Autor Thema: Kinderlärm & Nachbarn  (Gelesen 6700 mal)

Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1930
Kinderlärm & Nachbarn
« am: 04. Januar 2013, 07:44:08 »
Gestern abend klingelte es und unser Nachbar von unter uns, schnauft vor Wut und verlangt, das wir mit dem gepolter aufhören. Ich habe ihn völlig perplex angeguckt und gemeint, hä? die Kinder sitzten in der Wanne, die poltern doch gar nicht. aber genau das meine er. Das Spielen sei zu laut, ich soll runterkommen und es mir anhören.... Ich habe versucht mit ihm ruhig zu reden(!), aber er war völlig ausser sich. Die Kinder sollen aufhören. Ich habe ihn dann gebeten, ins Badezimmer zu gehen und meinem einjährigen Sohn selbst zu sagen, das er leiser spielen soll, bei mir hört er nicht...

Im Prinzip finde ich es ok, wenn er Bescheid gibt, aber der Ton macht die Musik!
 Zumal er sich (indirekt) so oft bei mir beschwert... meine Heizung sei zu laut, mein Sohn quitscht zu laut(ok, das stimmt, ich kann es aber nicht ändern), der Spielbesuch von Alex ist zu laut (die haben huhu gerufen und gespenster gepielt um 16.00 Uhr)...

Seit einem Jahr sind die in Rente und verwandeln sich langsam zum  Hausschreck... Stehen ständig am Fenster und wissen alles, streiten mit den Nachbarn wegen Nichtigkeiten.
Ich möchte hier keinen Streit und mein erster Gedanke gestern war, das ich heute einen Blumenstrauss kaufe und mich mit den Kids entschuldige, aber es sind KINDER! Die spielen nunmal.  Trampeln, toben, Rutscheautos und Hüpfball sind hier eh schon verboten.
Was würdet ihr machen?
lg
Milli
« Letzte Änderung: 04. Januar 2013, 08:15:28 von Milli »



Unserwunder

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5245
  • Es kann nur noch besser werden!
    • Mail
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #1 am: 04. Januar 2013, 07:51:53 »
Mensch Mensch Mensch .....wie ich so was liebe :-(
So bald die Menschen älter werden und Langeweile schiebe,sind Kinder auf einmal nervig und laut. :-(

Ich an deiner stelle würde den Blumenstrauß kaufen.
Ich würde klingeln,den Blumenstrauß abgeben,mich freundlich entschuldigen.
Doch dann würde ich zum guten Schluss sagen: " Hatten sie keine Kinder?"
"Also ist es doch wahr das Deutschland kinderfeindlich ist"
Bitte Bedenken sie,Kinder sind unsere Zukunft"



mausebause

  • Gast
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #2 am: 04. Januar 2013, 08:01:47 »
Furchtbar sowas!

Klar kann es nerven wenn Kinder "Dauerlärm" machen (wobei die Frage ist, wie man das definiert)...man kann ja auch mal höflich (!!) darum bitten, ob es nicht hin und wieder ein wenig leiser ginge...
ABER: Kinderlärm ist nunmal Kinderlärm - den kann man nicht abstellen und noch weniger verbieten - Gott sei Dank!
Reg dich nicht auf - es gibt einfach so Leute, die wird man auch selten ändern können...

Geunevive

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2319
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #3 am: 04. Januar 2013, 08:27:17 »
och, bei uns pumpert es im moment auch von unten gegen die decke weil die kinder "zu laut" sind. aber ganz ehrlich, mir ist es inzwischen egal!
ich nehm insofern rücksicht auf unsere nachbarin (die schlau wie sie ist bei einzug ihr schlafzimmer unter dem kinderzimmer eingerichtet hat), das ich die kinder bis morgens um acht aus ihrem zimmer verbanne und sie im wohnzimmer oder der küche spielen müssen. länger seh ich nicht ein... grad der kleine versteht es ja auch noch nicht so wirklich.
vor allem ist das beste das sie immer meint "macht doch nichts, sind kinder!" und am nächsten morgen wird dann wieder gegen die decke gepumpert.
aber wie gesagt, mir ist es inzwischen echt egal...
« Letzte Änderung: 04. Januar 2013, 08:29:23 von Geunevive »


Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #4 am: 04. Januar 2013, 08:48:56 »
Warst du denn mal unten und hast es dir angehört?

Und bevor jetzt alle aufschreien: Nein, ich meine nicht, dass deshalb die Kinder leiser sein müssen/sollen oder was auch immer. Aber einfach mal, um sich einen Eindruck zu verschaffen, sich selbst ein Bild zu machen, wie das ist "unter uns" zu wohnen.

Ob und wie etwas hörbar ist, laut ist, dröhnt, hallt, das ist ja oft auch einfach auf Grund der Bauweise so.

Aber das würde ich aufeinander zugehen nennen. Versuchen die Position des anderen einzunehmen. Und dann statt Blumenstrauß und geheuchelter Entschuldigung lieber mal eine Einladung zu Kaffee und Kuchen. So dass die Nachbarn einen Eindruck davon bekommen wir laut es eben oben ist, wenn die Kinder spielen. Dass es vielleicht, wenn man in der Wohnung selbst ist, gar nicht so laut ist und die Nachbarn selbst erleben können, dass es halt wirklich ganz normaler Kinderlärm ist. Gegen den nicht nur rechtlich, sondern auch menschlich betrachtet nix einzuwenden ist.

Klar kann es sein, dass deshalb das Problem nicht gelöst ist. Aber einen Versuch wäre es vielleicht wert.

@unserwunder: Du würdest einen Blumenstrauß kaufen und dann Entschuldigung heucheln, um dann die Keule auszupacken und zurück zu schlagen? Da wäre mir das Geld für den Strauß zu schade, denn der wandert dann 100% in die Tonne. Auf den Tisch würde ich mir den jedenfalls nicht mehr stellen.

Unsere Nachbarin hat Schicht gearbeitet. Wir sind später eingezogen und haben das Kinderzimmer über ihrem Schlafzimmer eingerichtet. Zum Glück hat sie auch immer gesagt "macht doch nix". Aber mich hat es gestört  :P.

Aber als ich mal unten war und mein Mann oben auf Toilette und sie mich gefragt hat, ob das denn unsere Waschmaschine wäre  s-:) ..... ja, ich hatte wirklich einen persönlichen Eindruck davon WIE laut jemand pinkeln kann (und mein Mann ist Sitzpinkler). Das war ...... erschreckend und ich hab seitdem nie wieder unbefangen auf Toilette gesessen  :-[.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1930
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #5 am: 04. Januar 2013, 08:50:28 »
Ich denke, selbst wenn wir uns entschuldigen mit Blumen und so, wird es hier nichts an der Lautstärke ändern. Ich werde meinen Kindern nicht nochmehr verbieten :-[!



mausebause

  • Gast
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #6 am: 04. Januar 2013, 08:51:20 »
Bettina da hast du auch Recht - kommt auch immer auf die Beschaffenheit des jeweiligen Hauses an...ob sehr hellhörig oder nicht..

dasmuddi

  • Gast
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #7 am: 04. Januar 2013, 08:54:43 »
Für was willst du dich entschuldigen ? 

Ich finde Bettina' s Vorschlag klasse
Bei Kaffee und Kuchrn kann man entspannter reden und Dinge besprechen die das Zusammenleben besser machen können

mausebause

  • Gast
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #8 am: 04. Januar 2013, 08:56:09 »
Für was willst du dich entschuldigen ? 

Ich finde Bettina' s Vorschlag klasse
Bei Kaffee und Kuchrn kann man entspannter reden und Dinge besprechen die das Zusammenleben besser machen können

Stimmt!

Ich bin auch der Meinung, dass man sich nicht entschuldigen braucht - es ist ja nicht so, dass deine Kinder was angestellt haben..aber Verständnis zeigen ist drin, denke ich - wenn die Fronten nicht zu verhärtet sind..Es gibt durchaus ja Mitbürger, bei denen auch das nichts nutzt!

Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1930
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #9 am: 04. Januar 2013, 08:57:41 »
@ Bettina
 Ich kann mir schon vorstellen, das es laut ist, dieses Haus ist sehr hellhörig. Wenn ich gleichzeitig mit den Nachbarn im Bad bin, höre ich die Unterhaltungen auch. Und nun? Ich kann leider nichts an der Hellhörigkeit ändern. Wir haben von Vermieterseite aus Pakett, im KiZi liegt Teppich drüber und im WoZi Teppichinseln. Habe gestern mit meinem Mann gesprochen und wir werden noch mehr Teppich im WoZi auslegen, obwohl uns das Pakett gefällt.

Ich habe mich auch schon mal bei anderen Nachbarn" beschweren" müssen, weil die abend um 20 Uhr angefangen haben zu hämmern etc. Aber ich habe höflich darum gebeten und erklärt...



Unserwunder

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5245
  • Es kann nur noch besser werden!
    • Mail
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #10 am: 04. Januar 2013, 09:00:58 »
Ihr hab das nicht verstanden :)

Es ist reine Taktik nicht mehr und nicht weniger ;)

knuffi01

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 430
  • erziehung-online
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #11 am: 04. Januar 2013, 09:01:50 »
Zum Glück haben wir in unserem Haus nicht das Problem da unter und ein Zahnarzt ist und der Abends eigentlich nicht das ist und bis jetzt hat sich bei uns auch noch niemand beschwert. Aber über uns wohnt ein alleinstehender Mann und der macht Nachts immer so laut wie als wenn er Möbel verrückt. Wir sind also in der Situation wie dein Nachbar. Ich bin dann auch mal zu ihm Hoch und hab ihn darauf hingewiesen das er Nachts ganz schön laut ist. Und seitdem versucht er ruhiger zu sein. Aber jetzt ist es mir sowie so egal da wir in 2 Wochen in eine neue Wohnung ziehen und da wohnen nur Familien mit mehreren Kindern (also 2 bis 3) da denk ich werden wir keine Probleme haben das unsere Große ist auch nicht leise wenn sie für ihre Auftritte (Tanzen ) übt  ;D

Ich würde mich aber auch nicht entschuldigen denn du kannst ja deine Kinder nicht abstellen. Das müssen deine Nachbarn ja auch verstehen.



Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13875
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #12 am: 04. Januar 2013, 09:03:34 »
wir hatten das thema in hanau auch  :-\

Weil WIR später eingezogen sind und das kizi überm büro eingerichtet hatten haben wir nochmal die zimmer getauscht- ausserdem haben wir dafür gesorgt dass bis 8 uhr stille war....
Der frau reichte es auch, dem mann nicht, der stand irgendwann wutschnaubend vor der tür und meinte wir müssen abstellen, dass freya weiter wächst und schwerer wird

Ok, da mussten wir dann doch herzlich lachen.

LEtztendlich sind sie in eine ruhigere wohnung gezogen.


Prinzipiell sehe ich es wie bettina


unserwunder: aber was bringt diese taktik denn ausser noch mehr verdruss und unverständnis auf beiden seiten? :/




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Filigrana

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2103
  • Meine Wunschmaus
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #13 am: 04. Januar 2013, 09:29:44 »
Schlimm solche Leute, aber irgendwie tun sie mir leid :-\

Wenn ihr zur Mittags- & Nachtruhe leise seit und ansonsten einfach nur "lebt", dann würde ich ihm beim nächsten mal sagen: Sorry für die Lautstärke, aber wir leben hier und Kinder sind eben Kinder die man nicht festbinden kann. Das Haus ist leider sehr hellhörig und ich höre sie auch sehr oft.

         
                "Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten"

Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1930
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #14 am: 04. Januar 2013, 09:49:52 »
Hier ist normalerweise von 20-6.30 Uhr Ruhe. Dann beginnt hier Werktags der Alltag, Alex muss zur Schule. Nachts schlafen wir alle, beide Kinder haben gsd nie Nachts geschrien. Ich versuche Werktags Vormittags zu waschen, weil denen meine Waschmaschine zu laut ist. Hanno schläft Vormittags 2 Stunden, dann ist auch Ruhe.

Ich möchte keinen Streit und gegen die wettern, deshalb frag ich hier ja auch nach tipps.



mausebause

  • Gast
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #15 am: 04. Januar 2013, 09:52:02 »
Naja aber mehr kannst du doch dann nicht machen, wenn die "gefährlichen Zeiten" abgedeckt sind!

Ich würde es wohl auch nochmal im Guten versuchen aber wenns nix bringt: ignorieren!

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53349
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #16 am: 04. Januar 2013, 10:56:11 »
kinder sind kinder und man wird wohl baden dürfen  ???

ich würde mich nie im leben entschuldigen dafür, dass meine kinder spielen, solange das ganz normal abläuft. man kann sicher drauf achten, dass die kinder nicht um 6 uhr hämmerchen spielen und solche dinge, aber ansonsten wär mir das schlicht egal. leben muss man schon dürfen.

Sabrina84

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3105
  • <3
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #17 am: 04. Januar 2013, 11:05:08 »
Mensch Mensch Mensch .....wie ich so was liebe :-(
So bald die Menschen älter werden und Langeweile schiebe,sind Kinder auf einmal nervig und laut. :-(

Nicht nur die alten Menschen sind so! Unter meinen Freund hat eine alte Frau gewohnt. Die hat sich nie über meine Tochter aufgeregt. Selbst als die Maus auf die Treppe mit Teppich Pipi gemacht hat, hat sie kein Wort dazu gesagt.
Jetzt wohnen da 2 Mädels, beide ca. mitte 20. Die regen sich über jeden Piep auf. Meine Tochter hat sich umgezogen. Ohne Toben. Ohne Meckern. Ganz normal umgezogen. Und es klingelt, weil wir angeblich poltern.



Sweety

  • Gast
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #18 am: 04. Januar 2013, 11:23:20 »
kinder sind kinder und man wird wohl baden dürfen  ???

ich würde mich nie im leben entschuldigen dafür, dass meine kinder spielen, solange das ganz normal abläuft. man kann sicher drauf achten, dass die kinder nicht um 6 uhr hämmerchen spielen und solche dinge, aber ansonsten wär mir das schlicht egal. leben muss man schon dürfen.

s-yes

Bei uns ist's sehr hellhörig und ich weiß, wie das da unten klingt. Wir passen auf, wann gehopst und Fußball gespielt wird, solche Sachen, aber wir haben nach fruchtlosen Einigungsversuchen eben ganz klar gesagt, dass uns das für sie leidtut, sie aber einfach damit leben müssen. Wir ziehen aber dieses Jahr aus, da es ja in Zukunft eher nicht leiser wird.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #19 am: 04. Januar 2013, 11:26:13 »
@Milli: Deshalb sag ich ja versuchen Verständnis zu schaffen, statt Entschuldigung und aussichtslos versuchen noch leiser zu sein.

Und ich geb dir nen guten Rat ..... auch wenn ich es nicht geschafft habe "Verbiete nicht mehr, sondern weniger!" ...... Ich hab jetzt hier nen Terror-Krümel, der wenn er wütend ist trampelt und rumschreit, weil er genau weiß, dass die liebe "sei bitte leister, A. hatte Nachtschicht und schläft"-Mama sich am meisten darüber aufregt.

Jetzt wohnen wir Gott sei Dank im Haus und er fängt so ganz langsam an zu verstehen, dass das nicht mehr funktioniert, weil Mama Dank fehlender Nachbarn merklich entspannter ist  8).

ABER wir haben wie in der Homöopathie mit Erstverschlimmerung zu kämpfen  :P
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5434
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #20 am: 04. Januar 2013, 12:04:34 »
...
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2014, 07:55:28 von toki »
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1145
  • erziehung-online
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #21 am: 04. Januar 2013, 12:06:55 »
Wir sind die "unten" und unser Haus ist sehr hellhörig. Wir hören sogar die Mieter im 2. OG und die haben keine Kinder.

Das mit der Badewanne kann ich super nachvollziehen. Es ist ein ekelhaftes Geräusch, was richtig an die Substanz geht. Ich kann mich da grad super dran erinnern, weil sie am 31.12. die Kinder 1,5 Stunden gebadet hat und es dauerhaft "quietschte". Hier unten bin ich fast amok gelaufen und ich bin kein aggressiver Mensch. Gesagt hab ich nichts, es sind Kinder.

Rein rechtlich können sie dir nichts und ich würde meine Kinder auch nur in gewissem Maße einschränken. Wer Ruhe will, muss dann eben in kinderlose Häuser (wobei wir ja auch da was von hören) oder ganz in ein eigenes Haus ziehen oder sich arrangieren.

Ich würd sie auch zum Kuchen einladen. Kommt gut an und schafft ein angenehmeres Klima.




Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1930
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #22 am: 04. Januar 2013, 12:59:44 »
Ich habe ihn gerade getroffen, wir haben freundlich geredet. Ihn hat wohl "nur" das Baden gestört, es ging ja schließlich ganze 20 Minuten schon so s-:), sonst stören ihn die Kinder ja nicht...
Egal, ich bin auf ihn zu gegangen, mal sehen, was draus wird...

Danke, für Eure Ratschläge :)



Calaman

  • Gast
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #23 am: 04. Januar 2013, 13:20:11 »
Hallo erstmal - dies ist mein erster Post.

Aber ich kann von diesem Problem echt ein Lied singen - wir sind davon auch betroffen.
Wir haben 2 Söhne (5 und 2,5 Jahre) und sind letztes Jahr im August in einen schönen Altbau gezogen - eine umgebaut Gründerzeitvilla, die nun 3 Wohnparteien hat, ruhige Gegend aber dennoch gute Verkehrsanbindung, ein großer Garten und der Kindergarten und Grundschule sind keine 100 m entfernt.
Wir haben die mittlere Wohnung und darin liegt irgendwie das Problem. Wir waren gerade mal eine Woche drin, als der Nachbar unter uns vor der Tür stand. Er ist Privatdozent in Berlin und (im Normalfall) nur alle 2 Wochenenden für 3-4 Tage da. Die restliche Zeit lebt und arbeitet er mit seiner Lebensgefährtin in Berlin, kommt aber immer wieder zurück, um seine Mutter zu besuchen und "in Ruhe arbeiten zu können" und war halt das erste WE vor Ort.
Sein Arbeitszimmer liegt genau unter dem Kinderzimmer und er hat sich beschwert, dass er ständig ein "Klicken" hört, das penetrant ist und ihn stört. Hat uns dann auch direkt zu sich runter geholt und gesagt, dass wir das uns auch anhären sollten. Ja, man hörte was allerdings war das "Klicken", dass unsere Söhne mit Playmobil und Autos gespielt haben und die Sachen halt auf das Laminat gefallen sind. :o
Also haben wir versucht, auf ihn zuzugehen und haben
a) mit den Vermietern geredet und die haben noch einmal neuen Laminat mit extra dicker Dämmung verlegen lassen (obwohl bei uns schon alles eingerichtet war, mussten also wieder alles ausräumen...)
b) das ganze Zimmer noch mit nem Teppich ausgelegt

Hat allerdings nichts genützt, er hat sich direkt wieder beschwert. Nun waren wir ziemlich ratlos, denn wie gesagt, unsere Kinder sind selten laut und es störten ihn die Geräusche, die das Spielen mit Playmobil und Autos, Duplo etc. verursachen...in den nächsten Monaten stand er dann noch 2-3x vor der Tür, was im Endeffekt dazu führte, dass wir (tw. eigentlich grundlos) mit unseren Kindern geschimpft haben, nur weil diese eben normal mit ihrem Spielzeug gespielt haben. Sobald wir wussten, dass er da war, waren wir angespannt und gereizt (bei mir führte das tw. schon zu Schlafstörungen und Magenbeschwerden) und haben größtenteils das Haus schon fast fluchtartig verlassen und waren mit den Kindern immer unterwegs.

Im Frühjahr ist das ganze mehr oder weniger - da hatten wir die Paten unserer Söhne zu Besuch und er kam dann gegen 16.30(!) zu uns hoch und hat rumgeschrien, dass das gar nicht ginge und er seine Ruhe haben wolle und wir doch mal lernen sollten, Rücksicht zu nehmen und für den nächsten Tag wolle er auch Ruhe. Im Endeffekt wurde da aber auch nicht Fussball gespielt oder sonstwas sondern halt "normal" mit den Kindern gespielt bzw. im Wohnzimmer zusammen gesessen.
Am nächsten Tag haben wir dann noch einmal das Gespräch gesucht und er hat sich zwar entschuldigt, zeigte sich aber auch nicht wirklich einsichtig. Sein Vorschlag war dann, dass er uns immer mitteilen würde, an welchen WEs er dann da wäre, dann wüssten wir das im Vorfeld schon - dafür sei er ja halt auch nur 2-3x im Monat da.
Wir waren auch nicht sicher, was dieser Vorschlag sollte - wir sollten an den WEs die Kinder festhalten? Das Haus verlassen?
Nachdem er uns für 2 Monate die Termine mitgeteilt hatte und es scheinbar nach seiner Zufriedenheit verlief, blieben die Terminmitteilungen aus - bis wir dann an Pfingsten (er war auch mit seiner Lebensgefährtin da) Freunde mit ihren Kindern zu Besuch hatten und den ganzen Tag im Garten verbracht haben. Da hat er ziemlich sparsam geguckt und uns abends noch nicht einmal auf unsere Verabschiedung geantwortet - dafür lag am nächsten Tag (als er wieder nach Berlin gefahren ist) eine Karte mit seinen nächsten "Anwesenheiten" vor der Tür. Also war das scheinbar aus seiner Sicht auch eine Belästigung.
Das war der Zeitpunkt, an dem wir
a) uns an unsere Vermieter gewendet haben, weil wir das ganze langsam als Zumutung empfanden
b) uns, da wir merkten, dass das ganze langsam an unsere Gesundheit ging, nach einer neuen Wohnung umgeschaut haben

Im Endeffekt haben uns die Vermieter zugesichert, dass sie da voll hinter uns stehen und unsere Kinder nun einmal Kinder sind.
Wir wohnen immer noch in dem Haus, da wir nichts anderes gefunden haben und uns das Haus, der Garten und die Umgebung (und die Nachbarn über uns, auch kinderlos aber sehr nett) gut gefallen und wir aus persönlichen und finanziellen Gründen eigentlich nicht direkt wieder umziehen können. Aber es führte in der Tat dazu, dass wir weiterhin an den "gemeinsamen WEs" fast nie zu Hause waren. Danach ging es tatsächlich bis Anfang Dezember gut, da man sich aus dem Weg ging.
Am ersten Adventswochenende (an dem er halt auch zufällig da war) stand er sonntags nachmittags (17.30!) wieder vor der Tür - wir hatten das erste mal seit Monaten an einem WE, an dem er da war, Besuch...und es war wieder zu laut. Der Besuch bestand am Samstag aus den Söhnen von 2 Freunden im gleichen Alter wie unsere, mit denen wir zusammen Kekse gebacken haben und die ab 15 Uhr 3(!) Stunden bei uns waren (während die Freunde im Kino waren) und wieder den Paten am Sonntag, die ab 15 Uhr da waren. Dazu muss man noch sagen, dass wir beide Vormittage nicht im Haus waren. Ca. 20 Minuten danach fuhr er wieder nach Berlin.
Wir haben uns nochmals bei unseren Vermietern beschwert und wieder Rückendeckung erhalten. Sollte er sich noch einmal beschweren, werden wir ihn direkt an diese verweisen und sehen, was passiert.
Trotzdem bleibt der schlecht Geschmack bzw. das schlechte Gefühl, sobald er im Haus ist (wie gesagt, eigentlich nur alle 2 Wochen, im November/Dezember waren es aber bspw. von 8 Wochenden 6 Stück plus 2 Tage zwischen Weihnachten und Neujahr). Auch wenn wir uns immer sagen, dass wir das nicht an uns ranlassen wollen, geht es schon an die Substanz. Und ich denke, es wird im Endeffekt nur dadurch zu lösen sein, dass eine Partei ausziehen wird...

Filigrana

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2103
  • Meine Wunschmaus
Antw:Kinderlärm & Nachbarn
« Antwort #24 am: 04. Januar 2013, 13:21:58 »
Ich finde es seht gut von dir, daß du so nett auf ihn zu gegangen bist. Hoffentlich hat er zukünftig mehr verständnis für euch.

Alles Gute für eine gute Nachbarschaft.  :)


         
                "Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten"

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung