Autor Thema: Nachsorgehebamme ist nicht erschienen - habe ich Etwas falsch gemacht?  (Gelesen 6129 mal)

FaeAngelique

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 15
  • Lass die Sonne rein ^^
Moin moin, meine Damen,

ich habe das hier reingestellt, da ich mir doof vorkomme und es ja vielleicht wichtig sein könnte...

Ich habe die Hebamme gewählt, da sie im gleichen kleinen Ort wohnt und auch meine Freundin bestens mit ihr zufrieden war. Kommuniziert habe ich mit ihr über Sms und Email, da es auch für sie stressfreier ist. Das Erstgespräch zu Hause und weiterer Kontakt war nie ein Problem...nach der Geburt mit KS und meiner Rückkehr aus dem KH habe ich ihr sofort eine Nachricht geschickt - nichts. Zwei Wochen später wieder eine Nachricht - nichts. Ok, vielleicht hat sie ein Problem mit dem Emailprogramm - dachte ich und schickte eine Sms mit der Bitte, dass sie doch vorbeikommen sollte - wieder nichts. Jetzt ist Ava rund zwei Monate alt und nun ist die Zeit um in der die Nachsorge erfolgen müsste...

Es könnte mir ja egal sein, aber habt Ihr eine Ahnung, warum sie sich weder bei mir gemeldet hat, noch vorbei gekommen ist? Ein Freund meinte, dass ich sie vielleicht beleidigt habe, da ich aus finanziellen Gründen die Geburtsvorbereitende Akupunktur kurzfristig absagen musste...



Sweety

  • Gast
Einerseits ist das natürlich ganz blöd gelaufen, aber ich frage mich gerade, warum du nicht angerufen hast? Oder jemanden vorbeigeschickt?
Oder - nachdem die Geburt ja nun doch schon ein paar Wochen zurückliegt - selber mal vorbeigestreuselt bist?

Ich mein, klar, sollte so nicht laufen, aber wenn ich merke, dass ich niemanden erreiche, dann verlasse ich mich doch nicht auf Mail und SMS, sondern suche den direkten Kontakt . In einem kleinen Ort (was du ja betonst) sollte das doch wirklich nicht unmöglich sein :-\


Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Sollte nicht in einem kleinen Ort Grade die Hebamme sich irgendwann mal melden und nachfragen? Ich wäre da auch mehr hinterher gewesen, hab allerdings jetzt gehört, dass viele Hebammen das machen und sich vorher ne Unterschrift geben lassen und dann frecherweise alles abrechnen! Würde an deiner Stelle bei der Krankenkasse nachfragen, ob was abgerechnet wurde und erklären, dass du keine Nachsorgehebamme hattest, einfach aus Prinzip und für den Fall dass die das echt gemacht hat, dass sie es in Zulunft nicht mehr macht.

Auf der anderen Seite und wenn wir jetzt mal an das gute im Menschen glauben: passiert ist ihr aber nichts? Ich würde mal anrufen..:

Achja :-) und schön dass es euch gutzugehen scheint :-) hoffe wir hören ein bisschen was von dir und Ava :-)

FaeAngelique

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 15
  • Lass die Sonne rein ^^
Prinzipiell habt Ihr Recht...

Als ich sie damals anrief war es sehr stressig für sie (zwei Kinder und häufig unterwegs), da war der künftige Kontakt per Email und Sms für uns beide sehr viel angenehmer - meine Freundin aus dem Nachbarort übrigens mag Telefonieren gar nicht und bei ihr war die Hebi letztes Jahr regelmäßig  ;).
Ich treffe sie auch nie beim Einkaufen und bin auch nicht so der Typ einfach vor der Tür zu stehen - das etwas passiert sein könnte hatte ich auch schon gedacht, aber Schwiegermutter meinte dann auch, dass in einem solchen Fall bestimmt ihrem Kundenstamm Bescheid gesagt würde. Betrug kann ich mir bei ihr aber auch nicht vorstellen...
Hm, sooo dringlich war es halt nicht - kurz nach der Geburt mussten wir mit Ava ins KH wegen der Hüftdysplasie, meine Narbe verheilte gut und ich komme langsam wieder auf die Beine und spätestens nach der U3 waren wir beruhigter, auch wenn mein Mann gerne Fragen gestellt hätte und wir gern ihr Gewicht gewusst hätten. Die Ärztin im KH meinte nur trocken beruhigend zu uns: "Sieht sie schlecht aus? Na also!" und in der Kinderarztpraxis schwärmten alle durch die Grippewelle: Endlich ein gesundes Kind!

Vielleicht habe ich sie unbewusst verärgert - aber ehrlich gesagt habe ich für sowas weder Zeit noch Kraft... :o



Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40807
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Ich hatte auch eine Hebamme aus meinem Ort - und würde es nie wieder so wählen.

Meine Hebamme war erst schlecht zu erreichen und dann hat sie sich komplett entgegen der Ärztemeinung ausgesprochen. Hätte ich, durch jugendliche Naivität oder falschem Vertrauen, mich auf sie verlassen, dann könnte an entweder unsere Delia oder aber mich nun auf dem Friedhof besuchen.

Nachdem ich mich dann von ihr abgewandt habe, sprich auf die Nachsorge verzichtet habe, hat mein Mann sie dennoch noch darüber in Kenntnis gesetzt, dass unsere Tochter gesund & munter das Licht der Welt erblickt hat. Sie hat ihn angepampt, hat aggressiv reagiert und den Telefonhörer aufgeschmissen - all das, weil ich nicht in ihrem Krankenhaus entbunden und mein Vertrauen doch mehr in den Frauenarzt meiner Wahl gesteckt habe ;D

Problem nun: Wir wohnen in einem kleinen Ort. Wir sehen uns, sehr häufig sogar. Man kann den Kontakt nicht vermeiden, aber er ist sehr unterkühlt. Sie verlässt sogar den Spielplatz mit dem Enkelkind, wenn ich mit meinen Töchtern auftauche - und ich würde sie niemanden empfehlen, da sie in meinen Augen versagt hat bei einer klaren Anamnese.


Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11239
Schade, dass einige so negative Erfahrungen gemacht haben....
@fae jetzt ist es ja eh zu spät, ich hätte auch früher intensiver versucht, sie zu erreichen bzw. mir dann eine andere Hebamme gesucht.




Luna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1417
Ich kann echt nicht verstehen, warum Du nicht angerufen hast. Zum Glück ist ja alles gut gegangen, aber nur, weil Du nicht gerne telefonierst auf die Hebamme verzichten?
Meine Hebamme hat übrigens die geburtsvorbereitende Akupunktur mit der Krankenkasse abgerechnet. Das hat mich gar nichts gekostet.


min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5303
  • *09/15
._.  ;D ich hatte ja auch 'meine' hebamme nicht mehr angerufen, nachdem sie sich nicht mehr gemeldet hatte

aber... ist es nicht ein beruf den man ausübt? warum muss man dann hinterher rennen?

und was hat es mit glück zu tun?
wenn etwas ist, geht man zum arzt und ruft eben jenen

Greta

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 98
  • erziehung-online
Meine Hebamme hat sich bei unserem Sohn auch nicht auf meine SMS gemeldet, dass der Kleine jetzt da ist und wir am nächsten Tag schon entlassen werden. Telefonisch war sie auch nicht erreichbar. Ich hab auch erst edacht, oh nein, was hab ich falsch gemacht, fand aber recht schnell, dann sei es an der Hebamme, mir zu sagen, was ihr nicht passt.

Mein Mann hat sich vom KH eine Liste mit Nachsorgehebammen geben lassen und eine angerufen, die dann kam. Die ursprüngliche Hebamme meldete sich 2 Tage später per SMS, sie habe eine Zahn-OP gehabt und sei nicht im Dienst gewesen. Hat sie mir allerdings nicht vorher gesagt, dabei war die OP geplant gewesen. Mein Mann hat ihr dann nett, aber bestimmt gesagt, dass wir uns deswegen eine andere  Hebamme gesucht hätten, mit der wir sehr zufrieden seien und dass sie nicht mehr kommen müsse.

Ich war allerdings sehr froh, dass mein Mann das alles übernommen hat, weil ich eh noch durch den Wind war.

Es gibt jetzt 2 Möglichkeiten für Dich: abhaken oder sie kontaktieren und nachfragen. Ich würde ersteres tun. ;) Ach so, vergessen. Die 3. Möglichkeit wäre, weiter zu grübeln. Davon bin ich kein großer Freund, gibt nur Falten.  ;)
« Letzte Änderung: 05. April 2013, 14:11:12 von Greta »
[nofollow]

[nofollow]

FaeAngelique

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 15
  • Lass die Sonne rein ^^
Danke, das sehe ich jetzt genauso, Greta  ;)s-winken



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung