Autor Thema: Minimalismus/Ausmisten - wohin mit dem Zeug?  (Gelesen 424 mal)

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13532
Minimalismus/Ausmisten - wohin mit dem Zeug?
« am: 24. Oktober 2019, 14:11:06 »
Hallo, seit einiger Zeit interessiere ich mich für Minimalismus bzw. für massives Ausmisten.
Ich habe mir einige Videos angesehen, finde die Methode von Marie Kondo ganz gut und könnte mir das für mich auch vorstellen.
Mein Problem ist, dass ich ungern Sachen wegwerfe, die noch in Ordnung sind. Aber wohin mit den ganzen Sachen? Wenn ich ausmiste, stelle ich oft Sachen bei eBay Kleinanzeigen rein, teilweise für kleines Geld, teilweise zu verschenken. Aber nicht alles geht weg. Wie macht ihr das? Welche Tipps habt ihr noch, um Sachen los zu werden, ohne sie in den Müll zu werfen?

Am liebsten würde ich sofort anfangen, aber ich habe keinen Plan, wohin kurzfristig mit den aussortierten Sachen... wenn ich sie erstmal im Keller abstelle, bleiben sie oft ewig dort stehen...

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3371
Antw:Minimalismus/Ausmisten - wohin mit dem Zeug?
« Antwort #1 am: 24. Oktober 2019, 14:19:52 »
Stell die Sachen doch erst mal in den Kleinanzeigen ein. Was dann nicht weg geht kommt zu Caritas und co und was da auch nicht hin kann, kann mit gutem Gewissen auf den Wertstoffhof. Was dort auch nicht hin kann (und das ist nicht sooo viel) ist eben tatsächlich Müll.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 19239
Antw:Minimalismus/Ausmisten - wohin mit dem Zeug?
« Antwort #2 am: 24. Oktober 2019, 14:46:51 »
Klamotten , Bücher ,Spielsachen frag ich im Freundeskreis, da geht oft gut was weg...was da nicht gebraucht wird kommt zu 90% ins Sozialkaufhaus als Spende...ich verkaufe schon ewig nur noch Sachen, die wirklich teuer waren - Grad bei Kleidung  ...was selten vorkommt...so edle Stücke haben wir kaum ...was ich für unbrauchbar halte, fliegt in altkleider. Ja, alles in allem machen natürlich auch viele kleine Beträge was aus, aber dieses Vorgehen schont meine Nerven. Ich hab mich vorher immer geärgert, weil man sich zb die Arbeit macht, alles für den Basar zurecht macht und hat am Ende für drei Stunden Arbeit 4,56 euro eingenommen...

Gut, die großen tragen ihre Kleidung mittlerweile so lang, die fliegt eh meist weg danach....

Bücher: ich würde alles, was neu ist und wirklich gelesen wird in "Büchertauschschränke"bringen oder andere Sammelstellen. Erfahrungsgemäß wird man Bücher echt kaum für Geld los. Alle alten Schinken : müll..hier stehen die Tauschschränke Mittlerweile echt voll mit Mist, den kein Mensch mehr liest, den aber der Vorbesitzer nicht wegwerfen wollt.teils oll und zerfleddert und einfach unnütze,wie uralte Schulbücher oder Duden

 auch so spare ich nerven und Platz zum Lagern   ;D

Möbel, Geschirr Deko könntest du ins Sozialkaufhaus, zu Oxfam oder sonstige Sammelstellen bringen bzw evtl erst Mal über WhatsApp Status oder Facebook im.freundeskreis anbieten .


Ich gestehe, ich bin aber eher jemand, der wegwirft... Oft fehlt mir der Platz zum Lagern und die Zeit zig Kilometer zu fahren um es zu spenden ...
Ansonsten klar, eBay Kleinanzeigen, mamikreisel, Tauschgruppen...
Aber auch da fehlt mir oft Zeit und schlussendlich auch Lust ..
Ich verzichte ehrlich gesagt auch lieber auf 40 euro und Spende den Kram und hab dafür keine Arbeit mit waschen, bügeln,  fotografieren, hochladen, warten, Päckchen suchen und verschicken... So freut sich evtl jemand ,der es für 1 Euro im Sozialkaufhaus bekommt und ich bin säckeweise Kleidung auf einmal los...

Was ich hier oft sehr, dass Leute so was wie Blumentöpfe, Spielzeug, alte Kinderfahrzeuge oder die friteuse ,die man eh nie nutzt etc vor die Türe stellen mit einem Schild "zu verschenken"..wenn du verkehrsgünstig wohnst und nicht Grad wie ich in einer Sackgasse, wo nie jemand vorbei geht, könntest du das versuchen  ...

Hausflohmarkt / Garagenflohmarkt hab ich auch schon gelesen...Macht Sinn, wenn du sehr viel hast.
Flohmarkt generell hab ich auch gute erfahrungen aber: da Hab ich alles super günstig verkauft ,um es nur weg zu bekommen...das hat sich aber gelohnt..


Allerdings, auch beim Sozialkaufhaus, Guck echt, was du glaubst, was auch heute noch nutzbar und brauchbar  ist.... Müll können die auch nicht brauchen... Grad bei Möbeln sind die hier durchaus wählerisch. Die Schrankwand von 1960 werden die ja auch nicht mehr los...
Dann lieber einmal den Sperrmüll bestellen



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 19239
Antw:Minimalismus/Ausmisten - wohin mit dem Zeug?
« Antwort #3 am: 24. Oktober 2019, 14:50:58 »
Mein Mann hat versehentlich beim letzten Umzug vor vier Jahren meine komplette Büchersammlung weggeworfen... teils mühsam zusammen gesammelt auf  Flohmärkten und im Antiquariat oder auch teure Fachbücher.... Ach ja, manchmal vermisse ich sie schon immer noch ....aber schlussendlich spart es echt platz ...sie standen ja eigentlich immer nur in Regalen und haben Platz gebraucht



Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13532
Antw:Minimalismus/Ausmisten - wohin mit dem Zeug?
« Antwort #4 am: 24. Oktober 2019, 15:53:39 »
Wir haben hier einmal monatlich Sperrmüll, da melde ich mich direkt mal für den nächsten Termin an. Ein Sozialkaufhaus gibt es nicht mehr, aber eine Kleiderkammer. Die nehmen aber nur wirklich sehr gute Sachen, da haben wir auch nicht sooo viel. Bücher kann ich mal schauen, eine öffentliche Tauschstelle kenne ich... Altkleider gibt es hier auch, das hatte ich gar nicht auf dem Schirm.
Ich schaue mal, ob ich über eBay Kleinanzeigen Pakete loswerde, einzeln alles fotografieren mag ich auch nicht, das lohnt ja wirklich nur bei Markensachen...

Wenn ich das wirklich ernsthaft durchziehe, könnte auch ein Garagenflohmarkt zustande kommen... mal sehen, eins nach dem anderen...

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13532
Antw:Minimalismus/Ausmisten - wohin mit dem Zeug?
« Antwort #5 am: 24. Oktober 2019, 17:05:51 »
Wow, das war gar nicht so schwer, wie ich vermutet habe. Einzig überrascht hat mich, wie viel Zeug ich hatte. Jetzt ist vielleicht ein 6tel noch übrig, wenn’s hoch kommt.
3Säcke Altkleider, zwei Wäschekörbe für den Kleiderladen. Und dafür habe ich gerade mal eine Stunde gebraucht...

Jetzt bringe ich noch schnell die drei Säcke weg, die Wäschekörbe für den Kleiderladen kann ich erst wieder morgen Nachmittag abgeben.

Ein guter Einstieg!

Am liebsten würde ich jetzt weiter machen, aber die Zeit hab ich leider nicht... gleich kommt noch Besuch...

 

NACH OBEN
Ihre Werbung auf erziehung-online Exklusiv und direkt. Gezielt und wirkungsvoll. Unkompliziert und günstig. Einfach anfragen.
Schwangerschaft-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung