Autor Thema: IGS und Gymnasialschüler  (Gelesen 7630 mal)

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22364
Antw:IGS und Gymnasialschüler
« Antwort #50 am: 02. Dezember 2015, 13:57:38 »
...ich glaube um die "nicht eindeutig Realschule plus" Kinder geht es gar nicht,sondern eher um diie "grad mal eben so Hauptschule"-Kinder  :-\ Wie gesagt, wie Hoch der Anteil in der Realität ist, weiss ich nicht, aber es scheint doch jedes Jahr einige zu geben, die ihre Kinder mit glatten 4er Zeugnissen auf ein Gymnasium schicken.....Und ich vermute mal, da steht dann wirklich schon in der 5 fest, dass das nicht realistisch ist und man kann vorwarnen....,

Solar. E

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10083
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:IGS und Gymnasialschüler
« Antwort #51 am: 02. Dezember 2015, 14:41:25 »
Da frag ich mich aber ernsthaft, wer sowas macht  :-X Denn mit glattem Viererschnitt hat man doch eine Empfehlung, die eindeutiger nicht sein kann. Ich weiß schon, Elternwille und so, aber irgendwo kann ich mir nicht vorstellen, dass das viele Kinder sind.

Mir ging es jetzt eher um die Fälle, bei denen man sich nicht 100% sicher ist, ob das Kind es am Gymnasium packen kann - und man es dann eher erst mal auf dem Gym probieren lässt anstatt es zur Realschule Plus zu schicken, weil die eher selten die bessere Alternative ist.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22364
Antw:IGS und Gymnasialschüler
« Antwort #52 am: 02. Dezember 2015, 14:51:16 »
Das würde ich auch so machen..... Zumindest wenn IGS und die privaten Realschule plus (gibt 2 Stück) nicht nehmen....
Wie gesagt, wie viele es sind, keine Ahnung...aber die sammeln sich zum Großteil dann auf dem altsprachlichen Gymnasium (und dürfen dann 5 Std Latein und 3 Std Englisch ab der 5 machen  :-X) und da reichen vermutlich 10 Schüler aufs ganze Stadtgebiet um einen Jahrgang lahmzulegen.... Meine Bekannte , die hier in einer Brennpunktschule (Grundschule) arbeitet, hat das auch mal für ihre Schüler bestätigt, dass da zum einen Kinder zum Gymnasium gehen, die sie grad mal überhaupt in der Regelschule sieht oder aber auch Kinder, die nicht mal ein Wort deutsch verstehen und sprechen und dann auch komplett überfordert sind mit noch zwei Zusatzfremdsprachen.... Ich glaube nun auch nicht, dass das ein massenhaftes Problem ist, aber wie ich glaube wirklich, dass da wenige Kinder pro Jahrgang und Gymnasium ausreichen um die Lehrer zur Verzweiflung zu bringen, da die im Studium mit Sicherheit nicht differenzieren lernen und trotz allem ja auch ihren Stoff durchpauken müssen.....

Solar. E

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10083
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:IGS und Gymnasialschüler
« Antwort #53 am: 02. Dezember 2015, 15:23:27 »
Das ist heftig  :o

Vor allem wenn ich mir überlege, dass ich das altsprachliche Gymnasium für meine Tochter, die einen glatten Einserabschluss an der Grundschule hingelegt hat, als zu heftig angesehen habe  :P

 

NACH OBEN
Schwangerschaft-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung