Autor Thema: Buch für Leseanfänger gesucht  (Gelesen 2645 mal)

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9555
Buch für Leseanfänger gesucht
« am: 27. Juni 2013, 08:13:42 »
Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einem Buch für Leseanfänger. Gibt es welche die besonders geeignet sind?

Im Moment überlege ich eines vom "Leserabe" zu kaufen. Oder braucht man gar nicht so spezielle Bücher für Anfänger?

Danke  :)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17913
Antw:Buch für Leseanfänger gesucht
« Antwort #1 am: 27. Juni 2013, 09:40:27 »
Was heisst denn "Leseanfänger"? Ich denke das ist entscheidend  ;) Also auf welchem level liest das Kind? Buchstaben? Einzelne Worte mit Mühe oder ganze Sätze? Oder auch schon Texte mit wenig Mühe? Meine Kinder haben ja beide früh uns selbstständig gelesen, waren (bzw die Kleine ist es ja noch) nicht gewillt oder in der Lage mehr als einzelne Worte zu lesen. ein anderes Kind aus der Vorschulgruppe meines Sohnes hat schon Monate vor Einschulung richtige Bücher wie "das Sams" gelesen.
Bei meiner Tochter sieht es derziet so aus, dass sie Worte und auch einen kurzen Satz gut hinbekommt, danach lässt sie aber sehr nach und bekommt nichts mehr zusammen  ;) von daher wäre für sie ein "Leserabebuch" noch zu viel (und trotzdem würde ich sagen, ist sie ein Leseanfänger)
Was ich für den Anfang beim richtige "Texte lesen" ganz gut fand und was mein Sohn dann auch vor der Einschulung als höchstmaß akzeptiert hat (zu mehr hatte er schlicht keinen Bock) waren die "Erst lese ich ein Stück und dann du" Bücher....das sind GEschichten wie z.b. Nils Holgerson, immer mit einem normal klein gedruckten längeren Teil für einen eRwachsenen und einem dick gedruckten kurzen Teil für das Kind......Nach der Einschulung ging es hier dann rasend schnell weiter und recht flott war er in der Lage beim Leserabe schon Stufe 2 oder auch 3 zu lesen und mittlerweile dann eben "normale" Bücher wie "das magische Baumhaus" und dennoch würde ich ihn nach wie vor asl Leseanfänger sehen  ;)
Meine Tochter hat auch Bücher in denen es wirklich nur um Worte geht....Auch das kann ja für einen Leseanfänger noch "Stand der Dinge" sein...

Ach so, welche Bücher auch super ankamen waren bisher die Toggo Bücher. Die gab es mal im Al*di und ich hab noch eins vom Basar....Ich warte schon dauernd , dass es die wieder gibt und ich noch welche holen kann, da mein Sohn die wirklich gern liest.Die gibt es ab "Lesealter 4-7" und dann in verschiedenen Stufen weiter....Meinen Sohn haben die Geschichten auch wirklich angesprochen (war nun nichts aufregendes  ;D)

Ach so, was mir noch einfällt, was sich bei BEIDEN anfangs bewährt hat waren Erstschuljahresfibeln.....Beim Großen hatten wir eine von einer Freundin und bei der Kleinen eben die vom großen Bruder....da findet man ja auch für jeden "Stand" was und auch Dinge wie Anlauttabellen etc. falls doch mal ein Buchstabe unbekannt ist.....Ich fand nun auch nicht entscheidend, ob die Fibel nun besonders gut oder schlecht ist, ich will ja keinen Unterricht drauf aufbauen...mir ging es eher um kurze Texte, die Leseanfänger gut bewältigen können und ggf. anfangs auch nur aus wenigen Buchstaben bestehend



Cosima

  • Gast
Antw:Buch für Leseanfänger gesucht
« Antwort #2 am: 27. Juni 2013, 22:10:56 »
Bilderlesebücher zum Mitlesen oder Selberlesen einfacher Wòrter und Sätze...

Ein gaaanz tolles Buch zum Entdecken und erarbeiten nach Lernfortschritt ist die "Lollipopfibel"!!!
Schon mein 4 Jähriger liebt es...! Es startet Fibeltreu mit "MAMA, PAPA, OMA, OPA", knüpft ein Geschichte mit schönen Bildern und Rätseln... Die Geschichte bildet sich Buchstabe um Buchstabe aus und macht in einem einzigen Handlungsstrang das Kind zum Leseprofi am Ende des Buches. Zumindest so, dass es sinnergreifend Lesen kann.  ;)

 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung