Autor Thema: Zu wenig Milch?  (Gelesen 3601 mal)

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Zu wenig Milch?
« am: 26. Februar 2013, 13:32:18 »
Hallo,

unsere Tochter ist jetzt 9 Tage alt. Sie hat ihr Geburtsgewicht noch nicht ganz wieder erreicht (fehlen noch ca. 100g).
Ich hatte anfangs sehr viel Milch, als sie ab Tag 3 richtig einschoss. Die Brüste waren richtig hart und so viel konnte die Kleine gar nicht trinken.
Und jetzt habe ich trotz vielem Anlegen etc das Gefühl, dass sie nicht genug bekommt.
Sie kommt nachts sehr sehr oft (alle 1 - 2 Stunden). Tagsüber schläft sie zwar ab und an auch mal bis zu 3 Stunden, aber das ist eher selten.

Beim Stillen ist es so, dass sie nur anfangs doll nuckelt. Dann merkt man auch, dass da viel kommt und sie schluckt auch oft. Nach kurzer Zeit nuckelt sie dann nurnoch wenig, als würde nicht mehr viel kommen. Und irgendwann lässt sie dann halt los und quengelt.
Ich habe das Gefühl, sie hat dann noch Hunger, aber es kommt nichts mehr.

Was kann ich denn mal machen, damit mehr Milch kommt? Ich trinke schon sehr viel (2 - 3 Liter pro Tag) und esse regelmäßig. Unter anderem trinke ich Stilltee.
Ich werde morgen mit der Hebi nochmal reden, aber mich würde eure Meinung sehr interessieren. Ich würde ungern zufüttern. Aber wenn es sein muss, ist das so. Trotzdem hoffe ich, es gibt da vielleicht noch Möglichkeiten.

Danke schonmal.

LG
Mela



Anne

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #1 am: 26. Februar 2013, 13:51:37 »
Hallo Mela,

die Frage kommt hier sehr oft und wahrscheinlich haben wir sie uns alle am Anfang gestellt. Zumindest kann ich da für mich sprechen.  ;)

So wie du es schreibst, hört es sich alles völlig normal an für ein 9 Tage altes Kind! Muttermilch ist nach 60 bis 90 Minuten schon verdaut und dann gibt es ja auch das beliebte Dauerstillen... also bei einem so kleinen Baby sind die Trinkabstände nichts Sonderbares. Unsere kam die ersten zwei Wochen sogar manchmal alle 30 Minuten.
Die Milch bleibt ja auch nicht einfach von heut auf morgen weg und die meiste wird erst während des Stillens produziert. Also ganz leer ist die Brust nie.
Dass sie anfangs stark saugt und dann weniger, liegt daran, dass es erstens ziemlich anstrengend ist und zweitens durch das anfängliche feste Saugen erstmal der Milchspendereflex aktiviert werden muss. Danach brauchen die Kleinen eigentlich nur noch schlucken. Und das Quengeln... vielleicht hängt noch ein bisschen Luft fest? Vielleicht zwickt ein bisschen der Bauch? Meine Hebamme meinte, dass es daran liegen kann, dass bei kurzen Trinkabständen noch nicht alles vollständig verdaut sein kann und dann trifft frische auf alte Milch. Das kann dann unangenehm sein. Oder sie möchte einfach noch länger an der Brust nuckeln, das ist ja nicht nur zu Ernährungszwecken, sondern auch eine Art kuscheln.

Also ich bin mir ganz sicher, dass die nicht zu wenig Milch hast.  ;)
Aber überprüfen kannst du es eben einfach an der Gewichtszunahme (die sie ja scheinbar hat) und der Anzahl nasser Windeln pro Tag.

Meine Kleine nimmt auch nur sehr langsam zu. Vor kurzem wurde sie dann tatsächlich nicht mehr satt, das lag aber nicht an zu wenig Milch und das merkt man dann schon recht deutlich.  :)

Ach ja, Finger weg von Pfefferminz- und Salbeitee!

Alle Gute für euch!
« Letzte Änderung: 26. Februar 2013, 14:34:50 von Anne »


Lisa Bee

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 576
  • erziehung-online
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #2 am: 26. Februar 2013, 14:04:46 »
Ich kann mich Anne zu 100% anschließen. Ich hätte Fünflinge stillen können und trotzdem habe ich mich manchmal gefragt, ob die Kleine genug Milch bekommt.  ;D Einfach, weil man als Mama Gründe für Quengeln, häufiges Trinken oder Sonstiges sucht. Das ist ganz normal.

Ich denke auch, dass Du genug Milch hast. Dass die Brüste nicht mehr so hart wie beim Milcheinschuss sind, ist eigentlich der Normalzustand. Stell Dir vor, Du müsstest monatelang mit so einem Betonbusen rumlaufen.  :o Die Milch wird nun direkt beim Trinken gebildet, es bleibt alles weicher.

Die Trinkabstände klingen normal, auch die Gewichtszunahme passt. Du kannst morgen Deine Hebamme nochmal auf die Anlegetechnik schauen lassen, dann bist Du auf der gaaaanz sicheren Seite.

Falls die Milchmenge wider Erwarten doch zu gering ist, ist das beste Mittel übrigens Anlegen, Anlegen, Anlegen. Stilltee und Deine eigene Trinkmenge können das unterstützen, aber nichts geht dann über häufiges Stillen.

Halte durch, die Kleine bekommt sicher, was sie braucht.
 s-druecken



Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #3 am: 26. Februar 2013, 15:51:25 »
Danke für eure Antworten. :)

Das beruhigt mich schonmal sehr. Zugenommen hat sie auf jeden Fall. Aber so viel jetzt halt auch nicht. Wie viel sollte das denn anfangs sein?

Nasse Windeln...also ich hätte gedacht, das sei mehr. Sie hat pro Tag eine oder zwei Windeln mit Stuhlgang. Und dann ist natürlich auch immer Pipi mit dabei. Aber wenn ich sie vor jedem Stillen wickele, ist die Windel oft noch trocken. Ist das so ok?

Ok, dann lege ich die Maus jetzt mal so oft an, wie es geht. :) Ich hoffe, dann passt das alles so.
Und ja, dass sie teils auch wegen Bauchweh quengelt, da bin ich mir sogar sicher. Aber dann zieht sie die Beinchen an und verkrampft sich sehr, was sie bei dem Gequengel nach dem Trinken nicht tut. Deshalb dachte ich eher, dass sie dann unzufrieden ist.

Hach ja, man macht sich aber auch Gedanken beim ersten Kind. :)



Anne

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #4 am: 26. Februar 2013, 16:39:48 »
Mir wurde damals gesagt, dass sie bis zur U2 ihr Geburtsgewicht aufgeholt haben sollen, ganz sicher bin ich mir aber nicht mehr. Bei uns war es jedenfalls nicht der Fall, das hat schon zwei Wochen gebraucht und die Hebamme war vollkommen zufrieden.

Wir haben damals auch einen Zettel bekommen, auf dem stand, vor oder nach jedem Stillen wickeln... das hat sich aber ganz schnell auf 5-6 Mal täglich eingependelt, weil sonst die Windel auch trocken war und ich es Quatsch fand. Wenn nix drin ist, ist nix drin!  ;D
Wenn du sie momentan alle zwei Stunden anlegst, mag ich mir gar nicht ausrechnen, wie viele trockene Windeln du da wegwerfen musst...
Ein bis zwei Mal Stuhlgang ist auch absolut in Ordnung, da gibt es soweit ich weiß nur den Richtwert: wenigstens einmal alle 7 Tage!

Und wenn du meinst, dass sie kein Bauchweh hat, dann schimpft sie bestimmt, weil die kuschelige Brust weg ist...  ;D Da werden noch Phasen kommen, da kann man sich das Kind fast an die Brust tackern...

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #5 am: 26. Februar 2013, 17:31:04 »
Bis zur U2 kann ich mir nicht so vorstellen, die ist ja schon nach 48 Stunden und erstmal nehmen sie ja ab. :)
Aber das mit den 2 Wochen habe ich so auch im Kopf. Das würde bei Anna dann ja passen.

Och wenn die Windel wirklich mal furztrocken ist, mache ich sie wieder zu. :) Da wäre wegwerfen ja wirklich unnötig.

Hihi...stimmt, kann gut sein, dass sie dann nörgelt, weil die Kuschelbrust weg ist. Obwohl wir nach dem Stillen immer noch in Ruhe kuscheln. :)



Anne

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #6 am: 26. Februar 2013, 17:53:08 »
Sorry, da meinte ich die U3...  ;D

Aber so kuscheln ist ja nicht Brustkuscheln!  ;D Meine liebt es auch mit 5 Monaten noch. Einfach "dran bleiben" !

Edit: grad nochmal nachgesehen, ich meinte doch die U2, die vom 3. bis 10. Lebenstag gemacht werden soll. Bis dahin sollte das Geburtsgewicht drauf sein, aber 14 Tage ist laut Hebamme auch kein Problem!
« Letzte Änderung: 26. Februar 2013, 19:29:36 von Anne »

Sweety

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #7 am: 26. Februar 2013, 22:07:33 »
Jup, ich schließ mich den anderen an.

Und wenn du Pech hast, wird das noch schlimmer, bevor es wieder besser wird. So ging es mir und meine Hebamme hat überlegt, ob sie ein Geschäft machen kann, indem sie mich als Amme vermietet oder mir lustige Tipps gegeben, wie vor dem Stillen auf und ab zu hüpfen, damit die Sahne gleich geschlagen rauskommt ;D ;D

Das liegt nicht an dir, das liegt am Kind und seinem unendlich zarten Alter.

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #8 am: 27. Februar 2013, 18:31:42 »
Na ich hoffe, das wird alles noch. :)

Wir haben jetzt mal die Wiegeprobe gemacht und offenbar trinkt die Kleine nur so 20ml jeweils. :( Das reicht ja nun wirklich nicht lange.

Ich trinke jetzt Malzbier, Stilltee usw. Und hoffe, dass es wird. :)



Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4177
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #9 am: 27. Februar 2013, 19:38:08 »
Mach Dich mit Wiegeproben nicht verrückt. Stillbabys trinken unglaublich unterschiedlich, mal viel, mal wenig und eins ist sicher, Wiegekontrollen stellen unglaublichen Stress für Mütter dar und Stress ist nachweislich schlecht für die Milchproduktion.

Viel anlegen, viel Ruhe für Dich und das Baby und dann merkst Du bald, wie sich alles einpendelt. Schlummert sie denn beim Stillen immer ein?
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Anne

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #10 am: 27. Februar 2013, 19:43:55 »
Aber von Wiegeproben halte ich gar nichts... meine Hebamme hat damals auch davon abgeraten, als das Thema bei uns aufkam. Das ist viel zu ungenau!

Nur mal so als Bespiel, wenn du dich auf die Waage stellst und gleich danach nochmal, dann steht da mit Sicherheit nicht derselbe Wert wie zuvor, kann mehr oder weniger sein. Mach dir nicht so einen Stress! Ich hab immer zu hören bekommen: Das Baby nimmt sich, soviel es braucht! Und je häufiger es trinkt, umso kleiner sind natürlich auch die Portionen.

Kontrolliere das Gewicht besser in größeren Abständen, siegen Tage ist denk ich ausreichend. Alles andere verunsichert dich nur noch mehr. Aber ich bin mir nach wie vor sicher, dass das Problem nur im Kopf existiert.  ;) Hatten wir doch alle mal!

Murmel

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #11 am: 28. Februar 2013, 21:11:04 »
Also bei mir wurde die Milch zwischendurch mal knapp. Meine Hebamme hat mir dann alkoholfreies Weizenbier (soll anregender sein als Malzbier) u Globulin namens Lac defloratum. Vorsichtshalber hab ich dann mal noch Flaschennahrung gekauft für den Notfall. Und irgendwas davon hat angeschlagen.. Und wenn es nur für die Psyche war.
Man setzt sich da echt viel zu sehr unter Druck!

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #12 am: 28. Februar 2013, 22:03:38 »
Ja, sie schläft beim Stillen jedes Mal ein. Oft schon nach 2 - 3 Nucklern.  s-:) Das fördert die Milchbildung wahrscheinlich auch nicht gerade, oder? *seufz*

Stress ist ein gutes Stichwort. Vielleicht liegt es daran, dass wir aktuell eine schwierige Situation zu hause haben, was die Arbeit meines Mannes bzw die Bezahlung etc angeht. Das nimmt mich alles ganz schön mit.  :-[



Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #13 am: 28. Februar 2013, 22:10:11 »
Huhu, das hatten wir am Anfang auch, das einschlafen. Haben dann immer zwischendrin gewickelt, damit er wieder wach wurde und anfangs hab ich zusätzlich abgepumpt also nicht ersetzt sondern nochmal zwischen den mahlzeiten(sehr anstrengend aber hat geholfen)um die Produktion anzuregen. Ich dachte, wir schaffen das nie und nun hab ich nen brustfetischisten haha...wobei ich auch da dann wieder dachte: oh Gott er wird nicht satt, aber nein, er nuckelt nur so gerne...

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #14 am: 01. März 2013, 09:02:55 »
Ich habe jetzt auch angefangen, zusätzlich abzupumpen. Das kann ja für die Produktion nicht schaden.
Allerdings pumpe ich da dann eine halbe Stunde rum wie eine Irre und kriege gerademal 10 - 20ml raus, wenns hoch kommt.  ???
Und das trotz warmer Umschläge vorher und Massieren etc. *puh*
Braucht das Übung?

Und was ich mich frage: Sind 2 leicht nasse Windeln am Tag ok?
Und ist es normal, dass Annas Stuhlgang nicht gelblich oder grünlich ist, wie man immer so liest, sondern schokobraun?  ???



Anne

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #15 am: 01. März 2013, 09:33:26 »
Hm, also nur zwei nasse Windeln hört sich jetzt aber wirklich nicht so prickelnd an... das sollten mehr sein. Nass ist die Windel, wenn du vergleichsweise etwa 6 Esslöffel Wasser auf eine trockene gibst. Würd ich mal vergleichen... vielleicht ist mehr in der Windel, als es scheint? Sechs sollten es sein, aber wir waren auch oft eher bei fünf.

Wann pumpst du denn ab? Wenn ich nach dem Stillen pumpe, bekomme ich auch nicht mehr, da muss ich erst eine halbe Stunde warten, bis ich wieder ca. 100 ml rausbekomme.

Zum Stuhlgang kann ich dir jetzt nicht viel sagen, meine Info ist nur gelb oder grün.

Was sagt denn die Hebamme? Eigentlich bleibt die Milch nicht plötzlich weg, außer durch Krankheit oder richtig Einschneidende Erlebnisse. Deshalb denke ich eher an einen Schub. Aber das mit den Windeln solltest du im Auge behalten. Wenn du ganz unsicher bist, würde ich au hmal den Kinderarzt anrufen udn fragen, was der denkt!

Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #16 am: 01. März 2013, 09:54:15 »
Ich habe jetzt auch angefangen, zusätzlich abzupumpen. Das kann ja für die Produktion nicht schaden.
Allerdings pumpe ich da dann eine halbe Stunde rum wie eine Irre und kriege gerademal 10 - 20ml raus, wenns hoch kommt.  ???
Und das trotz warmer Umschläge vorher und Massieren etc. *puh*
Braucht das Übung?

Und was ich mich frage: Sind 2 leicht nasse Windeln am Tag ok?
Und ist es normal, dass Annas Stuhlgang nicht gelblich oder grünlich ist, wie man immer so liest, sondern schokobraun?  ???

Ich hab auch nicht mehr rausbekommen. Wurde etwas mehr und dann wieder weniger.
Die Farbe vom Stuhlgang kann variieren, hängt mit deinem essen zusammen. Mit den nassen Windeln weiß ich gar nicht, 2 kommt mir schon wenig vor, wenn es inkl Nacht ist.
Hm, aber vielleicht auch nur, weil bei uns ständig die Windel nass ist.

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #17 am: 01. März 2013, 11:13:05 »
Oh man, ich weiß langsam echt nicht mehr, ob das alles so gut ist. Die Hebi klang heute auch nicht mehr sonderlich zuversichtlich, als ich die Windelzahl erwähnte und die Abpumpergebnisse.  :-\
Ich habe eben mal den Windeltest mit Wasser gemacht. So nass war hier noch keine einzige Windel jemals.  :'(

Ich pumpe unterschiedlich ab. Nie direkt nach dem Stillen. 100ml...wow. Da bin ich mit meinen Pfützen, die ich da mit Müh und Not rauszwänge, ja ziemlich ab vom Schuss. :(

Ich muss sagen, so langsam denke ich oft ans Zufüttern. Ich hab das Gefühl, die Kleine zu quälen, weil sie so viel quengeln muss. *schnief*

Ich meine, ich will/wollte immer echt gerne stillen. Es ist für mich einfach so viel praktischer, auch wenn einige Mamas das genau andersrum sehen. Aber nicht mit Macht, wenn es meiner Maus dadurch nicht so gut geht wie es sollte. :(
Ich möchte doch einfach nur, dass sie nach dem Trinken satt und zufrieden schlafen kann und sich wohl fühlt und nicht dauernd quengelig sein muss.  :'(

Ich rufe jetzt mal den KiA an. *seufz*



Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #18 am: 01. März 2013, 11:19:45 »
Oh Mensch, fühl dich mal gedrückt  s-druecken

Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass die Abpumpmenge nichts damit zu tun hat, was tatsächlich beim Stillen rauskommt. Wie gesagt, ich hatte auch nur 10-20ml. Einmal hatte ich 60 und ich war so stolz und danach wieder nichts und das obwohl ich damals erst ausschließlich abgepumpt habe, weil mein Sohn anfangs zu schwach war um an der Brust zu trinken.

Hat deine Maus denn abgenommen heute? Wenn nicht, ist doch noch gar nicht alles verloren.

Und wenn es nur zufüttern ist, kannst du es ja mit dieser Medela Calma probieren. Die soll wohl gut sein, dass die Kinder trotzdem auch weiter die Brust nehmen.  Setz dich nicht zu sehr unter Druck. Wenn es nicht geht, geht es nicht und du hast es wenigstens versucht.

Anne

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #19 am: 01. März 2013, 12:04:16 »
Richtig, erstmal Ruhe bewahren!

Ich gebe Sonnenkind recht, wenn sie nicht abnimmt, sieht es nicht so schlecht aus. Und vielleicht ist ja dann auch nur übergangsweise mit dem Zufüttern, wenn es wirklich sein muss. Trotzdem immer wieder die Brust zuerst anbieten. Stress vermeiden, drei Liter täglich trinken und keinen Pfefferminz- oder Salbeitee, die verringern die Milchmenge zusätzlich.

Das ist kein Grund, wieso du abstillen müsstest.  s-druecken

Ich drücke die Daumen, dass der Arzt dich etwas beruhigen kann!

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #20 am: 01. März 2013, 12:51:52 »
So ihr Lieben...wir haben erstmal eine Lösung. Zumindest hoffen wir, dass es eine ist.

Der KiA meinte, es klingt leider schon nicht so toll mit dem braunen Stuhl und den wenigen Windeln. Das spricht sehr dafür, dass es eben nicht reicht. Auch das Verhalten der Kleinen eben.
Er meinte, ich soll mich vor allem fragen, was jetzt für uns beide das Beste ist, nicht ausschließlich für die Kleine. Und dass mein aktueller Stress nicht wirklich hilfreich ist, kann eben auch gut sein.
Wir werden jetzt zufüttern, aber immer nach dem Stillen. Und ich werde mich weiter bemühen, die Milchmenge zu steigern und möglichst viel Muttermilch abzupumpen.
Er hat mir soweit auch Hoffnung gemacht, dass es sich nochmal einpendeln kann. Er sagte, wenn die Kleine jetzt dann mal richtig satt wird, wird sie ja auch noch kräftiger und hoffentlich ausdauernder beim Nuckeln. Und selbst wenn nicht...dann ist es so und sie wird deshalb ja nicht schlecht versorgt.

Irgendwie ist mir jetzt ein riesen Stein vom Herzen gefallen, auch wenn es mir lieber gewesen wäre, voll zu stillen. Ich hoffe, der Kleinen geht es aber besser, wenn sie erstmal richtig satt und zufrieden ist.



Anne

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #21 am: 01. März 2013, 13:08:52 »
Toll Mela! Dann kannst de jetzt beruhigter sein.  :) Ich wünsch euch alles Gute und dass das mit dem Vollstillen dann demnächst wieder klappt. Und wenn nicht, ist das auch kein Beinbruch.

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #22 am: 01. März 2013, 14:12:48 »
Danke. :)

Also das ist jetzt grad cool. Die Kleine hat 50ml getrunken und liegt im Fresskoma. Sie schläft ganz entspannt. So kenne ich sie irgendwie gar nicht. *hach*

Ich denke, wenn das so weiter geht war die Entscheidung echt die beste.



Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #23 am: 02. März 2013, 10:16:09 »
Guten Morgen,

ich wollte mich nochmal für die lieben Antworten bedanken. :)

Es läuft bisher sehr gut. Ich habe sogar das Gefühl, dass Anna en Bisschen besser an der Brust trinkt. Zumindest nuckelt sie jetzt teilweise auch mal 5 Minuten am Stück, ohne einzuschlafen oder auszuhören und zu jammern. :)
Vielleicht haben wir ja Glück und das Zufüttern führt uns tatsächlich ans volle Stillen heran? Ich bin gespannt. :)

Anna trinkt jetzt pro Mahlzeit zwischen 50 und 100ml. Und sie kommt wirklich ungefähr alle 3 Stunden. Ich habe heute Nacht Schlaf bekommen. Unglaublich! *g*
Wir haben jetzt auch schon ganz viele wirklich schwere Windeln gehabt. *freu* Und heute Nacht war die Windel voll und der Stuhl ist jetzt wesentlich gelblicher. :)

Also...alles gut, würde ich sagen.  s-dance



Anne

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch?
« Antwort #24 am: 02. März 2013, 12:57:53 »
Das freut mich sehr für euch!  :)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung