Autor Thema: Lügen, Erziehung und sonstige Kleinigkeiten  (Gelesen 6808 mal)

Bengelsmama

  • Gast
Lügen, Erziehung und sonstige Kleinigkeiten
« am: 15. Dezember 2012, 08:24:00 »
Guten Morgen,
ich bin neu in diesem Forum und nach noch einer schlaflosen Nacht, hoffe ich auf ein paar Tipps oder auf irgendwelche Hilfe.

Ich habe zwei Söhne, der eine ist ein lebendiger und aufgedrehter Junge, der andere ist in sich gekehrter fast elfjähriger Junge.
Bei diesem Beitrag geht es um den zweiten.

Mein Sohn lügt immer gerne wieder. Es waren keine schlimme Lügen, sondern eher Notlügen und keine Sachen, die man mit einem Gespräch nicht aus der Welt schaffen konnte. Nun es hat sich seit einer Woche gesteigert.

Zu meiner Familiensituation kann ich nur sagen, ich bin Angestellte in einem großen Unternehmen, arbeite Vollzeit, aber kann jederzeit meinen Arbeitsplatz verlassen und nach Hause gehen. Mein Mann dagegen ist Führungskraft, oft unterwegs und kommt abends gegen 18:00 Uhr.

Zurück zu meinem Sohn. Er ist elf, sehr schlau, besucht die Klasse 6. eines Gymnasiums. Vor zwei Wochen, hat er mich im Geschäft angerufen, er würde von einem 8.-Klässer vorm Fahrrad geholt und verprügelt, er hätte Schmerzen in der Brust und kann nicht so gut atmen. Daraufhin habe ich im Geschäft alles liegen gelassen, habe meinem Chef gesagt, ich muss nach Hause, da es meinem Sohn gar nicht gut geht. Zu Hause angekommen, saß mein Sohn seelenruhig und hat gegessen. Auf meine Frage, was das zu bedeuten hat, hat er mit gesagt, er hat immernoch Schmerzen wenn er einatment. Dazu muss ich sagen, dass ich auch in der Schule angerufen habe und der Sekretärin gesagt habe, ich bringe meinen Sohn zum Arzt und anschließend gehe ich Anzeige erstatten, da mein Sohn das andere Kind auch kennt. Lange Rede, kurzer Sinn, ich war beim Kinderarzt, er hat eine leichte Rippenprellung festgestellt und wir sind nach Hause. Ich habe mit den Kindern gesprochen, die lt. meinem Sohn dabei waren, der letzte hat mir folgede Geschichte erzählt:
Mein Sohn und die anderen Kinder haben Schneeballschlacht gespielt, mein Sohn wurde getroffen, es hat ihm nicht gefallen, er hat darufhin zu dem anderen Jungen "A****och" gesagt, der andere wollte sich dies nicht bieten lassen, hat ihn angesprochen und an der Jacke angefasst, darauf hin, hat mein Sohn zugeschlagen und so kam es zur Schlägerei.
Tja... ich habe vorher vergessen zu erwähnen, dass mein Mann bei den Eltern des anderen Jungen angerufen hat und mit der Anzeige gedroht hat.
Nun waren wir, vor allem mein Mann und ich, in einer ziemlich blöden Situation.
Mein Sohn hat das dann soweit zugegeben, dass der Junge ihn weder vom Fahrrad gehold hat, noch dass er angefangen hat zu schlagen, aber dass er zu ihm "A****loch" gesagt hat, das hätt er nicht.
Wir haben uns bei der Familie entschuldigt und so war diese Geschichte erstmal "gegessen".
Wir haben meinen Sohn damit bestraft, dass er nach der Schule direkt nach Hause geht und erstmal Hausarest hat.

Ein paar Tage später, sind bei ihm die lezte zwei Schulstunden ausgefallen. Davon wußte ich, davon wußte er, denn wir haben gemeinsam den Vertretungsplan im Internet angeschaut.
Da er aber nicht zu vereinbarten Zeit zu Hause war, haben wir versucht ihn zu erreichen. Sein Handy war aus und ich saß wie auf Kohlen und habe dann, irgendwann mal mein Geschäft verlassen, um wieder nach Hause zu kommen, damit er mir erzählt, was er im Unterricht die letzte zwei Studen gemacht hat. Die hatte er definitiv nicht. Das kam erst raus, nachdem ich ihm gesagt habe, dass andere Kinder schon zu Hause sind und er sicher nicht die letzten zwei Stunden gehabt hatte. Also, gab er zu, dass er mit seinen Freunden Fußball gespielt hat.

War machen? Also reden wir nochmal und nochmal und nochmal... und sagen ihm, er soll damit aufhören, oder uns wenigsten ein Grund nennen, warum er sowas tut. Fehlen wir ihm? Er sagt, eigentlich nicht, da ich schon gegen 15:30 Uhr zu Hause bin...

Also, machen wir ein Schnitt und sagen, jetzt versuchen wir etwas lockerer zu sein. Gestern gab es eine kleine Disco in seiner Schule, er hat eine sehr gute Note nach Hause gebracht, dann dachte ich, wir können ihn belohnen in dem er zu dieser Disco gehen darf.
Vereinbarung war, dass er sich melden sollte, wann wir ihn abholen können.
Um kurz vor halb neun, hat er angerufen, die Disco ist bald fertig, wir können ihn in 10 Minuten abholen. Also, stellt sich mein Mann hin und macht ein Sandwich für ihn, so wie er ihn mag und startet dann los, damit er geschlagen 40 Minuten im Regen steht, bis mein Sohn rauskommt.... Mein Sohn hat sein Handy ausgeschaltet, also war er nicht erreichbar, mein Mann dürfte nicht rein und es blieb ihm nichts anderes übrig, als zu warten... Als dann mein Sohn rauskam, was mein Mann sauer, ich zu Hause sauer, und mein Kind, das kein Verständnis für unsere Aufregung hat.

So... habt Ihr eine Idee was wir machen sollen? Ich drehe langsam durch, weil die Situation ist sehr angespannt und es sieht nicht so aus, als ob sie sich je entspannen würde.

Danke für alle, die sich das ganze durchgelesen haben.
Liebe Grüße
Bengelsmama

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Lügen, Erziehung und sonstige Kleinigkeiten
« Antwort #1 am: 18. Dezember 2012, 06:51:20 »
Hallo Bengelsmama,

erstmal herzlich willkommen hier! :)

Ich kann verstehen, dass Du grad ziemlich wütend bist auf Deinen kleinen Bengel. Ich wäre es ganz sicher auch! V.a. 3 solche Dinger hintereinander.
Von außen betrachtet würde ich dennoch sagen: Es hört sich nicht unnormal an.

Schneeball: Er hat versucht, seine Beteiligung zu vertuschen. Nicht rühmlich, aber verständlich und in dem Alter sicher normal, er wollte eben keinen Ärger. Anstatt Hausarrest hätte ich ihn wohl eher dazu verdonnert, sich bei der Familie zu entschuldigen und bei der Polizei anzurufen, um die Anzeige zurückzunehmen. Denn damit hätte er entstandenen Schaden direkt wieder gut gemacht, und damit sollte es das dann auch gewesen sein.

Fußball: Auch das ist ja im Grunde nichts Schlimmes. Hätte er dran gedacht, dass Du das ja weißt, dass der Unterricht ausfällt, wäre es weder aufgefallen noch wäre, objektiv gesehen, etwas Schlimmes passiert. Er hat ja wirklich nur Fußball gespielt. Dass Du Dir Sorgen machst in der Zeit, das hatte er sicher gar nicht auf dem Schirm.

Disko: Ok, das ist unangenehm gewesen für Deinen Mann. Da würde ich sagen, er hat eine 3/4-Stunde verloren, also soll der Sohnemann ihm die ersetzen, indem er so lange für ihn etwas erledigt. Wenn z.B. Dein Mann sonst die Flaschen wegbringt und das 15 Min dauert, soll Dein Sohn das 3x übernehmen, um die Zeit auszugleichen.

Für die Zukunft würde ich außerdem ausmachen, dass IHR eine Zeit festsetzt, zu der Ihr ihn abholt, und dann muss er pünktlich sein, sonst wird ihm die Zeit, die er drüber ist, beim nächsten Weggehen entsprechend noch mal gekürzt. Und wenn er sein Handy eh nicht braucht, weil er es ausschaltet, würde ich es ihm abnehmen, mal so als Signal.

Kurz gesagt: Ich glaube, dass Konsequenzen, die direkt mit dem "Vergehen" zu tun haben, wesentlich besser wirken und auch einsichtiger sind. Und ich glaube, es hilft sehr, wenn Du nicht groß "sauer" reagierst. Ich weiß, wie schwer das ist und ich würde es sicher auch nicht immer schaffen. Aber Du würdest Deinen Sohn sicher enorm beeindrucken, wenn Du sehr erwachsen reagieren könntest - indem Du "einfach" schaust, welche logischen Konsequenzen passen und die ohne große Worte und schimpfen durchziehst.

Viel Glück!



Bengelsmama

  • Gast
Antw:Lügen, Erziehung und sonstige Kleinigkeiten
« Antwort #2 am: 19. Dezember 2012, 14:58:50 »
Vielen Dank Zuz!
Mir bleibt nichts anderes übrig, als zu versuchen, so zu reagieren und die Angelegeheiten so durchzuziehen.

 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung