Autor Thema: Übernachtung in der Jugendherberge  (Gelesen 784 mal)

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1248
  • erziehung-online
Übernachtung in der Jugendherberge
« am: 05. Juli 2018, 23:47:48 »
Auf Grund des Hin und Hers in Bezug auf die Übernachtung in den Kindergärten, wurde in unserem Kindergarten entschieden, dass man für eine Nacht in die Jugendherberge fährt. An sich eine tolle Sache und ich freue mich, dass seitens der Erzieherinnen alles getan wurde, um die Übernachtung zu realisieren. Jetzt kommt mein dickes aber und ich hätte gerne eure Meinung dazu. Die Kinder sollen alleine im Zimmer schlafen. Ohne die Erzieherinnen. Die Erzieherinnen haben ein eigenes Zimmer. Es gibt, neben unserer Tochter, noch drei weitere Mädels. Es schlafen dann also 4 kleine Mädchen alleine in einem Raum. Die Tür ist natürlich nicht verschlossen. In der Jugendherberge schlafen auch andere Gäste. Insgesamt gibt es 126 Betten. Unsere Gruppe besteht nur aus 11 Kindern und 2 Erzieherinnen. Dementsprechend viele andere Leute sind da. Da finde ich es absolut nicht ok, dass niemand erwachsenes bei den Kindern ist. Man weiß ja nie. Dann frag ich mich, wie das mit dem Toilettengang gehen soll. Sie können doch nicht nachts alleine zur Toilette (unbekannte Umgebung, verschlafen, fremde Leute) und ich würde mich nicht darauf verlassen wollen, dass sie den Raum der Erzieherinnen finden, alternativ den Weg alleine zur Toilette und wieder zurück ins eigene Zimmer. Sie könnten sich ja auch im Zimmer irren. Oben drein fährt keine Erzieherin aus der Gruppe meiner Tochter mit.

Bin ich zu gluckig oder würde euch das so auch nicht recht sein? Ich würde unsere Tochter gerne abends abholen und morgens wieder bringen. Auf der anderen Seite möchte ich ihr die Erfahrung eigentlich nicht nehmen.



Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43754
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #1 am: 06. Juli 2018, 00:23:37 »
Ich bin ja eigentlich gar nicht gluckig - aber ja, da hätte ich auch Bauchschmerzen.

Wieso lehnen die Erzieherinnen das gemeinsame Schlafen ab?
Wäre ggf ein Familien-Doppelzimmer in einem Hotel sinniger?



Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2659
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #2 am: 06. Juli 2018, 07:21:29 »
Ich hätte damit auch ein ernstes Problem. Und das hat nichts mit gluckig sein zu tun. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so erlaubt ist, wie wollen die Erzieherinnen denn so ihrer Aufsichtspflicht nachkommen?

LG von einer,  die heute samt Kollegium und Wackelzahnkindern im Kindergarten übernachtet.





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 873
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #3 am: 06. Juli 2018, 07:38:23 »
Ich hole jetzt dann meinen Sohn von der Kiga Übernachtung ab. Es haben alle 6 Vorschulkinder mit 2 Erzieherinnen und einer Praktikantin im Gruppenraum geschlafen.

Deine Zweifel kann ich sehr gut nachvollziehen. Türe, Toilette, Angst und Zimmer finden ich auch schwierig 😒

Die eine Erzieherin sagte gestern:  in der Nacht kriegen wir kaum Schlaf ab weil wir fast durchgehend wach sind, aber die eine Nacht das geht schon Mal...



Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7310
  • Pärchenmama :-)
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #4 am: 06. Juli 2018, 07:40:58 »
Ich hätte bei eurer Konstellation in der Jugendherberge auch Bauchschmerzen und würde es so auch nicht bei einem Vorschulki d erlauben.
Sprich doch mal mit anderen Eltern wie die das sehen.

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1248
  • erziehung-online
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #5 am: 06. Juli 2018, 10:57:58 »
Ich konnte heute morgen mit einer Erzieherin sprechen. Je nach Situation vor Ort, schläft jemand mit im Zimmer. Sie hat mir versichert, dass niemand das Zimmer verlassen kann, ohne dass sie es mitbekommt. Ich werde meine Tochter jetzt noch impfen, dass sie, falls sie überhaupt wach wird, laut rufen soll und keinesfalls das Zimmer verlässt, falls nicht eh eine Erzieherin mit im Zimmer ist.



Limette

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 258
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #6 am: 06. Juli 2018, 13:13:35 »
Ich würde es unter deinen vorher geschilderten Bedingungen defintiv nicht erlauben.
Aber ihr habt einen Kompromiss gefunden mit dem ich auch leben könnte.
----- Schweden wir kommen! -----

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43754
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #7 am: 06. Juli 2018, 15:51:17 »
Und wer kann alles in das Zimmer?


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 18783
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #8 am: 06. Juli 2018, 16:37:03 »
An sich ja eine normale Jugendherbergssituation. Ist meine Tochter mit dem Chor unterwegs, ist es genauso und auch, wenn SChulklassen unterwegs sind. Weder Chorleiter noch Lehrer schlafen mit im Kinderzimmer,sondern eben auf dem Flur oder in der Nähe. Ob die Flure abgetrennt und für andere nicht zugänglich sind oder nicht, ist in jeder Jugendherberge anders.
Der einzige Unterschied ist das Alter und ich denke, da muss jeder sein Kind kennen. Meine Kinder hätten es mit 5-6 Jahren schlicht und ergreifend nicht mitgemacht und Angst gehabt , vermute ich. Bei ihrer ersten Chorübernachtung war meine Tochter  ca. 7, also vermutlich ein Jahr älter? Und selbst das war noch mit viel Bauchweh verbunden.

Sind denn die Toiletten auf dem Flur? In vielen Jugendherbergen sind die ja mittlerweile eh im Zimmer?! Wie weit wären die Erzieherinnenzimmer weg? Kennt ihr die Jugendherberge bzw ist sie so dicht, dass sich ggf. zwei Eltern mal ein Bild vor Ort machen könnten?
Ich muss gestehen, ich habe vor grundsätzlich jeder Reise und Fremdübernachtung meiner Kinder erst Mal einen Klos im Hals und Bauchweh. Sei es mit 7 oder jetzt mit 12.
Je kleiner die Kinder sind, desto eher würde ich von den Betreuern eine 100%ige Aufsicht erwarten. eben weil ein 5jähriges Kind ggf. eher mal schlaftrunken aus dem Zimmer wankt und nicht mehr weiß , wo es ist, als ein 13jähriges..... Und auch kann man sich bei den meisten "Großen" eher drauf verlassen, dass die eben nicht ausbüxen und Unfug machen, als bei Vorschülern.
Am Ende hängt es aber auch am Kind.... Meine beiden hätten es zwar nicht gewollt und Angst gehabt  ;D aber dafür bin ich mit sehr sicher, dass sie in dem Alter schon zuverlässig gewesen wären..... Schaue ich mir z.b. meine Nichte an, so würde ich die mit ihren mittlerweile 7 Jahren definitiv noch nicht in eine solche Situation geben, einfach, weil man mit ihr keine klaren Absprachen treffen kann und sie nur Unfug im Kopf hat,

Was die "fremden Menschen" in der Jugendherberge betrifft: Haltet ihr das Risiko bei 6 jährige im ersten sChuljahr da wirklich für größer, als 1 oder 2 Jahre später, wenn sie dann eh auf Klassenfahrt sind? Oder bei 11 jährigen? Auch die könnten sich im ernstfall niemals gegen einen Erwachsenen wehren. Ja, das macht mir ernsthaft ein mulmiges Gefühl für Klassenfahrten, allerdings wäre DAS nicht mein springender Punkt auf das Alter bezogen,sondern auf JEDES Alter bezogen....

Bei der derzeitigen Reise meines Sohnes sind die Betreuer in einem anderen HAus unterbracht, daher gibt es eine Nachtwache, heißt jede Nacht nächtigen zwei Betreuer vor den Kinderschlafsälen auf dem Flur im Feldbett. Und da reden wir von 9- 12jährigen...einfach damit jemand greifbar ist.
Bei der Klassenfahrt hat die Lehrerin allerdings auch nur ein Zimmer auf dem gleichen flur gehabt.... genauso bei den Chorfahrten. Wobei es da jeweils so war, dass sie wenigstens einen eigenen Flur hatten.



peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16840
  • ........
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #9 am: 06. Juli 2018, 17:01:03 »
Ich schnapp mir ja eher ein 5-6 jähriges mädel und nehm es mit als einen 11 jährigen 45 kilo bengel....
Ja ich hätte auch ein problem damit.....
Ich würd die paar hansels dann eher bei jemand im garten champen lassen lol
Hier gibt es recht nah ganz viele kleine hütten als selbstversorger häusern aowas fände ich toll da man unter sich ist :)

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 18783
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #10 am: 06. Juli 2018, 20:22:00 »
Klar, das stimmt schon....Allerdings fahren die Kinder hier eh zwischen Klasse 2-4 auf Klassenfahrt oder sonstige Übernachtungen ....da wäre der Gewichtsfaktor dann wohl kaum ein Unterschied.
Aber wie gesagt, ich hab bei Jugendherbergen eh immer ein leicht mulmiges Gefühl..... Da sind ja durchaus auch schon 12 jährige rausgetragen wurden. Beruhigt war ich, dass bei der einen Chortfahrt z.B. die Kinder und Betreuer auf einem Flur waren und die Flurtüren waren von außen nicht zu öffnen (Schlafzimmer müssen ja zu öffnen sein für die Betreuer und somit dann halt leider auch für Fremde)
Das wäre ja alles Punkte, die man erfragen könnte.Genau wie die Toilettensituation.
Ansonsten wäre, wenn es wirklich nur um 13 Kinder geht evtl. ja auch ein Gemeindesaal einer Kirche eine Idee (hatten wir mit der SChulklasse z.b. als Abschluss geplant, weil die Klassenlehrerin in Mutterschutz war und ohne Lehrer sind Schulübernachtungen ausgeschlossen) oder wirklich bei jemandem im Wohnzimmer...Andererseits scheint das mit der Jugendherberge ja fix zu sein.
wenn euer Gefühl schlecht bleibt: Könnten nicht noch 2 Elternteile mit und sich auf die Kinderräume verteilen?



hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1152
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #11 am: 06. Juli 2018, 21:37:16 »
Mir wäre es als Erzieherin auch zu heikel.
Meine Tochter ist ja in der kitazeit insgesamt dreimal für 5 Tage nach Dänemark gefahren. 4 Kinder plus ein Erwachsener,  also es sind auch zwei,drei Mütter mitgefahren.

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1248
  • erziehung-online
Antw:Übernachtung in der Jugendherberge
« Antwort #12 am: 06. Juli 2018, 23:57:47 »
Die Erzieherinnen waren vor Ort. Sie wissen natürlich noch nicht in welchen Räumen sie schlafen werden, aber es gibt wohl so wohnungsähnliche Zimmer, wo es eine Eingangstür gibt, die die Zimmer von den anderen Zimmern trennt. Da kommt dann auch kein anderer rein. Heute Nachmittag hab ich unsere Leitung auch noch mal gefragt. Sie wird mit der stellvertretenden Leitung abends mit den Kindern zusammen sein und wirft dann auch noch mal einen Blick auf die Situation. Das ist dann für mich so in Ordnung. Ein mulmiges Restgefühl bleibt trotzdem, wird es aber sicher immer. Unsere Tochter ist sehr vernünftig. Sie macht da keinen Blödsinn und türmt auch definitiv nicht.



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung