Autor Thema: Verengter Tränenkanal- hat sich für uns erledigt  (Gelesen 14716 mal)

Elefantendame

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 199
  • Eric: 07.01.2011 Mika: 27.10.2014
    • Mail
Verengter Tränenkanal- hat sich für uns erledigt
« am: 27. Dezember 2011, 11:09:07 »
Eric hat seit der Geburt am linken Auge einen verengten Tränenkanal.  Das führt dazu, dass er quasi dauerhaft ein entzündetes Auge hat. Jetzt im Winter ist es ganz schlimm. Sobald wir rausgehen, läuft ihm gelbes Sekret aus dem Auge und wenn er im KiWa einschläft hat er ein ganz verklebtes Auge, dass wir nur schwer wieder gesäubert bekommen. Wenn er Schnupfen hat (was häufig vorkommt, weil es sein erstes Jahr in der Kita ist), tränt das Auge durchgängig und wir bekommen es kaum noch sauber. Zudem wird die Haut um das Auge vom vielen Reinigen wund.

Unser Kinderarzt meinte anfangs, wir sollen das Auge immer massieren und dann würde irgendwann eine Haut im Tränenkanal sich öffnen und das Problem wäre erledigt. Zudem haben wir von Weleda pflanzlische Augentropfen (Augentrost), sowie antibiotische Augentropfen (Floxal), wenn es ganz schlimm wird. Mit den antibiotischen Tropfen bekommt man nach etwa 5 Tagen Behandlung die Infektion in den Griff. Aber nur ein paar Tage später ist sie in der Regel wieder da. Ist ja eigentlich auch klar, wenn es sich ursächlich um ein "mechanisches Problem" handelt, dass dieser Kanal zu eng ist bzw. die Haut sich nicht bei der Geburt geöffnet hat. 

Wenn das ganze Massieren nicht hilft, kann man wohl den Tränenkanal durchspülen. Allerdings passiert das unter Narkose. Man kauft sich also das volle Narkoserisiko ein. Das Durchspülen an sich ist wohl riskolos.

Gibt es hier im Forum auch Kinder die das Problem hatten und wie seit ihr damit umgegangen?
Hat das Massieren irgendwann angeschlagen (nach nun fast einem Jahr bin ich etwas skeptisch, dass das noch was bringen soll)?
War die OP bei euch erfolgreich- scheint wohl nicht immer der Fall zu sein?
Wie seit ihr mit den Dauerinfektionen am Auge umgegangen? Wir sind nämlich nicht sicher, ob zum Beispiel das Reinigen nicht noch mehr Bakterien ins Auge bringt. Ausserdem will ich nicht immer diese antibiotischen Tropfen geben, weil ich ja eh weiß es kommt wieder

Leider sagt unser Kinderarzt zu dem Thema nicht so viel, ausser das Massieren wichtig ist. Er rät uns weder zu der OP, noch rät er uns ab. Die Kitaleiterin meinte dagegen sie hätte noch nie ein Kind gesehen, wo sich das Problem nicht irgendwann von selbst gelöst hätte.
« Letzte Änderung: 21. Januar 2012, 21:34:26 von EricsMama »


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40526
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Verengter Tränenkanal
« Antwort #1 am: 27. Dezember 2011, 11:15:56 »
Meine Schwester (jetzt 8) bekam als Kindergartenkind beidseitig unter Vollnarkose Schläuche gelegt, damit der Tränenkanal geweitet wird. Sie hatte damit keinerlei Probleme und von dort an waren die Augenentzündungen auch Geschichte. Probleme hatte sie von Geburt an, gelegt wurden die Schläufe mit 3 oder 4 Jahren, ein Durchstechen als normale Behandlung kam nicht in Frage für meine Mutter.
Nach etwas über einem Jahr wurden sie dann von der Augenärztin gezogen, das geht schnell und problemlos, so dass keine Narkose oder überhaupt Betäubung notwendig war.



Mazelda

  • Gast
Antw:Verengter Tränenkanal
« Antwort #2 am: 27. Dezember 2011, 11:25:52 »
meine Tochter hatte auch das Problem, nach etwa 1-1,5 Jahren hatte sich das Ganze wohl etwas verwachsen, ihr tränen zwar jetzt noch schnell mal die Augen bei entsprechender Witterung oder auch bei Schnupfen, aber die ständigen Infektionen sind wir los!

Bri Tta

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3489
Antw:Verengter Tränenkanal
« Antwort #3 am: 29. Dezember 2011, 11:46:19 »
Unsere Große hatte das auch ganz, ganz schlimm! :-\ Da stand auch von Anfang an das Wort "OP" im Raum.
Aber wir haben es selbst in den Griff bekommen, indem wir ihr täglich mehrmals den Tränenkanal ausgestrichen haben. Die Kinderärztin hatte uns das damals gezeigt, wie man das richtig macht.
Die Entzündung in Auge haben wir immer mit Euphrasia behandelt, und das Auge mit Kochsalzlösung saubergemacht - und immer von aussen nach innen gewischt.

Wir hatten die ersten 2 Lebensjahre Probleme damit, seitdem ist gut. Sie ist allerdings das dritte Lebensjahr etwas anfällig mit Bindehautentzündungen gewesen. Jetzt ist aber seit fast nen Jahr Ruhe.
[/url]

ehemals Fannilein :-)

dane_80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6354
Antw:Verengter Tränenkanal
« Antwort #4 am: 29. Dezember 2011, 12:55:28 »
Mein Sohn hatte das auch, neben Euphrasia und Kochsalzlösung hab ich oft einfach mit Muttermilch gespült und massiert, massiert, massiert. Mit etwa 14,15 Monaten war es dann weg, vorher waren die Augen meist gelb verklebt, entzündet war es allerdings nur einmal.

Ich kenne das auch von mir als Kind, meine Augen waren manchmal so verklebt morgens dass ich sie nicht aufbekam. Aber auch das ging so weg.
Don't worry that children never listen to you; worry that they are always watching you. (R. Fulghum)



pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9168
Antw:Verengter Tränenkanal
« Antwort #5 am: 29. Dezember 2011, 13:52:44 »
Hallo,

dass wurde bei der Tochter meiner Freundin auch vermutet, es musste auch immer behandelt werden mit Tropfen, Creme etc.! Dann gingen sie zum Babyschwimmen und das Tauchen stand an. Haben sie gemacht und dem Papa viel dann auf, dass sie an der Wange "schnodder" hatte, so einen langen Faden.

Nie wieder hatte die Kleine irgendwas am Auge.  :D Durch den Druck vom Tauchen hat sich da was gelöst, was im Tränenkanal saß!  :)
Viele Grüße Pela


Elefantendame

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 199
  • Eric: 07.01.2011 Mika: 27.10.2014
    • Mail
Antw:Verengter Tränenkanal
« Antwort #6 am: 29. Dezember 2011, 17:15:05 »
Na das gibt mir ja Mut, dass es doch noch so klappen könnte.  s-:)

Wegen der ständigen Erkältungen warten wir sowieso noch mit dem Durchspülen des Kanals. Das wird frühestens Frühjahr werden. Aber wenn ich weiß, dass es bei einigen von euch auch 1,5-2 Jahre gedauert hat, bis die Massagetherapie angeschlagen hat, warte ich vielleicht auch noch etwas länger.

Bislang habe ich das Auge immer mit Wasser ausgewaschen. Ich werde dann auf jeden Fall mal auf Kochsalzlösung umschwenken. Das scheint mir auf jeden Fall sinnvoll und dann eben doch weiter massieren. Vielleicht schlägt es ja doch mal an. Euphrasia (hatte ich als Weleda bezeichnet) zeigen bei uns keine wirklich Wirkung.

@pela: Das mit dem Tauchen klingt ja mal richtig interessant. Ich geh mit Eric eigentlich gerne schwimmen. Vielleicht ergibt es sich ja mal ;)


Sylvara

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1906
Antw:Verengter Tränenkanal
« Antwort #7 am: 29. Dezember 2011, 19:33:34 »
Wir hatten das Problem auch. Dauer verklebt, und auch schlimm entzündet. Immer mit Euphrasia getroft und vorsichtig massiert und Verklebungen entfernt.
Kurz vorm ersten Geburtstag hatte er zwei heftige Entzündungen nach einander mit viel Antibiotika, gepaart mit starkem Schnupfen. Weiß nicht ob es Zufall war oder das Reinigen der Nase da mit reingewirkt hat, aber danach war es ausgestanden.
Ich hatte nämlich auch schon ernsthaft über den Eingriff nachgedacht um ihn von den Dauerqualen "zu erlösen", wenn auch mit mulmigen Gefühl.

Elefantendame

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 199
  • Eric: 07.01.2011 Mika: 27.10.2014
    • Mail
Antw:Verengter Tränenkanal
« Antwort #8 am: 21. Januar 2012, 21:33:15 »
Erstmal vielen Dank für eure vielen Antworten.
Erstaunlicherweise hat sich bei uns das Problem von heut auf morgen einfach erledigt. Seit letzter Woche ist das Auge komplett entzündungsfrei und wir werden wohl um den Eingriff rumkommen. Ich muss sagen, ich bin wirklich erleichtert s-:) Hätte ich echt nicht mehr gedacht, nachdem wir jetzt ein Jahr beständig am Auge auswaschen, massieren und tropfen waren.


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung