Autor Thema: Entwicklungsverzögerung  (Gelesen 2055 mal)

some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2246
Entwicklungsverzögerung
« am: 28. November 2014, 19:55:13 »
Huhu ihr Lieben,

heut war Leni's U8.
Wie ich es mir schon dachte gab es nicht die Diagnose "altersgemäß entwickelt".

Vielleicht sollte ich kurz umschreiben:

Leni ist letzten Sonntag 4 geworden und ein Pfiffikus. Sie kann nicht still sitzen, sich nur sehr schwer konzentrieren. Sie ist ein kleiner Clown und weiß Gott nicht "doof". Sie zählt bis 15, malt Männchen in Form eines eierigen Kreises mit Gesicht, Ohren, Haaren, Beinen und Armen ohne Rumpf. Bis vor kurzem war's nur Krickelkrakel. Sie singt unheimlich gern und kann mehrere Lieder vollständig auswendig (Hänsel und Gretel, Backe backe Kuchen, Sankt Martin...). Sie tanzt mehr als dass sie läuft. Sie kann prima auf Zehenspitzen gehen, ist aber ansonsten ein ziemlicher "Trampel".

Wir haben ihre Tollpatschigkeit abklären lassen; ihre Bauchmuskeln sind nicht richtig ausgebildet, weshalb sie sensomotorische Einlagen trägt. Ihre Augen sind top, wie eine eingehende Untersuchung beim Augenarzt (+ Sehschule) ergeben hat.

Probleme sind nach wie vor kaum vorhandenes Gefahrenbewusstsein, mangelnde Konzentration und sie hört einfach nicht auf mich (siehe Thread "sie rennt weiter ständig Weg", wobei sie jetzt nicht mehr wegläuft).


Nun zur Untersuchung:
Zuerst sollte sie einen Ball fangen. Sie hat die Arme nach vorn gestreckt und den Ball quasi mit der Brust gestoppt. Die Ärztin sagte gleich, das solle sie im nächsten Jahr üben. Werfen konnte sie prima zielgenau in die Arme der Ärztin.

Danach sollte sie je auf einem Bein stehen und hüpfen, dann auf einer Linie balancieren. Ich fand's total okay.

Körperliche Untersuchung war super.

Dann ging's am Tisch weiter. Sie legte ihr ein Spielzeug vor. Fragte Farben ab und dann sollte sie die Stäbchen (je vier Mal Kreis, Dreieck, Recheck und Quadrat) in die entsprechenden Vertiefungen des Holzbretts ordnen. Bevor sie damit anfing hat sie links vom Brett zwei der Viereckigen Hölzer gestapelt. Danach aber alles super schnell und richtig einsortiert.
 edit: sowas:





Dann sollte sie erklären, was sie auf einem Bild sieht (Spielplatz); es ging um den Satzbau. Einzig nicht benennen konnte sie, aus welchem Material das abgebildete Klettergerüst ist (Holz).

Weiter gings mit einem Din-A4-Blatt mit bestimmt 50 Dingen. Es ging dabei wohl um K, ch, Sch-Laute etc. alles super. Sogar noch spezifisch benannt; Weihnachtsbaum anstelle Baum etc. also alles gut.

Dann Figuren zählen (bis 10), alles super.

Als es ans Malen ging sollte sie Kreis, Kreuz und Viereck nachmalen. DasKreuz hat sie einfach nicht geschafft. Und ich muss dazusagen, dass sie Linkshänderin ist und den Stift noch etwas verkrampft hält. Sie orientiert sich viel an mir und ich halte den Stift halt mit rechts. Das sieht nun mal anders aus.

Zuletzt sollte sie einen "Menschen" malen. Ich wollte ihr sagen, sie soll doch Opa malen, aber ich sollte gar nichts sagen. Mit "Mensch" könnte sie dann nichts anfangen. Bzw dann hat sie Kreise genalt und an den einen Beine, an den anderen Arme etc.  War natürlich so kein richtiger Mensch. Im Wartezimmer hatte sie allerdings einen tollen Opa gemalt, den ich extra mit reingenommen habe.

So. Das zur Untersuchung. Während Leni weiter den Menschen malen sollte, hat die Ärztin mir dann ihr Untersuchungsergebnis mitgeteilt.

Ihrer Ansicht nach sei Leni entwicklungsverzögert. 6 bis 12 Monate  :o
Ich wär fast hinten rübergekippt. Leni unterbrach uns ein paar Mal, um zu fragen, was noch am Mensch fehlt und die Ärztin hat ihr immer wieder gesagt "ich hab doch gesagt, Du sollst einen Menschen malen, unterbrich Mama und mich nicht".

Ich war jedenfalls baff, ließ mir den Flyer für die örtliche Frühförderstelle in die Hand drücken und musste dann schon Ben übernehmen, der auch noch wegen seiner Erkältung untersucht werden musste.

Zuhause angekommen hab ich gleich einen Termin bei der Förderstelle ausgemacht (29.12.). Als sie mich fragte, was im U-Heft steht, hab ich erstmalig reingeschaut.

Da steht: Altersgemäß entwickelt: ja (s.u.)

und im Bemerkungsfeld "Entwicklungsverzögerung grob und fein (leicht), Frühförderung empfohlen".

Ja was denn nun? Ich finde 6 bzw im Zweifel 12 Monate Verzögerung bei einem Lebensalter von ziemlich genau 48 Monaten nicht "leicht"! Sie kann mir doch nicht im Gespräch sowas sagen und ins U-Heft was völlig anderes schreiben.

Natürlich warte ich die Ergebnisse der Frühförderstelle ab. Aber ich wollte dennoch mal eure Meinungen zum Ablauf der Untersuchung bzw dieses Ergebnisses nach Zusammenfassung der oben aufgeführten einzelnen Ergebnisse erfragen.
« Letzte Änderung: 28. November 2014, 20:06:12 von some&leni&ben »
LG
some




Pico

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4616
  • Zwei kleine Kämpfer an der Hand...
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #1 am: 28. November 2014, 20:28:10 »
Hallo...

Murmelchen macht solche Test ja nun schon sehr lange mit und das  regelmässig um ihren Entwicklungsstand zu ermitteln oder auch für ihren I-Status im Kiga....

Ich finde solche Test recht schrwierig zu beurteilen,weil es eine Moment aufnahme ist und wie du selber sagst mit einem andern Wort hätte Leni ein tollen "Opa" gemalt...

Geh nach deinem Gefühl... Findest du auch das sie Defizide hat in den Bereichen?
Mach mit ihr die Frühförderung, schaden wird es aufjedenfall nicht, das ist für Leni 1Std. Spielen und volle Aufmerksamkeit nur für sich....
Wir hatten das ja auch fast 3 Jahre lang... Sie kam immer zu uns nach Hause oder zur Tagesmutter....

Wenn du noch fragen hast melde dich gerne
Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.




[url=https://pitapata.com]


~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53116
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #2 am: 28. November 2014, 20:28:55 »
Ich kann dir dazu nur sagen, dass meine Kinder alle 4 sowas gar nicht alles machen mussten bei der U.  :o
Ich meine du hast den Termin, geh hin, schadet ja nie....

some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2246
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #3 am: 28. November 2014, 20:38:29 »
Netti, dass die Untersuchung nicht ohne ist, wusste ich. Ist scheinbar regional unterschiedlich.

Minnie, okay, danke. Hier ist der Opa, hab ihn extra mitgenommen:



Lediglich die Brille haben wir dann zusammen gemalt. Ich finde ihn okay dafür, dass sie bis vor kurzem nur gekrickelt hat.
« Letzte Änderung: 28. November 2014, 20:40:42 von some&leni&ben »
LG
some




Pico

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4616
  • Zwei kleine Kämpfer an der Hand...
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #4 am: 28. November 2014, 20:45:52 »
Ich finde Opa auch gut....

Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.




[url=https://pitapata.com]

Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6147
  • Pärchenmama :-)
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #5 am: 28. November 2014, 21:09:54 »
 :o Gsd musste meine nie soetwas bei einer U machen.

Die U8 meiner Grossen ging total in die Hose - meine hat sich total verweigert.  s-:) Da der KiA dazu eine Art an den Tag legte die für mich untragbar war habe ich das dort abgebrochen und Laura zu unserem Hausarzt gebracht der die U8 mit ihr gemacht hat. Der Hausarzt ist ganz anders auf sie eingegangen, dort war alles bestens.  :)

An deiner Stelle würde ich um ein Gespräch mit den Erzieherinnen im KiGa bitten, die kennen dein Kind und haben auch den Vergleich zu anderen Kindern.
Manche Kinderärzte sehen manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr... Solche pauschalen Aussagen finde ich ganz ganz schlimm - vor allem wenn es hauptsächlich darauf beruht dass sie keinen "Mensch" malen kann

LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6239
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #6 am: 28. November 2014, 21:17:57 »
Im ersten Moment ist man da wirklich vor den Kopf gestossen.

Fühlst du dich denn ansonsten beim Arzt gut aufgehoben?
Ich durfte mich schon immer einschalten bei sowas...also z.B: Mann statt Mensch. Das sind doch einfach nur Hilfestellungen. Klar halte ich mich zurück, aber den Mund lasse ich mir nicht verbieten.  :-\

Ansonsten kann ich da gar nicht viel dazu sagen. Ich finde es toll dass du gleich einen Termin ausgemacht hast. Sicher wird man dich dort beruhigen können.  :-*



some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2246
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #7 am: 28. November 2014, 21:24:02 »
Muse, grundsätzlich weiß ich ja auch, dass etwas getan werden muss. Im letzten Elterngespräch haben die Erzieherinnen mir auch zur Ergotherapie geraten. Und mit genau dieser Einschätzung habe ich dann im Sommer einen Termin mit den Kinderärzten gemacht (sind 2 Frauen). Im Sommer befand die eine Ärztin das Kind als völlig normal und altersgemäß. Daher verwundert es mich ja noch mehr, dass die Ärztin heute (die andere) einen solchen Bedarf feststellt. Eigentlich hätte ich das da mal ansprechen sollen...

Im Endeffekt bleibt mir jetzt nicht mehr, als die Ergebnisse der Frühförderung abzuwarten.


Lila, ja, bisher war ich total zufrieden. Ich hab die Ärztinnen auch mehrfach weiterempfohlen. Ich bin echt wie vor den Kopf gestoßen :(
LG
some




Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8037
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #8 am: 28. November 2014, 21:31:00 »
Mensch malen sowie Kreis, Dreieck und Kreuz malen kam bei uns auch bei  mehreren Us dran. Damit will man die  Entwicklung sehen - es soll halt jedes Mal besser werden und beim Mensch soll eben irgendwann der "Kopffüßer", den deine Kleine gemalt hat, verschwinden und der Mensch soll auch einen Körper haben. Ich weiß nur nicht mehr, wann das der Fall sein sollte.
Ansonsten klingt die Untersuchung an sich für mich jetzt nicht ungewöhnlich- bei uns wird im Zweifel der Teil wiederholt, wenn sie wo nicht richtig mitgemacht haben.

Aber ihr habt den Termin, eine weitere Meinung schadet nicht  :)

some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2246
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #9 am: 28. November 2014, 21:39:00 »
Den Test an sich zweifle ich gar nicht an. Aber das bei den Ergebnissen eine solche Entwicklungsverzögerung vorliegen soll...
LG
some




Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6469
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #10 am: 28. November 2014, 22:27:18 »
Kann leider nix genaues sagen, ausser zu der Sache mit dem Kreuz malen. ich war selbst Linkshaender und hatte mit solchen Sachen auch Probleme, wegen der Linkshaendigkeit und dem Halten des Stiftes. Ich war aber definitiv nicht entwicklungsverzoegert, sondern habe wohl versucht, die Rechtshaender zu imitieren. Saemtliche Linien waren immer sehr wackelig. Ich konnte frueh schreiben, aber die Buchstaben sahen verunglueckt aus, waren in Spiegelschrift und verwackelt, als ob jemand mtit der falschen Hand schreibt und sich verkrampft.  Ich hatte teilweise auch wirklich richtige Kraempfe in der Hand, einfach wegen der falschen Haltung. Es hat sich aber gegeben mit der Zeit - so in der zweiten Klasse. Nicht vollstaendig, meine Handschrift war immer schon schlimm (solange es dafuer eine Note gab, hatte ich da immer die schlechteste) und ich halte den Stift immer noch komisch. Bin dankbar fuer Tastaturen.

Vielleicht ist es auch deswegen mit Malen. Und deswegen sind die Linien von dem Opa etwas verwackelt. Da bin ich aber nicht sicher, wie man das richtig machen kann.
Kind 2011
Kind 2014
...

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27212
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #11 am: 28. November 2014, 23:09:02 »
Mmmh... die einzelnen Punkte kann man nur bedingt beurteilen *find*
Kopffüssler z.B. sollten die Kinder irgendwann nicht mehr malen, wann genau ist sicher fliessend...

Ich würde mich jetzt da nicht so reinsteigern und grübeln, sondern einfach die Frühförderung mitmachen. Schaden kann es nicht, und wenn Deine Maus was positives drausziehen kann, dann ist es doch prima...

Think positive!



Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #12 am: 29. November 2014, 07:49:43 »
Ich frage mich eher, ob die Frühförderung die richtige Adresse ist.  :-\ klar, für den Arzt ist es grossartig, weil kein Rezept nötig. Das übernimmt das Sozialamt. Aber wenn es um Grob- und Feinmotorik geht, ist eine Ergotherapie oder Motopädie eher richtig. Von Frühförderung an sich halte ich so gut wie gar nichts.
Habe dir eine pn geschrieben. Sorry, mit ipad  online.
« Letzte Änderung: 29. November 2014, 08:04:44 von blume8 »

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3477
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #13 am: 29. November 2014, 20:18:47 »
Bei der U8 ist laut unserem Kinderarzt der Kopffüßler korrekt.

Das war übrigens eine Aufgabenstellung, bei der ich dachte, Hendrik malt: nichts!

Pustekuchen! Erst verhielt er sich so, als würde er die Aufgabe gar nicht verstehen, dann hat er einen Menschen gemalt (zum allerallerallerersten Mal, er malt sonst eher wenig und nur Autos, Straßen und...Autos.  ;D), und das wohl echt vernünftig.

Letztlich war bei uns die Chemie zwischen Arzt und Kind das entscheidende Kriterium. Wir hatten zur U8 gewechselt, mit dem neuen Arzt klappte es nach ganz kurzem Holpern super. Beim alten wäre unser Junge mit Pauken und Trompeten durchgefallen, falls es sowas bei U-Untersuchungen gibt.

Ergotherapie wird wohl aktuell als Allheilmittel gehandelt. Wobei ich das damit nicht abwerten will. Bislang hatte ich damit einfach nix zu tun.


some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2246
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #14 am: 29. November 2014, 20:52:01 »
Ich ärgere mich schwarz, dass ich nicht vorher gewechselt habe. Zumal wir im Sommer ja eben wegen jener Problematik da waren und kein Förderbedarf festgestellt wurde. Die Ärztin aus dem Sommer geht leider jetzt in Pension. Ich werde den Arzt vermutlich wechseln, auch "wenn das Kind jetzt schon in den Brunnen gefallen ist".

Der KiGa riet im Sommer auch zur Ergo; ein Rezept haben wir aber wegen "altersgemäßer Entwicklung" nicht bekommen. Ich bin gespannt, was die Ärztin am Montag sagt, wenn ich anstelle der FF ein Ergo-Rezept haben will.

Ich weiß ja, dass sie unbedingt etwas Hilfe braucht. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Aber mit bis zu 12 Monaten Verzögerung, das bestreite ich schlichtweg!


Edit: Danke für die PN Blume und überhaupt für all eure Meinungen :-*
« Letzte Änderung: 29. November 2014, 20:53:57 von some&leni&ben »
LG
some




Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Entwicklungsverzögerung
« Antwort #15 am: 30. November 2014, 08:57:17 »
Mein sohn kann jetzt im alter von 6 jahren einen Menschen zeichnen. Irgendwie. Er ist motorisch ebenfalls hinterher, aber keine 12 Monate. Sein Problem ist genauer gesagt die Graphomotorik. O-Ton der Ärzte : lassen sie ihn halt viel üben, das machen die Ergotherapeuten auch nicht anders. Und sie haben Recht. Aktuell macht er keine Ergo oder ähnliches, er mal daheim und eben in der Schule und es wird von Tag zu Tag besser. Alles kein Stress, kein Druck, weder von uns noch von der Schule. In seinem U-Heft steht nichts zur Motorik ;) Entspann dich :-*

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung