Autor Thema: Mandel- und Polypen OP  (Gelesen 3023 mal)

Lilifee

  • Gast
Mandel- und Polypen OP
« am: 06. Oktober 2011, 21:22:22 »
Hallo!

Aus aktuellem Anlass (wir sind gerade im Krankenhaus) wollte ich euch fragen wie eure kleinen - im Falle sie denn auch schon so ne OP hatten - diese OP verkraftet haben und wie eure Erfahrungen waren.
Alexander wurden d Polypen entfernt und er hatte eine mandelteilentfernung. Scheinbar macht man die totalentfernung bei so kleinen Kindern nicht mehr. Ihm geht's ganz gut zum Glück, ich war schon sehr angespannt und hatte Angst.
Wie war bei euch die Zeit danach?
Wie ginge mit dem essen?
Wann seit ihr wieder raus?
Ab wann in den kiga?
Wie war's mit d Infektionen danach?
Trat nach op Besserung ein?

Vielen, vielen dank für eure antworten!

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10982
Antw:Mandel- und Polypen OP
« Antwort #1 am: 07. Oktober 2011, 20:03:41 »
Meiner Tochter wurden Anfang Mai die Polypen entfernt und Paukenröhrchen gesetzt. Die Ärzte im KKh meinten, sie würden auch eine Teilentfernung der Mandeln befürworten, sozusagen rein prophylaktisch, aber das wollte ich nicht. Schon allein deswegen, weil wir dann mind. 1 Woche hätten im Krankenhaus bleiben müssen und das mache ich nicht mal rein "prophylaktisch".

Die OP wurde vormittags gegen 10.30 ambulant in der Uniklinik gemacht und verlief total problemlos. Aber natürlich war ich nervös und unruhig währenddessen und mir tat die Maus so leid. Zum Glück war nach guten 45 Minuten alles vorbei, aber das waren die längsten 45 Minuten meines Lebens. Danach kam sie in den Aufwachraum, da durfte ich dann schon zu ihr, und danach noch für 3-4 Stunden auf die Station. Ca. 2 Stunden nach der OP durfte sie wieder trinken. Als wir dann gegen 16.00 entlassen wurden, war sie schon wieder relativ fit.

Es ist alles gut verlaufen, Essen ging relativ schnell wieder gut, sie hat schon am nächsten TAg wieder normal gegessen. Die OP war dienstags und am darauffolgenden Montag war sie schon wieder im KiGa. In der Zeit danach hat sich die Hörfähigkeit sehr verbessert und sie schnarcht viel weniger. Auch die Infektionen haben nachgelassen. Einzig dass sie ab und zu immer noch über Ohrweh klagt, beunruhigt mich ein bisschen, aber laut Ärztin ist fast alles in Ordnung, nur das eine Ohr ist wohl wieder etwas schlechter geworden, kann aber auch mit dem Infekt zu tun haben, den sie gerade hat.
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun


Lilifee

  • Gast
Antw:Mandel- und Polypen OP
« Antwort #2 am: 07. Oktober 2011, 20:40:26 »
Hallo Tini!

Danke für deine Antwort. Ich kann dich vollkommen verstehen, für mich war es auch furchtbar die Zeit während der op zu überbrücken....da kommt einen 1 Minute vor wie 1 Std! Also paukenerguss hatte er im Mai, dann haben die aber 3 Monate gewartet und es war dann weg. Also haben wir uns das erspart. Alexanders op dauerte 40 min (Polypen und mandelteilentfernung) hatte auch Angst vor den Mandeln, da sie aber nicht d kompletten entfernen ist d nachblutungsgefahr nicht so stark. Und er macht sich gut, hat brav gegessen und klagt nichtiger Schmerzen. Ich hatte diese op mit 6 und es war die Hölle. Wäre 10 Tage nach der op daheim fast verblutet!
Ich hoffe nur auch, dass die Infektionen nachlassen sodass sich diese Prozedur wenigstens ausgezahlt hat.
Deiner Maus alles gute und gesund bleiben! Bei diesem Wetterumschwung ist eine Erkältung bei mir schon vorprogrammiert!

Stoffel

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 809
  • Unser Sternle hält uns auf Trab!
    • Märzmamis 2008
    • Mail
Antw:Mandel- und Polypen OP
« Antwort #3 am: 08. Oktober 2011, 20:05:33 »
dann bin ich selber mal gespannt wie das bei uns läuft. Die OP ist auf den 18. gesetzt. Es werden aber nur die Polypen entfernt, wg. Schnarchen. wir hoffen halt, dass sie dann etwas ruhiger schlafen kann und dann am Tag auch ausgeglichener ist. Und dass das Essen wieder besser wird bei ihr. Das ist nämlich z.Zt. grad eine Katastrope. Luft und Liebe reichen grad so aus bei ihr.
Die beste Beziehung ist die, in der die Liebe das Brauchen ersetzt. © by Dalai Lama
~*Unser großer Tag war am 01. Juli 2006*

Lilifee

  • Gast
Antw:Mandel- und Polypen OP
« Antwort #4 am: 08. Oktober 2011, 22:17:28 »
Stoffel: die Polypen sind kein Problem, man hat danach keine Schmerzen und darf gleich mal das kh verlassen. Wünsch euch alles gute für die op!

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Mandel- und Polypen OP
« Antwort #5 am: 08. Oktober 2011, 22:30:00 »
Letztes Jahr sollten meinem Sohn die Mandeln verkleinert werden. Ich habe es nicht machen lassen, weil die Flüssigkeit hinter dem Trommelfell weg war und die Mandeln auch "weg" waren.

Es kam dann aber wieder die Problematik und diesen Sommer (da war er gerade 5 geworden) wurden die Mandeln und Polypen entfernt und Röhrchen gesetzt.

Hier wurde mir sehr von der Teilentfernung abgeraten, weil die normalerweise nur bei Kinder gemacht wird, die noch keine Infektion hatten. Z.B. bei Trisomie-Kindern wegen der Sprachentwicklung. Mit 4+, so die Meinung der Ärzte hier, ist der medizinische Nutzen für die Kinder nicht mehr gegeben, sprich sie können komplett entfernt werden.

Ich bin froh, dass sie raus sind und mein Sohn hat es alles in allem ganz gut verkraftet. Allerdings hat er 2 Tage fast nichts gegessen und hatte in der Klinik schlimme Alpträume. Wegen einer Blutgerinnungsstörung mussten wir OP + 7 Tage bleiben und es war wirklich heftig.

Seitdem haben wir aber keine Probleme  :).
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Lilifee

  • Gast
Antw:Mandel- und Polypen OP
« Antwort #6 am: 08. Oktober 2011, 22:38:26 »
Bettina: übrigens so heiße ich auch;-) bei uns sind d Ärzte da anderer Meinung. Bei Kindern bis 8 Jahre machen die die teilentfernung und haben gute Erfolge. 5 von 100 Kinder sollten dann weiterhin an Infektionen leiden und das halten die für vertretbar. Ich hatte mit 6 eine totalentfernung und hatte sehr starke Nachblutungen, wo es wirklich eng hergegangen ist. Darum war mir das auch lieber so, obwohl ja auch bei der teilentfernung ein blutungsrisiko besteht. Aber mal abwarten wie es dann sein wird. Das Röhrchen haben wir uns erspart, das war gut so;-)

Antje

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1776
  • Luca 21.10.2008 Laura 08.01.2011
Antw:Mandel- und Polypen OP
« Antwort #7 am: 09. Oktober 2011, 10:44:58 »
Nur ganz kurz weil vom Handy... Bei Luca wurde die OP auch gemacht... Er hatte ständig Bronchitis und Atemaussetzer nachts... Wirkte immer müde und hat geschwitzt wie ein irrer... So die 3 Wochen danach waren nicht so schön da hat er noch schmerzmittel gebraucht... Aber ich würde es immer wieder so machen... Er war seitdem nicht mehr krank und auch das schlafen ist viel besser... Er atmet wieder durch die Nase was auch wichtig ist... Alles in allem war die Op nicht so schön aber die erfolge danach umso besser... Er hat wahnsinnig fortschritte im der Entwicklung gemacht was uns die Ärzte auch voraus gesagt haben...


Lilifee

  • Gast
Antw:Mandel- und Polypen OP
« Antwort #8 am: 09. Oktober 2011, 14:17:41 »
Antje, das ist ja schön, dass es Luca so gut danach geht. Ich hoffe auch auf eine deutliche Verbesserung, vor allem was d mittelohrentzündungen anbelangt. Im Moment - 3 Tage nach der op - geht's im ganz gut, er isst und trinkt auch brav, Schmerzmittel bekommt er allerdings schon noch (nureflex Saft)

schnüff

  • Gast
Antw:Mandel- und Polypen OP
« Antwort #9 am: 13. Februar 2012, 20:02:30 »
Hallo,

ich war heute mit meiner Tochter (4) beim HNO-Arzt. Sie hat von Geburt an vergrößerte Polypen und Mandeln, hatte aber noch nie eine Mandelentzündung. Da sie schnarcht und nachts durch den Mund atmet (hat aber zum Glück keine Atemaussetzer, was den Arzt auch verwunderte, da die Mandeln sich fast berühren), riet der Arzt mir zu einer Polyopenentfernung und Mandelteilentfernung (Lasermethode). Wir haben jetzt für den 07.03. einen Termin, die OP wird ambulant durch geführt. Hat jemand Erfahrungen zu berichten?


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung