Autor Thema: Ganz früh ins Bett  (Gelesen 4584 mal)

David_Ki

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 10
  • Kopf hoch - es geht immer irgendwie weiter
Ganz früh ins Bett
« am: 03. Juli 2019, 08:19:51 »
Hallo zusammen,
Eigentlich ist mein Anliegen kein wirkliches Problem, aber es verwundert mich immer wieder. Ich bin seit über 4 Jahren alleinerziehend (verwitwet). Mein großer, 8, möchte oftmals “richtig früh“ ins Bett. Das kündigt er dann schon morgens an, wir essen dann abends früher. Wenn er dann mittags aus der Schule kommt (er ist ein ziemlich guter Schüler), macht er seine Hausaufgaben und geht anschließend meistens raus mit seinen Kumpels spielen. An besagten Tagen kommt er dann schon gegen 17 Uhr rein, zieht sich den Schlafanzug an und nach dem Abendessen soll ich ihn dann gegen 18 Uhr ins Bett bringen. Das kommt jetzt seit fast 2 Jahren so ca zweimal im Monat vor. Er legt sich dann hin, ich lasse die Jalousien runter, lese ihm noch kurz was vor und dann geht das Licht aus. Wenn ich dann nach ca 15 Minuten nochmal nach ihm schaue, schläft er tief und fest. Manchmal kommt er dann nach 2 Stunden nochmal raus, geht zum Klo und gut,danach verschwindet er wieder ins Bett und kommt erst am nächsten Morgen wieder raus. Auf die Frage, warum er so früh ins Bett möchte, sagt er nur: “Ich finde es eben schön so, das muss so.“ Das kommt auch im Sommer regelmäßig vor, als es richtig jetzt so richtig heiß war. Seine Freunde spielten noch draußen und er kam rein und ging ins Bett. Seinem kleinen Bruder würde das im Traum nicht einfallen, der feilscht fast um jede Minute. Kennt jemand so etwas?

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 19243
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #1 am: 07. Juli 2019, 21:51:39 »
 wie lang bleibt er denn sonst auf? Evtl fehlt ihm einfach ab und an Schlaf, weil er zu spät ins Bett geht oder lange wach liegt und er holt so den Schlaf nach?
Ich kenne das ganze zwar nicht als freiwillige Aktion, aber meine Tochter geht regulär um 20/20.15 in Bett (sie ist 11) und muss um 6.30 raus...hin und wieder wird aber abends getrödelt und somit ist es dann auch Mal schnell 20.30 oder sogar 21 Uhr ..das ist für sie definitiv zu spät. Ich glaube sogar 20 Uhr ist eigentlich zu spät ,aber eine 11 jährige bekomme ich auch nicht früher ins Bett  ;) naja, jedenfalls merke ich oft im Laufe der Woche, dass sie abbaut und schicke sie dann durchaus auch Mal um 19.00 Uhr ins Bett, damit sie sich einmal ausschlafen kann. Ich erlaube dann noch, dass sie liest oder CD hört, aber meist schläft sie freiwillig .... Das ist nicht jede Woche aber sicher auch 1x im monat. Ist ja vernünftig, wenn dein Sohn das von sich aus erkennt!
Wenn es also so passt und er sonst auch fit ist, fände ich es ok..ihn stört es ja offensichtlich nicht...
Wenn er aber auch so eher oft durchhängt, könnte man dazu übergehen ihn tägliche etwas früher ins Bett zu bringen, so dass erst gar kein Schlafdefizit entsteht.




David_Ki

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 10
  • Kopf hoch - es geht immer irgendwie weiter
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #2 am: 09. Juli 2019, 10:40:22 »
Danke für deine Antwort. Normal geht er immer so gegen 19:15 Uhr schlafen. Ein Schlafdefizit kann ich mir nur schwer vorstellen. Er hängt auch nicht durch oder so. Vorgestern am Sonntag war es mal wieder so weit: Wir saßen um 9 Uhr beim Frühstück, als Fynn meinte: "Heute Abend möchte ich mal wieder früh ins Bett."  Samstagabend war er normal im Bett verschwunden. Ich sagte: "OK, das kriegen wir hin, bist du etwa immer noch müde?" "Nein, das nicht, aber ich finde es eben manchmal richtig schön, ganz früh ins Bett zu gehen. Ist das etwa schlimm?" Nein, ist es natürlich nicht.  Wir drei haben uns dann vormittags die Fahrräder geschnappt und sind gegen 15 Uhr zurückgekommen. Er hat danach noch mit seinem Bruder gespielt. Kurz vor 17 Uhr kam er dann schon im Schlafanzug ins Wohnzimmer und fragte, wann es denn Abendessen gibt. Wir waren dann relativ schnell fertig. Als ich  bei ihm aus dem Zimmer kam, war es 17:45 Uhr. Morgens muss er auch um 6:30 Uhr raus. Wenn er morgens aus seinem Zimmer kommt, kuscheln wir einen Augenblick und dann wird sich schulfertig gemacht. Ich sagte gestern Morgen: "Na, ausgeschlafen?" "Ja, das war wieder so richtig schön!" "Heute abend auch wieder?" fragte ich. "Nein, heute gehe ich normal ins Bett..." Gestern war er den ganzen Nachmittag mit seinem Freund im Dorf unterwegs.
Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu der Überzeugung, dass er abends einfach nur gerne ins Bett geht. Auch zu seiner normalen Bettzeit muss ich nicht viel sagen - er macht sich ohne Zögern und Murren dann einfach fertig. Für mich ist das mit Sicherheit keine Katastrophe, aber ich finde es für das Alter absolut unüblich.

tika

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 11
  • erziehung-online
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #3 am: 11. Juli 2019, 09:44:32 »
Unüblich ist das schon aber völlig in Ordnung. er hat dir ja praktisch schon erklärt warum er das macht er findet es schön. Ich finde es sehr gut das er seine Bedürfnisse so gut kennt. Und weil es ja auch keine regelmäßige Sache ist ist auch noch alles im grünen Bereich. Er spielt mit seinen Freunden und hat gute Noten dann scheint auch alles okay zu sein. Solange sein Verhalten keine negativen Auswirkungen hat brauchst du dir gar keine Gedanken zu machen.

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15386
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #4 am: 12. Juli 2019, 14:06:14 »
Unsere 12jährige macht das auch.


Für Dezentralität und Eigenverantwortung! https://www.youtube.com/watch?v=8zeg_R-PMAw
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

David_Ki

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 10
  • Kopf hoch - es geht immer irgendwie weiter
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #5 am: 30. Juli 2019, 00:19:54 »
Wir sind seid einer Woche  im Urlaub. Wir haben ein schönes kleines Ferienhaus, jeder hat sein Zimmer. Am Wochenende kam bei Fynn mal wieder der Wunsch auf, früh ins Bett zu gehen.  Kein Problem für mich. Eher aus Spaß habe ich den Vorschlag gemacht: "Es sind doch jetzt Ferien,  wie wäre es denn mal mit einem Mittagsschlaf? Dann kann ich dich nach dem Mittagessen mal ins Bett bringen." Pause, keine Antwort.
 Nach einiger Zeit kam die Frage, ob er das mal ausprobieren könnte. Am Montag möchte er mal Mittagsschlaf machen. Ich war ziemlich perplex als er damit um die Ecke kam, meinte aber: "Klar,  kein Problem, wenn du das wirklich möchtest..." Als wir dann mittags vom Strand kamen, habe ich uns etwas zum Essen gemacht. Nach dem Essen hat sich Fynn tatsächlich den Schlafanzug angezogen und bat mich, ihn ins Bett zu bringen. Sein kleiner Bruder spielt auf der Terrasse und er möchte schlafen gehen. Als er dann im Bett lag, habe ich die Jalousien,  wie gewohnt runter gemacht  und habe mich nochmal zu ihm ans Bett gesetzt.  "Ich habe absolut nichts dagegen,  dass du manchmal früh ins Bett gehst,  oder jetzt Mittagsschlaf machen möchtest.  Aber ich versuche es zu verstehen, wie fühlst du dich jetzt?"
"Wie ein kleiner Junge,  der mittags noch ins Bett muss. Das ist einfach schön. Ich höre alle draussen reden und spielen und bin im Bett, wie ein Dreijähriger, der jetzt schlafen muss.  Wenn ich dann wach werde und ausgeschlafen habe und aus dem Bett komme, ist es immer sooo schön mit dir zu kuscheln. Manchmal möchte ich ein ganz kleiner Junge sein."
Das hat mich echt berührt. Ich fragte ihn:  "Aber Schnuller und Windeln brauchen wir nicht, oder?"
"Ach Papa, nein natürlich nicht." War die Antwort.  "Abèr wir müssen nachher,, wenn ich aus dem Bett komme, ganz lange kuscheln." Ich fragte ihn: "Wann soll ich dich wecken?" "Gar nicht", war die Antwort,  "ich möchte alleine wach werden. "
Gesagt  - getan. Ich habe ihn um 12:45 Uhr ins Bett gebracht, als ich kurze Zeit  später nach ihm schaute,
schlief er ganz selig. Gegen viertel nach drei kam er aus seinem Zimmer, ging zum Klo und kam im Schlafanzug auf die Terrasse.  Er kam zu mir auf die Liege und ließ sich fast eine halbe Stunde den Nacken kraulen und kuschelte sich in meinen Arm.  Sein Bruder kam in dieser Zeit ab und zu mal kurz vorbei, spielte aber weiter im Sandkasten auf der Wiese. Auf einmal meinte Fynn:  "Ich ziehe mich jetzt an, können wir dann zum Strand gehen?" Auf einmal war der 'kleine' wieder groß und tobte den Rest des Tages mit seinen Urlaubsbekanntschaften rum. Als er dann gegen 22 Uhr wieder im Bett war, schlief er wieder sofort.
Ich habe ihn heute  Abend gefragt, ob es etwas gibt,  das ihn stört oder ob wir etwas anders machen sollten.  "Nein, es ist alles gut" sagte er.
Ist wirklich alles gut? Schule läuft,  mit seinen Freunden kommt er klar, er liebt seinen kleinen Bruder und möchte nur manchmal einfach ganz klein sein. Mache ich mir da zu viel Sorgen, oder habe ich da etwas übersehen?

Pico

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5291
  • Zwei kleine Kämpfer an der Hand...
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #6 am: 30. Juli 2019, 08:26:46 »
Gab es in der Zeit wo er 3 war etwas wo er vielleicht zurück stecken musste, die Geburt vom Bruder oder irgendwas anderes?

Für mich klingt das nach Bedprfnissen nachholen...

wenn es einer meiner Kinder wären, wäre ich glücklich das sie es so machen, so Formulieren können so ausleben können und auch dürfen... weil so wird dein Sohn im Erwachsenen Alter nicht unter einem fehlenden Bedürfnis leiden... sondern hat es jetzt, heute nachgeholt... Ich denke lass ihn, gib ihm die Möglichkeit, Freiheit,Nähe die er da gerade braucht... ich denke das hört auf sobald das Gefühl von dem Bedürfnis gestillt ist...
Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 19243
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #7 am: 30. Juli 2019, 10:31:16 »
3 müsste das Jahr sein, bevor die Mama verstorben ist. Ich möchte da nicht herum psychologisieren, aber zeitlich wäre es ja so. Evtl hat er aus der Zeit einfach diese Bettzeit und Rituale mit seiner Mutter noch präsent ... Jedenfalls formuliert er seine Bedürfnisse toll ...
Mach dir nicht zu viele Sorgen und bleib einfach in gutem Kontakt zu ihm. Was ich dir noch empfehlen kann, ist zu schauen, ob es bei euch in der Nähe eine Familienberatung gibt...Caritas und Diakonie bieten das hier zb an und da arbeiten (hier zumindest) ganz tolle, erfahre und einfühlsame Psychologen und Pädagogen ... Wir waren da auch schon mit einer Frage zu unserem Sohn, weil wir über gewisse Verhaltensweisen und Aussagen von ihm  unsicher waren ...wir sind am ohne Kind hin und es war wirklich hilfreich.



Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15386
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #8 am: 30. Juli 2019, 20:43:24 »
ich beglückwünsche euch zu eurer tollen Beziehung! Toll, wie dein Sohn seine Bedürfnisse äussern kann, toll, wie du damit umgehst!


Für Dezentralität und Eigenverantwortung! https://www.youtube.com/watch?v=8zeg_R-PMAw
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 19243
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #9 am: 30. Juli 2019, 21:04:36 »
 s-daumenhoch



David_Ki

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 10
  • Kopf hoch - es geht immer irgendwie weiter
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #10 am: 31. Juli 2019, 01:05:14 »
Ja, als er dreieinhalb war, ist meine Frau bei einem unverschuldetemnAutounfall umgekommen.
Er hat noch vage Erinnerungen an sie und kann sich an einige Begebenheiten erinnern.  Der kleine kann sich nicht mehr erinnern.  Wir hatten damals Kontakt mit einer Beratungsstelle, die haben uns damals gut unterstützt. Fynn hat immer gut mitgezogen, es gab nie Probleme mit ihm. Vielleicht kommt es jetzt bei ihm raus.

Ich glaube mit dem Vorschlag, einen Mittagsschlaf zu machen, habe ich ihn ungewollt auf eine Idee gebracht.
Er fand den Mittagsschlaf viel besser als abends früh ins Bett zu gehen.  Er war richtig begeistert davon und hat es offenbar genossen.  Das hat er uns heute morgen erzählt.
Er fragte, ob er das nochmal machen dürfte. Klar, darf er, wir haben noch fast 2 Wo hier.
Ich habe ihm gesagt, er könne im Urlaub auch ruhig jeden Tag mittags ins Bett gehen, das will er aber nicht. Da lockt der Strand. Ein oder zweimal wird er es aber wohl machen. Zuhause möchte er das aber auch mal ausprobieren. "Klar, kannst du machen", sagte ich, "wenn das mit der Schule passt."
Dann kam die Antwort: "Im nächsten Schuljahr habe ich Dienstag und Freitag nur vier Stunden,  da bin ich viertel vor 12 zuhause, da geht das." Er hat mit dem Zeugnis schon einen vorläufigen Stundenplan bekommen. Seinen Bruder konnte er nicht überzeugen,  sich mittags auch mal hinzulegen. Der hat damit aber nichts am Hut.
Er fragte dann, ob ich den 'kleinen' Fynn denn auch so lieb habe, wie den 'großen ' Fynn.
Ich sagte: "Klar, das sind zwei ganz tolle Kerle."  Pause
"Und warum weinst du jetzt? Ich hab dich doch auch lieb,
und Linus (sein Bruder) hat dich auch ganz lieb. Das weiß ich, hat er mir nämlich heute noch gesagt.
Es ist alles gut, mach dir keine Sorgen um uns."
Ich konnte ihn einfach nur noch drücken.  Sein Bruder schlief schon, ich hätte ihn gerne dabei gehabt.
Der ist dann  morgen dran. Dieser Urlaub hat es einfach in sich.
Der erste  richtige seit 4 Jahren.
Ich glaube, so nah waren wir uns noch nie....





chipgirl

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 371
  • erziehung-online
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #11 am: 31. Juli 2019, 09:23:08 »
Ich finde das toll, wie du mit deinen Jungs umgehst und das mit Deiner Frau tut mir total leif :'(. Das tut schon beim lesen weh, aber du gehst so toll mit deinen Jungs um( zumindest das was man liest)

rosefusion

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 51
  • erziehung-online
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #12 am: 29. August 2019, 11:53:29 »
Hallo David_Ki,
es ist total rührend deine Beiträge zu lesen und zwei tolle Söhne hast du.
Ich frage mich, ob Fynn nur gekuschelt wird wenn er aufwacht?
Einfach mal versuchen ihm anderweitig Zuneigung zu zeigen, auf die Reaktion wäre ich sogar gespannt. :)
Vielleicht ist dieses Ritual durch die Mama noch tief verankert im Unterbewusstsein.
Dass er fragt ob du den kleinen sowie den großen Fynn magst klingt schon komisch, ein bisschen wie als hätte er Komplexe?
Insgesamt klingt alles sehr harmonisch und gut, daher würde ich mir nicht allzu viele Gedanken machen. Lg

David_Ki

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 10
  • Kopf hoch - es geht immer irgendwie weiter
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #13 am: 31. August 2019, 11:06:23 »
Hallo rosefusion,
Ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstanden habe, aber die beiden kommen im Laufe des Tages immer mal vorbei zum Kuscheln oder Raufen. Wir drei - oder wenn einer von den beiden gerade nicht da ist - wir zwei machen zwischendurch auch jede Menge Blödsinn miteinander. Blödsinnmachen oder Raufen endet in der Regel immer mit einer ausgedehnten Kuschelorgie, weil die beiden dann oft durch das Toben etwas fertig sind. Wenn einer von beiden die Nähe sucht, habe ich grundsätzlich Zeit für ihn. Wobei Fynn derjenige ist, der sich ohnehin öfter mal länger in den Arm nehmen lässt. Einerseits ist er gerne Linus‘ großer Bruder und „Mann von Welt“, andererseits lässt er sich auch gerne mal verwöhnen. Einfach nur rumliegen und sich kraulen lassen. Da hat er wesentlich mehr Ausdauer als sein Bruder.
Als ich Ihn das nächste Mal mittags ins Bett brachte, habe ich das mit dem 'kleinen' und dem 'großen* Fynn  mal hinterfragt. Es hat mir keine Ruhe gelassen. Er sagte „Nervt es dich nicht, wenn ich mittags oder abends früh ins Bett gehe?“  „Nein, ich finde es richtig stark von dir, dass du ins Bett gehst und schläfst, wenn dir danach ist. Das ist absolut in Ordnung für uns. Und ich glaube auch Linus hat dich damit noch nie geärgert. Für den ist das auch normal. Sei einfach so wie du bist, so lieben wir dich.“ Ich musste ihn nochmal drücken. Er streckte sich in seinem Bett und meinte „Mittags mal ins Bett gehen ist richtig schön.“ „Dann schlaf jetzt gut!“ Draußen waren es über 30°. Sein Bruder tobte mit seinem Freund draußen lautstark im Planschbecken rum. Nach fast 3 Stunden hatte er ausgeschlafen und kam zum Kuscheln in den Garten, anschließend schnappte er sich den Fußball und ging zum Schulhof zu seinen Freunden.
« Letzte Änderung: 31. August 2019, 14:37:44 von David_Ki »

Zita78

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1374
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #14 am: 02. September 2019, 08:34:45 »
Meine Kinder sagen beide immer mal wieder, dass sie gerne nochmal klein wären - "damals" als man noch keine Sorgen und keinen Stress hatte. ;)
Ich finde das normal und total toll, dass sie das sagen und wir darauf eingehen können. Ist doch eine super Möglichkeit, den Kindern das zu geben, was sie brauchen. Auch, wenn man eigentlich schon total groß und cool ist.
Ich werte das als Vertrauensbeweis und freue mich darüber

rosefusion

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 51
  • erziehung-online
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #15 am: 30. September 2019, 09:48:11 »
Hallo rosefusion,
Ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstanden habe, aber die beiden kommen im Laufe des Tages immer mal vorbei zum Kuscheln oder Raufen. Wir drei - oder wenn einer von den beiden gerade nicht da ist - wir zwei machen zwischendurch auch jede Menge Blödsinn miteinander. Blödsinnmachen oder Raufen endet in der Regel immer mit einer ausgedehnten Kuschelorgie, weil die beiden dann oft durch das Toben etwas fertig sind. Wenn einer von beiden die Nähe sucht, habe ich grundsätzlich Zeit für ihn. Wobei Fynn derjenige ist, der sich ohnehin öfter mal länger in den Arm nehmen lässt. Einerseits ist er gerne Linus‘ großer Bruder und „Mann von Welt“, andererseits lässt er sich auch gerne mal verwöhnen. Einfach nur rumliegen und sich kraulen lassen. Da hat er wesentlich mehr Ausdauer als sein Bruder.
Als ich Ihn das nächste Mal mittags ins Bett brachte, habe ich das mit dem 'kleinen' und dem 'großen* Fynn  mal hinterfragt. Es hat mir keine Ruhe gelassen. Er sagte „Nervt es dich nicht, wenn ich mittags oder abends früh ins Bett gehe?“  „Nein, ich finde es richtig stark von dir, dass du ins Bett gehst und schläfst, wenn dir danach ist. Das ist absolut in Ordnung für uns. Und ich glaube auch Linus hat dich damit noch nie geärgert. Für den ist das auch normal. Sei einfach so wie du bist, so lieben wir dich.“ Ich musste ihn nochmal drücken. Er streckte sich in seinem Bett und meinte „Mittags mal ins Bett gehen ist richtig schön.“ „Dann schlaf jetzt gut!“ Draußen waren es über 30°. Sein Bruder tobte mit seinem Freund draußen lautstark im Planschbecken rum. Nach fast 3 Stunden hatte er ausgeschlafen und kam zum Kuscheln in den Garten, anschließend schnappte er sich den Fußball und ging zum Schulhof zu seinen Freunden.

Hi :)
Jetzt wo du es noch mal beschreibst...Klingt das alles toll, habe etwas übertrieben mit den Komplexen.
Dann hat der süße Fynn einfach eine gelassene, introvertierte Art.
Liebe Grüße

rosefusion

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 51
  • erziehung-online
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #16 am: 30. September 2019, 09:50:49 »
Meine Kinder sagen beide immer mal wieder, dass sie gerne nochmal klein wären - "damals" als man noch keine Sorgen und keinen Stress hatte. ;)
Ich finde das normal und total toll, dass sie das sagen und wir darauf eingehen können. Ist doch eine super Möglichkeit, den Kindern das zu geben, was sie brauchen. Auch, wenn man eigentlich schon total groß und cool ist.
Ich werte das als Vertrauensbeweis und freue mich darüber

Jetzt wo du es sagst :) Es klingt für mich nach 'Selbstreflektion', die Kids zeigen, dass sie ihrer Selbst bewusst sind.
Und finde es auch toll, dass David zurückschreibt!

David_Ki

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 10
  • Kopf hoch - es geht immer irgendwie weiter
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #17 am: 08. Oktober 2019, 21:17:38 »
.

David_Ki

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 10
  • Kopf hoch - es geht immer irgendwie weiter
Antw:Ganz früh ins Bett
« Antwort #18 am: 08. Oktober 2019, 22:06:10 »
Tach zusammen,
irgendwie kriege ich das mit dem zitieren nicht hin. Hatte gerade die Finger nicht richtig sortiert...  :-[ Vielleicht kann ja jemand den vorherigen Beitag löschen.  s-:)
@rosefusion: Warum sollte ich auch nicht zurück schreiben??

Mittlerweile hat der Mittagsschlaf das "früh-ins-Bett-gehen" abgelöst. So 2-3 Mal im Monat geht der "kleine" Große mittags ins Bett, mal wenn er früh Schulschluss hat, mal am Wochenende. Ich finde es mittlerweile echt süß von ihm. Wenn Mittagsschlaf bei ihm angesagt ist, müssen seine Freunde zurückstehen und später kommen, oder sie treffen sich am nächsten Tag, der wird jedenfalls nicht verschoben. Der Sommerurlaub hat uns hier echt weiter gebracht,  ist mein Eindruck. Wir sind viel offener zueinander geworden, jedoch ohne uns gegenseitig auf den Keks zu gehen.  Bald sind schon wieder Herbstferien. Ich habe vorhin spontan für die nächste Woche ein Ferienhaus an der Nordsee gebucht. Die beiden wissen noch nichts davon. Ich schätze, die Freude wird riesengroß sein.

 

NACH OBEN
Ihre Werbung auf erziehung-online Exklusiv und direkt. Gezielt und wirkungsvoll. Unkompliziert und günstig. Einfach anfragen.
Schwangerschaft-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung