Autor Thema: Blasenentzündung - Nierenbeckenentzündung bei Fred Unterstützden Maßnahmen?  (Gelesen 1622 mal)

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6286
Hallo

Wir waren ja gute 6 Tage ohne Antibiotika (wegen Mittelohrentzündung) und nun darf er seit heute wieder wegen Blasenentzündung/Nierenbeckenentzündung. Den Dezember streichen wir dann wohl Medikamentenmäßig für meinen Mäuserich.

Was kann ich unterstützend geben zum Antibiotika? Tee geht nur mäßig ist ein absoluter Wassertrinker. Globulis?

Man die Ärztin hat mir echt einen Schrecken gemacht heute morgen. Sprach von Sepsis usw.  :o Ist das wirklich so arg bei so kleinen Knöpfen. Wenn er nicht in den nächsten Wochen schon 1 Jahr alt wird hätten wir sogar stationär gemusst.
Kein sichtbares Blut im Urin, aber dieses Stäbchen hat gut angezeigt... :(
Das Fieber ist nun schon wieder weg soweit. Hoffe ich zumindest. Heute Abend war alles prima.

Dienstag müssen wir wieder in die Notfallpraxis und nochmal Urin abgeben. Voll doof. Hoffe das es dann besser ist und wir ruhig in den Urlaub düsen dürfen.

Also hat jemand Erfahrungen? Sowas hatte meine Kinder Gott sei Dank bisher noch nie.  :-\

Knuffelsuesse

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2203
    • Mail
Der arme Knopf. Ich selber habe ja auch ständig Blasenentzündung und meine Tochter auch leider ab und zu. Ich gebe immer Cantharis, das hilft sehr gut. Außerdem sind Preiselbeeren auch super, aber wenn er keinen Saft trinkt auch blöd, vor allem, weil ja jetzt die Läden auch schon zu sind.

Gute Besserung, der arme Kerl!!!

<a href="http://lilypie.com/"><img src="http://lb5f.lilypie.com/A6jip2.png" width="400" height="80" border="0" alt="Lilypie Fifth Birthday tickers" /></a>


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40176
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Ich hoffe, dass dir gestern an anderer Stelle noch geholfen werden konnte :-*



~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52872
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Also meine Tochter hatte im Alter deines Kleinen 3 Mal einen Harnwegsinfekt. Beim dritten Mal wurden wir dann stationär eingewiesen, um zu untersuchen woher der Mist kommt.
Wir haben damals AB bekommen, ich selber hatte schon mehrere Nierenbeckenentzündungen und war auch schon mehrmals stationär, man bekommt immer AB. Dein armer Tropf, das ist eine ätzende Erkrankung. Wenn das AB gut anschlägt - und das merkst du ja am Befinden deines Kindes -musst du dir bestimmt keine Sorgen machen von wegen Sepsis, wenn es nicht besser würde müsstest du natürlich nochmal zum Arzt, denn bei einer Nierenbeckenentzündung ist das wohl tatsächlich so, dass es relativ schnell zu einer Sepsis kommen kann (wenn nicht behandelt wird).

Was immer hilft ist zusätzlich Cranberrysaft. Am besten den Saft aus der Apo kaufen. Allerdings schmeckt der ekelig (finde ich) und ob du den in ein so kleines Kind reinkriegst ist fraglich (Ich denke mal, da es ja nur Saft ist, kann auch ein kleines Kind den trinken, oder?) Ich selber trinke jeden Tag ein Glas, wenn ich eine Blasenentzündung habe und habe schon 2 komplett ohne AB weg bekommen, allerdings mit Nachkontrolle beim Arzt, ob es auch wirklich wieder gut ist.

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3455
Wichtig ist, dass er genug trinkt (egal, was) und das richtige AB bekommt.

Cranberry ist vor allem sinnvoll zur Langzeitprophylaxe bei rezidivierenden Infekten, also nix, was du deinem Knopf reinprügeln musst.

Kleine Kinder / Babys, noch dazu Jungs: da sollte man Ursachenforschung betreiben. HWI wegen einer Phimose? Wenns öfters passiert, dann Beschenidung auch schon in jüngerem Alter als 3. Ansonsten so abklären, wie es Netti geschrieben hat. Also vor allem ist da interessant, wie der Abfluss von Nieren in die Blase ist oder ob er einen Reflux hat (Urinrückfluss von Blase in die Nieren).


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6286
@Christiane: Ja hat sie mir :D Danke für den Tip :-*

@Binus: Es ist die erste Entzündung überhaupt. Wir hatten in den ersten Lebenswochen einen sehr ausführlichen Ultraschall der Nieren bei einer U. Da war alles supi gut. Kann sich sowas auch "im Alter" noch entwickeln? Er hat sonst noch nie Probleme gehabt.
Und ob er eine Phimose hat kann man doch jetzt noch gar nicht sehen, oder?  ???

@Netti: Ich bekomm ja schon nur mit Geschrei und einen meinen Augen eher fiesen Methoden ihn dazu das Antibiotika zu schlucken, was meinst du mache ich da mit Cranberry Saft? :P Nein lass mal gut sein. :)

Ich denke sein Imunsystem war durch die Gabe des 2 Antibiotika innerhalb von 3 Wochen so nach unten gefahren das es quasi Pech war das er den nächsten Infekt mitgenommen hat. Morgen werden wir zu unserem Kia noch gehen wegen Urinkontrolle. Eigentlich sollten wir heute nochmal in die Notfallpraxis wieder zu einem anderem Arzt. Aber da fühlen wir uns weit aus besser aufgehoben. :)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52872
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Das kann ich mir vorstellen, ich dachte es mir schon, dass das nicht funzt. Schmeckt auch echt bäh, also ich versteh deinen Fred da schon.  ;)

Drück die Daumen, dass es wirklich nur ein zufälliger Infekt war. Meine Tochter hatte letztendlich einen Reflux durch Knick im Harnleiter, allerdings hab ich es nicht operieren lassen und es hat sich ganz alleine gegeben.  :)

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10846
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Meine Mama hat mich da als Kind immer mit Kamillesitzbädern "gequält". Unterstützt bestimmt zusätzlich den Heilungsprozeß, ob es wirklich hilft weiß ich leider nicht... ich hab bis heute eine Aversion gegen Kamille.

Alles Gute für deinen Schatz!  :-*


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22326
Laura hatte Probleme damit aber Mädchen und Jungen kann man da ja nicht unbedingt vergleichen

Bei Laura wars ein leichter Reflux zur Niere. Da sie nach der Untersuchung aber nie wieder eine NB Entzündung hatte, hab ich das nicht weiter behandeln+untersuchen (das war SO fies :-X :-[) lassen.

Ich würde abwarten ob er das nochmal bekommt (bzw was die Ergebnisse und der Arzt morgen sagen). Wenn nicht würde ich genau wie du denken: Immunsystem war im Eimer und er hat den nächsten Infekt gerafft. Sollte er es nochmal bekommen, würde ich das dann allerdings schon untersuchen lassen.


Cranberry kannste absolut vergessen, kriegst in keinKind rein glaub ich ;D
(ich krieg den Mist auch nicht runter...ich hatte zeitweise auch öfter mit Harnwegsinfekten zu tun :-X)
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3455
Phimose: es ist bei kleinen Babys / Jungs schon normal, dass man die Vorhaut noch nicht zurückstreifen kann, vor allem aber, weil sie mit der Oberfläche der Eichel verklebt ist. Zu eng kann es trotzdem sein, im Extremfall sieht man das daran, dass sich die Vorhaut beim Pinkeln "balloniert" - sie füllt sich mit Urin wie ein Ballon, und der Urin tröpfelt oder fließt dann langsam da raus. Ist die Vorhaut rot bzw entzündet? Und pinkelt er normalerweise mit einem kräftigen Strahl?

Also, ein HWI (Harnwegsinfekt) beim Jungen, noch dazu so jung, also Baby, sollte auf jeden Fall weiter abgeklärt werden. Normalerweise ist Urin in der Blase steril, und auch wenn er vorher krank war und AB bekommen hat, ist eine aufsteigende Infektion (sobald Fieber dazu kommt, ist es mehr als nur eine simple Blasenentzündung) ungewöhnlich. Das heißt jetzt nicht, dass er nun ganz sicher was dramatisches hat, aber es sollte eben ausgeschlossen werden.

Ultraschall der Nieren bezüglich eines Reflux ist letztlich nur aussagekräftig, wenn die Blase voll war, denn nur dann lässt sich mit Glück beim Schall ein Rückstau sehen.


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6286
@Binus: Also Pipi machen tut Fred mit Freude beim wickeln im großen Strahl.  ;D Also in meinen Augen unauffällig. Es sieht auch normal aus und fordert keine große Anstrengung.

Aber ich werde das bei der Ärztin die Tage anspprechen und hinterfragen was sie dazu sagt. :)
Die Ärztin in der Notfallpraxis meinte das es durchaus vorkommt durch Schmierinfektion und runtergedrosseltes Imunsystem. :) Mädchen seien da durchaus anfälliger, aber auch bei Jungs passiert das häufiger. :P
Aber ich mag diese Ärztin nicht, da diese schon mal eine dämliche Fehldiagnose bzw. mich unzureichend beraten hat. Somit stand ich nachts um 03:00 Hochschwanger in der Notfalltropfen wegen FenestilTropfen.  :-( Aber gut...seit dem ist die Dame bei mir unten durch.

Danke für deine Antwort. :)

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3455
Die Ärztin in der Notfallpraxis meinte das es durchaus vorkommt durch Schmierinfektion und runtergedrosseltes Imunsystem. :) Mädchen seien da durchaus anfälliger, aber auch bei Jungs passiert das häufiger. :P

Nee, das ist Quatsch, sorry. In Bezug auf Durchfall oder irgendwelche Atemwegsinfektionen, gut, aber einen aufsteigenden Harnwegsinfekt hat man nicht wegen allgemeiner Krankheitslage (gut, bei Frauen / Mädels kann das sein, da ja die Vaginalflora dadurch engegriffen werden kann). Und wie gesagt, bei einem Jungen gehört es abgekärt. Scheint ja jetzt gut weggegangen zu sein, von daher entspannt, und wenn er kräftig im Strahl pinkelt, hört sich das doch insgesamt gut an. Eine Schmierinfektion bei so einer langen Harnröhre ist technisch nicht drin, eben nur bei einer höhergradigen Phimose.


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6286
Ich sag ja die ist doof diese Ärztin :P

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Erstmal weiterhin Gute Besserung!

Ich hab damals in der Ausbildung gelernt, daß komischerweise unter 1 Jahr Harnwegsinfekte häufiger bei Jungs auftreten als bei Mädchen. Später sind dann die Mädchen häufiger betroffen.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6286
Erstmal weiterhin Gute Besserung!

Ich hab damals in der Ausbildung gelernt, daß komischerweise unter 1 Jahr Harnwegsinfekte häufiger bei Jungs auftreten als bei Mädchen. Später sind dann die Mädchen häufiger betroffen.

Fredi ist wieder fit :D
Das hbe ich gestern auch mehrfach schon gelesen. Bin mal gespannt as unsere Ärztin dazu sagt.

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9041
Ich drück dir die Daumen das Fred nun auch endlich fit bleibt  :-*
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

Sweetkofski

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1345
Die Ärztin in der Notfallpraxis meinte das es durchaus vorkommt durch Schmierinfektion und runtergedrosseltes Imunsystem. :) Mädchen seien da durchaus anfälliger, aber auch bei Jungs passiert das häufiger. :P

Nee, das ist Quatsch, sorry. In Bezug auf Durchfall oder irgendwelche Atemwegsinfektionen, gut, aber einen aufsteigenden Harnwegsinfekt hat man nicht wegen allgemeiner Krankheitslage (gut, bei Frauen / Mädels kann das sein, da ja die Vaginalflora dadurch engegriffen werden kann). Und wie gesagt, bei einem Jungen gehört es abgekärt. Scheint ja jetzt gut weggegangen zu sein, von daher entspannt, und wenn er kräftig im Strahl pinkelt, hört sich das doch insgesamt gut an. Eine Schmierinfektion bei so einer langen Harnröhre ist technisch nicht drin, eben nur bei einer höhergradigen Phimose.


wir kennen uns ja leider auch damit aus und auch unsere Ärztin bestätigt die Aussage, dass es bei Jungs im ersten Jahr bzw. insbesondere im ersten halben Jahr häufiger als bei Mädels vorkommt.
Die genauen Gründe weiß man laut ihr nicht, aber die Datenlage sagt das statistisch signifikant aus.
Mögliche Begründung: alles männlichen Säuglinge haben eine physiologische Phimose?

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3455
Vielleicht habe ich mich etwas unklar ausgedrückt:

ja, im ersten Lebensjahr haben Jungs statistisch gesehen häufiger einen HWI als Mädchen, ABER ein fieberhafter HWI bei Jungen muss immer abgeklärt werden, weil häufiger ein Problem dahintersteckt, was weiter therapiert werden muss. Sei es eine Phimose (die bei mehrfachen Infekten auch schon vor der aktuell gültigen 3-Jahres-Grenze operiert werden sollte), eine Refluxerkrankung oder anderes.  Ein Mädel kann auch "einfach mal" eine simple Blasenentzündung (die anatomisch begründet schnell entstehen kann) verschleppen, so dass es eine Nierenbeckenentzündung wird. Ein Junge bekommt in der Regel nicht ohne weiteres eine Blasenentzündung. Und es ist von der Krankheitsgenese her Unsinn, dass eine schlechte Abwehrlage nach vorangegangener Antibiotikatherapie eine aufsteigende Harnwegsinfektion begünstig.



Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6286
So wir waren bei unserer Kia, hat mir ja keine Ruhe gelassen. :D

Alles tipitopi..i... Ultraschall mit voller Blase  S:D perfekt... Pipistrahl perfekt...
Sie konnte nix, aber auch gar nix finden . Was aber nicht heißen soll das da nicht soch etwas ist.
Also immer brav Pipi abgegeben bei Fieber. Egal ob Vordergründig dann wieder die Ohren sind die das verursachen. Es wird nun immer aufs Pipi mitgeguckt. Um einfach auszuschließen das da doch was ist was sie einfach nicht sehen konnte heute.

@Binus: Sie hat mir genau das gesagt was du geschrieben hast, und auch gesagt das Jungs im 1. Jahr häufiger betroffen sind.

Sie denkt das er durchaus einen HWI hatte, aber vermutet das das Fieber nichts damit zu tun hatte. Er hat unglaublich gezahnt in der Zeit. Wird ein blödes Zusammenspiel gewesen sein. Die Kultur hat nämlich nix ergeben die vom Urin gemacht worden ist. Also kein drastisches Entzündungsbild.

Also erstmal sind wir alle beruhigt, mein Fredi gesund und das bleibt nun auch so - basta!

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3455
Umso besser, das hatte ich auch schon fast vermutet - dass der Urin schlicht infiziert war, weil er nicht sauber abgenommen werden konnte (denn ein Baby kann schließlich keinen Mittelstrahlurin abgeben... ;D), aber das Fieber woanders her kam. Ist doch prima!  :D


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung