Autor Thema: Heirat  (Gelesen 6130 mal)

Mami2004

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 808
  • WIR SIND NOCH NICHT KOMPLETT.
    • Mail
Heirat
« am: 17. Januar 2013, 23:05:47 »
Hallo meine lieben

Ich habe mal eine frage an euch,vielleicht kann mir da jemand mal weiterhelfen.
Ich und mein Freund möchten uns dieses Jahr gerne das Ja wort geben.

Nun zu meiner Frage:

Ich habe eine Sohn ( 9 Jahre alt ) aus vorheriger Beziehung und er trägt meinen Familiennamen.
Er lebt aber bei seinem leiblichen Vater und ist nur aller 2 Wochen,oder mal Ferien,Feiertage etc.bei mir.
Wir beide haben das Umgangs-sowie das Sorgerecht für ihn.
Ich möchte gerne den Familiennamen meines Freundes annehmen.
Wie läuft das dann ab?
Muß ich vorher noch irgendwelche Wege gehen?
Weil ich gerne möchte das mein Sohn ebenfalls den Namen meines dann ( Ehemannes annimmt ).
Kann der leibliche Vater dazu auch nicht sein OK geben?
Kann mir da jemand sagen wie sich das verhält?

Vielen dank schonmal für eure Antworten.









GiGi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3518
Antw:Heirat
« Antwort #1 am: 17. Januar 2013, 23:12:07 »
Wieso möchtest du, dass dein Sohn den Namen deines (FAst)Mannes annimmt? Und was möchte dein Sohn?

Wenn ich mich richtig erinnere, musst du auf dem Standesamt bei der Anmeldung zur Hochzeit angeben, welchen Namen du tragen willst. Mehr nicht...
Großes geliebtes Kind *11.2007
Kleines geliebtes Kind *02.2011


Susi+Vanessa

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4079
Antw:Heirat
« Antwort #2 am: 17. Januar 2013, 23:12:13 »
Soweit ich weiß, kannst du den Namen ganz normal annehmen.
Dein Sohn aber nur ,wenn der leibliche Vater zustimmt.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Heirat
« Antwort #3 am: 17. Januar 2013, 23:13:38 »
Dein Sohn kann nur dann den Ehenamen (der nicht der des leiblichen Vaters ist) bekommen, wenn er seinen gewöhnlichen Aufenthalt, seinen Lebensmittelpunkt in eurer Familie hat, also mit dem Mann, der nicht sein Vater ist. Lebt dein Sohn bei dem leiblichen Vater, dann wird das nicht gemacht (so wurde mir das auf dem Standesamt gesagt).

Außerdem muss der leibliche Vater, der auch das gemeinsame Sorgerecht hat einwilligen, sonst geht da nix.

Du kannst einen Doppelnamen machen. Dein Sohn kann den Namen seines leiblichen Vaters annehmen oder er heißt allein weiter so wie jetzt.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Mami2004

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 808
  • WIR SIND NOCH NICHT KOMPLETT.
    • Mail
Antw:Heirat
« Antwort #4 am: 17. Januar 2013, 23:18:36 »
@ Gigi um ehrlich zu sein finde ich es schöner so wenn er auch dann den Namen wie ich und seine 2 Schwestern hat.So das wir eine kleine Familie sind,auch wenn er bei seinem leiblichen Vater lebt.
Hm ich habe ihn schon einmal vor einiger Zeit gefragt er sagte ihm sei es egal wie er heiße,ob nun mein oder den Namen meines Freundes,er findet beide schön.

@ Bettina also würde es so nicht gehen,weil er nicht bei uns Lebt?
Und wenn der Vater zustimmt ist es dann möglich?









Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Heirat
« Antwort #5 am: 17. Januar 2013, 23:22:16 »
1.Frage: Ja, bzw. nein, es würde nicht genehmigt werden. Nur für Kinder in dem Haushalt. Eure gemeinsamen Kinder bekommen automatisch den festgelegten Ehenamen. Dein Sohn könnte ihn bekommen, aber nur wenn er bei euch lebt halt.
2. Frage: Nein. Das Einverständnis bräuchtest du in beiden Fällen. Da gibt es keine Ausnahme.

Alternative, damit ihr alle gleich heißt .... DEIN Name wird Ehename. Dein Mann könnte einen Doppelnamen machen (voran oder hinten angestellt, das kann er aussuchen .... oder du, wenn du den Doppelnamen trägst) oder einfach nur deinen Namen annehmen.
« Letzte Änderung: 17. Januar 2013, 23:24:44 von Bettina »
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Mami2004

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 808
  • WIR SIND NOCH NICHT KOMPLETT.
    • Mail
Antw:Heirat
« Antwort #6 am: 17. Januar 2013, 23:24:01 »
@ Bettina ok ich danke dir.









Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Heirat
« Antwort #7 am: 17. Januar 2013, 23:25:13 »
Ich hab noch was ergänzt  :).
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

A.n.j.a

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4607
  • Alles
Antw:Heirat
« Antwort #8 am: 17. Januar 2013, 23:44:23 »
er ist ueber 5 jahre, die zustimmung ist erforder
lich.ruf das fuer fich zustaendige standesamt an. fuer dein wohlsein, kein doppelname. mist, das.kurzer termin im standesamt. keine sorge.

Unserwunder

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5245
  • Es kann nur noch besser werden!
    • Mail
Antw:Heirat
« Antwort #9 am: 18. Januar 2013, 06:58:59 »
Guten morgen :)

Wie Bettina schon erwähnt /geschrieben hatte wäre es denn wenn dein Mann deinen Nachnamen annimmt ? :)
So ist es bei uns gewesen :).
Und alle sind glücklich und zufrieden. :)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40844
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Heirat
« Antwort #10 am: 18. Januar 2013, 07:11:25 »
Eine Familie ist man auch ohne gemeinsamen Familiennamen - und wenn dein Sohn sowieso bei seinem leiblichen Vater lebt, dann fände ich einen Namenswechsel für ihn sehr stressig ;)


maike

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4154
Antw:Heirat
« Antwort #11 am: 18. Januar 2013, 07:52:38 »
Schließe mich vollinhaltlich meiner Vorrednerin an... :)
Everything will be okay in the end--if it's not ok, it's not the end!

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17527
Antw:Heirat
« Antwort #12 am: 18. Januar 2013, 07:56:29 »
Keine Ahnung ob es aktuelle Änderungen gab, aber ich kenne es auhc wie Bettina es schreibt. Er müsste bei dir leben/ der Namenswechsel muss somit einen Grund haben.

Klar, es geht auch ohne Zustimmung des Vaters, wenn gravierende Gründe vorliegen, warum dein Sohn nicht mehr heissen soll wie er derzeit heisst....und die gibt es ja nicht (sagen wir wenn er keinen Kontakt zum leiblichen vater hätte oder der zwischenzeitlich den Namen einer neuen Frau angenommen hat und eh anders heisst....)...einen wirklichen "Grund" (fürs Kind!!!) gibt es aber in dem Fall ja nicht,also würde eine Namensänderung meiner Meinung nach , nciht erlaubt werden...IM Gegenteil ein Namenwechsel würde es fürs Kind nur verkomplizieren , da er dann ja anders hiesse als der Elternteil bei dem sein Lebensmittelpunkt ist.
Sinniger ist wirklich die Variante dass dein zukünftiger deinen Namen annimmt...würde den Jungen auch denke ich in eine günstigere Position bringen. Denn wie Christiane schreibt: ein Namenswechsel wäre für ihn ja stressig.... immerhin lebt er ja dann mit seinem Vater zusammen, der aber anders heisst und das führt einen doch oft in Erklärungsnot...Insofern ist es für alles wirklich einfacherer, wenn du den Namen behältst und die zwei Schwestern und der neue Partner eben deinen Namen annehmen  ;) Dann hast du ja auch den gleichen Namen wie dein Sohn und keine SChwierigkeiten
Oder du nimmst einen Doppelnamen und hast somit ja den Namen aller Kinder (ich gehe davon aus, die zwei Mädchen haben den Namen des neuen Partners?)...so hat meine SChwester es gemacht, obwohl die Tochter bei ihr lebt....einfach weil der leibliche Vater nie zugestimmt hätte, dass seine Tochter seinen Namen hergibt....


~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53346
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Heirat
« Antwort #13 am: 18. Januar 2013, 08:09:18 »
Eine Familie ist man auch ohne gemeinsamen Familiennamen - und wenn dein Sohn sowieso bei seinem leiblichen Vater lebt, dann fände ich einen Namenswechsel für ihn sehr stressig ;)

Ich spare mir das Tippen und unterschreibe das.

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6351
Antw:Heirat
« Antwort #14 am: 18. Januar 2013, 09:06:10 »
Eine Familie ist man auch ohne gemeinsamen Familiennamen - und wenn dein Sohn sowieso bei seinem leiblichen Vater lebt, dann fände ich einen Namenswechsel für ihn sehr stressig ;)

Wie praktisch das du das schreibst was ich denke. :)

Schildi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4675
Antw:Heirat
« Antwort #15 am: 18. Januar 2013, 09:09:53 »
Nehmt doch alle deinen Familiennamen an. Das ist doch am einfachsten. Wenn die Mädchen den Namen deines Freundes tragen, ist es überhaupt kein Problem dass sie deinen Namen übernehmen. Das ist eine Unterschrift auf dem Standesamt! ;)

Ich würde es komisch finden, wenn dein Sohn dann als einziger einen anderen Namen hätte als Mama oder Papa. :-\

Susi+Vanessa

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4079
Antw:Heirat
« Antwort #16 am: 18. Januar 2013, 09:19:00 »
Ich würde wohl soweit gehen ,das der SOhn den Namen des Vaters annimmt, wenn er schon bei ihm wohnt und ich heirate und den Namen des Mannes annehme.

Meine Schwester als Beispiel hat es ganz doof, aber selbst schuld, wenn man heiraten als Hobby hat  s-:) Ihre Kinder 1 und 2 haben den Nachnamen Ho. Ihr 3. Kind hat den Namen W. und sie selber heißt mitlerweile He. Und ich könnte mir vorstellen, da sie jetzt schon wieder getrennt ist, das sie bei einer Scheidung wieder ihren Mädchennamen annehmen wird, der wird dann M.  - Ohne Worte sag ich euch...

Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 731
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Heirat
« Antwort #17 am: 18. Januar 2013, 12:33:50 »
Ich würde wohl soweit gehen ,das der SOhn den Namen des Vaters annimmt, wenn er schon bei ihm wohnt ...

Ich hab mir beim Lesen auch immer gedacht dass ich das für den Sohn am logischsten finden würde  :-\

Oder du lässt ihm den bisherigen Namen und nimmst einen Doppelnamen wie schon oben erwähnt, dann musst du gar nicht viel ändern...



liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Heirat
« Antwort #18 am: 18. Januar 2013, 12:49:26 »
@ Gigi um ehrlich zu sein finde ich es schöner so wenn er auch dann den Namen wie ich und seine 2 Schwestern hat.So das wir eine kleine Familie sind,auch wenn er bei seinem leiblichen Vater lebt.
Hm ich habe ihn schon einmal vor einiger Zeit gefragt er sagte ihm sei es egal wie er heiße,ob nun mein oder den Namen meines Freundes,er findet beide schön.

Dein Sohn wohnt doch bei seinem leiblichen Vater, warum soll er dann den Namen eines Mannes annehmen bei dem er nicht wohnt? Nur weil DU es schöner findest? Weil ihr dann eine kleine Familie seit? Er wohnt doch bei seinem Vater also ist seine Hauptfamilie dort, doof ausgedrückt, aber er hat doch dort seinen lebensmittelpunkt, da wäre es für mich loigscher das er den Namen seines Vaters annimmt, jetzt heißt er X mit Nachnamen und soll dann  nach Deiner Hochzeit den Namen seines Stiefvaters annehmen dann muss er sich in der Schule erklären warum er plötzlich wie Dein neuer Mann heißt bei dem er gar nicht wohnt, ne würde ich nicht machen da würde ich eher meinen neuen Mann dazu bringen meinen Nachnamen anzunehmen, ist doch viel einfacher. Für alle Kinder!
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1145
  • erziehung-online
Antw:Heirat
« Antwort #19 am: 18. Januar 2013, 13:01:16 »
Ich finde den Gedankengang unmöglich! Da ist ein Vater, der sich offensichtlich noch mehr kümmert (zeitlich) und ein Kind, was den Namen der Mutter trägt. Ist ja ansich nichts ungewöhnliches. Aber es ist eine Frechheit, dem leiblichen Vater dann jetzt den Namen des neuen Mannes vor die Nase zu setzen. Sorry, aber geht gar nicht.

Zu deiner Familie wird der Junge immer gehören, unabhängig von seinem Nachnamen.

Wenn unbedingt alle einen Namen haben müssen, dann müsste bei mir der Mann meinen Namen annehmen oder einen Doppelnamen führen. Mehr Optionen gäbe es da nicht.

Ich bin echt entsetzt...




lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17527
Antw:Heirat
« Antwort #20 am: 18. Januar 2013, 13:17:40 »
Nun steh ich auf dem Schlauch  ;D ich dachte der Junge hat den Namen des Vaters bei dem er lebt. Hab ich das überlesen? Ich finde das schon einen unterschied. Wenn nun einige davon ausgehen, dass der Junge eh einen anderen Namen hat als der Vater (was ich nicht bedacht hatte...kann ja sein.).
Also nehmen wir an: Der Sohn heisst wie sein Vater, bei dem er ja lebt. Da finde ich es merkwürdig drüber nachzudenken, ihn umnennen zu lassen und bleibe bei meiner aussage von eben
Ist es aber so, dass der Sohn den Mädchennamen der Mutter hat, der Vater einen anderen Nachnamen und die Mutter ihren Namen nun auch ändert, DANN wäre es natürlich sinnvoll eine Namensänderung für den Jungen anzustreben.,...in meinen Augen sollte er dann aber den Namen des Vaters annehmen, bei dem er lebt. In dem fall wird das Standesamt auch einer Namensänderung zustimmen, selbst falls der Vater dagegen ist, da es ja nicht logisch ist, wenn der Junge Müller heisst, der Vater Schmitt und die Mutter nun zukünftig Mayer.....Ob das Standesamt aber dann zustimmt, dass der Junge den Namen des neuen Ehenmannes annimmt, weiss ich nicht  ??? Vermutlich wird der Vater dann seinerseits ja auch einen ANtrag stellen, dass der Junge seinen Namen bekommt, dem vermutlich dann auch stattgegeben wird  ;)


Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Heirat
« Antwort #21 am: 18. Januar 2013, 13:31:08 »
Nein, der Junge hat ihren Namen. Der Vater heißt anders. Ich vermute mal, dass sie nicht verheiratet waren. Die bisher gemeinsamen Kinder mit ihrem Zukünftigen heißen auch wie sie, damit sie und die Kinder alle gleich heißen. Jetzt will sei heiraten, den Namen des Zukünftigen annehmen, der nicht der Vater ihres Großen ist, der beim leiblichen Vater lebt und anders heißt, und der Sohn soll aber auch weiterhin so heißen wie sie und die Geschwister, die den Namen ja dann automatisch bekommen, weil sie das schöner findet und familiärer ...... ja, ich glaube, so war das.

Es würde ohnehin nicht genehmigt werden ..... aus eben diesen Gründen. Es wäre merkwürdig.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Mami2004

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 808
  • WIR SIND NOCH NICHT KOMPLETT.
    • Mail
Antw:Heirat
« Antwort #22 am: 18. Januar 2013, 14:39:00 »
Hallo

@ Bettina du hattest vollkommen recht wie du es gerade geschrieben hast.
Ich denke wir werden uns nochmal zusammen setzen und vielleicht kann ich ihn ja umstimmen das er meinen Namen annimmt.  :D Da ja mein Sohn,wie auch die beiden Mädels meinen Familiennamen tragen.

@ Januar2012 um ehrlich zu sein finde ich es eine Frechheit das du dich hier so abwertend mir gegenüber verhällst.
Diese Frage kam nun mal bei mir und meinem Partner auf.
Da mein Sohn meinen Familiennamen trägt,wie sich das Verhält wenn wir Heiraten.
Das war lediglich nur eine Frage was man tun kann,was möglich ist und was nicht.
Wenn es nicht geht seh ich das natürlich ein und beharre nicht darauf das er unbedingt den Namen meines dann Mannes annimmt.
Entschuldigung das man hier mal ernstgemeinte normale Fragen stellt,aber das man hier gleich an den Pranger gestellt wird,nur weil man sich dazu seine Gedanken macht finde ich echt   S:D









Cindy

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4255
Antw:Heirat
« Antwort #23 am: 18. Januar 2013, 20:47:30 »
Was sagt denn dein Sohn dazu und der leibl. Vater wo er ja auch lebt? Wir standen auch vor dieser Entscheidung vor einigen Jahren, nur war die Konstellation anders, mein Großer hat bei mir gelebt und er hatte schon den Namen seines biol. Vaters, wir haben damals auch überlegt das ich eventuell wieder meinen Geburtsnamen annehme und wir diesen als Ehenamen nehmen könnten, bei uns war die Überlegung aber am Ende, aus anderen Gründen eh hinfällig, in eurer Konstellation würde ich wohl auch eher dazu tendieren das dein Name Familienname wird so können die Kinder alle ihre Namen behalten und es würde sich für sie nichts ändern
m 06/1997
m 12/2004
m 03/2007
w 10/2010

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17527
Antw:Heirat
« Antwort #24 am: 18. Januar 2013, 20:53:06 »
Statt mit dem neuen Mann, würde ich wohl auch mal Sohn und Vater befragen, was sie meinen....Evtl. sogar anbieten, dass er den Namen des Vaters annimmt und pro forma als Doppelnamen behält (ist ja offiziell nicht möglich, aber JEDES Pflegekind meiner ELtern durfte in jeder Schule z.b. immer alles mit Doppelname ausfüllen (also Name der Herkunftsfamilie und Bindestricht "Name der Pflegefamilie")...einfach um es den Kindern leichter zu machen....Meine ELtern habe so auch, so weit rechtlich möglich  ;), alles ausgefüllt....ein Kind wollte dann in einem gewissen Alter den einen Namen komplett annehmen....
Vermutlich würde sich der leibliche Vater über das Angebot, dass der Sohn ja seinen Namen annehmen kann, wahnsinnig freuen und für den Jungen wäre es vielleicht auch schön?
Oder meinst du, er ist traurig und fühlt sich irgendwie "verstoßen" wenn du deinen Namen änderst und ihn somit in eine merkwürdige Situation bringst? Dann nehm du doch den Doppelnamen  :) Somit hättest du von jedem Kind ein "Stück" Name....


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung