Autor Thema: Erfahrungen mit Einleitung vor ET?  (Gelesen 6297 mal)

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« am: 24. Oktober 2013, 13:45:22 »
Hallo.

Steht ja schon oben: hat jemand Erfahrung damit?

Mein Bauchzwerg wächst seit 2 Wochen nicht mehr und ich hab viel zu viel Fruchtwasser. Dieses wird fast täglich mehr (aktuell AFI 32 wenn das jemandem was sagt). Wegen dem vielen Fruchtwasser rutscht der Kleine auch nicht ins Becken. Ich habe jedoch seit 2 Wochen starke Wehen (regelmäßig, alle über 70-80, alle über eine Minute Dauer). Das CTG sieht aus wie ein Geburts-CTG, allerdings bewirken die Wehen nicht viel, da der Druck vom Köpfchen fehlt. Und ich merke die Wehen auch größtenteils nur als harten Bauch, Schmerzen macht mir nur ca. 3. Wehe. Mumu ist weich, ca. 1 cm offen und GMH ist fast komplett weg.

Ursachen hat man keine gefunden. Weder für das Fruchtwasser noch für die Wachstumsretadierung.

Lange Rede - kurzer Sinn: wir werden nun täglich überwacht und bei 37+0 soll eingeleitet werden (wenn wir es bis dahin schaffen und die Blase nicht vorher platzt).

Nun hört man von Einleitungen ja die schlimmsten Horrorstories   :o  . Da wir jedoch nicht drum herum kommen werden ohne das Kind zu gefährden, hätte ich gern ein paar Erfahrungen von euch gehört.

LG
Bomelo
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6520
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #1 am: 24. Oktober 2013, 13:49:11 »
Genau so war es bei mir auch : Wachstumsstillstand, zu wenig Fruchtwasser, geplante Geburt deshalb bei 37+0. Letztlich wurde mir von einer Einleitung abgeraten, da Befund nicht Geburtsreif. Sie meinten, eine Einleitung würde sehr lange dauern, schmerzhaft werden und wahrscheinlich gar nicht funktionieren  :-\ Dann würde es zu einem Notkaiserschnitt kommen, denn die Kleine konnte nicht läger drin bleiben. Wenn ich drauf bestanden hätte, hätte man es natürlich trotzdem versucht. Aber da war ich wirklich nicht so scharf drauf.

Letztlich wurde es dann ein geplanter Kaiserschnitt bei 37+1, um sicher zu gehen, dass alles glatt geht.
Kind 2011
Kind 2014
...


SarkanaM

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7786
    • Schönes - Tag für Tag
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #2 am: 24. Oktober 2013, 13:58:27 »
Dann gleich mal eine nicht-Horrorstory.

Einleitung bei 36+0 wegen Gestose mit nicht mehr haltbarem Blutdruck. Es wurde mit Tabletten eingeleitet bei völlig geburtsunreifem Befund und einem sehr klein und leicht geschätzten Baby, das zwar versorgt wurde, aber offensichtlich nicht mehr gut genug um richtig zu wachsen.

Am ersten Tag tat sich bis auf ein paar Wehen hier und da nix. Ich konnte auch nochmal einigermaßen schlafen.

36+1 wurde dann weitergemacht. Diesmal ging es zackiger mit den Wehen. Mittags meinte ich noch zu meinem Mann, er könne nochmal nach Hause. Die Hebamme guckte mich nur an und sagte: Nee, sie bleiben schön hier.

Ab Mittags also regelmäßige Wehen, ca. gegen 15h sind wir in den Kreißsaal umgezogen. Prima Wehen, MuMu öffnete sich. 23:35 war Haakon dann da.

Ich hatte eine "ganz normale Spontangeburt". Durch PDA wurden die Wehen zwischendurch mal weniger, bekam dann kurzzeitig einen Wehentropf, der zu einem Wehensturm führte. Also wieder ab, Wehenhemmer und Fruchtblase geöffnet. Danach ging es dann "normal" weiter.

Alles in allem hatte ich eine schöne Geburt ohne weitere Komplikationen.

Ich wünsche dir alles Gute! s-druecken s-druecken

Edit: Was Mondlaus schreibt, wurde mir auch gesagt. Ich hatte halt noch ein wenig "Puffer" mit dem Blutdruck, so dass sie es gerne erst spontan versuchen sollten. Ich sollte mich aber von Anfang an darauf einstellen, dass es ein (Not-)KS werden kann.
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2013, 14:36:12 von SarkanaM »




“In the age of information, ignorance is a choice.”

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2974
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #3 am: 24. Oktober 2013, 14:19:06 »
Hier war´s auch recht unkompliziert. Bei 35+5 wurde wegen vorzeitig geplatzter Fruchtblase eingeleitet, die Wehen waren sehr schmerzhaft, der Muttermund sehr straff weil noch nicht ganz reif, aber eine PDA brachte Linderung, ich konnte mich entspannen, der Muttermund auch, so dass ich 3 Stunden später anfangen durfte zu pressen und der Kleine so auf normalem Weg geboren wurde  :)

Ich wünsche euch alles Gute!!!
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22535
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #4 am: 24. Oktober 2013, 14:32:36 »
hier 2 geplante Einleitungen bei

37+3
um 10Uhr mit Baxter der nix bewirkte (also zumindest nix wa sich auch gespürt hätte).
Da ich schon 4cm Öffnung hatte (ohne Wehen-war auch der Grund für die Einleitung: Risiko einer Sturzgeburt weil Kind 1 schon eine war) hat man um 11.42Uhr die Fruchtblase (bis dahin ohne eine einizge Wehe!) aufgemacht.
Wehen kamen sofort. Gleich in sehr kurzen Abständen, 4 Wehen, 4 Presswehen und Kind war da. 12.12Uhr, 32Minuten  :P ;



und dann nochmal Einleitung bei 38+4, 2cm Öffnung, dehnbar bis 4

selbes Spiel, Baxter ab 10 der wieder keine schmerzhaften Wehen erzeugte.
Blase aufgemacht (auch wieder keine Wehe bis dahin) um 12Uhr.

Wehen kamen sofort also hat man den Baxter aus gemacht (auf meinen ausdrücklichen Wunsch!)
Unser Sohn kam dann um 12.45Uhr, in 45Minuten aber mit großen Wehenabständen- auf die Welt 8)
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2013, 14:39:15 von Nachtvogel »
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #5 am: 24. Oktober 2013, 14:37:13 »
und Kind war da. 12.12Uhr, 32Minuten  :P ;



Wo kann ich sowas buchen?  :P

Danke für eure Erfahrungen. Also durchmischt. Kann schnell, kann dauern, man weiß es nicht  s-:)  .

Mondlaus: man hat mir gar keinen KS vorgeschlagen (obwohl ich auch ne arge Symphysenlockerung habe). Aber das Krankenhaus "wirbt" auch mit dem Thema sanfte Geburt und hat eine sehr niedrige Kaiserschnittrate, Wunschkaiserschnitte machen die z. B. gar nicht.  OK, ich will auch keinen, aber gewundert hat es mich trotzdem.
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

SarkanaM

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7786
    • Schönes - Tag für Tag
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #6 am: 24. Oktober 2013, 14:44:56 »
Solange es "nur" (klingt doof) die Wachstumsretardierung ist, die Grundversorgung aber noch steht, kann man es ja auch ruhig mit einer Einleitung versuchen.




“In the age of information, ignorance is a choice.”

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53350
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #7 am: 24. Oktober 2013, 14:56:22 »
Du hast doch einen ganz guten Befund mit GMH fast weg und Muttermund weich usw.  :D

Also ich bin 3 Mal eingeleitet worden, allerdings war ich nach Termin, hatte aber 3 Mal keinen gebrutsreifen Befund. Im Gegenteil. Bei mir war alles fest und zu und nix verkürzt und Wehen hatte ich auch keine.  s-:)

Zwei Mal hat es SUPER funktioniert. Wehentropf ran, Kinder nach 2,5 Stunden und nach 1,5 Stunden geboren.  :D Bei der dritten Einleitung hat es leider nicht funktioniert. Da hat es leider mehrere Tage gedauert, probiert wurden Tabletten und Tropf. Aber schlimm war keine einzige Einleitung. Wirklich nicht. Das wird.  :D Alles Gute für dich.  :-*

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #8 am: 24. Oktober 2013, 17:23:40 »
Bei meinem Großen lief ich schon länger mit Muttermund bei 1 cm rum. Bei 37 + 0 war dann die Fruchtblase mitten in der Nacht futsch, ich hatte aber keinerlei Wehen. Nachmittags 15 Uhr bekam ich 1/4 Einleitungstablette und hatte danach auch richtig Wehen. Abends bekam ich dann eine PDA und 0.09 Uhr war er dann da.

Bei der Kleinen war der Muttermund schon einen Monat vor Geburt bei 2-3 cm.
Bei ihr war dann die Blase abends gegen 20 Uhr futsch, wieder keinerlei Wehen. Morgens um 8 wurde dann Gel gelegt, hat gleich gut gewirkt, 17.32 Uhr war sie dann da. (38 +4)







Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6351
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #9 am: 24. Oktober 2013, 18:15:33 »
und Kind war da. 12.12Uhr, 32Minuten  :P ;



Wo kann ich sowas buchen?  :P


Das willst du nicht haben, glaubs mir. Sowas kannste unter Horrorstory verbuchen.

Ich bin bei 40+0 eingeleitet worden bei meiner Mittleren... Au h Wachstumsretardierung und schlechte CTGs. :P Nach meiner Rechnung waren wir eher bei 38+0 ...

Wehentropf brachte nix...Muttermund war auch ohne Wehen schon bei 3 cm. :P meine Hebi hat dann die FruBla geöffnet. Und 2 1/2 Std. später war die kleine Maus da. War eine kurze und schöne Geburt. :)
Fred kam selbst in weniger als 1 Std. auf die Welt ohne Einleitung... das war  :-X

LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6248
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #10 am: 24. Oktober 2013, 20:04:43 »
Bei Amelie wurde die Geburt bei ET+10 eingeleitet. Allerdings war mein Befund absolut unreif. Ich hatt bis dahin keine nennenswerte Wehe (CTG sah immer aus wie Ostfriesland - alles platt).
Es wurde ganz sanft mit Tabletten (zum schlucken  ;)) eingeleitet.

Die Wehen begannen an ET+12 gegen 15.30 Uhr. Um ca. 18.30 Uhr wurde es unangenehm. Geboren wurde die kleine Maus (2930 Gramm) um 21.42 Uhr. Es war eine wirklich schöne Geburt. Schmerzmittel waren nicht nötig (trotz Einleitung  :)).

Ich drücke dir die Daumen! Das wird schon!  :-*




Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22535
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #11 am: 24. Oktober 2013, 20:33:42 »
und Kind war da. 12.12Uhr, 32Minuten  :P ;



Wo kann ich sowas buchen?  :P


Das willst du nicht haben, glaubs mir. Sowas kannste unter Horrorstory verbuchen.


nö, das kann ich nicht sagen.

Die erste war Horror (also die nicht eingeleitete Geburt) weil wir nicht wussten ob wirs bin ins KKH packen und alles VIEL zu schnell ging.

Bei der hier war ich im KKH, wo ich sein sollte, und war drauf gefasst, dass es schnell geht...alles super. Ich hab spasseshalber die Wehen mitgezählt und die Abstände, wollte ja wissen, wieviele ich brauche ;D
Gut, die Wehen waren natürlich Hammer, aber ehrlich, es waren ja dafür auch nur 4 :P ;D
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6351
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #12 am: 24. Oktober 2013, 21:02:54 »
Ja wenn es meine 2 oder gar 3 Geburt in dem Tempo wäre wäre ich damit auch entspannter Umgegangen. :P

So habe ich für mich ein absolutes Geburtstrauma erlitten was ich dieses Jahr mühevoll aufgearbeitet habe. Und ich sag dir ich bin sowas von froh abgeschlossen zu haben mit der Familienplanung. :P

Ach bei der eingeleiteten Geburt hatte ich auch keine Schmerzmittel. War wunderbar, zwar schmerzhaft aber prima zu veratmen. Wobei ich auch keinen Tropf mehr brauchte nach der FruBla sprengung. Die Wehen waren von mir. :P

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22535
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #13 am: 24. Oktober 2013, 21:22:37 »
ich hatte auch keine Schmerzmittel...keine Zeit mehr S:D ;D
und der Baxter kam auch ab nachdem Fruchtblase auf war.


Ja, meine erste Geburt hat mir auch ein Traume verpasst weil viel zu schnell und so :-X

Vor der 2. Geburt war ich wirklich panisch aus Angst es nicht ins KKH zu schaffen usw usw, mein absolutes Horrorszenario schlechthin...
Und ich war SO erleichtert, als der Doc ne Einleitung vorschlug. Damit war alles gut, ich war im KKH BEVOR es losgeht, daher war ich da auch ganz entspannt und hab mir gedacht *bist ja im KKH dann darf es GERNE schnell vorbei sein* ;D
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15382
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #14 am: 24. Oktober 2013, 22:25:49 »
ich bin froh 3 schnelle geburten gehabt zu haben,danach ist zwar alles vergessen,aber was bringt es wenn man sich davor stuuuuuuuunden rum quält?

bomelo
sicher macht sich das zwerglein kurz bevor es ernst wird von allein auf den weg  ;)
ich drück dir die daumen
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6520
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #15 am: 24. Oktober 2013, 22:34:30 »
und Kind war da. 12.12Uhr, 32Minuten  :P ;


Mondlaus: man hat mir gar keinen KS vorgeschlagen (obwohl ich auch ne arge Symphysenlockerung habe). Aber das Krankenhaus "wirbt" auch mit dem Thema sanfte Geburt und hat eine sehr niedrige Kaiserschnittrate, Wunschkaiserschnitte machen die z. B. gar nicht.  OK, ich will auch keinen, aber gewundert hat es mich trotzdem.

Dann wirst du um die Einleitung nicht drum herum kommen.  ;) Wachstumsretardierung ist keine eindeutige Indikation für einen KS. Jedenfalls nicht, wenn man die EInleitung vorher nicht versucht hat.  In sämtlichen Dokumenten steht bei mir hinter der Indikation "Wachstumsretardierung" nun auch "Wunschkaiserschnitt", dabei hatten sie mir sogar zu nem KS geraten. Und ich muss sagen, mich nervt das ein wenig.  Heute hat die Arzthelferin z.B. in den alten Mutterpass geschaut und gemeint, aber diesmal probieren wir es "richtig"es, ja?  :P  ;D
Kind 2011
Kind 2014
...

dasmuddi

  • Gast
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #16 am: 25. Oktober 2013, 10:51:37 »
bei mir wurden die ersten 3 Geburten auch eingeleitet

1. Geburt bei 38+0    morgens um 8 Uhr Einkauf bekommen, gegen 9 Uhr Geburtseinleitung (weiß nicht mehr wie,schon zulange her)   und um 14:30 Uhr geboren

2. Geburt:  bei 40+6   Einleitung Akkupunktur  Beginn um 10 Uhr  um 12 Uhr Fruchtblase geöffnet um 14 Uhr Kind da

3. Geburt bei 40+5  Einleitung mit Gel ohne Erfolg trotz geburtsreifen Befund,
Beginn 7 Uhr  Geburt 0:30 Uhr

so schlimm können die Einleitungen nicht gewesen sein denn es folgten ja dann noch Kind 4 und 5  ;D ;D

Blondie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2573
  • Tempus fugit-Amor manet
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #17 am: 25. Oktober 2013, 12:47:03 »
..
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2016, 09:40:55 von Blondie »
Lebe das Leben, das du liebst.
Liebe das Leben, das du lebst.

Chaosqueen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2772
  • super-stolze Mädels-Mama
Antw:Erfahrungen mit Einleitung vor ET?
« Antwort #18 am: 25. Oktober 2013, 13:41:57 »
Der Befund ist doch super...

Meine Große wurde bei 37+6 eingeleitet bei etwa demselben Befund.

Tablette morgens um 9, Wehen bis 14:00, Fb platzte um 21:30, danach eigene Wehen und um 2:45 war sie geboren.

Ich denke wenn die Fb erstmal offen ist (gesprengt oder von allein) wird der Druck automatisch vom Kopf ausgeübt.
Bei meiner Kleinen wurde die Fb um 8:07 gesprengt und um 8:17 war sie da 8)
Vorher fehlte halt einfach der Druck um die letzten 3 cm des Mumus zu dehnen...

Ich wünsche dir alles Gute
« Letzte Änderung: 25. Oktober 2013, 13:43:43 von Chaosqueen »
Die Entscheidung Kinder zu haben ist von sehr großer Tragweite - beschließt man doch, dass sein Herz für alle Zeit außerhalb des Körpers umherläuft





lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6128
-
« Antwort #19 am: 25. Oktober 2013, 20:18:38 »
-
« Letzte Änderung: 08. Februar 2017, 20:06:44 von lisa81 »

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung