Autor Thema: Zwillinge und ein "Stiefvater"  (Gelesen 5058 mal)

dampfmaschine

  • Gast
Zwillinge und ein "Stiefvater"
« am: 04. Oktober 2012, 08:14:09 »
Hallo zusammen,
wie der Titel schon sagt geht es hier um Zwillingsmädels und mich. Die Kinder sind 15 Jahre alt und ich mit meinen Möglichkeiten am Ende. Nun aber der Reihe nach.

Eine der Mädels raubt mir momentan den letzten Nerv. Ich habe schon alles versucht, von sehr einfühlsam und belohnung, bis hin zur Androhung von Konesquenzen. Leider werde ich nicht ernst genommen.

Beispiel einer Situation die es ziemlich gut beschreibt was grade so läuft:

Mutter schläft noch wegen Nachtschicht um im Rythmus zu bleiben. Die Kinder zanken sich in ihren Zimmern und damit vor der Schlafzimmertür. Ich sag ihnen sie sollen bitte leiser sein und werde 3 mal ignoriert. Im nächsten schritt werfe ich die Eine (A) bei der Anderen (B) aus dem Zimmer. Der Streit ging wie so oft um Kleidungsstücke und A trug nur einen BH. Trotzdem hab ich versucht sie aus dem Zimmer zu schieben. Dann muss ich mir solche sachen anhören wie: "Du bist pervers!" oder "Du hast mir nix zu sagen" und "Tick nicht immer gleich aus".
Dass der eigentliche Grund für meine Stimmlautstärke A's Provokation ist wird dabei nicht gesehen. B erkennt das jedoch schon und sagt auch was dazu, was A wiedrum nicht interessiert.
Da die Mutter natürlich durch den Tumult aufgeweckt wurde und entsprechend sauer war ist nur verständlich. Beim anschliesenden Streitgespräch zwischen A und der Mutter fielen so sachen wie: "Der ist nicht mein Vater und hat mir nix zu sagen" und "Ich hasse ihn". Naja Kindliche Wutausbrüche könnte man meinen, so ist das leider immer. B ist das gezanke so leid, dass es für sie eine Schande sei in dieser Familie zu leben.

Familienneratung ist gescheitert,da A völlig dicht macht.

Ich bin für jeden Vorschlag darüber, was ich tun kann, dankbar.

Gruß

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Zwillinge und ein "Stiefvater"
« Antwort #1 am: 05. Oktober 2012, 01:24:02 »
Huhu,

wie lange bist Du denn schon in der Familie? Also sprich, konnten die Mädels eine echte Beziehung zu Dir aufbauen oder bist Du erst seit ein paar Jahren dort?

Dass eine der beiden so ein bisschen den Sündenbock spielt, ist sicherlich nicht gut. An dem Streit waren ja z.B. offenbar beide gleichermaßen beteiligt. Dass dann nur eine die "Böse" ist, empfinde ich schon beim Lesen als unfair. A wird es sicher noch viel stärker so gehen. Das vorweg, denn um irgend etwas zu ändern, wird es ganz wichtig sein, dass Du beide wertschätzt.

Insgesamt finde ich, eine 15-Jährige kann man nicht mehr einfach aus dem Zimmer schieben. Sie ist fast erwachsen, kein kleines Kind mehr! Das ist schon ziemlich aggressiv. Und ja, auch unangemessen, wenn sie nur einen BH anhat, auch wenn Deine Intention eine völlig andere war und Du Dich zu Recht über die Rücksichtslosigkeit geärgert hast.

Ich denke, was Du tun kannst, ist "einfach" authentisch zu sein. Ihnen also ehrlich und offen, aber nicht verletzend, sagen, wie Du ihr Verhalten(! - nicht ihre Persönlichkeiten) empfindest. Nicht als Vorwurf, sondern wirklich so, wie es bei Dir ankommt, was es bei Dir auslöst und was konkret Du von ihnen erwartest. Wenn das während eines Streits nicht geht, dann auf jeden Fall hinterher. Mit 15 sind sie ja nun wirklich alt genug, Verhalten auch nach einigen Stunden noch mal zu reflektieren. Ist natürlich nicht einfach, weil man dann selbst Farbe bekennen muss. Z.B., dass Du Dich vielleicht in der Situation hilflos gefühlt hast, weil sie Dir nicht zugehört haben. Und dass Du Dir gewünscht hättest, sie hätten ihren Streit woanders/leiser fortgesetzt.
Solche Botschaften kann man in drei Schritte verpacken: 1. konkret beobachtetes Verhalten beschreiben, so genau wie möglich. Also nicht: Ihr habt Euch mal wieder gestritten. Sondern: Vorhin habt Ihr Euch sehr lautstark unterhalten. Ich hab Euch gebeten aufzuhören. Ihr habt Euch dann weiter laut unterhalten. Diese erste Beschreibung soll keinen Vorwurf beinhalten (und damit Eure Mutter beim Schlafen gestört/OBWOHL ich Euch doch gesagt habe...), sondern wirklich neutral sein 2. Ich-Botschaft: Welches Gefühl hat das bei Dir ausgelöst? Das kann durchaus negativ sein. Gefühle sind immer richtig. 3. konkreter Wunsch: Was genau hättest Du von ihnen gebraucht, damit Du Dich anders/besser fühlst?
Auf diese Art umgehst Du Gewalt in der Kommunikation mit ihnen. Und bringst trotzdem Deine Botschaft an. Wenn Du wirklich authentisch bist, wirst Du auch echte Autorität haben, denn dagegen lässt sich nur schwer etwas sagen, ohne sich lächerlich zu machen. Also natürlich werden pubertierende Mädchen das dennoch mal versuchen. Aber vertrau auf ihre Intelligenz, sie werden merken, dass sie dann am Ende dumm dastehen. Natürlich löst das auch nicht alle Konflikte. Aber es hilft, erwachsen darüber zu reden.


dampfmaschine

  • Gast
Antw:Zwillinge und ein "Stiefvater"
« Antwort #2 am: 24. Oktober 2012, 06:20:48 »
Vielen dank für die Infos und entschuldiung, dass ich erst jetzt wieder drauf reagiere.

Deine Tips habe ich ausprobiert und zwar bevor es zu der heutigen Situation kam. Mit Vernunft und ich-botschaften komme ich schon lange nicht mehr durch. Es sind regelrechte Machtkämpfe entbrannt und es geht nicht mehr darum "wer hat recht" sondern um "wer ist der stärkere". Ich sehe für mich nur noch die Möglichkeit mich aus allem heraus zu nehmen und den Kindern, durch Entzug ihrer Privilegien" zu zeigen wer am längeren Hebel sitzt. Ich kann nur noch hoffen, dass sie irgend wann einmal erkennen wie blöd ihr verhalten uns gegenüber ist.
Eine Freundin von uns hat eine der beiden, völlig unabhängig, gefragt was denn passiere wenn sie die Wohnungstüre durchschreitet. Wo denn auf einmal die Aroganz her kommt. Die Antwort darauf lässt bis heute auf sich warten.

Naja seit gester bin ich nun offiziell ein Ars....och. Da ich momentan keine Kraft habe um weiter auf einer verständnisvollen Basis weiter zu machen (ganz abgesehen davon, dass es nix nützt) werde ich wohl meinem Tutel gerecht werden müssen und die Kids in nächster Zeit ignorieren. Ich muss jetzt erst einmal mich schützen und meine Gefühle sortieren, bevor ich wieder auf sie zu gehen kann. Mit igmorieren meine ich natürlich nicht sie völlig links liegen zu lassen, sondern ich nehme mich da einfach jetzt raus.

Gruß & danke

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Zwillinge und ein "Stiefvater"
« Antwort #3 am: 24. Oktober 2012, 13:50:31 »
Schade.
Auf Machtspielchen würde ich mich auch nicht einlassen.
Was meinst Du denn mit "Privilegien"?
Je nachdem, was Du meinst, finde ich das nicht verkehrt. Also wenn sie z.B. wollen, dass Du ihnen Wäsche wäschst, müssen sie die Wäsche auch zu Dir bringen. Und auf den Inhalt eines Satzes würde ich auch erst reagieren, wenn er anständig vorgetragen wird. Das allerdings würde ich aktiv einfordern bzw. sagen, dass ich so nicht mit mir reden lasse.
Wichtig finde ichn aber, dann nicht beleidigt zu sein, wenn sie dann doch wieder freundlich sind. Klar  kann man sagen, dass man verletzt ist, aber wenn sie sich wieder einkriegen und entschuldigen, sollte die Sache dann doch auch gegessen sein.

 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung