Subjekt und Prädikat … Thema Deutsch … Erbitte Nachhilfe *g*

Begonnen von Schnukki, 18. Dezember 2016, 13:11:09

« vorheriges - nächstes »

Schnukki

A. hat Hausaufgaben auf ... bestimme Subjekt und Prädikat.

Aufgabe 1 hat Text, wo die Kinder zum einen das Subjekt einsetzen sollen (vorgegebene Wörter) und dann noch das Prädikat unterschrieben sollen.

Im Herbst fallen(Prädikat) die Blätter(Subjekt) von den Bäumen.
Würmer und Schnecken(Subjekt) sind(Prädikat) die Nahrung der Igel.

In Aufgabe zwei sollen die Kinder dann entsprechend Sätze bilden.
Die Beispielaufgabe - passend zum ersten Satz im Text oben:
Wer oder was fällt von den Bäumen: die Blätter
Was tun die Blätter: fallen

Und nun sollen wir das auf die anderen Sätzen anwenden .. was ohne Probleme ging.
Nur der von mir genannte 2. Bespielst mit den Würmern lässt mich verzweifeln.
Wer oder was ist die Nahrung des Igels: Würmer und Schnecken ...
Aber wie bitte frage ich nach dem sind???
Was tun die Würmer und Schnecken? Sind die Nahrung? ... aber eigentlich soll als Antwort doh nur das Prädikat stehen oder?

So wir haben hier doch Fachkräfte  :P :P :P
Bitte helft mir mal ...

Meph



Für Dezentralität und Eigenverantwortung! https://www.youtube.com/watch?v=8zeg_R-PMAw
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Sonina

#2
Ich würde das "sind die Nahrung" als Prädikatgruppe (auch wenn es per Definition glaub ich keine ist) auffassen und danach fragen.
Also: Was stellen die Schnecken und Würmer dar?
oder: Welche Aufgabe haben die Schnecken und Würmer?

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Sonina

Hab ich eben noch gefunden:

ZitatDas  PRÄDIKAT  sagt aus, was das Subjekt  tut oder erleidet.

    PRÄDIKAT kann zum Beispiel sein:


ein Vollverb
ein Hilfsverb
ein Modalverb
Die Suppe kocht. (= Aktiv)
Ich werde Astronaut. 
Ich will ...  Du sollst ...   Er muss...   Die Suppe wird gekocht.  (= Passiv)
Wir haben kein Geld.
Wir dürfen ...   Ihr könnt ...  Sie mögen ...
    Das PRÄDIKAT in einem Satz findet man, indem man dem Satz die Frage, was jemand (oder etwas) tut oder erleidet, stellt.
Quelle: http://www.udoklinger.de/Deutsch/Grammatik/Syntax_2.html

Also demnach auch: Was erleiden die Würmer und Schnecken? Sie sind die Nahrung des Igels.
Oder: Was passiert mit den Würmern und Schnecken?

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.