Autor Thema: Brustentzündung - weiterhin stillen  (Gelesen 1117 mal)

Anne

  • Gast
Brustentzündung - weiterhin stillen
« am: 28. August 2013, 00:13:55 »
Mein zweiter Thread zu dem Thema heute...

Bei mir wurde heute eine Brustentzündung festgestellt. Ich habe jetzt im Krankenhaus ein Antibiotikum bekommen, aber mir wurde gesagt, ich dürfe mindestens 3 Tage nicht stillen (wenn das doch so leicht wäre...), weil ich meine Kleine dabei anstecken könnte. Die Entzündung wurde durch Staphylokkoken ausgelöst.

Ich Depp habe aber vor Aufrgeung nun vergessen zu fragen, ob ich nicht einfach mit der gesunden Brust weiterstillen und die andere Seite abpumpen und wegießen kann.

Das hat mich doch irgendwie jetzt hart getroffen, dass ich ab sofort nicht mehr stillen soll.  :'(
Dr. Google sagt, dass das aber kein Grund ist, das Stillen zu unterbrechen, nicht einmal an der kranken Brust. Diese Verordnung sei wohl veraltet. Und jetzt weiß ich nicht, was richtig ist... meine Kleine schläft so schlecht ohne die Brust. Morgen rufe ich meine Frauenärztin und höre mich da nochmal um, aber ich wüsste gern, wie ich mich heute Nacht verhalten soll, wenn mein Kind gestillt werden will.

Was denkt Ihr oder was könnt Ihr mir raten?

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Brustentzündung - weiterhin stillen
« Antwort #1 am: 28. August 2013, 08:10:41 »
Also ich so als Laie würde sagen Nein. Weil ja die Staphylo-Dings in deinem ganzen Körper sind, nicht nur in der Entzündung  ;). Ich würde auf jeden Fall nochmal fragen. Oder haben sie das wegen des Antibiotikums gesagt? Dann gibt es bestimmt auch etwas stillfreundliches.

Gute Besserung!

4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4358
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Brustentzündung - weiterhin stillen
« Antwort #2 am: 28. August 2013, 08:26:47 »
Stillfreundliches AB für Brustentzündungen gibt es sicherlich. Aber das hätte ja auch nix mit der Ansteckungsgefahr zu tun. Ich würde aber diesbezüglich noch eine Zweitmeinung einholen. Stillberaterin, Embryotox, stillfreundliches Krankenhaus, Hebamme,...
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Brustentzündung - weiterhin stillen
« Antwort #3 am: 28. August 2013, 09:56:40 »
Ich bin ja manchmal ein bisschen langsam, aber ...... Staphylo sind doch auch die Dinge, die Scharlach und so machen. Da heißt es doch immer, dass nach 24h Antibiotikum die Ansteckungsgefahr nicht mehr besteht oder?

Und wenn du die ganze Zeit die Dinger hattest (unbehandelt), dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sie sie wenn schon hat und sich nicht ausgerechnet jetzt, wo du das Antibiotikum nimmst ansteckt. Aber wie gesagt, das sind nur so Gedanken. Ich hatte da Gott sei Dank nie mit zu tun.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Anne

  • Gast
Antw:Brustentzündung - weiterhin stillen
« Antwort #4 am: 28. August 2013, 15:31:21 »
Ich hätte gerne zwischendrin schon geschrieben, aber kam einfach nicht dazu. Meine Kleine hat stundenlang geweint und kaum geschlafen, weil sie nicht an die Brust durfte.  :'(

Um zwei hab ich meine Ärztin erreicht und alles geschildert. Sie hat erst ein bisschen rumgedrukst, weil sie die Meinung des Krankenhauses nicht in Frage stellen wollte, meinte aber, wenn es sicher ist, das die andere Brust nicht betroffen ist, kein Abszess oder irgendwas dort vorhanden ist, darf ich mit der Brust stillen. Auch, weil die Antibiotika-Therapie schon begonnen wurde.

Die kranke Seite muss ich wie gehabt abpumpen und wegkippen, weil da tatsächlich eine Infektionsgefahr besteht. Man hat die Viehcher ja eigentlich auf der Haut, IN den Körper sollten sie nicht gelangen.

Also habe ich sie gleich gestillt und bei dem Anblick sind mir die Tränen gekommen, so glücklich war mein Kind... :'( Nun schläft sie ohne Weinen ihren Milchrausch aus.

Ich bin jetzt erstmal wieder happy! :D

GiGi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3520
Antw:Brustentzündung - weiterhin stillen
« Antwort #5 am: 30. August 2013, 13:03:14 »
Ich bin ja manchmal ein bisschen langsam, aber ...... Staphylo sind doch auch die Dinge, die Scharlach und so machen. Da heißt es doch immer, dass nach 24h Antibiotikum die Ansteckungsgefahr nicht mehr besteht oder?

Und wenn du die ganze Zeit die Dinger hattest (unbehandelt), dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sie sie wenn schon hat und sich nicht ausgerechnet jetzt, wo du das Antibiotikum nimmst ansteckt. Aber wie gesagt, das sind nur so Gedanken. Ich hatte da Gott sei Dank nie mit zu tun.

Streptokokken machen Scharlach.  ;) Und egal ob Streptokokken oder Staphylokokken die Mastitis verursacht haben - meines Wissens nach wird grad das Weiterstillen empfohlen - um die Brust richtig auszuleeren.
« Letzte Änderung: 30. August 2013, 13:06:22 von GiGi »
Großes geliebtes Kind *11.2007
Kleines geliebtes Kind *02.2011

GiGi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3520
Großes geliebtes Kind *11.2007
Kleines geliebtes Kind *02.2011

Anne

  • Gast
Antw:Brustentzündung - weiterhin stillen
« Antwort #7 am: 30. August 2013, 13:25:50 »
Danke GiGi,ich war gestern zur Kontrolle und habe meine Ärztin auch nochmal gefragt, womit ich meine Kleine eigentlich anstecken soll, wenn fast jeder die Dinger sowieso schon hat, die aber nur bei geschwächtem Immunsystem zum Problem werden können...

Sie meinte darauf, dass das wohl nur als Vorsichtsmaßnahme gesagt wurde, falls sich doch irgendwo ein Abszess gebildet hat. Die andere Seite hätte ja auch betroffen sein können, in einem früheren Stadium. Aber sie hätte mich beidseitig stillen lassen, was ich seit heute auch wieder tue.

Meine Vermutung geht eher  in die Richtung, dass man mich zum Abstillen bewegen wollte. Das habe ich im Krankenhaus von einigen Leuten zu hören bekommen, dass ich mit 11 Monate das Kind nicht mehr stillen dürfe und mich deshalb über die Entzündung nicht wundern muss. Ein Leben am Limit dank des Stillens!  s-:)

GiGi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3520
Antw:Brustentzündung - weiterhin stillen
« Antwort #8 am: 30. August 2013, 13:47:34 »
Ah ja, jetzt sehe ich es - du hast ja schon so ein ALTES Kind... ;D

Ich hatte beim Kleinen eine Mastitis, da war er knapp 9 Monate alt. Da glaubt man eigentlich, man wäre über so eine Grüte hinweg, oder?? Aber auch da wurde mir in der Apotheke gesagt, ich dürfe jetzt 10 Tage nicht stillen - so lange wie ich das AB nehmen sollte. Da hab ich der erstmal was erzählt... unglaublich wie wenig vermeintliche Fachleute über die Stillverträglichkeit von Medikamenten wissen. :(  Wahrscheinlich war das auch der Hintergrund zu deiner Empfehlung im KH?

Aber gut, dass es euch beser geht!
Großes geliebtes Kind *11.2007
Kleines geliebtes Kind *02.2011

Anne

  • Gast
Antw:Brustentzündung - weiterhin stillen
« Antwort #9 am: 30. August 2013, 16:37:02 »
Das ALTE Kind hält mich immer noch JUNG!  S:D

Nein, die Ärztin im KH sagte tatsächlich, dass es wegen der Ansteckung sei...
Ich musste in der Stillzeit schon so oft Antibiotika schlucken, ich vertraue lieber auf Embryotox.  ;)

Ich dachte eigentlich auch, wenn ich sowas hätte kriegen müssen, dann doch ganz am Anfang, als ich schon nach ein paar Stunden nach dem Milcheinschuss den ersten Stau hatte...Milchkuh eben... aber nein, es musste ja gerade dann kommen, als mein Infekt ausgeheilt war. Naja, dafür geht es mir jetzt wieder gut und wir stillen immer noch glücklich. Und das noch eine ganze, ganze Weile.  :)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung