Autor Thema: Bügelperlen - Rezept  (Gelesen 3176 mal)

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10926
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Bügelperlen - Rezept
« am: 15. September 2014, 09:52:14 »
 ;D

Ne, Rezept brauch ich nicht, aber ich wüßte gerne, wie ihr die (idiotensicher) bügelt, weil ich das zum Ärger meiner Kinder und zu meiner eigenen Schande nicht immer ordentlich hin bekomme. Entweder verhunze ich das Kunstwerk der Kinder oder ich schmelze die Steckplatte mit weg oder es bricht recht schnell weil ungleichmäßig gebügelt oder was auch immer.
Also, was mache ich falsch und wie geht es richtig?

Danke für jeden Tipp!  :-*


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8100
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #1 am: 15. September 2014, 11:26:06 »
Von meinen Kindern hat sich zwar nie einer für Bügelperlen interessiert, aber ich hab das als Kind gemacht und ich kann mich dran erinnern, dass man wenn man mit Alufolie bügelt, die matte Seite der Alufolie oben haben soll, damit die Wärmeleitung optimal funktioniert. Und die Werke wurden tatsächlich besser, wenn man sich dran gehalten hat.  :)


jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10926
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #2 am: 15. September 2014, 11:30:41 »
Echt Alufolie?  :o
In der Packung lag so eine Art Backpapier dabei und ich kenn es bislang auch nur mit Backpapier.  :-\
Ich kann es ja mal demnächst ausprobieren...

Und wie lange bügelst du dann?
Mäuschen hat zuletzt ein Pferd gesteckt und das war dann kaputt, als ich das Backpapier abgenommen habe, weil eben doch noch nicht alles ge-/zusammengeschmolzen war.
Man sieht ja nix und wenn man schaut macht man es evtl. kaputt.


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8100
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #3 am: 15. September 2014, 11:38:17 »
Also wie gesagt, das mit der Alufolie war vor gefühlt hundert Jahren  ;D
Die hatten damals nur eine Anleitung mitgeliefert, dass man das mit der Alufolie eben so machen soll.
Wie lange man das bügelt: Durch die Alufolie drückt sich die Struktur der Perlen durch, daher kann man erahnen, wie weit der Schmelzvorgang fortgeschritten ist. Und da das ja gut heiß wird, würde ich das Bügeleisen erst mal höchstens auf mittlere Stufe stellen und nach Gefühl vorgehen.
Ich kann mir auch ehrlich nicht vorstellen, wie das mit Backpapier gescheit funktionieren soll, Papier ist doch kein guter Wärmeleiter  ???

moni

  • Gast
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #4 am: 15. September 2014, 11:52:33 »
wir machen viel mit bügelperlen. ich bügel die mit backpapier von einer seite fest und evtl mit langem schaschlikspieß lösen. dann von beiden seiten solange bügeln bis fast alle löcher weg sind und unter ein buch legen bis sie kalt sind

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10926
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #5 am: 15. September 2014, 12:01:07 »
Keine Ahnung, warum da Papier dabei ist; wie gesagt ich kenn es auch nur mit Backpapier (ebenfalls von vor gefühlten 100 Jahren).
Auf der aktuellen Verpackung "steht" (also Bild) nur drauf, bei "max." bügeln, allerdings fehlt auf dem Bild dann das (Bügel-)Papier. Weitere Erläuterungen gibt es nicht.  :'(

Ich hab es vorhin vorsichtig mit Backpapier gebügelt (allerdings nur einseitig, zweiseitig kenn ich gar nicht, wird das dann bei doppeltem Schmelzvorgang nicht zu dünn?), von der Steckplatte runter und zum Abkühlen unter was schweres gestellt. Diesmal hat es GsD geklappt.  :)


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40825
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #6 am: 15. September 2014, 14:48:14 »
Es geht mit Backpapier & mit Alufolie.

Ich mache es auch so wie moni es beschrieben hat und hier ist noch kein Kunstwerk (ausversehen s-:)) kaputt gegangen.


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27346
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #7 am: 15. September 2014, 19:59:26 »
Also ich nehm auch Packpapier. Das legt sich beim Bügeln dann so an und da siehst Du schon ein bisschen ob die Perlen geschmolzen sind.
Wenn dem so ist, dass es verbunden ist, dann nehm ich es vorsichtig ab und bügle auch die zweite Seite.

Man kann entweder so lange bügeln dass die Perlen noch erkennbar sind, oder so lange, dass sie komplett schmelzen und die Perlenform nicht mehr erkennbar ist. Letzteres aber von beiden Seiten erst wenn es von der Platte ist...



jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10926
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #8 am: 15. September 2014, 20:05:16 »
Ja, sehen tut man das schon, aber wenn ich das Backpapier vorsichtig abnehme, hat es zuletzt eben die Beine des Pferdchens abgerissen. Oder lasst ihr erst abkühlen?


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27346
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #9 am: 15. September 2014, 20:07:11 »
schon etwas abkühlen....



jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10926
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #10 am: 15. September 2014, 20:07:47 »
Ok, dann liegt da wohl der Fehler (meine grenzenlose Ungeduld).


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

Susann

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3120
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #11 am: 15. September 2014, 20:31:31 »
Ich nehme Backpapier bzw. das Papier das dabei war. Und da sieht man schon durch. Richtig zusammengeschmolzen sind sie, wenn man alle Perlen durchschimmern sieht.
Ich nehme das eigentlich gleich ab, lege das Backpapier dann auf die andere Seite und bügele dann noch einmal die zweite Seite.
Aber nicht so extrem, dass man keine Löcher mehr sieht.

Das Bügeleisen muss aber auch ganz heiß sein. Höchste Stufe. Ich habe jetzt nämlich das Problem, dass ich ewig bügeln muss, weil mein Bügeleisen die Temperatur selbst einstellt und das viel zu schwach ist.  S:D
LG
Susann




Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22532
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #12 am: 15. September 2014, 20:40:56 »
ich nehm Backpapier, und ich hab schon gefühlte 3000 Kunstwerke gebügelt, kaputt gegangen ist mir noch nie eines ??? ;D

man sieht durch die Folie, ob die Perlen schon angeschmolzen sind oder nicht.

ich guck auch immer VORSICHTIG nach und bügel an den Stellen nochmal nach, die noch nicht genug verschmolzen sind.

Beidseitig bügel ich nie, immer nur eine Seite
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53337
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #13 am: 16. September 2014, 16:09:25 »
du musst erst etwas abkühlen lassen, sonst gehen die schneller kaputt.  ;)

Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8775
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #14 am: 17. September 2014, 11:59:39 »
Genau, wenn die Bilder noch hieß sind sind sie ja weich und man reißt sie dann förmlich von der Unterlage... wenn sie kalt sind sind sie schön fest und gehen auch leichter ab. Ich leg nach dem Bügeln ein schweres Buch etc. drauf damit es sich nicht wellt und laß es so schön abkühlen.


Paula

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2612
Antw:Bügelperlen - Rezept
« Antwort #15 am: 20. September 2014, 21:29:33 »
Hier auch: und ich habe als Unterlage ein Holzbrettchen, dann Backpapier drauf ordentlich heiß bügeln, dann etwas abkühlen lassen, dann nehme ich das Bügelperlenbild mit dem Backpapier zusammen ab und bügel es von der anderen Seite auch noch.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung