Autor Thema: Brot selber backen  (Gelesen 1091 mal)

biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 749
  • erziehung-online
    • Mail
Brot selber backen
« am: 12. Oktober 2013, 12:34:03 »
wer hat erfahrung mit brot selber backen, im brotbackautomat.

ist das auf dauer günstiger als brot zu kaufen???
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder, kam bei 37+1 SSW mit 2300g und 45 cm


Der zweite Spatz ist da, kam bei 36+3 SSW mit 3040 g und 49 cm

Gwynifer

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 667
Antw:Brot selber backen
« Antwort #1 am: 12. Oktober 2013, 15:03:46 »
vom Brotbackautomaten bin ich eigentlich ganz weg, ich mache am liebsten das 24-h-Brot im Bräter.. das ist sooo super lecker, das ist echt der Hammer..

850 g Mehl (alles mögliche, ich nehme ein Gemisch aus Weizenmehl, Roggenmehl und Vollkornmehl), 1/4 Teelöffel Trockenhefe, 2 1/2 Teelöffel Salz, 700 ml lauwarmes Wasser


Schritt 1
 In einer großen Schüssel Mehl, Trockenhefe und Salz vermischen. Das lauwarme Wasser dazugießen und mit der Hand leicht durchmischen. Das ist eine sehr "bazige" Angelegenheit, aber das war´s dann auch schon für´s erste. Den Deckel der Schüssel leicht auflegen (nicht festdrücken) und das Ganze für mindestens 15, aber noch viel besser 18 Stunden an einen warmen Ort stellen. Ich verwende dafür den Backofen mit eingeschalteter Lampe.
 Schritt 2
 Wenn dann viele Blasen auf der Teigoberfläche zu sehen sind, eine Arbeitsfläche gut mit Instant-Mehl (verteilt sich sehr schön) bestreuen und den Teig mit einem Teigschaber aus der Schüssel auf das Mehl geben. Nicht erschrecken, die Masse verläuft fast! Die Oberfläche leicht bemehlen und mit Hilfe des Teigschabers und der Hand zwei Mal übereinander falten, so gut es geht. Wieder leicht bemehlen und unter einem Küchentuch ca. 15 Minuten ruhen lassen.
Schritt 3
 In der Zwischenzeit die Teigschüssel abwaschen, das Küchentuch reinlegen und wieder gut bemehlen, auch am Rand hoch. Den Teig mit dem Schaber von der Arbeitsfläche nehmen und in die Schüssel oder wer hat, in ein Gärkörbchen (unbedingt auch mit bemehltem Küchentuch ausgelegt) geben. "This may look like a mess" sagt Jim Lahey, aber es geht! Die Oberfläche wieder bemehlen, Geschirrtuchenden darüberdecken und 2 bis 3 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
Schritt 4
 Mindestens eine halbe Stunde, bevor das Brot gebacken werden soll, einen Aluguß- oder Keramiktopf in der entsprechenden Größe mit Deckel in den Backofen auf die zweite Schiene von unten stellen und auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ich verwende einen Aluguß-Bräter mit Glasdeckel, damit ich auch reinschauen kann ;-) Schritt 5
 Den heißen Topf aus dem Ofen nehmen (Vorsicht), auf ein leicht angewärmtes Kochfeld stellen, Deckel ab, Topfboden leicht bemehlen und den Teig mit den Küchentuchenden aus der Schüssel oder dem Gärkörbchen heben und einfach in den Topf gleiten lassen. Es kann etwas Teig am Tuch hängen bleiben, das gibt man dann einfach oben drauf. Aber niemals drücken! Den Topf leicht hin- und herrutschen, damit sich das Brot verteilt, Deckel drauf und ab damit in den Ofen.
Schritt 6
 Nach 30 Minuten den Deckel abnehmen und jetzt nochmal kanpp 20 Minuten auf der 3. Schiene von unten backen.
Schritt 7
 Dann Topf rausnehmen, das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen und das überschüssige Mehl abstreifen. Es ist übrigens fertig, wenn es hohl klingt, wenn man auf die Unterseite klopft
-----------------------------------------------

Wunder 1: Junge, Feb 07

Wunder2: Mädchen, März 11


Sweety

  • Gast
Antw:Brot selber backen
« Antwort #2 am: 12. Oktober 2013, 20:03:19 »
Guck doch mal hier rein, da findest du eigentlich alles, was das Herz begehrt :D

Inaktiver Link:http://www.erziehung-online.de/forum/kochen-co/samikas-brotbackstube/msg1758139/#msg1758139 [nonactive]

Brot backen ist toll, ich bin nur häufig zu faul. Aber wenn man gerne Brot isst, dann lohnt es sich auf alle Fälle. Auch geschmacklich. Ob mit oder ohne Automat, ist eigentlich egal. Ich find beides gut.

Sonne1978

  • Gast
Antw:Brot selber backen
« Antwort #3 am: 14. Oktober 2013, 19:21:05 »
Da ich keinen Automat habe und auch keinen kaufen wollte, habe ich Brot bisher immer im Ofen gebacken. Wenn man keine fertige Mischung verwendet, ist das immer mit etwas Zeitaufwand verbunden.

Geschmacklich finde ich Sauerteig-Brote um Längen besser. Den Teig muss man sich halt erstmal ziehen. Dauert ein paar Tage, aber man kann ihn immer wieder verwenden. Je länger, desto besser wird er. Über Google findet man da viele Tipps und Tricks.

Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5690
Antw:Brot selber backen
« Antwort #4 am: 21. Oktober 2013, 18:22:45 »
Wir haben seit Jahren einen Brotbackautomaten und ich kann ihn mir nicht mehr wegdenken. Wir wohnen sehr ländlich und ich komme nicht jeden Tag zum einkaufen. Der Bäcker im Nachbarort ist überhaupt nicht mein Fall. Außerdem sollte ich hauptsächlich Vollkornbrot essen. Das ist aber gar nicht so einfach beim Bäcker eins zu finden, was den Kindern schmeckt. Meistens gibts da meistens nur Vollkornbrote mit ganzen Körnern und nicht einfach aus Vollkornmehl.
so habe ich meine Vollkornbrotbackmischungen zu Hause und wenn das Brot alle ist, kommt eine neue Packung ohne Aufwand in den Automat und wir haben frisches Brot zum Essen. Jetzt ist gleich wieder eins fertig. Ein ca. 800g Brot kostet dann mit Strom ca. 60Cent und schmeckt richtig lecker.
   


stefan

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 736
  • wir sammeln Nuk Schnuller :-)
    • Schnullerfee
Antw:Brot selber backen
« Antwort #5 am: 21. Oktober 2013, 18:41:12 »
hallo biene20121

ich habe Sauerteigbrot im Holzbackofen gebacken  :D


primaballerina

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 15
  • erziehung-online
Antw:Brot selber backen
« Antwort #6 am: 14. November 2013, 20:10:06 »
wow, schöner Stein-Backofen !
Ich nutze eine Komo Magic Getreidemühle und einen Panasonic Brotbackautomaten, so 2 Mal die Woche machen wir Brot, meist aus 100% Dinkel, super einfaches Rezept, auch unser Besuch verschlingt unser Brot mit grosser Gier  ;D
LG
Simon
*enternt*

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung