Autor Thema: Nachts schreiend aufwachen  (Gelesen 7188 mal)

Nenu

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 55
  • 29.06.12 Aleyna ist da :)
Nachts schreiend aufwachen
« am: 10. August 2013, 16:11:25 »
Hallo

Ich bräuchte mal eure Meinungen..
Seit ein paar Wochen wacht meine Kleine fast jede Nacht schreiend auf.
Manchmal lässt sie sich ziemlich schnell wieder beruhigen und schläft dann auch weiter aber meistens beruhigt sie sich fast gar nicht mehr richtig und weint dann sehr lange.

Sie schläft bei uns mit im Schlafzimmer, aber in ihrem eigenen Bett. (steht neben mir)
Alleine einschlafen klappt nicht so gut. Ich muss sie immer schaukeln bis sie schläft und lege sie dann in ihr Bett. Ich habe schon oft versucht sie einfach in ihrem Bett zum schlafen zu bringen, aber dann sitzen wir da mehrere Stunden, bis es vielleicht mal funktioniert oder sie fängt an zu weinen und steigert sich dann richtig rein, dass ich sie doch wieder rausnehme und schaukel bis sie schläft.

Ja, und seit ein paar Wochen, wacht sie nachts schreiend auf.
Normalerweise schlafen wir komplett im dunkeln. Dann dachte ich, sie hat vielleicht Angst. Ich habe nachts dann immer ein kleines Licht angelassen, aber sie wacht trotzdem schreiend auf. Selten schaffe ich es, wenn ich sie dann einfach in den Arm nehme und versuche sie mit Worten, Schaukeln und singen zu beruhigen, dann schläft sie wieder. (Manchmal lasse ich sie dann bei mir mit im Bett schlafen und manchmal lege ich sie wieder in ihr Bett zurück) Aber meistens schreit sie die ganze Zeit weiter, egal was ich mache. Ich kann mit ihr auf dem Arm rumlaufen, sie schaukeln, reden, singen, Wasser geben, Milch geben. Nichts beruhigt sie. Dann habe ich es aufgegeben und sie mit ins Wohnzimmer genommen. Da lief noch der Fernseher und den hat sie dann angestarrt und sie war wieder ruhig, als wäre nichts gewesen...Dann saß ich mit ihr im Arm auf der Couch und ich habe gewartet bis sie sich wieder ganz beruhigt hat. Meistens schläft sie nach der Zeit dann wieder...manchmal ist sie dann aber auch hellwach und möchte spielen. Lass ich sie dann auch und bring sie später wieder ins Bett. Wenn sie dann wieder schläft, dann meistens total unruhig.

Kann es sein dass sie Schmerzen hat? Aber wieso passiert das dann nur einmal in der Nacht und sonst nie? Ich dachte vielleicht liegt es an den Zähnen? Aber wenn das sonst der Fall war, hat sie immer nur ein bisschen gejammert, aber nie so doll geweint.

Ich habe nächste Woche einen Kinderarzttermin und werde es dort ansprechen, aber wollte gerne mal hören, was ihr so denkt..
Ich wache nachts immer mit einem Schreck auf, wenn sie plötzlich schreit und denke jetzt ist was schlimmes passiert. Da wird mir jedes mal richtig schlecht.

Liebe Grüße
29.06.12 <3

[nofollow]

dragoness

  • Gast
Antw:Nachts schreiend aufwachen
« Antwort #1 am: 10. August 2013, 17:50:09 »
Das ist bestimmt ein Nachtschreck (Pavor nocturnus), das hatte meine Tochter auch eine Weile. Man fühlt sich dann total hilflos, weil egal was man macht keine Auswirkung hat  :-\
Eigentlich wird sogar dazu geraten die Kinder nicht anzufassen, sondern nur beruhigend auf sie einzureden. Das taucht in gewissen Entwicklungsphasen der Kinder auf, am besten googlest Du mal danach :-)

Ich kann Dich aber beruhigen, der Nachtschreck ist bei uns innerhalb kürzester Zeit auch nicht mehr aufgetaucht, d. h. es war nur eine Phase.

Ich hoffe, dass der Spuk bald ein Ende hat.


Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4374
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Nachts schreiend aufwachen
« Antwort #2 am: 10. August 2013, 20:01:37 »
Klingt für mich auch nach Nachtschreck. Googel doch mal, ich find die Infos die Du da findest recht hilfreich. Auch um zu verstehen, was gerade beim Kind passiert. Manche Kinder beruhigen sich schnell wieder wenn man sie möglichst in Ruhe lässt. Mein Großer musste immer erst mal richtig wach werden. D.h. wenn ich gemerkt habe, dass er nen Nachtschreck hat, hab ich ihn sofort aus den Bett genommen, hab ihn aber nicht angesprochen sondern eher vor mich hin gesprochen, dass wir mal runter gehen, dort was trinken. Ich hab belangloses Zeug geplappert, hab ihn aber nicht direkt angesprochen. So ist er dann relativ schnell aus diesem ominösen Zustand gekommen, war kurz richtig wach und konnte dann schnell wieder einschlafen.

Die Nachtschreckphasen sind übel, das Schreien ging mir auch jedesmal durch Mark und Bein.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Zelda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3217
  • Krawall und Remmidemmi!
Antw:Nachts schreiend aufwachen
« Antwort #3 am: 10. August 2013, 21:23:11 »
Ja, der Nachtschreck...  :-X Wirklich schlimm mit anzusehen!
Meine Tochter hatte das auch ganz schlimm und was für mich schlimm war:
Man kann einfach nichts tun, außer da sein. Ob sie das dann merken, war mir zumindest oft nicht so klar, aber egal. Da sein, festhalten und warten bis es vorbei ist.

Uns hat übrigens Homöopathie sehr gut geholfen!




-Die glücklichsten Tiere der Welt sind die Hasen. Denn wenn sie hüpfen, dann hüpfen auch ihre Herzen.
Vor Glück nämlich-

Meli83

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 494
  • Unsere beiden Lieblinge
    • Mail
Antw:Nachts schreiend aufwachen
« Antwort #4 am: 15. August 2013, 00:10:03 »
Ja genau. Das ist der Nachtschreck. Hat mein Sohn auch. Immer Phasenweise. Warum weiss ich auch nicht. Aber hab schon viel im Internet barüber gelesen. Ist überhaupt nicht schlimm. Wichtig ist nur das Kind nicht wecken zu wollen. Einfach abwarten und aufpassen dass er sich nicht verletzen kann. Wenn der Schreck vorbei ist wird eh weiter geschlafen. Und erinnern tun sie sich auch nie daran. ;)

Regina91

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 7
  • erziehung-online
Antw:Nachts schreiend aufwachen
« Antwort #5 am: 15. August 2013, 09:45:05 »
Mein Sohn hatte den Nachtschreck auch eine Weile lang jede Nacht. Ich war total am Ende und wusste nicht was ich tun soll. Im Internet habe ich viele Informationen darüber gelesen und da steht oft das man nur beruhigend auf die Kleinen einreden soll, habe ich aber leider nicht geschafft. Es hat mir fast das Herz gebrochen zusehen zu müssen wie mein Süßer so schlimm schreit und hab ihn dann letztendlich doch auf den Arm genommen und beruhigt.  :-[
Aber so schnell wie es gekommen ist, war es auch wieder weg! Also mach dir nicht so viele Sorgen, es geht alles vorüber.  :)
« Letzte Änderung: 15. August 2013, 10:11:24 von Regina91 »

Nenu

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 55
  • 29.06.12 Aleyna ist da :)
Antw:Nachts schreiend aufwachen
« Antwort #6 am: 15. August 2013, 22:06:51 »
Erstmal vielen Dank für eure Antworten :) Hat mich dann doch etwas beruhigt :)

Die letzten 4 Nächte war gar nichts mehr. Sie ist nicht schreiend aufgewacht. Sie schläft nur ziemlich unruhig, aber das hat sie schon immer. Vielleicht ist es ja jetzt vorbei? Mal sehen wie die nächsten Nächte werden.
Kommt ja doch ganz schön häufig vor. Hätte ich gar nicht gedacht.
29.06.12 <3

[nofollow]

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6716
Antw:Nachts schreiend aufwachen
« Antwort #7 am: 15. August 2013, 23:50:21 »
JBin froh, dass du den Thread eröffnet hast, denn E. hat das seit einigen Monaten auch, dabei hat sie immer gut durchgeschlafen. Problem ist, ich habe gerade gelesen, es hängt mit Epilepsie zusammen, und da sind wir vorbelastet :(

Und: mein Mann hat es auch (Nachtschreck), und bei ihm hat es sich nicht verwachsen :( Er hat es nun so ca. 2 Mal im Monat, es beschränkt sich bei ihm nicht darauf, schreiend aufzuwachen. Er bekommt dann Panik, springt aus dem Bett, rennt in Regale und Schränke und hat sich schon einige Male verletzt, blaue Flecken waren noch das harmloseste, es ist auch mal ein Spiegel zerbrochen und wir mussten wegen tiefen Schnittwunden ins KH. Einige Male hat er auch mich angegriffen. Das ist der Grund, warum wir nie Familienbett gemacht haben. Ich muss das unbedingt von einem KiA auscehcken lassen, bevor es noch soweit kommt bei ihr, vielleicht kann man jetzt noch entgegenwirken.
Kind 2011
Kind 2014
...

 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung