Autor Thema: Selbstständigkeit, kennt sich jemand aus?  (Gelesen 4026 mal)

gänseblümchen11

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 676
  • erziehung-online
Selbstständigkeit, kennt sich jemand aus?
« am: 15. Mai 2014, 22:27:42 »
Huhu.
Ich bin momentan noch in "Elterzeit", studiere noch und begleite momentan ein Kind als "schulassistenz".
Zur Zeit läuft das ganze über einen Träger, bei dem Ich angestellt bin.

Jetzt überlege ich fürs kommende Schuljahr mich selbstständig zu machen. ABER, welche Kosten muss ich monatlich zahlen, wie läuft so  etwas überhaupt ab?

Kann mir jemand helfen? 



Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11242
Antw:Selbstständigkeit, kennt sich jemand aus?
« Antwort #1 am: 16. Mai 2014, 06:26:14 »
Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wie das laufen soll. Ich kenne es nur so, dass die Schulassistenten über freie Träger beschäftigt werden. Wie willst du als Freiberufler an die Aufträge kommen? Und du kannst doch immer nur ein Kind betreuen, da weiß ich auch nicht, ob sich das überhaupt lohnt.
Zu den Kosten kannst du dich an einen Steuerberater wenden. Ich habe mal neben meinem normalen Job freiberuflich gearbeitet, das war kein großer Aufwand, aber ich habe da auch nicht viel verdient.




lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17526
Antw:Selbstständigkeit, kennt sich jemand aus?
« Antwort #2 am: 16. Mai 2014, 09:08:01 »
Das ganze wäre ja dann freiberulich.
Ich mache das derzeit und im Grunde gibt es keine kosten - vorerst...so lange man unter einem gewissen Betrag bleibt (derzeit meine ich 395Euro im Monatsdurchschnitt)....dann muss man keine Krankenkassen zahlen und bleibt in der Familienversicherung....bzw. bei dir dann eben in der studentischen oder wie auch immer du versichert bist.
Was die Steuer dazu sagt, zeigt sich dann in der Erklärung...... Wenn du mit Mann gemeinsam veranlagt bist, wird es sicher Abzüge geben.....
Es kommt alles immer auf das Einkommen an.
Die frage ist in deinem Fall eher, wie es mit anderen Versicherungen aussieht? Inwiefern begleitest du das Kind? Wären so Dinge wie berufliche Haftpflicht etc notwendig? Falls was passiert......
Und dann gibt es noch das Problem - das ich auch habe- mit der Scheinselbstständigkeit, wenn du nur einen "Kunden" hast..... Auch glaube fast am Ende,ist es komplizierter als das ganze im Angestelltenverhältnis zu machen. Ich jedenfalls würde nie eine Anstellung gegen Freiberuflichkeit eintauschen..... Aber gut, das ist vielleicht Geschmackssache.....


Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Selbstständigkeit, kennt sich jemand aus?
« Antwort #3 am: 16. Mai 2014, 16:37:14 »
Du würdest das dann auf Honorarbasis machen. Ich kenne einige Fälle von Schulbegleitung, bei denen die Begleitung direkt von den Eltern und nicht über einen Träger angestellt ist. Hat Vor- und Nachteile. Meistens gibt es mehr Geld für die Stunde, weil der Träger ja sonst auch noch was von dem bekommt, was die Eltern zahlen. Dafür gibt es nur Geld für tatsächlich begleitete Stunden. Wenn das Kind krank ist, zahlen die Eltern z.B. meistens nicht, ein Träger aber teilweise schon.

Die Grenze für Honorarbasis-Sachen liegt wie die Freiberuflichkeitsgrenze (im Hinblick auf Krankenversicherung) bei knapp 400 Euro. Sobald du noch zusätzlich einen Minijob hast, steigt sie insgesamt (für beide Jobs) auf 450 Euro.

 

"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4625
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Antw:Selbstständigkeit, kennt sich jemand aus?
« Antwort #4 am: 16. Mai 2014, 17:30:39 »
Die Einkommensgrenze bei der Familienversicherung liegt dieses Jahr bei 395,- Euro monatlich. Aber es wird halt auch geprüft ob du das dann Haupt oder Nebenberuflich machst. Und nur bei Nebenberuflich kannst du in der Familienversicherung bleiben. Es ist zwar eher unwahrscheinlich das die Prüfung Hauptberuflich ergibt, aber man sollte es im Hinterkopf behalten.

gänseblümchen11

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 676
  • erziehung-online
Antw:Selbstständigkeit, kennt sich jemand aus?
« Antwort #5 am: 16. Mai 2014, 19:24:43 »
 Vielen Dank für eure antworten.  :)
ich mache das sozusagen für ein Kind, dessen Eltern mich persönlich gefragt haben und ich habe mir dann den Träger gesucht und die haben mich "angestellt" also ich verdiene dann definitiv mehr als 395€. Allein auch wenn es weiter über den Träger läuft. 




Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Selbstständigkeit, kennt sich jemand aus?
« Antwort #6 am: 16. Mai 2014, 19:35:46 »
Beim Träger wärst du ja dann sozialversicherungspflichtig angestellt. Bei den Eltern direkt musst du dich selbst kranken- und (da bin ich nicht sicher) rentenversichern :-/

Hast du mal hochgerechnet, wie es im Durchschnitt monatlich aussiehst? Du kriegst ja von den Eltern ca. 15 Wochen im Jahr nicht bezahlt, weiterhin noch einige Feiertage nicht. Für die Versicherung ist ja immer der monatliche Durchschnitt ausschlaggebend.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung