Autor Thema: Ben - im Sturzflug in unser Herz (Achtung - lang)  (Gelesen 2219 mal)

Kräuterlissy

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 238
  • Wieder da!!!
Ben - im Sturzflug in unser Herz (Achtung - lang)
« am: 23. Mai 2012, 18:08:01 »
Wo beginnen wir denn?? Ich würde sagen, wir beginnen bei ET = 13.05.2012.

Was wäre Ben für ein schönes Muttertagsgeschenk geworden, hätte er sich an besagtem Tag auf den Weg gemacht.  ::)

Wir waren zur CTG-Kontrolle ins Krankenhaus bestellt und machten uns um 9h auf den Weg.
Bis dato hatte ich immer mal wieder ein Wehchen, aber nichts regelmäßiges und so langsam aber sicher bekam ich Angst, dass Ben am Ende noch eingeleitet werden müsste.

Auch wenn ich erst den errechneten Termin erreicht hatte und uns dementsprechend noch gut und gerne 10 Tage Zeit blieb....trotzdem saß mir die Angst im Nacken.
Im Krankenhaus angekommen wurde dann zunächst mal 30 Minuten CTG geschrieben und siehe da: 4 Wehen in 30 Minuten – besser als nichts.  ;)

Die Hebamme hat mich dann noch untersucht und zu meiner Erleichterung festgestellt, dass sich sogar schon der MuMu schon ca. 1-2 cm geöffnet hatte.
Dann ging es noch ab zum Ultraschall um Fruchtwassermenge und Versorgung unseres kleinen zu kontrollieren und der Doc war sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis und konnte mich insofern beruhigen, dass ich ganz sicher nicht vor ET+10 mit einer Einleitung rechnen müsse. Davon abgesehen war er auch der Meinung, dass ich bis dahin ganz sicher nicht mehr schwanger sein würde. Aber auf die Meinung von den Ärzten, die mir auch eine Geburt vor ET prognostizierten, gab ich da schon nicht mehr allzu viel.  :-\

So wurden wir mit der Bitte in 2 Tagen wieder zur Kontrolle zu kommen, für diesen Tag entlassen und fuhren zu meinem Schwager und auf den Sportplatz zum Fußball.

Seit der Untersuchung hatte ich immer mal wiederkehrende Wehen. Leider blieben auch diese nicht über Nacht und am darauffolgenden Tag waren die so sehnsüchtig erwarteten Wehen wieder weg. >:(

So fand ich mich schließlich damit ab, dass Ben noch ein wenig Zeit brauchte und genoss die Tage kugelrund zum letzten Mal.

Am 15.05. hieß es dann wieder im Krankenhaus antanzen zum CTG. Um 10h stand ich dort also wieder auf der Matte. CTG 30 Minuten lang und zu meinem Erschrecken kam da in den ersten 5 Minuten nicht eine einzige Wehe.  :(

Doch dann zeigten sich doch noch die 4 Wehen vom Sonntag wieder und die Hebamme war mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Auch diese Hebamme untersuchte mich nochmal und erzählte mir noch, dass es jetzt das geeignete Wetter sei um loszulegen, da bekanntlich viele Kinder bei Wetterwechsel, Gewitter oder Vollmond das Licht der Welt erblickten.

An besagtem 15.5. standen die Wetteraussichten auf Regen, Gewitter – zuvor war es sonnig und warm.

Nach der Untersuchung sagte sie mir, dass sich der Eipol schon fast vollständig gelöst hätte bis auf ein kleines Stückchen, das sie selbst dann mit dem Finger losgelöst hätte. MuMu sei bei 2cm und sie würde Ihrer Kollegin, die Nachtschicht hätte, Bescheid sagen, dass ich heute Nacht zum entbinden käme. Außerdem solle ich heute noch meine Einkäufe noch erledigen.  :D

Ha, sie sollte sich noch wundern.  ;)

Im Anschluss an das CTG wurde ich nochmal zum Ultraschall geschickt um zu schauen, ob Ben gut liegt und ich bei einem eventuellen Blasensprung mit dem Auto ins Krankenhaus kommen dürfte.
Auch beim Ultraschall gab es keinerlei Beanstandungen und so fuhr ich, innerlich grinsend, zu meiner Schwiegermutter zum Mittagessen.
Nachdem ich dort noch meine Henkersmahlzeit zu mir genommen hatte, wollte ich eigentlich noch Waschmittel kaufen, entschied mich dann aber glücklicherweise doch, direkt nach Hause zu fahren.

Zuhause angekommen hab ich erst mal die Post geöffnet und wollte dann noch saugen. Allerdings hatte ich vorher noch das dringende Bedürfnis schnell mal auf Toilette gehen zu müssen. Auf dem Weg dorthin machte es dann platsch und ich sagte nur „scheiße“. Gleichzeitig fing ich an zu lachen, setzte mich auf Toilette, angelte mir ein Handtuch und zog meine nassen Sachen aus. 2 Minuten später hörte ich den Donner.  ;D

Mit dem Handtuch zwischen den Beinen eilte ich zum Telefon um meine Mutter anzurufen, die unseren großen Sohn, Yannic, beaufsichtigen sollte. Dann rief ich meinen Mann an und sagte ihm, dass er sich langsam aber sicher auf den Weg machen könnte.
Keine 30 Minuten später waren beide zu Hause eingetroffen. Ich erklärte meinem Mann dann noch, dass ich auf jeden Fall noch zu Yannic in die Schule fahren wolle, um ihm Bescheid zu sagen.  ::)

Gesagt, getan....die Mütter die dort auf dem Schulhof standen, staunten nicht schlecht, dass ich mit Blasensprung und die Ruhe in Person dort auf dem Schulhof auflief.
Um 15h erreichten wir dann den Kreissaal und die Hebamme vom Morgen lachte mich an und sagte nur, dass das ja nun doch schneller ging als gedacht.
Ich bekam ein tragbares CTG, weil die Wehen noch wirklich sehr harmlos waren und ich mich nicht doof irgendwo hinlegen wollte.
Die Wehen wurden immer regelmäßiger und intensiver und wir verzogen uns so langsam vom Stationsflur in den Kreissaal, wo wir nichts besseres zu tun hatten, als Witze zu machen und das CTG zu fotografieren.  ;D

Um 16.20h untersuchte mich die Hebamme nochmal und meinte, dass der MuMu schon bei 4 cm sei, die Fruchtblase aber weiter oben geplatzt sei und sie die Fruchtblase nochmal von unten öffnen würde, so dass Ben richtig runterrutschen könne. Auch hier wieder: Gesagt, getan. Und dann verschwand sie wieder.

Wir suchten uns eine CD aus, organisierten uns den CD-Player aus dem anderen (freien) Kreissaal und wehten nun vor uns hin. Die Fragen von meinem Mann und der Hebamme, ob ich mich mal hinlegen möchte, verneinte ich vehement, denn ich hatte das dringende Bedürfnis einfach nur zu laufen. Liegen bedeutete Stillstand und ein Wehenschmerz der wirklich ekelhaft war. Ganz anders als bei Yannic damals – da wollte ich einfach nur liegen.

Also ging ich im Kreissaal auf und ab und konnte den Gesprächen mit meinem Mann zunehmend weniger Aufmerksamkeit schenken, da die Wehen jetzt nicht nur intensiver, sondern auch in immer kürzer werdenden Intervallen kamen.

Die Hebamme staunte nicht schlecht, und beförderte mich im Vierfüßlerstand halb liegend auf den Petziball. Bei jeder Wehe massierte mir mein Mann die Hüfte und ich wusste langsam nicht mehr, ob ich das gut oder schlecht finden sollte.  ::)

Ich begann langsam zu zittern, was mich etwas beunruhigte, die Hebamme jedoch mit „wer einen Marathon läuft darf zittrig werden“ kommentierte.
Die Wehen kamen jetzt fast ohne Pause und ich durfte etwas mitschieben. Nach einer gefühlten Ewigkeit zogen wir gegen 18h um auf das Entbindungsbett.
Zunächst sollte ich mich auf die Seite legen und ich dachte, ich platze bei jeder neuen Wehe, die mich überrollte. Mein Mann assistierte mit der einen Hand der Hebamme und die andere überließ er mir bereitwillig zum quetschen.  ;D

Jetzt rief die Hebamme den Arzt und erlaubte mir nach Lust und Laune mit zu schieben.
Sie zog sich quasi noch rechtzeitig die Handschuhe an, und dann ging es auch schon los.
Nicht wie bei Yannic, der mit Hilfe durch Druck auf den Bauch, irgendwann „einfach da“ war, spürte ich dieses Mal jeden Zentimeter, den ich Ben raus schob, was ein total ergreifendes Gefühl war irgendwie.

Nach 4 Presswehen um 18.27h war Ben geboren und schrie was das Zeug hält. Mein Mann hat ihn abgenabelt und ich bekam ihn sofort auf den Bauch gelegt.
Wir haben dann ausgiebig gekuschelt und uns bestaunt, während mich der Arzt noch ein wenig versorgen musste, denn Ben hatte die Arme/Hände vor dem Gesicht, was zur Folge hatte, dass er die Arme, als er keinen Widerstand mehr spürte, auseinander riss und ich leider dann doch leicht gerissen bin.

Um 19.45h kam dann Yannic in den Kreissaal um seinen lang ersehnten kleinen Bruder zu bestaunen.  :D

Alles in allem war die Geburt von Ben komplett anders als die von Yannic, aber jede war auf Ihre Art einfach nur wundervoll und ich möchte sie niiiiiiiieeeemals missen.

Ben kam mit den stolzen Maßen 54cm, 3440g und 35cm KU zur Welt.



Mazelda

  • Gast
Antw:Ben - im Sturzflug in unser Herz (Achtung - lang)
« Antwort #1 am: 01. Juni 2012, 22:03:07 »
hach schön geschrieben, da kamen gleich nochmal Erinnerungen hoch!
Herzlichen Glückwunsch!!! :D


 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung