Autor Thema: Milchabpumpen  (Gelesen 2600 mal)

Mieze2909

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 942
  • Hurraaa ich bin Mama
Milchabpumpen
« am: 21. März 2013, 22:11:29 »
Hallo zusammen.

Ich habe heute meine e.Milchpumpe bekommen. Eigentlich Stille ich voll, aber da ich bald wieder Arbeiten gehen muss, werde ich Abpumpen und wenn ich zu Hause bin Stillen.

Jetzt hab ich ein paar Fragen und hoffe ihr könnt mir helfen.

1. Woran merkt man das die Brust leer ist?
2. Ich habe gerade abgepumpt und es kamen ca. 60ml raus. kann das sein oder sollte es mehr sein?
3. Wie soll ich mit der Milch dann weiter machen? Abkühlen lassen und dann einfrieren oder wie?

Das hilft mir schonmal weiter. Den Rest kann ich mit meiner Hebi besprechen. Die kommt aber erst Donnerstag wieder und dafür will ich se nicht anrufen.

Danke euch schonmal im vorraus

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4279
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #1 am: 22. März 2013, 10:57:28 »
Wenn Du beim ersten Mal 60ml rausbekommst, ist das schon absolut super. Das wird mit der Zeit auch sicherlich noch mehr. Die Brust ist theoretisch nie leer, aber irgendwann kriegt die Milchpumpe nix mehr raus.
Je nachdem wie zeitnah Du die abgepumpte Milch gibst, kannst Du sie entweder im Kühlschrank aufbewahren oder eben einfrieren.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?


Tini^_^

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 291
  • 2 Wunder
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #2 am: 22. März 2013, 11:42:38 »
Willst du denn Zufüttern? Oder langsam abstillen?

Wenn du willst, kommt da mehr als 60 ml raus, die Brust wird ja immer mehr angeregt zum Milchproduzieren.

Würde es auch im Kühlschrank aufbewahren bis zu es deinem Kleinen gibst.

Hab ja nur eine Woche gestillt und musste leider zufüttern und dann hab ich abgestillt durch abpumpen.

Tini^_^

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 291
  • 2 Wunder
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #3 am: 22. März 2013, 11:46:03 »
Pump so viel ab, dass die Brust weich ist und keine Knubbel mehr zu spüren sind. Wenn du eh eine weiche Brust hast, weil du vorher gestillt hast, dann pump nicht zu viel ab, sonst wird es zu viel Milch.

Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #4 am: 22. März 2013, 11:53:08 »
Huhu,

also ich musste ja am Anfang abpumpen, da kam erst gar nichts raus. Du pumpst aber auch nicht bis die Brust "leer" ist. Sondern eben so ca. 15 Minuten pro Seite und die Menge wird von mal zu mal mehr. Bei mir war 60 das Maximum. Kam mit dem Pumpen so gar nicht klar. Aber das war glaube ich eine reine Kopfsache.

Weiß leider nicht, wie das ist, wenn du dauerhaft abpumpen willst, ich glaub, dann musst du ja auch auf der Arbeit pumpen, damit deine Milchproduktion erhalten bleibt. Hab da aber nicht so wirklich Ahnung.

Wegen einfrieren weiß ich auch nicht. Bei uns waren die Abstände immer so kurz, dass die Milch bei Zimmertemperatur bzw. maximal im Kühlschrank stehen musste.

LG

Fela

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 933
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #5 am: 22. März 2013, 12:08:55 »
Huhu :)

Habe mehrere Monate lang ab dem 3. Monat während der Arbeit abgepumpt. 60ml ist am Anfang nicht schlecht. Versuche dir nebenbei einen Vorrat anzulegen bevor es mit der Arbeit losgeht.

Ich habe 2x am Tag um ca. 10.30 Uhr und um 14.30 Uhr (je nach Bedarf auch verschoben) abgepumpt, 15-20 Minuten pro Seite. Ansonsten zu Hause gestillt. Das hat eigentlich gut funktioniert.
Wichtig war, dass es schön warm war, da wo abgepumpt wurde und ich entspannt. Anfangs saß ich mit Babyfoto da, irgendwann hab ich auch einfach ein Buch gelesen.  s-:)

Die Milch blieb über den Tag gekühlt, wurde zu Hause für den nächsten Tag (irgendwann weiß man grob, wieviel) in den Kühlschrank getan oder wenn es zuviel war, was weggefroren. (Hatte dazu so Muttermilchbeutel zum einfrieren).
Wenn nötig und möglich wird die gefrorene Milch im Kühlschrank aufgetaut, falls nicht möglich eben schnell im Wasserbad.
Glasflaschen sind da übrigens schneller im Wärme weitergeben an die Milch.

Öhm, ja, falls es noch fragen gibt, nur zu ;)
Und aus Interesse, was für eine Pumpe hast du?


Mieze2909

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 942
  • Hurraaa ich bin Mama
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #6 am: 22. März 2013, 15:42:42 »
Danke für eure Antworten.

Also, ich habe eine Medela e. Pumpe bekommen. Kann beide Seiten gleichzeitig abpumpen, wenn ich noch ein extra Set hole.

Jonas bekommt gegen 17-18 uhr manchmal auch 19 Uhr die letzte Mahlzeit, bevor er der Meinung ist sehr lange zu schlafen (6-7 stunden). Ich habe gestern gegen 22 Uhr abgepumpt. Nachdem ich es habe bei raumtempi abkühlen lassen, habe ich es laufe der Nacht in den Kühlschrank gestellt und heute morgen umgefüllt in einen Milchbeutel. Habe ihn beschriftet (im übrigen waren es dann doch 70ml) und eingefroen.

Ich will nicht aufhören mit STillen, ich möchte wenn ich Arbeiten bin, das Jonas die Muttermilch bekommt und wenn ich zu Hause bin Stille ich normal. Sofern Jonas das mitmacht, was ich sehr hoffe.

Ich habe extra angefangen mit abpumpen, um einfach nachts nicht mehr mit fast platzenden und auslaufenden Brüsten im Bett zu liegen und dann das Pech zu haben das Jona nicht so trinkt wie es meine Brüste gerne hätten. Und zum anderen, was eigentlich der wichtigste Grund ist. genügend Milch da zu haben wenn ich wieder Arbeiten gehe. Bis zum 8.4 habe ich dann Zeit alles zu sammeln.

Auf Arbeit werde ich dann weiter abpumpen. Das mache ich dann in meinen Pausen. Da ich mit meinen Patienten reden kann, können die auch mal paar min warten.

Ich hoffe es klappt alles so wie ich es mir denke und Jonas zieht mit. Es wäre zu traurig wenn er nicht mitmacht und wir was anderes machen müßten.

biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 745
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #7 am: 23. März 2013, 18:15:38 »
das du schon vorher pumpst ist gut auch das pumpen brauch übung. meine stillschwester hat empfehlen damit die milch besser läuft wärme auf die brust zu legen bzw gibt es zwei griffe die die milch zum laufen bringen ist schlecht zu beschreiben deine hebi kennt die griffe sicher auch.

vllt kannst du nach dem stillen bzw zwischen dem stillen immer mal schon etwas abpumpen, wir oft müsstest du am tag pumpen während der arbeit???

ich finde es gut das du trotz der arbeit stillen möchtest, darf man fragen warum du so früh wieder zurück in den beruf gehst???
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder, kam bei 37+1 SSW mit 2300g und 45 cm


Der zweite Spatz ist da, kam bei 36+3 SSW mit 3040 g und 49 cm

piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #8 am: 24. März 2013, 09:01:59 »
Hallo Mieze!

Du musst die Milch nicht erst bei Raumtemperatur abkühlen lassen, du kannst sie gleich in den Kühlschrank stellen, ist sogar besser! Man sollte nur nie frisch abgepumpte Milch in bereits gekühlte schütten. Dann erst in einem weiteren Behälter kühl stellen und dann zusammenschütten.
Im Kühlschrank kann es ca. 2 Tage aufbewahrt werden, am besten unten und hinten im Kühlschrank, dort ist es am kältesten!

Zum einfrieren kannst du auch gut diese Toppits Gefrier-Eiskugelbeutel nehmen. Dann kannst du nach Bedarf immer nur etwas Milch auftauen und musst nicht gleich alles nehmen!
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

Mieze2909

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 942
  • Hurraaa ich bin Mama
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #9 am: 24. März 2013, 12:26:00 »
Uiii danke für die guten Antworten. Das hilft mir echt gut weiter.

bine klar darfst du fragen. Ich muss deswegen so früh wieder anfangen weil ich Selbständig bin und keine Vertretung oder angestellte habe. Länger schaffe ich es Finanziell nicht meine Praxis zu zu lassen. Mir wäre es auch lieber wenn ich 3 Jahre zu Hause bleiben könnte, aber das hätte bedeutet das ich nach 5 Jahren und endlich Schuldenfrei meine Praxis hätte verkaufen müssen.
Wir wollen gucken ob wir das so hinbekommen. Das ich Arbeite und Schatzi später wieder einsteigt. Sollte es nicht klappen und es mir dabei mies gehen, dann mache ich zu. Aber ich will meine Praxis schon halten. Dazu besteht ja hoffnung das ich jemand einstellen kann.

Also das mit dem Abpumpen kann ich auf jedenfall 3 mal machen. Bei bedarf müssen halt meine patienten mal warten.
das geht mir dann vor.
ich finde es wichtig das jonas so lange wie möglich (also min 6 monate) die brust bzw. muttermilch bekommt. das ist nunmal das beste was es gibt.

am donnerstag werde ich mit meiner hebi alles nochmal genau besprechen. bis jetzt wurde es auch schon mehr. gestern waren es 90ml fast 100ml. morgen wollen bzw. müssen wir in die satdt und da kann ich evtl. nicht stillen, also werde ich heute mehrmals abpumpen, und alles sammeln. dann haben wir für morgen was mit und ich muss nicht auf krampf was suchen.
falls wir es dann nicht brauche friere ich es dann ein.

Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #10 am: 24. März 2013, 19:05:14 »
Oh mieze dann wird dir morgen aber deine Brust Explodieren.
Ich glaube gar nicht stillen oder abpumpen wenn man stillt ist nicht gut, weil die Produktion dann wieder zurückgeht.

Mieze2909

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 942
  • Hurraaa ich bin Mama
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #11 am: 25. März 2013, 19:13:22 »
sonnenkind das musst du mir mal bitte erklären. was ist nun nicht gut?

biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 745
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #12 am: 25. März 2013, 20:46:42 »
mieze großen respekt trotz arbeit zu stillen echt.
wäre es sonst eine option für dich das dein mann mit eurem spatz zur praxis kommt und du ihn sonst auch direkt stillen könntest???
du brauchst zumindestens einen kleinen vorrat zu hause den dein mann dann füttern kann, schöner wäre natürlich du könntest während der arbeit stillen vllt nicht jede mahlzeit aber vllt 1 von 3 dann evtl die in der mitte also pumpen/stillen/pumpen da der säugling die milchproduktion besser anregt als die pumpe.

um sonnenkind vor zu greifen die brust produziert auf nachfrage das heißt um so mehr du stillst oder pumpst umso mehr wird produziert bzw umgekehrt legst du weniger an oder pumpst weniger geht die milch zurück.
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder, kam bei 37+1 SSW mit 2300g und 45 cm


Der zweite Spatz ist da, kam bei 36+3 SSW mit 3040 g und 49 cm

Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #13 am: 25. März 2013, 21:12:02 »
sonnenkind das musst du mir mal bitte erklären. was ist nun nicht gut?

Ja so wie Biene geschrieben hat. Ich hatte es so verstanden dass du heute nur von abgepumpter Milch lebst oder vielmehr Jonas und ich meinte, dass wenn man dann mal nen Tag nicht stillt oder pumpt, die Produktion eben zurück geht...

Muss Bienes Aussage aber echt unterschreiben! Meinen riesen Respekt hast du auch für das, was du vorhast!

Fela

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 933
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #14 am: 26. März 2013, 10:31:07 »
Also sofort geht die Produktion da nicht sicher zurück.
Auch das ist individuell. Nach meiner Erfahrung ist dann die Brust, wenn man nicht stillen und abpumpen kann, erstmal heftig dick und tut evtl. weh. Dann sollte sie halt durch stillen und folgendes Abpumpen auch geleert werden.
Vielleicht versuchst du den Stadtbesuch auf ein paar Stunden zu begrenzen, dass du nicht allzu lange mit schier platzenden Brüsten rumlaufen musst ;)

Drücke dir die Daumen, dass es bei dir so klappt, wie bei mir. Baby abends nachts am Morgen und am Wochenende, sonst über den Tag die Pumpe.

Achja, nicht verzweifeln, wenn die Menge schwankt während eine Woche, das ist normal, bei mir war Montag meist der "beste" Tag.

Und Medela ist ne gute Marke, hatte ich auch eine und war sehr zufrieden.

Auch das Baby zur Arbeit bringen finde ich eine schöne Idee, falls das irgendwie praktikabel ist :)


Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #15 am: 26. März 2013, 11:59:42 »
Fela, deswgeen meinte ich, dass die Brust explodieren wird :)

biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 745
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #16 am: 26. März 2013, 14:18:04 »
fela es war auch mehr darauf bezogen wasn sonnenkind schrieb wegen dem gar nicht stillen und der produktion.
das es bei einmal nicht unbedingt der fall ist ist richtig aber es war verallgemeinert.
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder, kam bei 37+1 SSW mit 2300g und 45 cm


Der zweite Spatz ist da, kam bei 36+3 SSW mit 3040 g und 49 cm

Mieze2909

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 942
  • Hurraaa ich bin Mama
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #17 am: 26. März 2013, 19:11:40 »
oh danke das ihr euren Hut zieht. habe auch darüber nachgedacht ob es möglich ist das schatzi zu mir kommt, aber das wird nix. die arbeit ist 40 Km weit weg. ich habe dann das auto mit und er müsste mit dem bus (1 std fahrt) mit jonas zu mir kommen. und der bus fährt nur alle 2 std.

ich werde ja auch nicht jede woche gleich arbeiten. eine woche fange ich um 8 an und die andere um 13 uhr.
am anfang, also im april gehe ich die ersten zwei wochen je 4 stunden arbeiten bin also 6 stunden nicht zu hause. danach gehe ich langsam auf 8 stunden und das war es dann. also habe ich zeit mal morgens und mal abends zeit jonas selber zu stillen.

mir ist es einfach wichtig ihn so oft zu stillen wie es geht. ist mir auch angenhemer als mit der brust.

als ich in der stadt war haben wir es ganz gut hinbekommen. wollen evtl. morgen nochmal kurz fahren aber da habe ich schon einen plan wie ich das mit dem stillen besser machen könnte.

als ich die pumpe noch nicht hatte, habe ich einmal abends hier gestanden und wunderte mich was plötzlich tropfte und merkte das mein shirt sehr nass wurde. ich habe es hochgezogen und da schoß die milch richtig raus. man wäre ich froh gewesen eine pumpe zu haben. jetzt pumpe ich einmal abends ab und komme gut zu recht. das wird sich hoffentlich auch einpendeln.

ich finde es gut wenn die frau auch während der arbeit versucht so oft anzulegen wie es geht. es ist nunmal sehr wichtig.

fela ich dachte gestern ich werde blöde, weil es weniger war als vorher, aber es reicht und es ist eingefroren. lieber weniger als garnichts haben. und 60 ml sind ja auch gut. davor habe ich fast 100 ml gehabt das war heftig.

danke euch allen für eure hilfe. das bedeutet mir wirklich viel

biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 745
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Milchabpumpen
« Antwort #18 am: 27. März 2013, 20:53:36 »
ja gut das ist wirklich zimelich weit weg und demnach ungünstig aber wenn es meist nur zweimal pumpen sind am tag wird das schon werden ich drücke dir jedenfalls ganz doll die daumen.
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder, kam bei 37+1 SSW mit 2300g und 45 cm


Der zweite Spatz ist da, kam bei 36+3 SSW mit 3040 g und 49 cm

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung