Autor Thema: Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?  (Gelesen 5722 mal)

Kleeblatt6609

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 51
  • endlich im glück zu dritt
Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?
« am: 11. Februar 2013, 14:53:11 »
hallo liebe mamis,

meine tochter bekommt seit anfang januar mittags brei. inzwischen mal gemüse pur, mal mit kartoffeln, mal mit kartoffeln und fleisch.
wir haben mit kleinen mengen angefangen und ziemlich bald hat sie dann locker 150-170g weggespachtelt. seit ein paar tagen isst sie aber leider immer weniger zum mittag. mit 80-100g bin ich schon zufrieden(sollte ich auch sein) heut hat sie aber schon ihn nach ein paar löffeln schon verschmäht.

ist das normal, dass es einfach mal eine rückschritt gibt?

achso...abend bekommt sie inzwischen einen getreide-obst oder griess-getreide-obst brei. komischerweise futtert sie davon auch locker fast 200g weg.

oder kann es sein, dass ihr mein (bis aufs fleisch) selbstgekochter brei nicht mehr schmeckt?

würde mich über tipps und erfahrungswerte freuen.

danke.
[nofollow]

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?
« Antwort #1 am: 11. Februar 2013, 14:57:28 »
Meine zwei Jüngsten haben überhaupt keinen Brei gegessen.

Kann es sein, dass sie Zähne bekommt? Meine haben nicht so gern warmes gegessen und/oder überhaupt deutlich weniger gegessen, wenn sie gezahnt haben.

Davon ab sind meine bis heute Quartalsessen. Vor allem bzgl. des was sie essen. Mal ist es fast nur Fleisch/Wurst, dann wieder fast nur Käse, dann viel Obst und/oder Gemüse.

Ich glaube ja dran, dass die Kinder sich holen, was sie brauchen. Zumindest solange man ihnen alles ausgewogen anbietet.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3091
Antw:Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?
« Antwort #2 am: 11. Februar 2013, 17:25:50 »
Find ich ganz normal. War/ist bei meinen beiden Kindern genauso, nur mit dem Unterschied, dass sie  lange gebraucht haben, bevor sie überhaupt nennenswerte Beikostmengen gegessen haben. Freu Dich, wenn sie was isst, und wenn sie mal wenig oder nichts isst, stress Dich nicht.

Mayflowa

  • Gast
Antw:Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?
« Antwort #3 am: 12. Februar 2013, 06:56:46 »
Guten Morgen Kleeblatt,

für mich hört sich das auch normal an, wie Hrefna schon sagte, ging es bei uns auch je nach Lust und Laune. Mal ohne Fleisch mal mit. Möhre wurde wurde dann wieder verschmäht. Also je nach Geschmack, wie bei uns ja manchmal auch  ;)

Bei uns war/ist es teilweise immer so: Beim Zahnen wird kaum gegessen. Wie Bettina schon sagte, vielleicht liegt es daran?

LG

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?
« Antwort #4 am: 12. Februar 2013, 11:29:45 »
Mal mit verschiedenen Temperaturen probiert beim Brei? Vielleicht mag sie ihn nur sehr warm oder ganz kalt? - Fine hat lieber selbstgekochtes gegessen (außer Fleischbrei, den hab ich nie selbst gemacht) - Josh hat es verschmäht, dafür die Gläschen verputzt wie nur was - einfach ausprobieren.
Hast du am Brei irgendwas geändert, seit sie ihn nicht mehr so gern mag?

Yocto

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 290
  • 1+1=3
Antw:Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?
« Antwort #5 am: 14. Februar 2013, 09:20:07 »
"Rückschritte" sind in der Entwicklung ganz normal. Obwohl sich Rückschritt so negativ anhört, das ist gar nicht so. Grade in Zeiten wo Babys viel lernen kann es durchaus vorkommen, dass sie beim Essen eine Weile wieder zurück zur Milch wollen oder wieder mehr Milch wolen. Nach dem Motto "Stick to what makes you feel good". Wenn sie also statt Brei wieder mehr Milch möchte, dann wär das ganz typisch.
Ansonsten könnens wie gesagt Zähne sein oder dass du ihre Vorliebe nicht ganz triffst. Dazu wurden ja schon Tipps genannt.

Achja, vielleicht will sie auch selber essen. Gib ihr doch mal Kartoffel oder Brokkoli oder sowas in die Hand. Mit Brei kann ich Elli auch jagen, aber sie isst alles was sie selber halten kann.



Dez 2013 - "Für immer geliebt, niemals vergessen."

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4277
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?
« Antwort #6 am: 14. Februar 2013, 13:23:44 »
Der Felix ist altersentsprechend schon richtig viel, hat aber immer mal wieder Tage, da isst er fast gar nix und stillt fast ausschließlich. Bei ihm hängt es oft mit dem Allgemeinbefinden zusammen, d.h. wenn er zahnt, erkältet ist oder irgendwas im Bauch drückt, hat er meistens kein Interesse am Essen.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Kleeblatt6609

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 51
  • endlich im glück zu dritt
Antw:Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?
« Antwort #7 am: 14. Februar 2013, 14:51:56 »
vielen lieben dank.  nun fällt es mir leichter, erklärungen für ihre momentane abneigung zu finden.

ja, sie zahnt.

die temperatur ist ihr ziemlich egal. sie isst ihn warm und kalt. und soviel verschiedene bestandteile hat sie noch nicht bekommen. ich hab nur den eindruck dass kartoffel im brei nicht so ihr ding ist. gläschen hab ich auch geholt, damit sie etwas abewchslung im geschmack bekommt, vielleicht mag sie anderes ja lieber als meinen selbst gekochten  :P

ich werde es auch mal mit fingerfood probieren.

@myja...ja, ich habe ihr einmal zerdrückte anstatt pürierte kartoffel reingegeben und sie mochte die kleinen stückchen nicht. hat sie alle rausgeschoben. danach fing das an, dass sie nur wenig gegessen hat.

allerdings muss ich sagen, gestern und heute hat sie wieder besser gegessen. wahrscheinlich wohl die zähne...hach...zwei sind ja schon da...  :P  s-:)
[nofollow]

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9227
Antw:Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?
« Antwort #8 am: 16. Februar 2013, 06:14:24 »
Der Große hat nie Brei angerührt. Meistens hat er das würgen bekommen. Mit einem Jahr kam dann der Durchbruch und ab da hat er angefangen unser Essen zu essen. Bis dahin hat er halt nur gestillt. Bis auf Griesbrei gab es bei ihm dann auch keine andere Breisorte mehr :)
Der Kleine hat zum Beispiel mit Vorliebe Obstbrei gegessen. Doch dies auch nur am Anfang. Nach zwei Monaten hat er angefangen den zu verweigern und lieber nur Fingerfood gegessen und gestillt. Gekauft habe ich auch bei ihm keinen Brei mehr. Anderen Brei mochte er nie.

Jedes Kind ist anders in seinem Essverhalten. Mal essen sie viel, mal wenig. Manchmal bevorzugen sie bestimmte Sachen und in der nächsten Woche rühren sie es mal nicht an. Das ist selbst bei meinem Großen noch so  :)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

Melanie82

  • Gast
Antw:Breiverweigerung - einfach nur ein Schritt zurück?
« Antwort #9 am: 16. Februar 2013, 07:17:59 »
meine kleine hat auch kaum Brei gegessen. Die wollte immer von uns mitessen, sie hat aber auch schnell Zähne gehabt und relativ spät mir der Beikost angefangen.

Gib deinem Kind die Zeit die sie braucht. Durch Schübe oder zahnen ändert sich das immer mal etwas.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung