;)

Früher hat meine Mutter die übrigens anders gemacht, das war das "Rezept", was ich verschlampt habe. Aber das Rezept kam beim Besuch so gut an, da ist sie jetzt dabei geblieben...



Kati+Jessica Sarah

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 878
    • Mail
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #23 am: 23. Dezember 2011, 08:07:02 »
Hallo

 Bei uns gibt es morgen auch Ente und ich mach sie das erste mal.
 Bei uns würd sie mit zwiebeln , äpfen und ein wenig thymian gefüllt. So hat das früher meine mama gemacht.

Lg Kathleen mit Familie

ottili

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8592
  • Ich liebe meine M&Ms.
Antw:Enten-Fragen
« Antwort #24 am: 12. Januar 2012, 22:03:53 »
Wie sind denn eigentlich eure Enten geworden?

Ich hab auch die Niederiggarmethode (Insgesamt 8h im Ofen!) probiert und die Ente war genial! :D
Keiner verlangt, dass du zaubern kannst, nur dass du es probierst.



http://juliaskitchenlove.wordpress.com

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung