Autor Thema: Die eingelietete Wannengeburt von unserem Julian  (Gelesen 6501 mal)

Kathi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2314
  • stolze Jungsma von 3 Prinzen und 1 Sternchen
Die eingelietete Wannengeburt von unserem Julian
« am: 20. März 2013, 22:50:50 »
Eine wundervolle eingeleitete Wannengeburt von unserem Julian

Also ich muss jetzt mal den Geburtsbericht von meinem Julian schreiben bevor ich es wieder vergesse. Im moment denke ich jeden Tag dran weil ich immer noch überwältigt bin von dieser Geburt.

Ich muss allerdings ein wenig in der Zeit zurück gehen, damit man versteht warum schon eingeleitet wurde.

Zum einen wurde in der 24. SSW eine Schwangerschaftsdiabetes festgestellt, ab dahin habe ich so gut es ging meine Ernährung umgestellt damit mein Julian nicht zu schwer wird und die Versorgung nicht schlechter wird. Mir fiel das ganze nicht schwer muss ich sagen. Und einen weiteren Vorteil hatte es. Ich blieb auf meinem Startgewicht. Am ende der schwangerschaft war ich sogar drunter. Jetzt 6 Tage nach der Geburt bin ich 7 kg unter Startgewicht :) und sehr stolz drauf.

In der 30. SSW fingen dann die Probleme an. Erstes CTG. Julian hatte zu hohe Herztöne. Im Schnitt 170. Meine Ärztin hat mich dann zum Kontroll CTG geschickt und die im Krkh haben mich direkt da behalten. 4 Tage lang hieß es täglich drei mal CTG. Herztöne immer zu hoch. CTG sonst total unauffällig. Nach 4 Tagen durfte ich dann gehen, sollte aber 2 mal die woche schon zum ctg.
Habe ich auch gemacht, die Herztöne waren immer zu hoch. Mir wurde dann gesagt das es einfach Kinder gibt die einen hohen Herzschlag haben. Sollte aber trotzdem immer wieder zur Kontrolle 2-3 mal die woche. Da lag ich wieder teilweise 3 stunden. Meine Nerven waren am Ende.
Ich hatte hinterher einfach angst, denn wenn schon beim ctg, wo man nur rumliegt die Herztöne so hoch sind, wie sind sie dann wenn ich putze, treppen steige, anderen stress mit meinen kindern habe???

Montag 11.03.
Bei 37+5 war ich bei meiner Ärztin. Vorher redete man schon immer vom einleiten, eigentlich wollte ich warten bis es allein los geht da ich schon eine schreckliche Einleitung hinter mir habe aber so fertig mit den Nerven war ich einfach nur froh das meine Ärztin es ansprach einzuleiten. Erst hieß es wegen den Herztönen und der Diabetes. Dann beim Ultraschall stellte sich raus das fast kein Fruchtwasser mehr da war und sie sagte mir ich sollte am besten direkt noch am gleichen Tag zum Krkh und mit denen reden wann die Einleitung gemacht wird. Ich bin froh das mir diese Entscheidung abgenommen wurde und ich das nicht selbst entscheiden musste denn ich wollte auch einfach nur das er bald gesund bei mir ist. Bin dann auch am gleichen Tag noch hin aber da sah dann das Fruchtwasser besser aus. Ich durfte also noch 2 Tage warten und sollte am Mittwoch wieder kommen, bei 38+0.

Mittwoch 13.03.
Um 7:30 Uhr war ich mit meiner Mutter am Krankenhaus. Eine halbe Stunde CTG wurde geschrieben, und ich habe meine erste Tablette bekommen. Eine halbe stunde später sollte wieder ctg geschrieben werden

wehen kamen sofort und schön, alles war entspannt. Ich habe mir natürlich Hoffnungen gemacht das es am gleichen Tag noch was wird


Die Wehen gingen so weiter, ich wusste aber das sie nicht schmerzhaft und stark genug waren um was zu bewirken.
Nach 4 Stunden bekam ich dann eine weitere tablette. Die Wehen wurden auch stärker aber leider immer noch nicht stark genug.

Nochmals 4 Stunden später die nächste und letzte Tablette für den tag, Wehen wurden weniger. Mumu 2 cm wie beim Anfangsbefund   :( da war ich dann natürlich echt enttäuscht und wusste das wird heut nix mehr. Die Hebamme meinte Morgen nach der ersten Tablette gehts richtig los, so erfahrungsgemäß. Na ich war gespannt. Dachte mir aber selbst. Heute nacht lieber schlafen und dann morgen früh richtig weiter machen. Es waren ja wirklich wehen die auszuhalten waren. Ich war nur genervt weil ich mir mehr erhofft hatte. Ich bekam dann Buscopan für die nacht und konnte zumindest bis 3 Uhr schlafen. Danach war ich irgendwie zu aufgeregt und das buscopan hatte nicht mehr gewirkt.

Donnerstag 14.3.
Um 7 Uhr sollte ich bei der Hebi sein fürs ctg und die nächste tablette. Wehen waren dann auch schon recht stark geworden morgens auch schon ohne tablette. Wollte dann meinen Mann und meine Mutter da haben weil es ja auch mal schnell gehen kann. Die waren dann so um 9 da und wir haben noch ein wenig karten gespielt.
Um 11:30 sollte es die nächste tablette geben, wenns eher weiter gehen sollte dann solle ich natürlich eher runter kommen, was ich dann um 10:30 ca. auch tat denn es wurde dann doch aua.
Hebi fühlte den Mumu, der war auf 3cm ich dachte ich heule gleich, war unmotiviert und hatte keine lust mehr. Allerdings muss ich dazu sagen so war es bei mir immer. Erst schleppend und dann total schnell.
Es wurde jedenfalls immer schmerzhafter und die Hebamme versuchte mich zu überreden in die wanne zu gehen denn die Herztöne von julian gingen höher man merkte ihn stresst das ganze denn ich fing langsam echt an ganz schön zu verkrampfen und nicht richtig zu atmen. Ich dachte nein heute schaffe ich das alles nicht. Es tut so weh es kann ja noch stunden dauern 3cm erst ich will nen KS. Alles war nur doof und aua. Sie sagte immer wieder ich soll doch mal die wanne versuchen das würde entspannen.
OK habe ich mich dann dazu überreden lassen und bin in die wanne gegangen. Habe dann ein CTG bekommen was man in der wanne um macht und über funk übertragen wird. Wusste echt nicht das es sowas gibt. Fand ich aber super.
In der Wanne jedenfalls wurde alles viel entspannter ich bin meiner Hebamme Christiane soooooo dankbar dafür das sie mich dazu überredet hat. O-Ton Hebamme: "Es ist sooooooo geil in der wanne probier das mal aus".
Es war jedenfalls wirklich viel viel besser in der wanne. Ich konnte wieder gut atmen und quetschte bei jeder wehe die hand von meinem mann. Es war zwar immer noch schmerzhaft aber einfach viel viel besser auszuhalten. Beim nächsten Mumu fühlen gegen 12 Uhr war er dann schon bei 6-7cm. Dann wurde ich höchstmotiviert und sagte das ist ja dann doch schaffbar und machbar heute. Ich wusste das ich ihn bald im arm haben werde und war so glücklich. Sagte mir so jede wehe jetzt nen cm. Und so war es auch fast.
Ich fragte sie dann irgendwann was ist wenn ich ihn denn ausversehen in der wanne bekommen würde? Sie sagte was heißt hier ausversehen, wenn du möchtest bleib doch einfach drin. Na ok dann sagte ich dann bleibe ich auch drin. Der kleine Fisch wird im wasser geboren.
Um 12:30 Uhr sagte ich ihr das es jetzt doch sehr schmerzhaft wird und das wir glaube ich bald fertig sind, und siehe da ich hatte recht, bis auf einen Saum offen.
Dummerweise war die Fruchtblase noch nicht geplatzt. Lag wohl am wenigen Fruchtwasser. Sie fragte mich ob sie die auf machen soll oder wir warten. Ich sagte dann sie soll sie öffnen. Sie zog sich ihren pieker da an den Handschuh und dann kam ne heftige wehe und die Fruchtblase öffnete sich von allein das muss so 12:35 gewesen sein. Sie rief dann schnell noch die Ärztin ich durfte pressen und bei 2 mal pressen war er da. Mit Arm am Kopf und 36cm KU.  ::) Um 12:38 war er da. Die Ärztin noch nicht  ;D
Und ich überüberglücklich.
Ich bin nicht gerissen oder sonstiges. Hatte nur eine leichte Dammschürfung. Die Hebi meinte das hätte wegen dem Arm am Kopf echt böse reissen können. Gut das es nicht die erste Geburt war. Er wog bei der geburt 3700 g und war 53 cm. KU wie gesagt 36cm.

Ja das wars :) Julian ist ein super lieber kleiner Schatz. Und ich bin überglücklich mit meinen drei Jungs. Ich bin einfach nur froh das ich mich für ein weiteres Kind entschieden habe.

Und hier ist er mit mir nach der Geburt


« Letzte Änderung: 20. März 2013, 23:21:36 von Kathi »
 

sanigirl

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7303
  • Zwei (B)Engel & eine Prinzessin begleiten uns!!!
Antw:Die eingelietete Wannengeburt von unserem Julian
« Antwort #1 am: 21. März 2013, 08:21:42 »
Was für ein schöner Bericht! Und schön, das alles so komplikationslos gelaufen ist.

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures 4. Sohnes. Genießt die Zeit!! :-*


 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung