Autor Thema: Haushaltshilfe  (Gelesen 2130 mal)

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6351
Haushaltshilfe
« am: 06. Juli 2014, 18:45:41 »
Hallo Ihr Lieben,

tja eigentlich müsste ich gerade in Dänemark am Strand liegen Sandburgen bauen und glücklichen Kindern zu sehen. Statt dessen lieg ich zu Hause nach 1 Woche KH mit Nierenkolik, OP für Pigtail (Katheter zwischen Niere und Blase), und kann nix, aber so gar nix. Mein Mann muss morgen wieder arbeiten, weil er seinen Urlaub natürlich stoniert hat (neue Stelle und nächste Woche wenn ich wieder stationär muss hat er frei).
Ich frage mich nun wie ich das schaffen soll. Ich die immer alles geschafft hat kriecht nach ein bißchen Wäsche aufhängen aufs Sofa. Schmerzen bei jedem Wasser lassen.
Es sind Ferien, das heißt ich hab hier 3 Kids rumhüpfen die Frühstücken, Mittagessen wollen, dazu Haushalt.
Nun dachte ich ich krieche zu Kreuze bei meiner Kasse und schildere meinen Fall und ob die das nicht mit meinem Arzt klären können wegen einer Haushaltshilfe. Bekomme ich diese so schnell überhaupt?
Habe ich überhaupt aussichten?

Au man das wünscht seinem ärgsten Feind nicht. :(

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2285
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #1 am: 06. Juli 2014, 19:31:56 »
Auweia, das hört sich übel an  :-X
Dir steht auf jeden Fall eine Haushaltshilfe zu, klärt das morgen gleich. Wie schnell ihr eine ins Haus bekommt, weiß ich nicht. Wir haben das bislang immer so gemacht, dass mein Mann unbezahlten Urlaub hatte und dann von der KK das Geld bekommen hat, also er hat quasi die Haushaltshilfe gemacht.
Gute Besserung und ich drücke die Daumen, dass ihr schnell Hilfe bekommt!





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.


schwarzesgiftal

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7669
    • Mail
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #2 am: 06. Juli 2014, 19:40:51 »
ich hatte das selbst noch nicht aber eine bekannte von mir hatte ne op am bein und hat ohne probleme eine haushaltshilfe von der krankenkasse bekommen

gute besserung
Unser Mausi 2006
Unser Schnecki 2008




“ I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not.”

Binchen2007

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1676
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #3 am: 06. Juli 2014, 20:06:19 »
Hallo Stefanie!

Mit dem Alter deiner Kinder solltest du auf jeden Fall eine HAushaltshilfe bekommen..
Morgen zum Arzt gehen,denke du brauchst ein Atest,dann mit der Krankenkasse kurz schliesen..hast du ausser deinem MAnn,noch jemanden im Familien oder Freundeskreis,der das machen könnte?
Ich denke das sollte ab morgen schon gleich klappen as es dir zusteht..wie schnell du dann jemand bekommst,hängt natürlich davon ab,wieviele es bei euch in der Gegend gibt..bei uns hier vermittelt die Diakonie z.B Familienhelferinnen

Wegen deinen Schmerzen..versuch dich beim Wasserlassen zu entspannen..nicht bis zum Äussersten Warten,die Blase lieber regelmäsig entleeren..bei viel Druck drückt es Urin über die Schiene wieder zurück in die niere,das tut dolle weh  :(
Auch gibt es Körper die die Schiene nicht akzeptieren,immer ein Schmerzhaftes Fremdkörpergefühl bleibt
Hast du Schmerzmittel..zusätzlich zur HAushaltshilfe Schmerzmittel nehmen..Novaminsulfon(Novalgin) kann man gut mit Buscopan dabei geben..den Arzt darauf Ansprechen..
Alles Gute!

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3491
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #4 am: 06. Juli 2014, 20:06:39 »
Gegenfrage: was für Schmerzmittel hast du? Wurde alles ausprobiert, damit du diese Schiene verträgst? Gerade junge Frauen leiden oft unter diesen Schienen, das ist leider so, und man kann zwar einiges geben, aber es hilft leider nur teilweise.

Wie lang musst du die Schiene noch tragen? Sicher steht noch eine OP an?

Gerne auch PN.

Gute Besserung.

Sorry wegen, HH keine Ahnung. Ach ja, schlimmstenfalls musst du zurück ins KH. Dann müssen die eben schneller versuchen, dich gesund zu kriegen und vor allem diese Schiene zu entfernen. 


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3491
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #5 am: 06. Juli 2014, 20:12:08 »
So, nochmal genauer gelesen, nächste Woche hast du ja dann die Folge-OP. Dann kannst du bitten, dass, wenn irgend möglich, am Ende der OP keine neue Schiene eingelegt wird. Da hat jedes Haus eine eigenes Regime, bei uns wird sehr oft nochmal für ca. eine Woche eine gelegt - aber wenn man sie dann doch mal mutig weglässt, passiert zumeist auch nix. Klar, wenn die OP schwierig wird, Harnleiterverletzung oder eben einfach recht blutig, dann ist die Schiene sinnvoll. Ach, frag doch, ob man, wenn man noch eine legen will, den Faden dran lässt - dann kann man die Schiene schon ein, zwei Tage später ohne weiteren Eingriff (also ohne erneute Spiegelung) einfach am Faden herausziehen, ähnlich wie einen Blasenkatheter.

Was Binchen noch geschrieben hat, richtig, regelmäßig auf die Toilette gehen. Am Ende des Wasserlassens tut es trotzdem oft weh, weil der letzte Urinrest zurück in die Niere geht. Auch, wenn die Blase nicht sehr voll ist. Und lass checken, dass du keinen Infekt (Blasenentzündung) hast. Das verstärkt die Beschwerden teils enorm. 
« Letzte Änderung: 06. Juli 2014, 20:43:46 von Binus »


~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53362
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #6 am: 06. Juli 2014, 20:36:36 »
Ob dir eine zusteht, weiß ich nicht, aber ich hoffe sehr du bekommst eine!!!
Gleich morgen schlau machen, ich drück die Daumen!

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6351
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #7 am: 06. Juli 2014, 21:46:53 »
Mensch ich bin echt hart im nehmen, aber dieses körperliche nicht so können wie der Geist gern möchte macht mich so fertig.  :'(

@Binus: Ja am 15. wieder stationär und am 16. URS. Ich hatte Schmerzen nach der OP das sie mir was recht hartes geben mussten nachdem Novamin nichts gebracht hat. Keine Ahnung was, aber sie sagte nur irgendwas das das jetzt unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. Hab sie dann unterbrochen und gesagt sie solls einfach anhängen hauptsache es wirkt.
So richtige Schmerzen an der Schiene habe ich nicht, nur so ein total fieser Druck und Fremdkörpergefühl. :( Fühlt sich an wie Dauermuskelkater nur was schlimmer.
Schmerzmittel: Novaminsulfon und Buscopan habe ich von meinem Arzt bekommen.

Ich komm nicht zu meinem Arzt. Wir wohnen ja ländlich und mein Hausarzt ist 10 min mit dem Auto entfernt. :P Aber das kann ich siher telefonisch klären bzw. er macht auch Hausbesuche.

Mein Mann fällt definitv weg. Er hat zum 01.07 eine neue Stelle angetreten und hätte ja nur Urlaub gehabt weil wir gebucht haben. Das stand ja schon bei Bewerbung fest. :( Ich denke das ist echt super wichtig das er dort arbeitet. Letzte Woche hat schon meine Stiefmama die Kinder gewuppt. Die muss also auch wieder ran. Komisch,a ber da hätte ich echt lieber jemand fremdes hier der mir den Haushalt schmeißt. Vielleicht mal mit den Kindern in den Wald geht.

Das macht Hoffnung das es kein großes Theater gibt. :)

@Bienchen: Ja ich renn alle Stunde zur Toillette versuche nicht die Luft an zu halten, aber gegen Ende könnt ich förmlich die Fliesen von der Wand schlagen. Nach 60 sec ist das Theater vorbei. Hattest du das auch schon? :(

@Binus: Noch was... ja sie soll nach der OP noch 1 Woche drin bleiben. :( Ich hab echt schon überlegt ob sie den Stein nicht lieber von außen Endoskopisch holen und somit die Schiene gleich raus kann.  :-[ Es wurde mittels CT kontrolliert ob sie gut liegt ich kann auch Nachts auf der Seite liegen. :o

Mein Hausarzt hat mich Freitag mit den Worten begrüßt: Mensch Steffi (wir kennen uns schon seit dem Sandkasten) da hast du dir aber mit die schlimmsten Schmerzen ausgesucht die es gibt.  :-[

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3491
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #8 am: 07. Juli 2014, 12:27:47 »
Stein "von außen Holen" macht niemand, noch dazu kriegst du danach noch länger eine Schiene.  ;)

Also, die schlimmsten Schmerzen - das betrifft die Koliken an sich, dass du diese Schiene so schlecht verträgst, ist äußerst bitter, trifft aber für viele Patienten nicht zu. Du hast jetzt leider die A-Karte. Mit etwas Glück wird es in den nächsten tagen besser.

Was ich meinte mit Schmerzmitteln: nimm die in den nächsten Tagen ruhig dauerhaft, und zwar das, was dir hilft. Soll heißen: manchen hilft Novalgin (bis 4x40Tropfen, ruhig nach Schema, also dauerhaft), manchen hilft Buscopan (einfach dazu, wir machen bis 3x2 Dragees), einigen hilft Voltaren deutlich besser (z.B. Voltaren res. morgens und abends, ich habe mir Voltaren dispers angewöhnt, wird in Wasser gelöst und von daher besser für den Magen - aber generell gebe und nehme ich Voltaren nur zusammen mit Pantozol, einem Magenschutz). Du kannst auch noch Ibuprofen oder Paracetamol bis zur Tageshöchstdosis nehmen. Sprich doch mal mit deinem HA. Und, was durchaus helfen kann: Alna (=Tamsulosin), gibt man normalerweise alten Männern für bzw. gegen die vergrößerte Prostata, entspannt allerdings die (innere) Muskulatur und sorgt damit dafür, dass der Harnleiter selbst nicht ganz so "angespannt" ist, was durchaus die Schienenverträglichkeit erhöht. Sollte die letztlich nur was helfen, was unter BTM fällt (Morphinpräparate etc), dann eben die.

Also, unbedingt nochmal nachfragen, ob sie auf ausdrücklichen Patientenwunsch und sollte es nicht absolut nötig sein die Schiene am Ende der OP nicht mehr einlegen! Oder eben diese Lösung mit Faden! Ich schreib es dir auch gerne noch mal genauer auf, fürs Aufklärungsgespräch, damit du "die richtigen Worte" findest. Bei ansonsten unauffälligem OP-Verlauf mit Steinentfernung kannst du schlimmstenfalls hinterher stauen (die Niere), weil der Harnleiter durch die Manipulation anschwillt - und das geht meist nach ein, zwei Tagen weg und ist oft weniger schmerzhaft als die Schiene. Wo ist der Stein genau und wie groß ist er? (gehört eigentlich in den Brief)

Und ein letzter Mutmacher: kurioserweise ist es nicht selten so, dass nach einem Wechsel der Schiene ,z.B. durch die OP, die zweite Schiene besser vertragen wird. Warum? Keine Ahnung.
« Letzte Änderung: 07. Juli 2014, 12:31:39 von Binus »


Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6520
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #9 am: 07. Juli 2014, 12:35:39 »
Dir sollte eine zustehen. Auch für die tage,  die du stationär bist und nach der op. Jetzt läuft das noch unter der rationale, dassceine hh ggf einen stationären Aufenthalt verhindert.

Dir steht 9 std pro tag zu,  solange due kinder noch zu hause sind. Wenn sie im kiga sind nur für die zeit, die sie zu hause sind. Und nur, wenn dein mann keinen urlaub hat.

Praktisch dürfte es schwer werden, so schnell eine professionelle hilfe zu bekommen. Besser wäre eine bekannte.  Diese bekäme 9 euro pro std von der kasse. 
Sie könnte auch heute schon anfangen.  Viele kassen machen es rückwirkend.  Bei meiner war es problemlos möglich.

Du kannst auch verwandte beauftragen. Diese bekämen die Fahrtkosten und den Verdienstausfall
Kind 2011
Kind 2014
...

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6351
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #10 am: 10. Juli 2014, 13:50:01 »
Also nun muss mein die Haushaltshilfe sein. Da ich wieder stationär bin. Ist auch schon alles genehmigt bei der Kasse. Hab gestern Fieber und fette Gliederschmerzen bekommen. Beginnende Nierenbeckenentzündung... Ich nehm dann gleich das Komplettpaket mit Zusatzoption....  s-:)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53362
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #11 am: 10. Juli 2014, 17:41:19 »
Oh Steffi, das ist richtig Schiete. Ich wünsche dir ganz schnelle Besserung!

Sonne1978

  • Gast
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #12 am: 10. Juli 2014, 21:55:10 »
Au man, ich hoffe, das wird bald besser bei Dir  :-\

Ich hatte letztes Jahr auch eine Haushaltshilfe. Das klappte superschnell und sie war ein Goldstück :)

Alles Gute für Dich!

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6351
Antw:Haushaltshilfe
« Antwort #13 am: 25. Juli 2014, 13:38:34 »
Wollte noch Rückmeldung geben...

Ich musste Notfallmäßig an dem Mittwoch nach Threaderstellung wieder in die Klinik. :( Die Ärztin hat das Formular ausgefüllt und mein Mann ist dann daheim geblieben. Alles ging im Eilverfahren ohne ohne Theater bei der Kk durch. :) Auch hatte ich bereits die Zusage für die die Woche nach meinem Krankenhausaufenthalt wenn ich Bedarf hätte.
In meinem Fall kam dann nur noch eine nahe stehende Person in Frage, da ich ja dann 12 Tage in der Klinik lag.

Danke Euch nochmal fürs Feedback. :)
Mir geht es soweit wieder ganz gut. Ich hinke meiner Ausdauer und meiner Kraft noch ziemlich hinter her. Aber der Rest ist erstmal abgehakt... Kommen halt noch einge Arztbesuche auf mich zu. Aber gut, das ist jetzt nicht weiter dramatisch.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung