Autor Thema: fehlende soziale Kompetenz  (Gelesen 4250 mal)

bongtown

  • Gast
fehlende soziale Kompetenz
« am: 20. März 2013, 14:29:35 »
Hallo,
habe Probleme mit meinem 6 (fast 7) - jährigen Sohn. Schon im Kindergarten hatte er große Probleme mit anderen Kindern. Ständig eckte er an, schlug um sich wenn es ihm zu "eng " wurde, hat große Konzentrationsschwächen. Damals haben wir ihn auf ADHS testen lassen, Gott sei Dank negativ.

Gestern der zweite Elternsprechtag in der Schule...
Gleiches Problem. Er haut andere Kinde, verpetzt diese, ist total unordentlich und unkonzentriert. Die Kinder schließen ihn mittlerweile schon aus - niemand will neben ihm sitzen oder gar sich mal mit ihm nachmittags verabreden.

Er leidet sehr darunter - Kinder sind ihm unheimlich wichtig. Ich erkläre ihm ständig, daß er sich den anderen Kindern gegenüber anders verhalten muß.... aber es ändert sich nichts und in der Schule bin ich ja auch nicht dabei...

Was kann ich tun, damit sich die Situation ändert? Ich wünsche mir das Beste für mein Kind. Ich wünsche ihm Freunde, die gern mit ihm spielen und sich verabreden und daß er in der Klasse normal akzeptiert wird.

Habe an eine Verhaltenstherapie über Ergotherapie gedacht? Ist das sinnvoll.
Hat jemand Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße
Bongtown

crazy007

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 51
  • ♥♥Lebe dein Leben♥♥
    • Mail
Antw:fehlende soziale Kompetenz
« Antwort #1 am: 20. März 2013, 19:31:42 »
Hey,

warst du den schon beim Kinderarzt und hast gefragt was das beste ist für deinen Sohn?
Ergotherapie ist gut, hatten wir auch.
Was vielleicht auch interessant wäre, zur Erziehungsberatungsstelle gehen, die hören sich deine Probleme an und geben dir Tipps.
War denn dein Junge schon immer so oder erst ab einem bestimmten Zeitpunkt?
Bei meinem war der ausschlaggebene Punkt, weshalb er sich so verändert hat.

Lg
[nofollow]
[nofollow]
[nofollow]
[nofollow]


Ina+Finn

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9432
  • Finn+Lennja,mein Leben,ich liebe Euch
Antw:fehlende soziale Kompetenz
« Antwort #2 am: 21. März 2013, 02:24:21 »
So viele Infos gab es ja jetzt nicht,aber Ergo,vor allem,bei jemanden,der es RICHTIG GUT macht,wäre sicher Sinnvoll :)
Finn hat das sehr viel weiter gebracht :D

Verhaltenstherapie würde ich,alleine meine Meinung,erstmal TOTAL ausschliessen

 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung