Autor Thema: Baby hält Kopf immer stark nach hinten  (Gelesen 5043 mal)

Nana2010

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 436
Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« am: 03. April 2013, 19:55:23 »
Lana ist jetzt fast 3 Monate alt und so langsam wird es doch auffällig:
Sie hält ihren Kopf ( beim auf dem Rücken liegen und wenn man sie auf dem Arm hat) stark nach hinten.  Als ob sie zur Decke guckt. Dabei macht sie noch ein Hohlkreuz.

Morgen mache ich einen Termin beim Kia.

Habt ihr damit Erfahrung?





Zwergenwunder

  • Gast
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #1 am: 03. April 2013, 20:36:42 »
Das könnte eine Blockade (evtl ausgelöst bei der Geburt) sein, geh zum KIA ich denke das wird dann ein Fall für nen Ostheopathen sein.  (Wenn es nur eine Blockade ist, dann ist es halb so wild. Durch die Behandlung wird sehr schnell eine Besserung auftreten!) Drück auch die Daumen  :-*


Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #2 am: 03. April 2013, 20:37:28 »
Ich empfehle dir, einen guten Ostheopathen, der sich mit der Behandlung mit Säuglingen auskennt. Thure hatte eine Schiefhaltung und nach nur einer Behandlung war er sichtbar gerader und hat sich auch insgesamt nicht mehr so angespannt. Nach zwei Sitzungen waren wir durch.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6351
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #3 am: 03. April 2013, 23:27:44 »
GEh ruhig zum Kia, aber mach auch gleich einen Termin bei einem Ostheopaten aus der sich auf Kinder und Babys versteht. :)

Das wird wie Bettina schon schrieb eine Blockade sein.

Nana2010

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 436
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #4 am: 04. April 2013, 14:13:07 »
Mein Kia hat Lana gründlich untersucht. Abgetastet, gefühlt, gedrückt...Kopfhaltung kontrolliert. ..
Alles okay. Er sieht keine Notwendigkeit zum Osteopathen oder zur Krankengymnastik zu gehen. Da Lana das ja nicht ständig macht, sollten wir nur weiter beobachten...

Gut. Ich glaube dem Mann jetzt mal ;)

Danke für eure Antworten :)





Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #5 am: 04. April 2013, 14:52:15 »
Das sagen leider die meisten KiÄ. Wäre es nach unserem gegangen, hätte ich drauf gewartet, dass es sich auswächst. Da aber so eine Blockade zu Fehlhaltungen und Vermeidungshaltungen führen kann und damit unter Umständen sogar das Krabbeln lernen behindern kann, würde ich immer gehen. Wenn sie keine heftigen Schmerzen hat, sondern das eine Vermeidungshaltung ist (um eben Schmerzen zu vermeiden), dann merkt man nicht, ob es sie stört oder nicht.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4282
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #6 am: 05. April 2013, 15:04:17 »
Naja, für mich hört sich das eindeutig nach Blockade bzw. KISS an. Es gibt Schulmediziner, die der Meinung sind, KISS gibt es nicht, dann gibt es wiederum KISS-Spezialisten,... ich würde mich mit der Aussage des Kinderarztes nicht zufrieden geben.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #7 am: 05. April 2013, 15:16:38 »
Um mal auf das KISS und die Diskussion darum aufzuspringen. Das letzte S steht für Syndrom und ein Syndrom ist immer eine Häufung von Symptomen. Es gibt keine Spezifische Definition, sondern eine Häufung von Symptomen macht es zum Syndrom und da sind dann auch oftmals die Ansichten noch sehr unterschiedlich. Der eine sagt, wenn 5 Symptome vorliegen ist es das Syndrom, der andere redet erst davon, wenn mind. 7 Symptome vorliegen.

Deshalb bin ich da ganz bei Hubs.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Nana2010

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 436
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #8 am: 05. April 2013, 15:19:41 »
Jetzt verunsichert ihr mich aber.... :-\

Was soll ich denn jetzt machen?  Erstmal noch was warten?  Am 19. haben wir eh wieder einen Termin beim Kia...
Oder mir jetzt hier irgendwo in unserem Kaff einen Osteopathen suchen?

Ihr seid aber auch gemein :P





Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #9 am: 05. April 2013, 15:25:37 »
Ja, ich würde mir einen guten Ostheopathen suchen. Und wenn nötig auch nen bissl fahren. Das ist meistens mit 1 oder 2 Behandlungen im Abstand von mindestens 2 Wochen durch. Erfahrung mit Säuglingen sollte er halt haben.

Es ist ja nun nix lebensbedrohliches, aber es kann eben zu dauerhaften Haltungsschäden führen, selbst wenn man so dann mal nix mehr sieht.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Zwergenwunder

  • Gast
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #10 am: 05. April 2013, 15:56:51 »
Genau wollt ich auch grad schreiben, suche trotzdem einen (und wenn nötig für eine weitere Meinung einen zweiten) Ostheopathen auf. Unser Kia hatte damals bei unsrer Kleinen auch kein Handlungsgedarf gesehen. Sie hatte verschobene Schädelplatten (durch Sturtzgeburt), ihre Fontanelle war so groß wie der Boden einer Weithalsflasche von Nuk u stillen konnte sie durch den Kopf auch nicht. Erst durch meine Hebamme bin ich dann doch hin (wobei ich bei einer ChranioTherapie war) und es wurde gut behoben. Wäre ich nicht hin gegangen würde ihr Kopf warscheinlich  :-X :-X aussehen & sie müsste wohl einen Helm tragen!


dine080

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 27
  • erziehung-online
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #11 am: 05. April 2013, 19:53:16 »
hi Nana

Also ich solte auch auf anraten meiner Hebi mit Lotti zum osteopahten, sie hatte uns einen guten empfohlen und was soll ich sagen, der termin war umsonst da er sie nicht behandeln muste er hatte sie sich aber ganz genau angesehen und durchbewegt da sie ihren kopf auch immer auf ihrer lieblings seite liegen hat der meinte bei ihr sei es normal da sie im becken wohl schon komisch da gelegen haben muss ( hatte sie auch denn sie hatte ein Hämatom am kopf so groß wie ein ei)

ich würde mal einen termin machen denn lieber eine meinung zuviel geholt als eine zuwehnig und sich dann später vorwürfe machen zu müssen
Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]
Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4282
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #12 am: 06. April 2013, 08:53:00 »
Bei der Suche des Osteopathens ist es wirklich wichtig, dass Du einen guten findest. Eventuell kann Dir Deine Hebamme einen empfehlen. Bei nem guten Osteopathen brauchst Du wenig Sitzungen, da rentiert sich auch eine längere Fahrt ;)
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Fela

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 933
Antw:Baby hält Kopf immer stark nach hinten
« Antwort #13 am: 07. April 2013, 21:53:14 »
Huhu :)

Unser Kleiner machte und macht das auch immer mal wieder. Hat er schon während der Geburt gemacht. Manchmal schläft er auch so. Sonst gibt es keinerlei anderen Auffälligkeiten.
Wir haben nix gemacht, da er sonst auch ein ruhiges, entspanntes Baby war und jetzt ist er auch ganz normal.
Ich meine, wenn du dir nicht sicher bist, kannst du einen Osteopathen drüberschauen lassen, aber ich denke, es muss nicht zwingend was sein :)

Grüßle, Fela


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung