Autor Thema: Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .  (Gelesen 1137 mal)

Traumzaubi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2540
  • Team Colin
Huhu

Es geht um die Klassenarbeit von Luke.. Er geht in die 2 Klasse... und hat letzte Woche seine Arbeit zurück bekommen.

Irgendwie hat er seine eigene Weise  bzw Schrittweise zu seinem Ergebniss zu kommen. Alle Ergebnisse waren richtig.

Er bekamm keine Punkte auf den Rechenweg..

Ich finde einen halben Punkt , hätte sie doch geben können ?

Es stand Rechne mit dem Rechenstrich oder schrittweise untereinander.

Ich weiß wie er es gemacht und gemeint hat. Mal sehen ob es hier einer auch versteht.
« Letzte Änderung: 14. März 2018, 18:39:10 von Traumzaubi »



Dramaqueen 20.03.2006
Lausbub       10.12.2008

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8581
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #1 am: 14. März 2018, 18:50:40 »
Ich bin zwar keine Lehrerin, aber mir sind diese Aufgaben schon diverse Male untergekommen, also anrworte ich mal  :)

Die Punkte für die Ergebnisse hat er doch bekommen. Und die Arbeitsanweisung für den Rechenweg ist doch auch eindeutig formuliert und die haben das doch sicher die ganze Zeit geübt?

Das sind diese Aufgaben wo das Rechnen zerlegt werden soll, also hätte er schreiben sollen

55-8 = ?
55-5 = 50
50 -3 = 47

Ich hab eine leise Ahnung um welche Ecke er gedacht haben könnte, aber zu 100% sicher ob das generell so gehen könnte bin ich mir nicht.

chipgirl

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8456
  • Lara-unser ganzer Stolz
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #2 am: 14. März 2018, 19:04:44 »
Ich bin auch keine Lehrerin, schließe mich aber Solar.E an. In dieser Arbeit war nicht nur das Ergebnis gefragt, sondern eben auch der Rechenweg. Wenn es nur nach Ergebnissen geht, dann kann er ja rechnen wie er will.....aber explizit in diesem Fall fehlt der gewünschte Rechenweg

lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6207
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #3 am: 14. März 2018, 19:12:00 »
Auch keine Lehrerin, aber Matheliebhaber  ;D

Ich denke, er trennt 10er und 1er.
Wenn nicht, überlies alles weitere  ;D

Das geht, weil es bei den Aufgaben immer über die Zehnergrenze geht.
Bei 11+8 würde es nicht funktionieren.  (1+1 = 2 , 1-2 = ? )

Ich finde den Schritt super, den er da gehen kann. Das Aufrunden zur 10 und das KORREKTE korrigieren auf die richtige Zahl ist nicht so einfach. Also bei plus 10 statt plus 9 erkennt er, dass er zuviel addiert hat und einen Teil wieder abziehen muss.
Das mit dem plus/minus 10 wird hier auch als Trick vermittelt bei Aufgaben mit plus/minus 8 oder 9. Aber so schreibt er es eben nciht hin.

Wenn er die Zahlen als 10er und 1er kenntlich gemacht hätte, hätte er vielleicht Teilpunkte bekommen. Oder noch besser, die vollständige Aufgabe.
also 12+9 -> 12+10 = 22 , 22-1 = 21
Das wäre vermutlich auch für ihn besser, damit er bei gemischten Aufgaben nicht durcheinanderkommt.

So sind es Notizen, aber das ist keine Nebenrechnung oder ein Rechenweg.
« Letzte Änderung: 14. März 2018, 19:13:40 von lisa81 »

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43123
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #4 am: 14. März 2018, 19:14:09 »
Ich denke auch, dass es da keine (Grundschul-)Lehrerin braucht - jeder mit Kindern im Schulalter wird irgendwann diesen Rechenweg (von Solar. E ausgeführt) sehen und auch Arbeiten/Tests dieser Art kennen.

Ich finde es richtig, dass für den Rechenweg kein Punkt gegeben worden ist - zu einem ist es kein Rechenweg, zum anderen ist es nicht so wie gelernt. Und es wird ja bis zum Erbrechen vor der Arbeit erlernt, gelehrt und gelernt worden sein.
Bei unseren Kindern in der Schule gäbe es auch keine Fragezeichen neben dem Rechenweg sondern einen roten Strich durch, das Ergebnis würde mit einer Teilpunktzahl bewertet werden ... und das war es!

Bei einer Arbeit bzw. einem Test dieser Art gäbe es hier in unserer Primarschule nur einen viertel der Punkte pro Aufgabe für das Ergebnis, weil der Rechenweg das Interessante bzw. Wichtige ist.
Sprich bei einem Punkt pro Aufgabe wären das nur 0,25 - bei zwei Punkten pro Aufgabe dementsprechen 0,5, ... etc


~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 55147
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #5 am: 14. März 2018, 19:39:04 »
Meinem Großen waren Rechenwege immer zu doof, der hat halt alles ruckzuck im Kopf gerechnet. Ergebnisse immer alle richtig. Aber er hat halt trotzdem Punktabzug bekommen weil die Rechenwege fehlten.  ;)

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1132
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #6 am: 15. März 2018, 08:20:30 »
Ich finde den Weg zum Ergebnis ziemlich pfiffig. Das würde ich ihm anerkennen  :)
Aufgabe zwar nicht erfüllt, aber trotzdem gut.....ist doch nur ne Note  :P

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27894
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #7 am: 15. März 2018, 08:20:56 »
Interessanter Rechenweg den er da hat...
Vielleicht kann er der Lehrerin mal erklären was er rechnet?

Allerdings ist es halt einfach nicht der geforderte Rechenweg...
Und das erkläre ich meinen Söhnen, die sehr sehr kreativ sein können im Umgang mit Aufgaben: es ist mir total egal was Du gern machen möchtest: Hier musst Du es machen wie der Lehrer es möchte... Von soher verstehe ich das....



Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5765
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #8 am: 15. März 2018, 09:10:09 »
hmm...

aber es ist schriftlich und es ist untereinander.

Also meine Kinder könnten das auch so interpretieren.

Hilft aber nix :)

Für deinen Jr. wäre es aber einfacher für die nächsten Jahre, wenn er es so umsetzt, wie im Unterricht besprochen, auch wenn es schwer fällt.
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4411
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #9 am: 15. März 2018, 10:00:51 »
Ich kenne das mit dem "warum soll ich mit einen Rechenweg ausdenken, wenn ich das Ergebnis so weiß". In dem Fall hab ich dem Kind aber klar gemacht, dass er ja auch irgendwie rechnet und das eben hinschreiben muss, weil es die Aufgabe verlangt.

Die Aufgabe verlangt einen Rechenweg und den hat er hingeschrieben. Besonders in Mathe führen ja immer wieder mehrere Wege nach Rom und ich glaube die Lehrerin hat den Rechenweg von Deinem Sohn nicht verstanden. Ich würde ihm auf jeden Fall die Punkte geben, weil er ganz klar einen korrekten Rechenweg verfolgt und diesen aufgeschrieben hat. Ich persönlich würde ihm noch ein "Wow"-Stempel dazu machen, weil ich den Weg richtig pfiffig finde und bin mir sicher, wenn die Lehrerin versteht, wie er rechnet, dass sie ihm die Punkte auch geben wird.

Also im Fall meines Sohnes, der mehr oder weniger zu bequem sein wollte, den Rechenweg aufzuschreiben, ist ganz klar, dass er ihn aufschreiben muss, weil es die Aufgabe verlangt.

Wenn da steht, löse den Zehnerübergang mittels der Zehnerfreunde auf, dann ist auch klar, welcher Rechenweg gefordert ist. Dann muss er über die vollen Zehner rechnen, so wie sie es in der Schule lernen.

Generell sollte man doch aber den pfiffigen Kindern, die ihre eigenen Wege benutzen ihr eigenes Verständnis lassen, und wenn hier jemand meinem Kind die Rechengedanken im Kopf verbiegen möchte, würde ich definitiv das Gespräch mit dem Lehrer über Sinn und Unsinn von erzwungenen Rechenwegen suchen.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27894
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #10 am: 15. März 2018, 17:45:24 »
Jein Hubs... mein Sohn rechnet auch alles im Kopf und auf seinem eigenen Rechenweg.
Klappt super. Er rechnet aber nur bis 1000 bisher.
Wenn er in höherem Bereich rechnet kann es sein, dass eine andere Methode dann nicht mehr klappt und das ist der Grund warum die Kinder den vorgeschriebenen Rechenweg können müssen und das so abgefragt wird....




Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43123
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #11 am: 15. März 2018, 17:56:59 »
Wenn da steht, löse den Zehnerübergang mittels der Zehnerfreunde auf, dann ist auch klar, welcher Rechenweg gefordert ist. Dann muss er über die vollen Zehner rechnen, so wie sie es in der Schule lernen.

Generell sollte man doch aber den pfiffigen Kindern, die ihre eigenen Wege benutzen ihr eigenes Verständnis lassen, und wenn hier jemand meinem Kind die Rechengedanken im Kopf verbiegen möchte, würde ich definitiv das Gespräch mit dem Lehrer über Sinn und Unsinn von erzwungenen Rechenwegen suchen.

Das ist wirklich ein Posting, dass mir persönlich deutlich vor Augen führt, dass das Lehrerleben nicht einfacher geworden ist in den letzten Jahren ... geradezu nicht beneidenswert!

Erstmal:
Es muss auf einem Test oder einer Arbeit nicht explizit stehen, dass die Kinder bitte die in all den letzten Schulstunden gelernten und geprobten Rechenweg zu nutzen haben - das ergibt sich zu einem meist einfach aus den vorherigen Unterrichtsstunden und zum anderen reicht beim Verteilen der Arbeit bzw. des Tests die Ansage, dass auf den neu gelernten Weg gerechnet wird.

Zusätzlich hat es nichts damit zu tun, dass die Kinder verbogen werden sollen, sondern Pfiffigkeit bedeutet auch das eigene Schema zu durchbrechen und andere Wege nehmen zu können. Und gerade bei solchen Arbeiten bzw. Tests interessiert die Lehrer eigentlich das Ergebnis nicht, sondern wirklich die Umsetzung der im Schulunterricht erlernten Rechenwege!

Passend dazu:
Unsere Zweitklässlerin kann das Einmaleins seit Jahren, schon vor Schulbeginn. Die Antworten kommen wie aus der Pistole geschossen, sie braucht keinen schriftlichen Rechenweg um 6x5 zu rechnen - dennoch muss auch sie im Test die Rechnung voll ausschreiben "(5 * 5) + (1 * 5) = 25 + 5 = 30" und kann nicht einfach ein Ergebnis hinkritzeln, nur weil der schriftliche Rechenweg für sie weniger nachvollziehbar ist als das was in ihrem Köpfchen dafür vorgesehen ist.


*Blümchen*

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 536
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #12 am: 15. März 2018, 19:36:16 »
@ Fliegenplilz: warum muss deine Tochter denn die Aufgabe unterteilen??  :-\ ist das was Neues?

"Wir" haben noch nicht richtig mit dem Kleinen Einmaleins angefangen, bin gespannt, ob meine Tochter das auch so rechnen "muss.



Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43123
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #13 am: 15. März 2018, 19:38:47 »
@Blümchen
Weil das der einfache Weg ist für die Kinder das Einmaleins zu lernen - sie lernen ja auch nicht stur alle Reihen auswendig sondern es gibt ein System, so dass nach drei(?) gelernten Reihen der Rest selbsterklärend ist durch einfache Mathematik. Das reine Auswendiglernen reicht ja nicht, es soll ein Verständnis entstehen.


Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7006
  • Pärchenmama :-)
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #14 am: 15. März 2018, 20:09:29 »
  ;D Hier wurde in der 2. Klasse das kleine Einmaleins bei einer älteren Lehrerin stur auswendig gelernt.
In Klasse 3 wurden dann diese „hilfreichen“ Rechenwege bei einer jungen Lehrerin gelernt.  s-:)

Zur Ausgangsfrage: ich bin zwar auch keine Lehrerin aber da explizit ein bestimmter Rechenweg gefragt war hätte er diesen auch hinschreiben müssen. In meinen Augen richtig ausgepunktet von der Lehrerin.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 55147
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #15 am: 15. März 2018, 20:12:48 »
Ich kenne es von 4 Kindern auch nur stur auserndig gelernt. Die von dir gezeigte Methode habe ich zb noch gar nie gesehen. @Fliegenpilz
Wobei die natürlich absolut Sinn macht.

lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6207
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #16 am: 15. März 2018, 20:15:36 »
Mich würde ja noch interessieren, wie der Rechenweg denn nun wirklich war.
Ein Weg, der nicht allgemeingültig ist, fällt für mich irgendwie nicht mehr unter korrekt.  Zudem er noch dazu nicht aussagekräftig notiert wurde.

Blümchen, hier wurden auch die 2er, 5er und 10er Reihe besonders gelernt und geübt, wie man sie nutzen kann, um sich diverse Aufgaben zu erschließen.
Genauso wird eben auch bei +9 geübt, über die 10 zu gehen.
Beides wird abgefragt, genauso werden aber auch die anderen gelernten Wege abgefragt.

peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16407
  • ........
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #17 am: 15. März 2018, 20:27:03 »
Hier wird ( noch) stur auswendig gelernt.
Mit dem ergebniss das selbst 5 klässler auf dem gym zum teil noch fehler machen

*Blümchen*

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 536
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #18 am: 15. März 2018, 20:42:17 »
Aaah! Ich habe damals stur auswendig gelernt und es sitzt bis heute  ;D deshalb war dieser Rechenweg gerade völlig abwegig für mich.



Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43123
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #19 am: 15. März 2018, 20:52:58 »
Also, ich habe das kleine Fräulein Wunder gerade mal gefragt - in der Schule (2.Klasse) lernen sie hier zu aller erst, dass Multiplikation nur eine vereinfachte Addition ist. Dann geht es an die 1er und 10er Reihe: Die brauchen sie nämlich nicht zu lernen, die kennt jeder! Und wenn es doch hapert: "Hängt eine 0 an die 1er Reihe!".

Es folgt die 5er und die 9er Reihe und der Rest ist dann selbsterklärend über die Addition bzw. hilft die Addition, dass die Reihen automatisch auswendig gelernt werden ohne stoisch 3x7=, 4x7= ... abzufragen.

Sagt unsere kleine Tochter. Ob dem so ist weiß ich natürlich nicht, ich habe es auch stoisch auswendig gelernt, unsere große Tochter nach dem o.g. System (und es sitzt nachdem sie drei Nächte darüber geschlafen hat, das macht sie jedoch generell bei Mathematik) und unsere kleine Tochter konnte es halt schon vorab.


KoenigRaffzahn

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1544
  • erziehung-online
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #20 am: 15. März 2018, 22:40:13 »
Meinem Großen waren Rechenwege immer zu doof, der hat halt alles ruckzuck im Kopf gerechnet. Ergebnisse immer alle richtig. Aber er hat halt trotzdem Punktabzug bekommen weil die Rechenwege fehlten.  ;)

 ;D ;D ;D ist hier auch so.


so ist das in der schule, es geht darum das hinzu schreiben was die lehrer stundenlang versucht haben dem kind beizubringen.

schreibt das kind das nicht genau so hin, wie die lehrerin das vorgequatscht hat, gibts halt weniger punkte. es geht darum anweisungen zu befolgen ...

die fragestellung war klar, es war sicher auch klar, was die lehrerin für einen rechenweg sehen will, das kind hat das nicht so gemacht wie gewünscht. hahaha, versuch da mal mit einem lehrer drüber zu diskutieren, viel spass.

bring deinem kind bei, stur anweisungen zu befolgen, seine eigene art zu rechnen ist nicht gefragt. deswegen eben mit ?

das hat die lehrerin nicht gelernt, war nicht teil des unterrichts, also im schlimmsten falle keine punkte oder punktabzüge.
mfg die welt liegt uns zu füßen denn wir stehen drauf wir gehen drauf für ein leben voller schall und rauch bevor wir falln falln wir lieber auf

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4411
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #21 am: 16. März 2018, 11:31:56 »
Wenn da steht, löse den Zehnerübergang mittels der Zehnerfreunde auf, dann ist auch klar, welcher Rechenweg gefordert ist. Dann muss er über die vollen Zehner rechnen, so wie sie es in der Schule lernen.

Generell sollte man doch aber den pfiffigen Kindern, die ihre eigenen Wege benutzen ihr eigenes Verständnis lassen, und wenn hier jemand meinem Kind die Rechengedanken im Kopf verbiegen möchte, würde ich definitiv das Gespräch mit dem Lehrer über Sinn und Unsinn von erzwungenen Rechenwegen suchen.

Das ist wirklich ein Posting, dass mir persönlich deutlich vor Augen führt, dass das Lehrerleben nicht einfacher geworden ist in den letzten Jahren ... geradezu nicht beneidenswert!

Fliegenpilz, da muss ich Dich leider enttäuschen. Ich bin nun wirklich eine der letzten die den Lehrern ihr Leben erschweren. Ein Gespräch zu führen, wenn Klärungsbedarf besteht, sollte für den Lehrer durch aus drin sein, ohne dass es für ihn zur Belastung wird. So ein Gespräch ist doch in dem Fall für alle Beteiligten sinnvoll, dann versteht der Lehrer evtl. das Kind besser, die Eltern verstehen den Lehrer besser und können die Einstellung des Lehrers dem Kind besser vermitteln. Wenn Du in mein Posting reininterpretierst, dass ich dem Lehrer meine Meinung aufzwingen will und ihn in irgendeiner Weise zurechtstutzen möchte, ist das Deine persönliche Fehleinschätzung.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43123
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #22 am: 16. März 2018, 11:33:49 »
Sinn und Unsinn von erzwungenen Rechenwegen klingt in meinen Ohren nicht nach Aufklärung und Interesse - aber wie du richtig feststellst: Alleine meine Auffassung.


Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8581
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #23 am: 16. März 2018, 12:23:18 »
@Hubs

Na ja, es bleibt aber die Frage ob wegen sowas wirklich schon Klärungsbedarf seitens der Eltern da ist. Ich persönlich sehe das nicht so, weil auch der Zweitklässler schon selbst der Lehrerin erklären kann was er sich dabei gedacht hat. Normalerweise wird sie ihm auch zuhören und das in Ruhe mit ihm klären.
Und wie du schon sagst, die Lehrerin hat nicht verstanden wie er es gerechnet hat. Wieso sie ihm dann den Rechenweg für Kreativität als richtig werten soll, erschließt sich mir nicht - kann sie nämlich gar nicht wenn sie es nicht durchschaut hat.
Und gerade Mathe ist mMn was, wo erst mal erlernt werden muss, exakt zu arbeiten und Vorgaben umzusetzen, da ist nicht viel Spielraum für Kreativität. Den sehe ich in anderen Fächern eher gegeben.

KardaMom

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1669
  • erziehung-online
Antw:Ist hier eine Grundschullehrerin da? ( Mathe) bräuchte mal Rat .
« Antwort #24 am: 16. März 2018, 12:34:30 »
edit
« Letzte Änderung: 03. April 2018, 12:12:21 von KardaMom »

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung
Ja, auch erziehung-online verwendet cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz