Autor Thema: Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?  (Gelesen 11227 mal)

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« am: 28. November 2011, 19:06:46 »
Meine Schwiegermutter arbeitet an einer Uni, dort werden ganz dringend Tagesmütter gesucht.

Sie hat mich gerade eben gefragt, ob das nichts für mich wäre.
Da ich mich sowieso beruflich umorientieren möchte, fände ich den pädagogischen Bereich schon sehr gut.

Wer hat sich von euch auch umschulen lassen?
Als was habt ihr vorher gearbeitet?
Wie lange dauert die Umschulung?

Ich hätte noch 1000 Fragen, aber ich warte erstmal, bis sich jemand zu Wort meldet!  ;)


•·.·´Easy6`·.·•

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1616
  • Lina ♥ outside - Lenny ♥ outside :-)
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #1 am: 28. November 2011, 20:09:08 »
Huhu

es ist in dem Sinne ja keine Umschulung die Du machen würdest sondern Du belegst einen Kurs der meistens ca. 1 Jahr dauert. Als aller erstes würde ich Dir empfehlen Dich mit dem Jugendamt in Verbindung zu setzen. Denn ohne das JA läuft nix  ;) Du musst Dich quasi bei ihnen "vorstellen" dort kannst Du dann auch Infos etc. einholen. Es ist nämlich von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich was gezahlt wird....Du bekommst nämlich das Geld (teilweise) vom JA  ;)

Also am besten mal anrufen.....


Ich selbst bin Kauffrau für Bürokommunikation...bin dann mit Lina ss geworden und bin dann in Elternzeit....während der Elternzeit habe ich dann den Kurs gemacht und betreue seit dem Tageskinder. Meine Elternzeit würde jetzt im Juni auslaufen.....allerdings bin ich ja wieder neu ss....ich "arbeite" jetzt noch bis Ende Dez. und dann pausiere ich erstmal bis ca. Sept. und dann werde ich erneut Kinder bei mir betreuuen.

Allerdings werde ich nach der neuen Elternzeit von 3 Jahren dann wieder in meinen alten Beruf zurück gehen...denn reich wird man dadurch weiß Gott nicht...Allerdings werde ich wahrscheinlich noch nebenbei RAndkinder betreuen auch wenn ich dann wieder im Büro sitze ;)

Ich weiß das es hier bei EO aber noch so ein paar TAgesmütter gibt  ;)

Wenn Du spezielle Fragen hast gerne her damit  ;) Aus welchem Bundesland kommst DU?


bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #2 am: 28. November 2011, 20:15:52 »
Danke Easy,

also meine Schwiema hat gesagt, dass die "Umschulung" von der Uni bezahlt  würde und ich wäre dann auch Angestellte bei der Uni, im öffentlichen Dienst mit allem drum und dran -->Versicherungen
Sie macht sich dort morgen auch noch mal schlau.

Ich wohne in NRW, habe eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau absolviert, habe dann auch in meinem Job bis letztes Jahr, bevor Maya geboren wurde, gearbeitet.

M-e-l

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2834
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #3 am: 28. November 2011, 21:54:59 »
Ich arbeite beriets als Tagesmutter, habe die Qualifizierung jetzt das ganze Jahr über gemacht und habe am Freitag schriftliche und nächsten Freitag mündliche Prüfung. Vor Abschluss anfangen zu arbeiten durfte ich nur mit einer vorläufigen Pflegeerlaubnis, das alles musst du aber mit deinem Jugendamt klären.

Die Frage ist WO du Kinder betreuen willst, klingt ja grade nicht so, als hättest du das bei dir Zuhause vor? Möglichkeiten gibt es viele. Du kannst dich einer Großtagespflege anschließen, es gibt eben Uni´s, Krankenhäuser, große Firmen..... die Tagesmütter anstellen, aber im normalfall bist du Selbstständig und trägst dieses Risiko eben auch. Randzeitenbetreuungen, kannst du auch in Schulen oder Kita´s anbieten. 

Mittlerweile wirst du fast immer vom Jugendamt bezahlt, weil FAST alle Eltern unabhängig vom EInkommen einen Anspruch auf Förderung haben. Aber die Bezahlung ist sehr unterschiedlich geregelt. Ich bekomme z.B. PRO KIND und PRO STUNDE 2,50 € mehr, als die Tagesmütter unserer Kreisstadt.... jetzt rechne das mal auf 3 Kinder auf nen Monat.... das ist in dem Fall für mich zwar gut, aber eigentlich ein Unding. Die Voraussetzungen sind also nicht immer die Besten.

Du musst sehr viele Dinge erfüllen, bevor du eine Pflegeerlaubnis bekommst,  polizeiliche Führungszeugnisse, von dir und Partner und alle die im Haushalt leben und alt genug sind, dass es für sie eins gäbe *g*. Gesundheitszeugnisse von dir und Partner, Erste Hilfe Kurs, Schulabschlusszeugnis, Lebenslauf, Hausbesuche der Jugendamtsmitarbeite..... Du musst eine Konzeption fürs Jugendamt schreiben und eben auf Wunsch auch für die Eltern.
Manche Jugendämter bezahlen die Ausbildung, wenn du hinterher Kinder die sie vermitteln betreust, manche zahlen nix, manche die Hälfte.....
In manchen Gemeinden dürfen Tagesmütter zusätzlich Geld von den ELtern nehmen, in manchen ist das mittlerweile verboten.

Das sind alles Dinge, mit denen ich mich an deiner Stelle befassen würde und dazu wäre der allererste Schritt, dass du dir einen Beratungstermin bei der zuständigen Person im Jugendamt besorgst, die für die Erteilung der Pflegeerlaubnis zuständig ist. Die werden dir für deinen Wohnort alles weitere erklären können ;)

Ich komme auch aus NRW, da wäre mal gut zu wissen, wo genau du herkommst ;)
Die Qualifizierung mache ich nach dem DJI-Curriculum und habe dann die Bundeslizenz, damit ist man immerhin Wohnort unabhängig.

Wenn du speziellere Fragen hast, kannst du mich auch gerne anschreiben ;)

•·.·´Easy6`·.·•

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1616
  • Lina ♥ outside - Lenny ♥ outside :-)
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #4 am: 28. November 2011, 22:06:33 »
Ich komme auch aus NRW *lol*

Hier werden die Tagesmütter vom Jugendamt mit 4,38 pro Std. + Zuzahlung der Eltern bezahlt....

Das mit der Uni würde ich erstmal mit dem Jugendamt besprechen....wie gesagt...ohne das läuft nix.... ;)

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1145
  • erziehung-online
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #5 am: 29. November 2011, 08:20:17 »
Huhu!

Ich bin auch eine Tagesmutter aus NRW  ;)

Wenn du Fragen hast, immer her damit. Bin seit Ende 2008 freiberuflich tätig.

Hier bei uns in der Stadt lohnt es sich schon sehr. Das Jugendamt bezuschusst mit 4,50 € pro Kind und Stunde. Dazu zahlen die Eltern noch einen Elternbeitrag von etwa 300 € im Monat und vom Jugendamt gibt es die Hälfte zur Kranken- und Pflegeversicherung dazu... Achja, ich nehme nur Ganztagskinder, damit es sich wirklich lohnt und ich eine feste Gruppe habe, mit der ich dann feste Tagesstrukturen habe (für die Kinder wesentlich einfacher, als wenn ein permanentes Kommen und Gehen herrscht)...




bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #6 am: 29. November 2011, 09:08:23 »
@Mel: Also ich würde die Kinder dann in der KitA in der Uni betreuen, das sind dann die Kinder der Professoren und anderen Angestellten der Uni!
Ich warte jetzt mal ab, was meine Schwiema noch für Infos hat. Welches dann der erste Schritt ist!

@Januar+Easy: Fragen kommen bestimmt noch ganz viele ...


ToStAl

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 837
  • To(mmi) St(effi) Al(ex)
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #7 am: 29. November 2011, 09:18:59 »
Jetzt muss ich mal was fragen,

Wie sind bei euch die Bestimmungen hinsichtlich der Wohnsituation?

Wir leben in Niederbayern und meine Mutter ist seit 5 Jahren Tagesmutter, nun läuft aber ihre Pflegeerlaubnis aus und um sie zu verlängern müsste sie ,

-Hecken im Garten wegmachen und festen Zaun Bauen (Mietshaus!)
-Efeu usw. komplett entfernen
-Treppe (einzelne Stufen, nicht geschlossen) umbauen (s.o.)
-Holzofen entfernen,
-Katzen entweder weggeben oder monatlich untersuchen lassen
und noch so einige Dinge, Alles natürlich auf ihre eigenen Kosten.

Ich meine, klar hört sich das jetzt normal und selbstverständlich an, aber man geht doch davon aus dass in einem Haushalt wo eh Kinder (meine Geschwister leben) dafür gesorgt wird, das z.B. kleine Kinder keinen Zugang zur Treppe haben, keine giftigen Pflanzen in die Finger kriegen oder sonstiges?

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3351
    • Mail
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #8 am: 29. November 2011, 11:48:43 »
4,50 € pro Kind und Stunde. Dazu zahlen die Eltern noch einen Elternbeitrag von etwa 300 € im Monat

sehe ich das Richtig, dass du dann pro Ganztageskind um die 800.- im Monat bekommst?  :o
und..wieviel davon musst du versteuern?

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3267
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #9 am: 29. November 2011, 12:08:38 »
Warum mußtet ihr denn ein Jahr lang diesen Kurs besuchen? ist das auch verschieden je nach Bundesland?
Ich wollte den Kurs letztes Jahr in Rheinland-Pfalz machen und hatte mich schon mit dem Jugendamt drüber unterhalten und die meinten zu mir der Kurs ginge Freitags und Samstags je 8 Stunden insgesamt 12 Wochen lang.
Und man sagte mir er würde um die 500 Euro kosten.

Wie sind bei euch die Bestimmungen hinsichtlich der Wohnsituation?
-Holzofen entfernen,

Da würde ich mal fragen ob es nicht reicht ein Gitter vor dem Ofen zu befestigen mit ausreichend Abstand dass die kinder nicht an den Ofen rankommen.

Blondie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2573
  • Tempus fugit-Amor manet
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #10 am: 29. November 2011, 12:18:19 »
Jetzt muss ich mal was fragen,

Wie sind bei euch die Bestimmungen hinsichtlich der Wohnsituation?

Wir leben in Niederbayern und meine Mutter ist seit 5 Jahren Tagesmutter, nun läuft aber ihre Pflegeerlaubnis aus und um sie zu verlängern müsste sie ,

-Hecken im Garten wegmachen und festen Zaun Bauen (Mietshaus!)
-Efeu usw. komplett entfernen
-Treppe (einzelne Stufen, nicht geschlossen) umbauen (s.o.)
-Holzofen entfernen,
-Katzen entweder weggeben oder monatlich untersuchen lassen
und noch so einige Dinge, Alles natürlich auf ihre eigenen Kosten.

Ich meine, klar hört sich das jetzt normal und selbstverständlich an, aber man geht doch davon aus dass in einem Haushalt wo eh Kinder (meine Geschwister leben) dafür gesorgt wird, das z.B. kleine Kinder keinen Zugang zur Treppe haben, keine giftigen Pflanzen in die Finger kriegen oder sonstiges?

Völlig unlogisch wenn es jetzt 5 jahre geklappt hat warum sollten jetzt umbausmaßnahmen nötig sein.
Deine mutter sollte sich bestimmungen oder paragraphen vorlegen lassen das diese gemacht werden muß, also mit welcher handhabe das muß ja irgendwo verankert sein, ansonsten gang zum anwalt!


Also ich arbeite ab februar wieder, habe aber bereits das Curriculum abgeschlossen.

Bei uns ist es so, grundkurs, erste hilfe kurs, erweitertes Führungszeugniss für Alle über 18 die im eigenen haushalt leben, gesundheitsattest und lebensmittelbelehrung sowie konzept, tabellarischer lebenslauf.

Verdienst ist von bundesland zu bundesland unterschiedlich. Hier darf man z.b. keine extra gelder von den eltern nehmen obwohl man ja selbstständig ist.


@pamela
ja es ist unterschiedlich, manche bundesländerung verlangen erst das Curriculum bevor du als tagesmutter arbeiten darfst, woanders reicht der grundkurs voraussetzungen aber das das curriculum in den ersten 3 jahren gemacht wird.

deswegen JA fragen.

LG

« Letzte Änderung: 29. November 2011, 12:24:25 von Blondie »
Lebe das Leben, das du liebst.
Liebe das Leben, das du lebst.

•·.·´Easy6`·.·•

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1616
  • Lina ♥ outside - Lenny ♥ outside :-)
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #11 am: 29. November 2011, 12:22:09 »
4,50 € pro Kind und Stunde. Dazu zahlen die Eltern noch einen Elternbeitrag von etwa 300 € im Monat

sehe ich das Richtig, dass du dann pro Ganztageskind um die 800.- im Monat bekommst?  :o
und..wieviel davon musst du versteuern?

Ja das bekommt man ca. für ein Ganztagskind...davon muss man jedoch Steuern, Versicherungen, Rente etc. zahlen.... ;)

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3351
    • Mail
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #12 am: 29. November 2011, 12:33:52 »
äähm ja..  also DAS finde ich ja mal echt krass... hieße ja, wenn eine TaMu 4 Ganztageskinder aufnimmt verdient sie 3200.- Brutto im Monat und das sind immer noch um die 1000.- brutto mehr als hier eine Erzieherin in der KiTa verdient.....  :o
Klar muss man die Mehrkosten an Nahrungsmitteln usw rechnen, aber gibt es da nicht auch einen Freibetrag, der nicht steuerlich abgesetzt werden muss pro Kind?

also mich hebts grad so ein bissl aus den Latschen ehrlich gesagt....

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Blondie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2573
  • Tempus fugit-Amor manet
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #13 am: 29. November 2011, 12:56:26 »
@sonina

Mich auch, bei uns verdient man gerade mal die hälfte für ein vollzeitkind und zusätzliche bezahlung seitens der eltern ist hier nicht drin, da sich das kaum einer leisten kann.

es gibt eine betriebskostenpauschale die nicht angerechnet werden darf, aber man muß sich wenn man über bestimmte beitragsgrenzen kommt in der kv, rv und steuern (dieser sind dann bei dem hohen verdienst nicht gerade wenig) selber versichern.

Im endeffekt bleibt wohl dann auch nur das übrig wie du vielleicht hast.
Lebe das Leben, das du liebst.
Liebe das Leben, das du lebst.

ToStAl

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 837
  • To(mmi) St(effi) Al(ex)
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #14 am: 29. November 2011, 13:05:27 »
Jetzt muss ich mal was fragen,

Wie sind bei euch die Bestimmungen hinsichtlich der Wohnsituation?

Wir leben in Niederbayern und meine Mutter ist seit 5 Jahren Tagesmutter, nun läuft aber ihre Pflegeerlaubnis aus und um sie zu verlängern müsste sie ,

-Hecken im Garten wegmachen und festen Zaun Bauen (Mietshaus!)
-Efeu usw. komplett entfernen
-Treppe (einzelne Stufen, nicht geschlossen) umbauen (s.o.)
-Holzofen entfernen,
-Katzen entweder weggeben oder monatlich untersuchen lassen
und noch so einige Dinge, Alles natürlich auf ihre eigenen Kosten.

Ich meine, klar hört sich das jetzt normal und selbstverständlich an, aber man geht doch davon aus dass in einem Haushalt wo eh Kinder (meine Geschwister leben) dafür gesorgt wird, das z.B. kleine Kinder keinen Zugang zur Treppe haben, keine giftigen Pflanzen in die Finger kriegen oder sonstiges?

Völlig unlogisch wenn es jetzt 5 jahre geklappt hat warum sollten jetzt umbausmaßnahmen nötig sein.
Deine mutter sollte sich bestimmungen oder paragraphen vorlegen lassen das diese gemacht werden muß, also mit welcher handhabe das muß ja irgendwo verankert sein, ansonsten gang zum anwalt!


Also ich arbeite ab februar wieder, habe aber bereits das Curriculum abgeschlossen.

Bei uns ist es so, grundkurs, erste hilfe kurs, erweitertes Führungszeugniss für Alle über 18 die im eigenen haushalt leben, gesundheitsattest und lebensmittelbelehrung sowie konzept, tabellarischer lebenslauf.

Verdienst ist von bundesland zu bundesland unterschiedlich. Hier darf man z.b. keine extra gelder von den eltern nehmen obwohl man ja selbstständig ist.


@pamela
ja es ist unterschiedlich, manche bundesländerung verlangen erst das Curriculum bevor du als tagesmutter arbeiten darfst, woanders reicht der grundkurs voraussetzungen aber das das curriculum in den ersten 3 jahren gemacht wird.

deswegen JA fragen.

LG

Meine Mutter sowie die 2. TM hier im Ort haben ein Schreiben bekommen, dass diese änderungen Anfang 2012 in Kraft treten.


Blondie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2573
  • Tempus fugit-Amor manet
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #15 am: 29. November 2011, 13:17:02 »
@tastal
ja aber auf welcher grundlage, all die aufgeführten sachen haben doch nichts wirklich damit zu tun das die kinder in irgendeiner weise gefährtet sind.

Ehrlich da würde ich kämpfen, sonst bekommt deine mutti keine PE mehr.

Tatsache ist doch das es 5 jahre ohne probleme ging und jetzt nicht mehr, erscheint mir als absolut inakzeptabel.

Das würde ich so nicht akzeptieren.
Lebe das Leben, das du liebst.
Liebe das Leben, das du lebst.

*Blümchen*

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 481
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #16 am: 29. November 2011, 13:17:44 »
Hier in Aachen dürfen Tagesmütter beliebig viel pro Stunde nehmen. Der Durchschnitt liegt bei 5 Euro die Stunde, was wir auch bezahlen. Wenn man dann 5 Kinder mit möglichst vielen Stunden betreut, kommt da schon ein ordentliches Bruttogehalt zusammen.

Unsere Tagesmutter sagt, dass die Krankenversicherung der teuerste Batzen in Bezug auf die Abgaben ausmacht.



Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3351
    • Mail
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #17 am: 29. November 2011, 13:28:23 »
Unsere Tagesmutter sagt, dass die Krankenversicherung der teuerste Batzen in Bezug auf die Abgaben ausmacht.

dann ist der steuerfreie Betrag pro Kind gar nicht so wenig würde ich behaupten...  denn in der Regel ist die Lohnsteuer der höchste Abgabebetrag....

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Blondie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2573
  • Tempus fugit-Amor manet
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #18 am: 29. November 2011, 13:34:20 »
Unsere Tagesmutter sagt, dass die Krankenversicherung der teuerste Batzen in Bezug auf die Abgaben ausmacht.

dann ist der steuerfreie Betrag pro Kind gar nicht so wenig würde ich behaupten...  denn in der Regel ist die Lohnsteuer der höchste Abgabebetrag....

Das verstehe ich auch nicht so ganz, es gibt doch bei den kk Tagesmuttertarife, da biste zwischen 110-150 euro mtl. dabei, ich glaube das reicht für die steuer bei den einkommen sicher nicht aus.
Lebe das Leben, das du liebst.
Liebe das Leben, das du lebst.

•·.·´Easy6`·.·•

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1616
  • Lina ♥ outside - Lenny ♥ outside :-)
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #19 am: 29. November 2011, 13:44:55 »
Also ich kann sagen das man wirklich nicht reich wird als TAgesmutter. Ich nehme zwar nur so 1-2 Kinder auf, aber es gibt auch welche die 5 Kinder haben und haben zusätzliche Räume.... bzw. vielleicht sogar extra angemietet. denn der Platz muss ja da sein für so viele Mäuse.

Man muss z.B. Miete, Heizkosten, Stromkosten etc. rechnen. Abnutzung von Spielzeug, Möbeln und Co. Man sagt man sollte sich ca. 1/3 an Steuern auf SEite legen. Und wie gesagt...da kommen dann noch die Rentenvers. und die Krankenvers. Gott sei dank gibt es diesen Freibetrag...denn sonst würde sich das ganze überhaupt nicht lohnen. 

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1145
  • erziehung-online
Antw:Umschulung zur Tagesmutter, wer hat Erfahrungen?
« Antwort #20 am: 30. November 2011, 14:54:14 »
Also ich möchte jetzt hier nicht bis ins Detail aufschlüsseln was ich verdiene, aber die groben Dinge kann ja jeder nachlesen und die kann ich euch auch sagen.

Ich habe hier als Minimum 40 Stunden Kinder und da bezahlt eben das Jugendamt 720 € pro Monat. Dann kommt der Elternbeitrag oben drauf. Bei der Steuer darf man als Pauschale für Essen, Nebenkosten, Spielzeug, Bastelmaterial etc 300 € pro 40 Stunden Kind im Monat steuerfrei abziehen.

Das mit der Krankenkasse stimmt so nicht ganz. Man muss ganz normal nach Einkommen seine Beiträge zahlen. Die günstigen Tarife als Tagesmutter bekommt man nur, wenn man unter 8xx,xx € verdient. Ich bin privat versichert und habe monatlich 400 € KV.

Die Rentenversicherung kann man in den ersten 3 Jahren nach Existenzgründung pauschal bezahlen. Da wird dann der hälftige Regelsatz fällig und der liegt bei 250 € im Monat.

Klar, die Steuer richtet sich nach dem Einkommen und da zahlt man nen ordentlichen Batzen.

Was man für Lebensmittel und Co ausgibt, hängt von der Tagesmutter an sich ab. Man kann alles billig, billig, billig machen aber auch auf Qualität achten. Hier gibt es fast nur Bio und vollwertiges Essen (teuer) und Spiel/bastelmaterial sind auch nicht günstig. Dazu könnte man jetzt noch rechnen, dass wir in unserem eigenen Haus Räume nur für die Kinder haben. Schlafzimmer und das ganze Dachgeschoss.

Trotzdem bleibt am Ende noch ein ordentlicher Betrag übrig. Allerdings finde ich nicht, dass man das Einkommen mit dem Gehalt einer Erzieherin vergleichen kann. Ich habe hier die alleinige Verantwortung für mich und die Kinder. Finde ich keine Kinder, habe ich kein Einkommen. Bin ich krank, hab ich kein Einkommen (idealerweise habe ich mich für den Fall versichert, aber trotzdem). Ich trage das komplette Risiko von Zahlungsausfällen und Co. Es gibt keinen Arbeitgeber, der mich versichert etc. Mutterschutz? Gibts als Freiberufler nicht. Berufsverbot, weil man mit Kindern unter 3 arbeitet und keine ANtikörper gegen Zytomegalie hat, Fehlanzeige.

Das einzige, was mich tatsächlich an der Tagespflege stört, ist die wenige Kontrolle der Tagespflegepersonen und die lächerliche "Ausbiildung". Ich musste nur 2 Kurse zu jeweils 80 Stunden machen und eine läppische mündliche Prüfung. Schwupps, hätte ich 5 Kleinstkinder betreuen dürfen. Sowas ist meiner Meinung nach schon fast fahrlässig. Ich hatte Vorerfahrungen. Aber auch jede andere Person, die vorher nie ein Kind betreut hat, hätte dann die Erlaubnis 5 Kinder zu betreuen. Klar, es gibt vorab das Führungszeugnis und den Hausbesuch. Was dann aber letztendlich hinter geschlossener Tür passiert, kontrolliert niemand. Ich habe hohe Ansprüche an meine Arbeit, an mich und an die Erfüllung meines Bildungsauftrags. In meinen Kursen saßen aber auch andere Damen, denen ich lediglich ein großes Interesse an einfach verdientem Geld unterstellen würde.




 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung