Autor Thema: Kuhmilch-Eiweißallergie und KiTa  (Gelesen 5540 mal)

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Kuhmilch-Eiweißallergie und KiTa
« am: 20. Mai 2013, 01:10:39 »
Da hier ja doch einige betroffene Familien sind, habe ich da mal ein paar Fragen, wie das in der KiTa bei Euch so läuft.

Klar, Erzieher bekommen einen Zettel mit genauen Anweisungen, was erlaubt ist und was nicht.

Wie sieht das aus mit anderen Kindern? Sind Eure Kinder schon genau instruiert, nix von anderen Kindern anzunehmen, könnte ja Milch drin sein? (Und auch Erzieher haben ja nicht alles ständig im Blick)

Essen Eure Kinder in der KiTa Mittag? Wenn ja, gebt Ihr da was mit oder vertraut Ihr der (Groß-)Küche, daß sie alles beachten?
Wie sieht es aus mit zufälligen Spuren, wie mal aus Versehen noch milchhaltiges am Kochlöffel beim umrühren oder Milchspritzer?

Wie handhabt Ihr Geburtstagsfeiern oder Gemeinschaftsessen, wenn ein anderes oder alle Kinder was zum Essen mitbringen? Gebt Ihr da etwas Vergleichbares mit, wo Ihr Euch zu 100% sicher seid, daß es milchfrei ist oder vertraut Ihr da anderen Eltern, daß sie es hinbekommen?







Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Sommernachtstraum

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1818
  • Back to the roots.
Antw:Kuhmilch-Eiweißallergie und KiTa
« Antwort #1 am: 20. Mai 2013, 11:19:28 »
Mein Sohn ist Mehrfachallergiker, daher gehen wir auf Nummer sicher. Ich koche für die KiTa vor. Das Essen wird dann nur noch auf dem Teller in die Microwelle geschoben und fertig.

Für Geburtstagsfeiern backe ich und gebe dann Muffins mit. Meist gibt es die eh immer, so fällt es nicht so auf. Der Zwerg kennt seine ja und weiß, daß er nur die essen darf.

Im Kindergarten sind für "besondere" Anlässe immer Kekse gebunkert. Das funktioniert auch gut. Die Allergien kamen auf, als der Kleine keine 3 Jahre alt war. Aber die Auswirkungen sind noch so drin, daß er automatisch fragt, ob es sein Essen ist. Im Zweifel läßt er es von allein. Außerdem hat er aufgrund von Kontaktallergien doch immer mal wieder Ausschlag bzw. Probleme.
Es gibt in der KiTa zwar einen Zettel, aber immer, wenn man die Allergien berücksichtigen will und mich fragt, ist doch was bei, was nicht geht. Für den Kleinen ist das aber kein Thema. Er ist gerade 5 geworden und kennt es nicht anders, als dass er immer seine Sachen bekommt. Es stört ihn auch nicht.

Immer was vergleichbares zu machen, geht einfach nicht. Wir haben es eine Zeit probiert und immer das gekocht, was es auch in der KiTa gab. Im Zweifel sind das aber Sachen, die man nicht nachkochen kann. Dann gibt es doch was anderes dazu. Wir kochen, was der Kleine gerne mag. So isst er wenigstens.

Wenn ich was vergessen habe, frag einfach.  :)

Ach, oberste Regel im KiGa: Im Zweifel nicht geben!
Ich bin eine gereifte Frau mit jugendlichem Aussehen. Und wenn Ihr das nicht glaubt, geb ich Euch die Nummer von dem Typen, der das gesagt hat!


feuerwehrengel

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 889
  • Patchwork Family
Antw:Kuhmilch-Eiweißallergie und KiTa
« Antwort #2 am: 08. November 2013, 11:56:22 »
Auch wenn das Thema schon etwas her ist ;)
Wir haben immer "Notfall" Lebensmittel in der Kita wie z.b Kekse, etc. Kindergeburtstage werden im Kalender immer angekündigt, so dass ich dem Kleinen was mitgeben kann wenn die anderen Kinder Kuchen essen. Ich habe immer Muffins eingefroren, so dass ich bei Bedarf 1-2 auch kurzfristig morgens mitgeben kann. Ansonsten mag Miro eigentlich kein Kuchen, so dass er auch nicht "neidisch" ist wenn die anderen Kinder den essen.

Mittag bekommt er extra geliefert. Unserer Caterer liefert für die Allergie Kinder extra abgepackt und da verlasse ich mich drauf, dass es stimmt.Ich arbeite im Schichtdienst so dass ich auch froh bin, dass es so ist. Habe gar keine Zeit jeden Tag noch extra zu kochen. Im Zweifelsfall bekommt er ein Stück Fleisch mit Kartoffeln . Eine Liste hängt aus gerade für die Praktikanten auch wichtig wenn sie neu sind.

Bei uns klappt es super und ich bin auch sehr froh darrüber


 


und *** ganz tief in unserem Herzen

toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5457
Antw:Kuhmilch-Eiweißallergie und KiTa
« Antwort #3 am: 12. November 2013, 08:31:17 »
...
« Letzte Änderung: 23. Oktober 2014, 12:06:16 von toki »
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Miss_Marple

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6905
Antw:Kuhmilch-Eiweißallergie und KiTa
« Antwort #4 am: 16. Dezember 2013, 21:04:16 »
Bei uns in der Kita läuft es eigentlich ganz gut. In den 3 Jahren bin ich 2 mal von völlig aufhelösten Erziehern angerufen worden, weil sie was verwechselt haben. Es war zum Glück nie wirklich schlimm und sie mussten auch die Notfallmedis nicht geben.
Der Fertigfutterlieferant war allerdings ein echtes Herzchen. Auf meine Anfrage habe ich 300 Seiten mit Inhaltsstoffen bekommen, die ich auf. Eier abgesucht habe. Die Erzieherin mit der Essrnsbestellung war fassungslos, denn in Ihrer Bestellliste war immer ein Zeichen für eifrei angegen, so dass ich mir das ganze hätte sparen können.  Davon machen sie dann mehr und es wird in Dosen in einer festgelegten Farbe Portionsweise eingefroren für die Pfannkuchen Omelette und Co. Tage.

Ansonsten gibt es spezielle Kekse oder sowas für Geburtstage, die vom Kindergarten besorgt werden.
Also im großen und ganzen. läuft das gut.

Im Kindergarten ist eine Box im Kühlschrank mit Antihistamin, Rectodelt und einer ärztlichen Verordnung, so dass die Erzieher es ihr im Notfall geben dürfen. Ohne müssten sie im zweifelsfall auf einen Notarzt warten oder auf mich. Gebraucht haben wir es noch nie aber sicher ist sicher.
Aber bei uns sind es auch nur die Eier. Milch stelle ich mir komplizierter vor.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung