Autor Thema: Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen  (Gelesen 2168 mal)

tomo

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 3
  • erziehung-online
Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen
« am: 11. September 2019, 20:00:18 »
Hi @ all,

vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tips, so langsam wird es etwas nervig/anstrengend für alle Beteiligten.

Folgendes Problem:
Mein Kind (9) ist sagen wir mal ein nicht nach Schema F zu erziehendes Kind. Ich und die Mutter (getrennt lebend) versuchen nach besten Gewissen es zu erziehen, aber in der Schule eckt er immer wieder an.

Es ging schon in der ersten Klasse los, wir haben mittlerweile 6 Elterngespräche + ein Rektorgespräch hinter uns. Er wurde in der zweiten Klasse auf ADS/ADHS getestet (negativ), da er nicht ruhig auf sein Stuhl sitzen kann, er rein ruft, durch die Klasse läuft, andere Kinder auslacht wenn die was falsch machen.

Auch zu den Lehrern ist er sagen wir mal zu provokant. Er gibt patzige Antworten wenn ihm was nicht passt. Er ignoriert Anweisungen, macht den Vorwürfe, wenn etwas in der Klasse passiert oder aber diese mit einen Telefonat mit uns drohen, dass er wieder bestraft wird. Es liegt immer an allen anderen ausser an ihm.

Jegliches Einreden, das kann man so nicht mit Lehrern, anderen Mitschülern machen scheint wirkungslos.

Bei der Mama ist er schon etwas anders, aber es wird auch immer mehr, winkt sie mit der Hand ab, wenn wir versuchen ihm es zu erklären, es stimmt einfach alles nicht, was vorgefallen ist oder er block dann komplett.

So viel zur Vorgeschichte: die Leherrin sagt (zurecht) das muss Konsequenzen geben, da es bald auf die Weiterführende Schule geht, kann er es so nicht mehr machen.

Das große Problem: die Bestrafung. Ich habe jetzt in vielen Ratgebern geguckt, viele sagen, es muss im Bezug auf das Fehlverhalten sein. Er sieht mich (meine Vermutung) wohl viel mehr als Kollege / Kumpel. Wir streiten uns quasie nie (ausser bei den schulischen Situationen). Wenn wir uns streiten, ist der Tag fpr ihn gelaufen. Weint den ganzen Tag, zieht sich zurück und will niemanden mehr sehen. Ich behaupte mal, er würde sich in Ansätzen nicht mal wagen, mich abzuwinken , mich anzuschreien oder sonst was.

Da er 50 % bei Mama 50 % bei mir ist, versuchen wir ihn immer zusammen zu bestrafen. Das heiligste von Ihm, sind unsere Spieleabende (Gesellschaftsspiele). Jetzt werden Meinungen laut, dass ich sonst daran mal sollte, wenn es nicht anders geht. Da tue ich mir leider sehr schwer mit, weil genau sowas nicht in irgendeiner Beziehung zu den Vorfällen steht. Auch kann ich gar nicht nachvollziehen, warum er so ein anderes Verhalten am Tag legt als Zuhause. Wie habt ihr sowas gehandhabt? Was kann man noch Versuchen, ausser mit Ihm reden, reden reden. Musikcds mal für ein paar Tage wegnehmen und sonstige Bestrafungen. Geht ihr auch an die nenne ich mal Rituale?

Vielleicht habt ihr noch ein paar gute Tips. Er verbaut sich nur durch sein Verhalten auch die Schullaufbahn. Wissenstechnisch ist er im guten Bereich (2-3, anderes gibt es nicht). Danke für eure Tips.
« Letzte Änderung: 11. September 2019, 20:02:59 von tomo »

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15386
Antw:Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen
« Antwort #1 am: 11. September 2019, 20:16:42 »
Spieleabend streichen=gemeinsame wertvolle zeit streichen= Liebesentzug =ganz grobes foul an der Elternkindbindung.

Wenn Ad(h)s ausgeschlossen wurde- dann wurde er ja umfassend getestet- was sagt sein Begabungsprofil aus? Wurden auch andere Dinge wie Asperger etc ausgeschlossen? Ist vielleicht diese Schulform für ihn einfach nicht das richtige und eine Reformschule wie Montessori, Waldorf oder eine freie Schule wäre passender?


Für Dezentralität und Eigenverantwortung! https://www.youtube.com/watch?v=8zeg_R-PMAw
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW


tomo

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 3
  • erziehung-online
Antw:Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen
« Antwort #2 am: 11. September 2019, 21:59:40 »
Ich sträube mich auch noch dagegen.

Mein Grundgedanke von Erziehung ist eher der: Schule muss zwar laufen, aber man muss dem Kind auch sonst noch Spass am Leben bieten. Schule ist viel, aber nicht alles.

Die Mama zieht es "eher" durch, somit gilt sie bei ihm auch als die strengere. Die Bindung ist aber sagen wir mal auch nicht ganz so stark.


Bei den Ad(h)s Test wurde ein Intelligenz Test ebenfalls gemacht, welches würde ich sagen mal normal ausfiel. Auch die Doktorin meinte, dass er bei den Tests keine nennenswerten Auffälligkeiten aufwies. Die Kurven waren im Durchschnitt bis max. leicht über den Durchschnitt. Also ganz normal.

Weitere Tests haben wir bis jetzt nicht machen lassen. Ich tu mir leider auch sehr schwer, die Situation selber zu bewerten und zu verstehen, weil ich ihn so nicht kenne. Asperger wäre vielleicht noch eine Idee.

Auffällig an ihn ist, dass er ununterbrochen redet (auch bei mir, bei jeden anderen). Das macht er schon, seit dem er sprechen gelernt hat. Deutlich hibiliger als seine Freunde ist er auch (wechselt öfters das Spielzeug, ist mehr in Bewegung, kann nicht gut lange sitzen. Das nicht lange still sitzen ist aber auch nur dann, wenn er sich langweilt. Er kann definitiv konzentriert seine Hausaufgaben machen (das kann ich noch beurteilen). Kann mir natürlich vorstellen dass es im laufe des Schultags natürlich schlimmer wird. 

Ist leider jetzt ein wichtiges Schuljahr. Mach mir sorgen, dass er durch seine Auffälligkeiten seine Schullaufbahn verbaut (wobei die Noten nicht schlecht sind, er aber natürlich bei den Lehrern schon sein Stempel hat).

Er besucht eine normale Grundschule. Da haben wir uns damals auch ehrlich gesagt noch keine Gedanken zu gemacht, ob es passend ist oder nicht. Im Kindergarten war noch alles in Ordnung.

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15386
Antw:Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen
« Antwort #3 am: 11. September 2019, 22:24:17 »
Ich meinte nichtmal den iq---- sondern das Profil. Am Profil kann man ganz gut erkennen, wo die schwächen und stärken liegen, welcher Lerntyp die kinder sein könnten. Er scheint ja ganz schön Hummeln im hintern zu haben, solche Kinder gibt es, ganz ohne Diagnose. das ist genauso normal wie ruhige kinder. wenn er aber Lehrer hat, die hauptsächlich im erklärmodus ohne Bewegungseinheiten unterrichten... dann kann das durchaus nach hinten losgehen.


Für Dezentralität und Eigenverantwortung! https://www.youtube.com/watch?v=8zeg_R-PMAw
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

deep_blue

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15646
Antw:Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen
« Antwort #4 am: 12. September 2019, 08:27:47 »
Da sprichst du etwas an, Meph. Bewegung.

Ich habe einen sehr aufgeweckten Sohn, gelinde gesprochen. Aufgeweckt im sprachlichen (hier Quanti- wie Qualität) wie auch körperlichen Bereich. Er hat pro Woche 3-4 grössere anspruchsvolle Trainings-Wettkampfeinheiten. Würde er diese nicht haben, würden wir defintiv eine Aufmerksamkeitsproblematik in der Schule haben.

Wie sieht es mit körperlichem Ausgleich bei deinem Sohn denn aus? :) Ich weiss auch aus eigener Erfahrung, dass zum Beispiel Karate in Verbindung mit einer Ausdauersportart wahre Wunder bewirken kann.
I'm the trouble starter               I'm a firestarter
Fuckin' instigator.                      Twisted firestarter
I'm the fear addicted                 You're a firestarter
Danger illustrated.                     Twisted firestarter.
                                                     I'm a firestarter
                                                     Twisted firestarter

RIP Keith Flint

tomo

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 3
  • erziehung-online
Antw:Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen
« Antwort #5 am: 12. September 2019, 10:19:24 »
Fussball betreibt er als Vereinssport (2 mal die Woche Training, Wochenende Spiel).

Wir hatten letztes Jahr es auch noch zusätzlich mit Taekwondo probiert, aber es war nicht so seins. (1 Jahr, danach war er froh, dass es vorbei war).

Zurzeit kann er kein Sport machen (Fußverletzung). Aber da wir jedes Jahr die Problematik haben kann ich es leider nicht darauf schieben.

Ich bin etwas irritiert: in der Schule darf man im Unterricht nicht aufstehen. Es werden gelbe und dann auch rote Karte verteilt für zu laut, zu viel gequatsche ... Nach drei roten werden die Eltern angerufen. Zum Teil waren auch schon "negativ" Äußerung, dass das Kind in der Klasse herumläuft (auch in der 1. Klasse). Auch wenn ich das mit Kopfnicken hingenommen habe, sowas finde ich schon sehr unnötig / unpassend. Aber von daher gibt es auch keine Bewegungseinheiten in den 45 Minuten. Auch in den 5 Minuten pausen dürfen sie nicht herausrennen. Natürlich fällt es den einen schwerer als den anderen.

@Meph: Profil kann ich wenn dann nur von mir aus geben / was die Leherin gesagt hat: seine größte Schwäche ist Sachen zu lernen, die ihm kein Spass machen (Religion/ anfangs auch Deutsch / Schreibschrift). Da konzentriert er sich nicht, stellt schnell auf stur, lässt keine Erklärung an sich ran.

In Mathe wurde er auffällig, weil er den unterricht gestört hat. Aber immer nur dann, wenn die einen Zettel bekommen haben und er nach 5 Minuten fertig war und ihm langweilig war (Aufgaben größtenteils Richtig).


Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15386
Antw:Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen
« Antwort #6 am: 12. September 2019, 10:34:46 »
Mein Tipp: Setzt euch mal mit anderen Schulformen auseinander...
Hier mal ne kleine Auswahl an Links, die einen Einblick in unterschiedliche Formen geben:

https://www.youtube.com/watch?v=xQ4ZZWMVOrY
https://www.youtube.com/watch?v=DW1q0sqaPus
https://www.youtube.com/watch?v=2zAmzHWjb-E
https://www.youtube.com/watch?v=v4JSWJ9-eDQ

und dann gibt es noch ganz viele tolle Projektschulen, die "anders" arbeiten. Jahrgangsübergreifendes lernen von Klasse 1-4, in Lerngruppen statt Klassen z.b.


Für Dezentralität und Eigenverantwortung! https://www.youtube.com/watch?v=8zeg_R-PMAw
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Emma2006

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5305
  • Meine Laufmaus
Antw:Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen
« Antwort #7 am: 15. September 2019, 12:37:21 »
@tomo: Ich in da ganz bei meph. Wenn es im nächsten Jahr auf die weiterführende Schule geht. (bei uns übrigens auch), schaut Euch nach Schulen mit anderen Konzepten um. Ob Montessori/Waldorf oder einfach nur andere "Lernkonzepte, da müßt Ihr Euch informieren und abwägen was am besten passt und was natürlich bei Euch angeboten wird. Meine Große geht zum Beispiel auf eine Gesamtschule, die mit Lernbüros (die Kinder entscheiden jeden tag selbst in welchen Lernbüro (Mathe/Deutsch Englisch/GL/NW) ) sie morgens gehen und arbeiten dann in Ihrem Tempo an den Lerninhalten.

Zu Hause schein es ja weniger Probleme mit den Hausaufgaben zu geben, da Er ja in seinem Tempo und natürlich auch ohne von anderen gestört und abgelenkt zu werden arbeiten kann.





Tata

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 21
  • erziehung-online
Antw:Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen
« Antwort #8 am: 17. September 2019, 19:51:52 »
Hallo,
Ich finde auch, dass das klingt als ob er in der Schule unglücklich ist und einfach nicht schafft sich anzupassen. Das ist für ihn selbst bestimmt noch frustrierender als für die anderen Beteiligten.
Dann auch noch bestraft zu werden... da wäre ich auch bockig.
Aber ich bin auch als Kind nie in dem Sinne bestraft worden und halte von Strafen generell nicht viel bis nichts. Klar, Schimpfen gab es schon, aber wir sind immer angehört worden zu unserem "Vergehen",durften unsere Sicht schildern und wurden ernst genommen. Das finde ich auch heute noch echt wichtig.
Sein Verhalten ist natürlich trotzdem nicht in Ordnung, das ist ihm ganz sicher auch selbst klar.
Wenn ihr ihm mal sagt, dass ihr auf seiner Seite seid und ihm helfen wollt, dass er besser zurechtkommt und ihn dann fragt, was denn seiner Ansicht nach schief läuft in der Schule und was sich für ihn ändern müsste, ob er vielleicht sogar einen Lösungsvorschlag hat, vielleicht kommt ihr dem Kern des Problems dann näher.

rosefusion

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 51
  • erziehung-online
Antw:Kein Respekt vor Lehrern / Erwachsenen
« Antwort #9 am: 23. September 2019, 15:50:56 »
Hi,
Es mit einer anderen Schulform zu probieren ist schon mal ein guter Tipp.
Ansonsten würde ich den Kleinen noch beim Sport anmelden, damit er Teamgeist, Disziplin und weitere tolle Eigenschaften erlernt. Wie wäre es mit Fussball, Kampfsport, Basketball?
Lg

 

NACH OBEN
Ihre Werbung auf erziehung-online Exklusiv und direkt. Gezielt und wirkungsvoll. Unkompliziert und günstig. Einfach anfragen.
Schwangerschaft-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung