Autor Thema: Verdacht auf Zahnschmelzdefekt beim Kind  (Gelesen 4105 mal)

Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8752
Verdacht auf Zahnschmelzdefekt beim Kind
« am: 15. Dezember 2011, 14:30:28 »
Hallo,

bei unserer Kleinen (18 Monate alt) besteht der Verdacht auf einen Zahnschmelzdefekt.  :-[
Bestimmte Zähne von ihr sind bräunlich verfärbt und sehr angegriffen, die anderen Zähne direkt daneben zum Beispiel sind top gesund.
Wir haben erst vor 3 Tagen bei der Vorsorge beim Zahnarzt von dem Verdacht erfahren, wir sollen jetzt engmaschig zur Kontrolle vorbei kommen, Anfang nächsten Jahres gleich wieder. Mehr hab ich erstmal noch gar nicht erfahren bzw. auch nicht erfragt.  :(

Hat hier jemand selbst bzw. das Kind einen Zahnschmelzdefekt?

Wie verläuft das, gibt es überhaupt Chancen die Zähne zu erhalten?

Was kann man außer putzen, zuckerfreie Getränke etc. noch tun, um die Zähne zu stärken und zu pflegen?

LG

moni

  • Gast
Antw:Verdacht auf Zahnschmelzdefekt beim Kind
« Antwort #1 am: 15. Dezember 2011, 14:43:41 »
hatte meine tochter auch aber nur bei einem zahn. der ist komplett weggebröselt. sah fast aus wie karies war es aber nicht. der neue zahn war in ordnung.

machen kan man da soviel wie ich weiß nichts


Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8752
Antw:Verdacht auf Zahnschmelzdefekt beim Kind
« Antwort #2 am: 15. Dezember 2011, 14:47:58 »
weggebröselt? oh man, das wäre nicht gut, bei ihr sind es gleich 4 zähne nebeneinander  :-[

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17291
Antw:Verdacht auf Zahnschmelzdefekt beim Kind
« Antwort #3 am: 15. Dezember 2011, 19:38:16 »
Was ist denn mit der FLouridlösung zum draufpinseln? Evtl. mal den Zahnarzt befragen, ob die was bringt? Die musst du dann so weit ich weiss jeden Abend drauf machen ....oder versiegeln (geht das bei Frontzähnen?)


Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8752
Antw:Verdacht auf Zahnschmelzdefekt beim Kind
« Antwort #4 am: 15. Dezember 2011, 20:45:55 »
Die Zahnärztin hat am Montag Flouridgel drauf gemacht, allerdings auf mein Drängen hin, sie meinte das bringt meist nicht viel  :-\

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17291
Antw:Verdacht auf Zahnschmelzdefekt beim Kind
« Antwort #5 am: 16. Dezember 2011, 08:55:17 »
Die Zahnärztin hat am Montag Flouridgel drauf gemacht, allerdings auf mein Drängen hin, sie meinte das bringt meist nicht viel  :-\
mmmhhh...OK...dann wird das mit der Tinktur für daheim wohl ähnlich sein  :-\
Hast du in der SChwangerschaft mal Medikamente nehmen müssen? Hab grad gefunden, dass es wohl meist daran liegt, dass die Mutter in der Zahnbildungsphase Medis nehmen musste (3-4.Schwangerschaftsmonat)....was zwar nicht zu ändern ist rückblickend, aber wenigstens hoffen lässt, dass die Bleibenden nicht betroffen sind, da diese ja erst später angelegt werden  :)
Per googel findest du mehrere Berichte von "betroffenen" Eltern...versiegeln scheint wohl eine Möglichkeit zu sein das "Zerbröseln" hinauszuzögern (aber vermutlich eher bei Backenzähnen)...Elmex Gelee für 2X pro Woche
Welche Zähne sind denn genau betroffen? Vielleicht kann man ja die "Wichtigsten" überkronen lassen (wobei das vermutlich sauteuer ist  :-X  und nur unter Vollnarkose möglich  :-\ wenn es überhaupt gemacht wird)...ich hab das aber einmal bei einem Kind mitbekommen...allerdings ging es da um Milchzahnkaries...die Zähne wurden bis auf den "Stumpf angeschliffen und dann kam ein "Stift" (oder so)drauf....das hielt dann ganz gut, bis die nächsten kamen,....bei dem Kind waren aber nahezu ALLE Frontzähne betroffen (also Schneidezähne und Eckzähne allesamt)


Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8752
Antw:Verdacht auf Zahnschmelzdefekt beim Kind
« Antwort #6 am: 17. Dezember 2011, 11:52:10 »
Medikamente hab ich fast keine genommen, vor allem nicht im 3. - 4. Schwangerschaftsmonat, wo ja die Zähne angelegt werden. 1 - 2 Monate vor der Geburt hab ich selten mal eine Paracetalmol wegen schlimmer Schmerzen genommen, aber das ist ja eigentlich auch erlaubt. Ich glaube nicht, das es daran liegt.

Am schlimmsten betroffen ist bei ihr bis jetzt ein kleiner Schneidezahn oben, der hat direkt braune Flecken. Die großen Schneidezähne und ein Eckzahn stehen im Verdacht, aber da will sie erstmal beobachten. Der kleine Schneidezahn auf der anderen Seite sowie der andere Eckzahn sind in Ordnung. Aber ihre Zähne sind auch erst 3 - 4  mm aus dem Zahnfleisch raus.

Kann es sein, das die Zähne noch verfärbt sind wenn sie noch frisch sind und wachsen? Kann es daran liegen?  :-\



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung