Autor Thema: Schwimmunterricht in den Schulen  (Gelesen 5937 mal)

peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17126
  • ........
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #50 am: 27. Juli 2016, 09:30:48 »
Nachti
Coole socke der junior  :D
Lilia fand die flügel doof und wollt die ab seither kämpft und übt sie und marie ist immer dabei und unterstützt- wehe sie "rettet " sie aber zu zeutig dann gibts donnerwetter von dem zwerg: mama ich schaff das schon
 S:D

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16750
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #51 am: 27. Juli 2016, 10:25:02 »
achja, natürlich gibt es bei uns keinen schwimmunterricht an der schule- eben auf grund der fehlenden möglichkeiten.


Jasmin

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 30157
  • Liebe, der Seele Leben!
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #52 am: 27. Juli 2016, 10:46:24 »
Bei uns in Ö werden diverse Schwimmkurse angeboten, allerdings nicht im Rahmen des Schulunterrichts. Und wenn doch, dann ist es eine Eigeninitiative des jeweiligen Lehreres/der Schule.

Ich bin allerdings auch der Meinung, dass nicht alles der Schule obliegen muss. Als wir unser Pool im Garten bekamen konnte meine große Tochter schwimmen. Der Kleinen Tochter habe wir es innerhalb 3 Tage gelernt.
Beide Kinder besuchen regelmäßig von mir privat gezahlte Schwimmkurse. Auch wenn sie inzwischen Schwimmen können, wir fahren doch auch 1mal im Jahr ans Meer. Sie müssen einfach sicher sein.

Genauso ist es uns wichtig, dass sie Skifahren können. Auch das lernen wir ihnen.

Irgendwo steht es schon auch in der Verantwortung der Eltern, dass Kinder gewisse Dinge erlernen - oder eben nicht.

Cindy

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4319
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #53 am: 27. Juli 2016, 23:03:18 »
bei uns in HH gibt es in der 3. und in der 4. Klasse Schulschwimmen fest im Lehrplan, speziell an unserer Grundschule  in der 3. Klasse im 1. Schulhalbjahr und in der 4. Klasse im 2. Schulhalbjahr Schulschwimmen, allerdings ist dies keine Garantie das die Kinder dort schwimmen lernen, einfach weil die Gruppen viel zu groß sind und der Stand vom Nichtschwimmer bis zu Kindern die schon Gold haben total auseinander geht, um den Kindern die noch gar nicht schwimmen können gerecht zu werden müsste das erlernen also viel individueller sein und dies kann das Schulschwimmen nicht auffangen und da sind wohl oder übel wirklich die Eltern gefragt, aber ganz ehrlich bei uns müssen ja Eltern das Schulschwimmen begleiten, weil die Lehrer nicht mehr dafür freigestellt werden und ich habe oft begleitet und meist sind genau die Kinder die den Schwimmunterricht nötig hätten oft nicht mit gekommen, weil sie angeblich immer erkältet waren oder andere Ausreden hatten  :o
« Letzte Änderung: 27. Juli 2016, 23:05:58 von Cindy »

waldfee

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2314
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #54 am: 27. Juli 2016, 23:15:13 »
Und ich finde es gut, wenn Schulen das im Rahmen ihrer Möglichkeiten auffangen.

Und genau da liegt das Problem. Von Kitas und Schulen wird schon jetzt so viel verlangt. Alles soll dort stattfinden, Integration und Inklusion eingeschlossen.Immer mehr müssen die Schulen auffangen. Ganztagsschulen machen es nicht leichter, da die Kinder mittlerweile mehr an den Schulen als zu Hause und in Freizeit sind. Aber es gibt halt leider immer mehr Eltern, die sich aus allem komplett rausnehmen, vor allem in Großstädten und Problembezirken. Diese Massen können Schulen einfach nicht mehr auffangen. Zumindest nicht mit den derzeit vorgegebenen Mitteln.


 Aber hier in der Umgebung nicht ungewöhnlich. In Hamburg war das kaum vorstellbar und meine Kinder allein auf weiter Flur. Auch bezogen auf andere Freizeitbeschäftigungen. Und das, obwohl es in der Gróßstadt genügend Vereinsmöglichkeiten zu kleinem Geld und jedweden Zeiten gibt.

Ehrlich gesagt frage ich mich, wo du in Hamburg gelebt hast?? Ich kenne ausschließlich Eltern, die sich maximal um ihre Kinder kümmern, mit Schwimmunterricht und vielfältigen Vereins- und Freizeitangeboten bzw. vielen Hobbys - zuviel, wie ich finde...Gerade für Großstädte ist das typisch.

Zur Ursprungsfrage: Hier in Hamburg ist es vorgesehen, dass die Kinder in Klasse 3 und 4 zum Schwimmunterricht gehen und meine große Tochter hat dort auch das nächsthöhere Schwimmabzeichen gemacht.

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2709
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #55 am: 28. Juli 2016, 00:14:12 »
Hier ist in der 3. Klasse Schwimmunterricht. Jeden Freitag, im Rahmen des Sportunterrichts. 2 der 3 Wochenstunden.
War schon zu meiner Schulzeit so. Nur daß wir damals weiter weg zur Schwimmhalle gefahren wurden.

Ich hatte in der 2.Klasse so etwas wie einen Schwimmkurs, da kamen 2 Soldaten von der NVA in die Klasse und fragten, wer schwimmen lernen möchte.

Sohnemann hat mit 5 einen Schwimmkurs besucht.
Meine Tochter ist ein Spätzünder, deswegen hat sie erst Anfang diesen Jahres mit 8 einen Schwimmkurs begonnen. Sie konnte recht schnell schwimmen, aber der Sprung vom Beckenrand hat ihr Angst gemacht. Nach etlichen Fehlversuchen, wo sie nur zitternd am Beckenrand stand, hat sie es dann doch noch geschafft und ist somit stolze Besitzerin des Seepferdchens. Und jetzt kann sie gar nicht mehr genug davon bekommen ins Wasser zu springen.

Glucke1975

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1655
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #56 am: 28. Juli 2016, 08:51:23 »
Und ich finde es gut, wenn Schulen das im Rahmen ihrer Möglichkeiten auffangen.

Und genau da liegt das Problem. Von Kitas und Schulen wird schon jetzt so viel verlangt. Alles soll dort stattfinden, Integration und Inklusion eingeschlossen.Immer mehr müssen die Schulen auffangen. Ganztagsschulen machen es nicht leichter, da die Kinder mittlerweile mehr an den Schulen als zu Hause und in Freizeit sind. Aber es gibt halt leider immer mehr Eltern, die sich aus allem komplett rausnehmen, vor allem in Großstädten und Problembezirken. Diese Massen können Schulen einfach nicht mehr auffangen. Zumindest nicht mit den derzeit vorgegebenen Mitteln.


 Aber hier in der Umgebung nicht ungewöhnlich. In Hamburg war das kaum vorstellbar und meine Kinder allein auf weiter Flur. Auch bezogen auf andere Freizeitbeschäftigungen. Und das, obwohl es in der Gróßstadt genügend Vereinsmöglichkeiten zu kleinem Geld und jedweden Zeiten gibt.

Ehrlich gesagt frage ich mich, wo du in Hamburg gelebt hast?? Ich kenne ausschließlich Eltern, die sich maximal um ihre Kinder kümmern, mit Schwimmunterricht und vielfältigen Vereins- und Freizeitangeboten bzw. vielen Hobbys - zuviel, wie ich finde...Gerade für Großstädte ist das typisch.

Zur Ursprungsfrage: Hier in Hamburg ist es vorgesehen, dass die Kinder in Klasse 3 und 4 zum Schwimmunterricht gehen und meine große Tochter hat dort auch das nächsthöhere Schwimmabzeichen gemacht.

In Hamburg Tonndorf/ Wandsbek.
Und ja, es ist vorgesehen, dass die Schüler in der 3. und 4. Klasse Schwimmunterricht haben. Aber wenn sich keine freiwilligen Eltern finden, die mitgehen (da ausreichend Lehrer fehlen), fällt das Ganze flach. Und in der Schule meiner Großen (und auch in der Kita) waren viele Eltern wenig bis gar nicht am Freizeitgeschehen der Kinder interessiert. Da lief alles entweder ausschließlich über die Elternvertreter oder gar nicht.

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14805
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #57 am: 28. Juli 2016, 09:07:39 »
Es gibt im 3. und 4. Schuljahr Schwimmunterricht in der Schule, aber nur 14-tägig und mit viel Ausfall... Gefühlt war Lukas ca. 10 Mal mit der Schule schwimmen, ein weiteres Abzeichen hat er dort nicht gemacht. Mir war es wichtig, dass er gut schwimmen kann (er ist in jedes Wasser gesprungen, wenn man nicht aufgepasst hat), und da er bei mir nur Faxen gemacht hat, wenn ich mit ihm schwimmen war, hat er einen Schwimmkurs besucht. Noch vor der Einschulung hat er das Seepferdchen gemacht, kurz danach Bronze und dann Silber. Da war er knapp 7 und wollte nicht weiter im Schwimmverein bleiben, da er erst mit 9 das nächste Abzeichen machen kann. Jetzt ist er wieder im Schwimmverein (jetzt aber DLRG) und trainiert für das Goldabzeichen, evtl. will er dann auch den Juniorretter etc. machen.

Emelie

  • Gast
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #58 am: 28. Juli 2016, 09:23:36 »
Bei uns gibt es keinen Schwimmunterricht - hier gibt es nämlich kein Schwimmbad! Ich mache ab September mit A. jetzt einen privaten Kurs. Ist zwar übelst teuer, aber mir ist es wichtig. Sie hat zwar schon einen gemacht, hatte zu dem Zeitpunkt aber eine große Abneigung und dementsprechend schlecht ist es gelaufen - nun eben neuer Anlauf.

waldfee

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2314
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #59 am: 28. Juli 2016, 18:02:02 »
Und ich finde es gut, wenn Schulen das im Rahmen ihrer Möglichkeiten auffangen.

Und genau da liegt das Problem. Von Kitas und Schulen wird schon jetzt so viel verlangt. Alles soll dort stattfinden, Integration und Inklusion eingeschlossen.Immer mehr müssen die Schulen auffangen. Ganztagsschulen machen es nicht leichter, da die Kinder mittlerweile mehr an den Schulen als zu Hause und in Freizeit sind. Aber es gibt halt leider immer mehr Eltern, die sich aus allem komplett rausnehmen, vor allem in Großstädten und Problembezirken. Diese Massen können Schulen einfach nicht mehr auffangen. Zumindest nicht mit den derzeit vorgegebenen Mitteln.


 Aber hier in der Umgebung nicht ungewöhnlich. In Hamburg war das kaum vorstellbar und meine Kinder allein auf weiter Flur. Auch bezogen auf andere Freizeitbeschäftigungen. Und das, obwohl es in der Gróßstadt genügend Vereinsmöglichkeiten zu kleinem Geld und jedweden Zeiten gibt.

Ehrlich gesagt frage ich mich, wo du in Hamburg gelebt hast?? Ich kenne ausschließlich Eltern, die sich maximal um ihre Kinder kümmern, mit Schwimmunterricht und vielfältigen Vereins- und Freizeitangeboten bzw. vielen Hobbys - zuviel, wie ich finde...Gerade für Großstädte ist das typisch.

Zur Ursprungsfrage: Hier in Hamburg ist es vorgesehen, dass die Kinder in Klasse 3 und 4 zum Schwimmunterricht gehen und meine große Tochter hat dort auch das nächsthöhere Schwimmabzeichen gemacht.

In Hamburg Tonndorf/ Wandsbek.
Und ja, es ist vorgesehen, dass die Schüler in der 3. und 4. Klasse Schwimmunterricht haben. Aber wenn sich keine freiwilligen Eltern finden, die mitgehen (da ausreichend Lehrer fehlen), fällt das Ganze flach. Und in der Schule meiner Großen (und auch in der Kita) waren viele Eltern wenig bis gar nicht am Freizeitgeschehen der Kinder interessiert. Da lief alles entweder ausschließlich über die Elternvertreter oder gar nicht.

Dann ist das vielleicht in Wandsbek so  ;)Ich kann das überhaupt nicht unterschreiben, dass sich die Eltern in Großstädten bzw. Hamburg nicht kümmern..Gerade hier wird sich um alles gegekümmert.. ;) - zuviel...

Der Schwimmunterricht darf  eigentlich nicht flach fallen, wenn sich keine Elternbegleitung findet, dann ist die Schule in der Pflicht u.U. Mittel zur Verfügung zu stellen, um jemanden zu bezahlen, der die Kinder begleitet. Z.B. von der Nachmittagsbetreuung der Schule. Die Eltern bekommen ja auch eine Aufwandsentschädigung für die Begleitung.Ich hab sie zwar nie beantragt, ich habe die Klasse meiner Tochter begleitet , aber ich weiß dass das möglich ist.  Ist natürlich nicht viel..

Prinzipiell finde ich es gut, dass die Schule auch Schwimmunterricht übernimmt, aber am Ende des Tages sind die Eltern in der Pflicht. Ich finde den Schwimmunterricht mehr als fraglich - zumindest wie es in HH geregelt ist. Die Schwimmlehrer werden vom Schwimmbad gestellt und es ist kein Lehrer anwesend, weil diese Stunden eingespart werden. Wir hatten eigentlich über den gesamten Zeitraum massive Beschwerden über die Schwimmlehrer, weil sie wirklich grob mit den Kindern umgegangen sind - nicht körperlich. Ich habe oft weinende Mädchen aus dem  Schwimmunterricht abgeholt.. :-( ab und an war auch mal ein Junge dabei. Die sind offensichtlich null pädagogisch geschult..

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7082
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #60 am: 30. Juli 2016, 20:59:15 »
E
« Letzte Änderung: 29. August 2016, 12:26:06 von Mondlaus »

Sandra + Jana + Kjeld

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 547
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #61 am: 30. Juli 2016, 23:46:06 »
Auch Hamburg/auch Wandsbek und wenn sich zum Schwimmen kein Elternteil gefunden hat sind die FSJler  od. Praktikanten mit gefahren.
Hat 3. Klasse u. 4. Klasse super geklappt. Madame hat auch ihr nächstes Abzeichen erreicht.
Sogar Mädchen die am Anfang nie ins Wasser wollten haben ihr Seepferdchen geschaft.
Klar gab es auch mal Ungeduld vom Schwimmlehrer und wohl auch mal schroffe Worte.
Kurze Ansage der Eltern/Schule - "so nicht" und dann war gut.

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14805
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #62 am: 31. Juli 2016, 08:20:04 »
In den Ferien gibt es von den Vereinen auch immer Intensivkurse. Das macht schon Sinn, allerdings sollte es im Anschluss mit regelmäßigen Terminen weiter gehen. Im Schwimmverein hier waren die Schwimmkurse immer zweimal wöchentlich, das ist sehr gut. Jetzt im DLRG ist nur einmal wöchentlich Training, da dauert es halt was länger, weil das Gelernte halt nicht so schnell gefestigt wird. Ist aber auch sehr viel billiger... Knapp 50€ im Jahr gegen 150€ pro Kurs, was sich dann auf 600€ pro Jahr summiert...

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3282
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #63 am: 31. Juli 2016, 08:57:31 »
Es gibt auch kurse die man über die volkshochschulen buchen kann. Die sind auch gar nicht so teuer.

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11950
  • So ist das wohl erst einmal :p
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #64 am: 02. August 2016, 10:38:37 »
Mein großes Mittelkind (habe jetzt ja zwei  ;D) macht ab 15.08. einen Intensivschwimmkurs. 3 Wochen jeden Tag von 14:00 bis 14:45 Uhr. Perfekt. Leider etwas zu fahren. 100 Euro. Das finde ich auch ok. Mal sehen ob einer reicht, danach könnte sie mit der Großen zur DLRG.

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7082
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #65 am: 02. August 2016, 11:48:37 »
M
« Letzte Änderung: 29. August 2016, 12:24:11 von Mondlaus »

3Fach Mama

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1909
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #66 am: 02. August 2016, 12:54:59 »
Meine beiden haben letztes Jahr in den Sommerferien einen Kurs gemacht..

2Wochen täglich ne 3/4 Stunde für 75€ am Ende haben es beide geschafft und ihr Seepferdchen bekommen.
Die kleine hat er total gelobt, der Trainer und hätte sie sooo gerne in seinem DLRG Team.. Sie würde schwimmen wie aus dem Lehrbuch und wir sollen dies doch fördern...

Was tun sprach Zeus

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11950
  • So ist das wohl erst einmal :p
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #67 am: 02. August 2016, 13:59:57 »
Da geht die Mittelkleine noch in die Krippe. Ich muss also nur das Baby mitschleppen. Das ist ein "Dorfschwimmbad". Hier kosten 10 x 30 Minuten 80,00 €. Jetzt 15x45 Minuten 98,00 € und mehr Aussicht auf Erfolg. Yeah. H. ist 5. Da fahre ich gerne die 20 km.

Schwimmen lassen solange es Spaß macht. Meine Große war bei der DLRG, dann im Verein (aber Leistungsschwimmen wollte sie nicht). Ab nächste Woche schwimmt sie wieder bei der DLRG. Da macht es ihr Spaß.

~ Oma Netti ~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 57608
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #68 am: 02. August 2016, 14:52:29 »
260€ für 6 Stunden ist der blanke Wucher.  :o

Emelie

  • Gast
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #69 am: 02. August 2016, 19:20:02 »
Wir zahlen für 9 Stunden 80 Euro  :o

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 44872
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #70 am: 02. August 2016, 19:22:48 »
Der BronzeKurs hat in max. 5er Gruppen für 10x 65€ gekostet.
Gestempelt wurde nach Anwesenheit, vorherige Absage bei Nicht-Kommen jedoch erforderlich.

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 28205
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #71 am: 02. August 2016, 20:44:57 »
@mondlaus: Schau mal bei den Riemerlinger Haien oder in Gruenwald beim schwimmbad, da hat man wohl oefter ne Chance einen Platz zu kriegen und ist auch öffentlich zu erreichen.... Ich kenn wen, die sind in den Ferien zum intensiv Kurs nach Holzkirchen....

Wir haben für 6 x zwischen 100 und 150 Euro bezahlt, das fand ich schon teuer genug.

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3282
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #72 am: 02. August 2016, 21:23:01 »
Wir zahlen für 8 mal 1 stunde 46€.

Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6757
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #73 am: 02. August 2016, 21:40:11 »
Das sind ja Preise  :o
Hier kosten die Kurse ca. 60€. Die Übungsstunden für Bronze kosten 3€ pro Stunde, die man teilnimmt. Danach muß man in den Schwimmverein eintreten, kostet ca. 50€ im Jahr.

Hier gibt es auch kein Schulschwimmen, weil kein Achwimmbad in der Nähe ist.

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 24104
Antw:Schwimmunterricht in den Schulen
« Antwort #74 am: 03. August 2016, 08:29:21 »
hier für 10x45Min 120Euro s-:)

der Mini hat jetzt 10x30Minuten, aber ich schätze das wir das selbe kosten s-:)

 

NACH OBEN
Schwangerschaft-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung