Autor Thema: Zu warm, zu kalt - was denn nun?  (Gelesen 6329 mal)

Once

  • Gast
Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« am: 19. April 2013, 11:36:57 »
Wie zieht ihr Eure Babys derzeit an? So langsam schlackern mir die Ohren von den unzähligen Meinungen darüber wie wir unser Baby anzuziehen haben. Die einen sind sich sicher wir würden sie zu kalt anziehen - sobald wir eine Schicht mehr anhaben heißt es von anderer Seite: "du packst sie aber warm ein". :P
Mittlerweile bin ich ganz verunsichert. Insbesondere während dieser Übergangszeit. Die Delfi-Babys sind alle so dick eingepackt dass ich das Gefühl habe unsere Tochter würde schmelzen würde ich sie auch so warm einwickeln und dann noch in den Muckisack stecken.

Nun haben wir zudem das Problem, dass die Körpertemperatur permanent erhöht ist (zwischen 37,7 und 38,4). Der Kinderarzt fachsimpelte via Telefon, dass dies in der Regel passiere (oh wunder!) weil die Kinder zu warm angezogen werden. Gnarf! Dabei hat sie momentan "nur" folgendes an:

Langarmbody, Strumpfhose und Frotteestrampler.

Nachts hab ich jetzt mal den Innenschlafsack weggelassen bei ca. 21°C im Schlafzimmer (keine Heizung an).

Wie macht ihr das momentan?

Und ps: wie nutzt man diese Urinbeutel? Der Urin soll (wegen der permanent erhöhten Temp) getestet werden aber irgendwie schafft unser Knickohr es konsequent da vorbei zu pinkeln. Und kleben tun die Dinger ja auch nur semi-gut. Gibts da einen Trick?

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7961
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #1 am: 19. April 2013, 11:49:24 »
Ist ja bei mir schon ne Weile her - aber rein intuitiv würde ich unter dem Frotteestrampler, der ja schon ziemlich warm ist, die Strumpfhose weglassen. Bei einem Strampler ohne Füße dann eben Söckchen anziehen  :) (Wobei meine ebendiese meist wieder ausgezogen haben  s-:))

Das mit der Temperatur: Nur für "zu warm angezogen" erscheint mir das doch recht hoch, wie lange geht das denn schon? Für mich klingt das eher nach einem Infekt.

Urinbeutel: Ich hatte das Glück, dass die meist gehalten haben und direkt getroffen wurden  :P Da hilft nur, immer mehrere da haben und so lange probieren bis es klappt.
Bei Mädchen nochmal ne Ecke schwieriger als bei Jungs, ich weiß  s-:)


Ich drück euch die Daumen, dass alles ok ist :)


Evje

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 237
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #2 am: 19. April 2013, 11:57:53 »
Die Strumpfhose klingt für mich auch ein bisschen viel...
Vor allen Dingen würde ich mir da aber nicht dauernd von anderen Leuten reinreden lassen. Kinder schwitzen/frieren numal unterschiedlich schnell, und ihr kennt eure Tochter am besten.
Ich staune auch immer wieder, wie warm manche Kinder angezogen werden, aber wenn sie sich so wohlfühlen...Emma muss ich immer eher leicht anziehen, sonst schwitzt sie total schnell und kriegt ganz rote Wangen.


Once

  • Gast
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #3 am: 19. April 2013, 11:59:12 »
aber Frottee ist doch schon die luftige Sommervariante im Gegenteil zu Nicki..? Der Strampler wurde sogar als Sommer-Strampler angepriesen (einer dieser teuren Tragwerk-Dinger).

Zudem sind die fußlos und ziemlich weit an den Beinen. Meinst Du echt da kann ich schon die Strumpfhose weglassen? Oder mal anders: reicht Strumpfhose und Langarmbody schon so bei 17/18 Grad außentemp? Im Muckisack mach ich mir da keine Sorgen, aber in der Trage?


Da scheiden sich echt die Geister. Meine Stiefmutter meinte gestern "auf jeden Fall die Strumpfhose drunter lassen!". Und wenn man so googelt was die Kinder nachts tragen wird einem schwindelig.

edit: schwitzen tut sie wirklich selten. In dem Innenschlafsack hatte sie die letzten Tage feuchte Kniekehlen. Der Nacken war aber normal warm. Dennoch denke ich, dass es ohne besser ist.
« Letzte Änderung: 19. April 2013, 12:01:12 von Once »

Evje

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 237
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #4 am: 19. April 2013, 12:11:35 »
Hatte mir Frottee jetzt auch eher warm vorgestellt.
Ich würde es einfach ausprobieren. Wenn sie mit Strumpfhose nicht schwitzt und sich wohlfühlt, dann wird es auch richtig sein  ;)


Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7961
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #5 am: 19. April 2013, 12:24:06 »
Ich denk auch, dass Frottee doch eher ein Winterstoff ist...? Und weit ist ja auch nochmal wärmer als was eng anliegendes. Wenn dich stört, dass die weiten Beine unten offen sind, kannst du die Söckchen ja auch drüberziehen, dann ist das wieder zu :)

Zur Trage: Hast du da mal an diese Babylegs gedacht? Ich hatte die aber selber nie. Entweder wars kalt, da kam das Baby im TT mit unter die Jacke oder es war warm genug für "normale" Hosen plus Söckchen oder Krabbelschuhe. :)

Meines Wissens nach schadet es eher, wenn das Kind zu warm eingepackt ist als wenn es zu kühl ist. Wenn sie friert wird sie meckern. ;)

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #6 am: 19. April 2013, 12:38:03 »
Ich glaube noch nie hatte eins meiner Kinder unter einem Strampler eine Strumpfhose an. Ne, also die würde ich auch weglassen.

Ich persönlich finde Frottee gerade im Sommer sehr angenehm. Und weit ist doch schön luftig. Für Kinder gibt es doch eine Mio. Sommersachen in Frottee.

Vielleicht, wenn nötig was über die Füßchen. Der Strampler ist aber nur so mit Trägern. Oder ist das ein Overall. Weil dann würde ich auch nur einen KA-Body drunter ziehen. Wenn sie außer den Body-Ärmeln keine sonst anhat, dann den LA-Body und Strampler.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6059
  • Pärchenmama :-)
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #7 am: 19. April 2013, 12:47:40 »
Meiner trägt heute Langarmbody, Latzhose und Socken. Nachts gibts einen Kurzarmbody unter den Schlafi - und wenn ohne Fuß dann mit Socken.
Strumpfhosen ziehe ich ihm gerade nicht an, wobei meiner leicht schwitzt. Langarmbody unter Langarmshirt (hatte er im Winter immer an) geht gar nicht mehr - dann schwitzt er unter den Achseln  ;D

Ich hab echt nicht ein Frottee Teil daheim deshalb kann ich dazu gar nichts sagen  :-\

Once

  • Gast
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #8 am: 19. April 2013, 13:04:03 »
Ne ne...also der ist schon sehr luftig und auch nicht dick. Das ist wirklich ein Stoff der meiner Meinung nach nicht besonders wärmt. Zudem ärmellos.

Ich muss dazu sage, dass ich unter allen Bekannten (inkl. Delfigruppe) diejenige bin die ihr Kind am wenigsten warm einpackt. Deswegen bin ich gerade erst recht irritiert.

Muse: Und aus welchem Stoff ist die Latzhose? Ich bin selbst so eine Frostbeule und hab jetzt momentan auch kalte Finger. Aber heute ist es ja auch schon wieder etwas kälter als gestern (10 Grad nur noch). Also heute kann ich ihr die Strumpfhose wirklich nicht aus lassen  ;D. Da würd ich selbst frieren. Sobald es wieder wärmer wird versuch ich es aber mal ohne Strumpfhose. Versprochen!

Muse & andere Babymamis: und was tragen Eure kleinen aktuell nachts?


Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6059
  • Pärchenmama :-)
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #9 am: 19. April 2013, 13:21:02 »
Die Latzi ist aus Baumwolle - aber schon eeetwas dicker. Gestern hatte er eine dünne Baumwoll Latzhose an - da hatte es aber auch 25 Grad.  ;D Ich war kurz davor etwas von den Sommersachen rauszuholen  ;D
Aber wie gesagt, meiner schwitzt leicht. Die Strumpfhose habe ich heute trotzdem nicht rausgeholt.  ;)

Nacht trägt er normale dünne Schlafis von H&M mit Kurzarm Body drunter - evtl mit Socken. Bis vor 2 Wochen habe ich ihn nachts im Fleece Swaddle Me gepuckt aber das geht jetzt gar nicht mehr  ;D Schlafsack findet er auch extrem doof deshalb schläft er jetzt einfach mit Decke darüber  ;)

Anne

  • Gast
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #10 am: 19. April 2013, 13:23:14 »
Wir ziehen im Moment bei knapp 21°C einen Kurzarmbody, eine dünne Strumpfhose und ein dünnes Schlafhemdchen an. Einen Schlafsack kriegt sie derzeit nicht, weil sie darin nur brüllt wegen der eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten (unheimlich mobil im Schlaf  ;D ).
Da sie bei uns im Bett schläft, reicht das völlig. Meist nehme ich sie ein bisschen mit unter meine Decke, aber die wird eh nur weggestrampelt. Hier wird schneller geschwitzt als gefroren. Wenn es noch wärmer wird, würde ich dann sogar noch was weglassen, da sie bei Wärme schlechter schläft.

Flips

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1699
  • Großer Bruder - kleine Schwester!
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #11 am: 19. April 2013, 13:49:57 »
Meine Maus ist zwar schon etwas älter, trägt aber scheinbar dennoch mehr als andere Kids.

In der Wohnung hat sie einen Langarmbody, strumpfhose, Nickihose und einen Langarmpulli an. Lasse wir die Hose mal aus, merke ich beim Wickeln schnell, dass sie kalte Beinchen hat.
Aber- sie sitzt eben auch die ganze Zeit auf dem Boden.

Draußen trug sie gestern zu diesen Sachen noch eine Mütze (25 Grad) und heute (18Grad) kommt noch eine Jacke dazu.
Gestern hätte ich die Strumpfi sicher auslassen können, aber oft rutscht beim Tragen ja doch die Hose hoch.

Nachts trägt sie Body(lang) Schlafanzug mit Füßen und einen Mitteldicken/ Dünnen Schlafsack bei angekipptem Fenster.

Und ob sie unter den Achseln schwitzt ;D kann ich nicht sagen- wir sehen es eher an den nassen Haaren im Nacken.

Once

  • Gast
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #12 am: 19. April 2013, 14:46:02 »
Flips: wow, war das schon warm bei Euch. Hier waren es "nur" 17,5°C und dazu seeehr stürmisch. Ich ziehe sie genau so an. Nur eben bei 15-18 Grad. Bei 25 Grad hätte ich wohl auch die Strumpfhose weggelassen und den Pulli durch ein Longsleeve ersetzt.

Anne, wie, mehr hat sie nicht an nachts? Aber ihr liegt doch selbst auch unter dicken Decken...? Und sie liegt so ganz ohne irgendwas dar? Und hat dann auch keine kalten Extremitäten?

Unsere Tochter hat sehr schnell kalte Füße (ich weiß, normal) und eisige Flossen und Unterarme. Wir brauchten bis vor kurzem wirklich noch den Innenschlafsack. 

Achso & SolarE: ich glaub mittlerweile sollte es hoffentlich nicht mehr so kalt werden dass ich die noch brauche. Aber ich hab so Wollstulpen/Socken die bis in die Kniekehlen hoch gehen. Die hab ich dann immer noch über die Strumpfhose oder den Strampler gezogen und dann noch mal Wollsocken über die Füße die wie gesagt immer eisig waren. Krabbelschuhe sind noch zu groß.

Man sagt ja immer man soll im Nacken fühlen. Aber irgendwie weiß ich nicht welche Temperatur der haben soll. Verschwitzt ist sie da wie gesagt nie, aber schon manchmal sehr warm.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17295
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #13 am: 19. April 2013, 17:03:28 »
Strumpfhose und Strampler hatten hier beide Kinder nicht mal bei SCHnee an (sind beides März Kinder und es war noch ziemlich frisch....)Wir hatten nicht mal Strumphosen das erste Jahr ....ich fand Body und Pulli immer ausreichend und dann je nach Gefühl mit Jacke, Mütze, warmen Fusssack im Wagen/Tragejacke, Decke.....und die SChichten dan beliebig an und weg...
Ansonsten verstehe cih deine Irritation total  ;D Bei mir hat es mal dazu geführt, dass mein Sohn fast einen Hitzeschlag hatte....Er war relativ frisch geboren und meine Familie war UNUNTERBROCHEN innerhalb EIN UND DES SELBEN TAGES dran: Dem ist zu warm, zu kalt, zu dies zu jenes...jetzt ist ihm wieder kalt...bis ich irgendwann komplett dull war und das Kind stand mit Niki Strampler und Mütze und Decke bei 20 Grad und stieß irgendwann nur noch einen schrillen Schrei aus und war puterrot ......
Hier sind es derzeit schon so zwischen 17-25 Grad...da würde ich eine leichte Baumwollhose anziehen, Söckchen und einen dünngen Baumwoll Pulli (und eben Kurzarmbody)....ggf. bei Wind ein Mützchen (Dünn - kein Nicki oder so).....und dann bei Bedarf eine Decke drüber oder ein dünnes Jäckchen (so was wie eine Joggingjacke...Allerdings kann ich ja nur von hier sprechen...bei grösstenteils Sonne (aber schon windig - deshalb dann eben Mützchen)


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3455
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #14 am: 19. April 2013, 17:04:03 »
Also, Kleidung bei babys und Kleinkindern - da scheiden sich ja bekanntlich die Meinungen.  :P

Ich hatte Hendrik im Vergleich zu anderen auch eher luftig angezogen. Daheim Kurzarmbody plus Langarmshirt (eher dünn) und ne Hose und Socken. Strampler eher selten. Am Anfang wars zu warm, und er ist ja dermaßen schnell gewachsen, dass hier nicht lange Stramplerzeit war. Ich hab dann daheim öfters Strumpfhosen angezogen, wenns raus ging, dann dünne Hose drüber. Also wie du. Wenn er in den Muckisack kam, dann nur Strumpfi oder nur Hose.

Meine Schwiegermutter (und passenderweise ihre Tochter) ziehen Hendriks Cousins gefühlte 5 Schichten mehr an. Grundsätzlich Langarmbody plus Pulli plus Jäckchen, oder auch noch ein Pullunder drüber. Minimum zwei Paar Socken. Wolle. Das ganze so verpackte Kind kommt dann noch in einen Winteroverall, inklusive dicker Mütze und natürlich mit Kapuze über die Mütze. Dann wird das Bündel in eine ordentliche Wolldecke gewickelt, in den Wagen gelegt und mit einer fetten Daunendecke überschichtet. Faszinierenderweise - schwitzt er darin nicht.  s-:) Mein Kind wäre wahrscheinlich geschmolzen.

Dass sie grundätzlich wegen zu viel Klamotten die erhöhte Temperatur hat - glaub ich nicht. Noch dazu, wenn sie nicht offensichtlich schwitzt.

Wegen Urinbeutel (rein theoretische Überlegungen  ;)) - ich würd kurz vorm Füttern frisch kleben, dann Kind eventuell nur obenrum anziehen und in eine Handtuch etc wicklen. Eventuell die Kleberänder nochmal extra mit nettem Pflater fixieren (Leukosilk zum Beispiel).

Zur Nackenprobe - fand ich auch immer verwirrend. Hab mich schließlich dazu entschlossen, wenn nicht feucht - Temperatur gut.

Nachts haben wir tatsächlich den größten Teil des Jahres einen Daunenschlafsack mit Innensack gehabt. Der ist so leicht und noch dazu mit Belüftungsschlitzen, dass ich das nie zu warm fand und Hendrik auch tatsächlich nie verschwitzt war.  Allerdings steckte er da grundsätzlich nur mit Body drin. Also nix von wegen: Body (lang!), drüber Nickischlafi, Socken...


Once

  • Gast
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #15 am: 19. April 2013, 17:40:07 »

Meine Schwiegermutter (und passenderweise ihre Tochter) ziehen Hendriks Cousins gefühlte 5 Schichten mehr an. Grundsätzlich Langarmbody plus Pulli plus Jäckchen, oder auch noch ein Pullunder drüber. Minimum zwei Paar Socken. Wolle. Das ganze so verpackte Kind kommt dann noch in einen Winteroverall, inklusive dicker Mütze und natürlich mit Kapuze über die Mütze. Dann wird das Bündel in eine ordentliche Wolldecke gewickelt, in den Wagen gelegt und mit einer fetten Daunendecke überschichtet. Faszinierenderweise - schwitzt er darin nicht.  s-:) Mein Kind wäre wahrscheinlich geschmolzen.
;D ;D Ja, genau so kommen die Delfi-Babys in den ca. 28 Grad warmen Raum geschoben. Das Ding ist, eine meine Delfi-Kolleginnen ist Ärztin und ich denk mir immer "die weiß es besser als Du..."...immer dieser devote Ärzte-Reflex/Komplex  ;D :-*..aber ja. Von ihr hab ich auch schon die Combur-Teststreifen mitbekommen.  Sprich: ich kann gleich hier auf Leukos testen. Sofern denn mal was im Beutel landet!

Zitat
Wegen Urinbeutel (rein theoretische Überlegungen  ;)) - ich würd kurz vorm Füttern frisch kleben, dann Kind eventuell nur obenrum anziehen und in eine Handtuch etc wicklen.
Kurz vor dem Füttern? Ich hätte es jetzt eher nach dem Füttern gemacht um zu vermeiden, dass der ganze Beutel mit Stuhl kontaminiert wird  :P.

Zitat
Nachts haben wir tatsächlich den größten Teil des Jahres einen Daunenschlafsack mit Innensack gehabt. Der ist so leicht und noch dazu mit Belüftungsschlitzen, dass ich das nie zu warm fand und Hendrik auch tatsächlich nie verschwitzt war.  Allerdings steckte er da grundsätzlich nur mit Body drin. Also nix von wegen: Body (lang!), drüber Nickischlafi, Socken...

Alvi? Dafür sind die Schlitze? Ich dachte immer die sind dafür da damit man gucken kann ob das Kind schwitzt. Ich popel da immer drin herum. Laut Internet ziehen ganz (!) viele Leute unter den Innenschlafsack noch einen Schlafanzug. Socken habe ich Anfangs auch angezogen als es draußen eiskalt war. Aber die sind immer in kürzester Zeit abgeflogen, deswegen blieben sie dann aus. 

Once

  • Gast
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #16 am: 19. April 2013, 18:14:12 »
Zitat
Strumpfhose und Strampler hatten hier beide Kinder nicht mal bei SCHnee an (sind beides März Kinder und es war noch ziemlich frisch....)Wir hatten nicht mal Strumphosen das erste Jahr ....ich fand Body und Pulli immer ausreichend und dann je nach Gefühl mit Jacke, Mütze, warmen Fusssack im Wagen/Tragejacke, Decke.....und die SChichten dan beliebig an und weg...

Wie? Und untenrum nackich?  ;D edit: wenn es schneit zieh ich mir manchmal zwei Strumpfhosen übereinander und dann erst die Jeans drüber. Ich frier soo schnell (Blutdruck (80/60 = eh schon halbwegs tot).
..
Zitat
Hier sind es derzeit schon so zwischen 17-25 Grad...da würde ich eine leichte Baumwollhose anziehen, Söckchen und einen dünngen Baumwoll Pulli (und eben Kurzarmbody)....ggf. bei Wind ein Mützchen (Dünn - kein Nicki oder so).....und dann bei Bedarf eine Decke drüber oder ein dünnes Jäckchen (so was wie eine Joggingjacke...Allerdings kann ich ja nur von hier sprechen...bei grösstenteils Sonne (aber schon windig - deshalb dann eben Mützchen)

Im Kinderwagen jetzt? Mütze tragen wir noch so eine Strickmütze die aber nicht besonders warm ist.
« Letzte Änderung: 19. April 2013, 18:16:00 von Once »

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3455
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #17 am: 19. April 2013, 18:18:13 »
Nee, kein Alvi, bin Odenwälder-Verfechter.  ;)

Wegen Füttern-Beutel-Kleben etc.: da siehst du die Grenzen meiner theoretischen Überlegungen und die Tatsache, dass ich die Dinger noch nie in der Hand hatte geschweige denn an ein Mädchen kleben musste. Lässt sich das nicht so machen, dass der Hinterausgang eben nicht mit eingeklebt wird?  s-:) Und hat sie so oft Stuhlgang, dass du ein Beutel-Bekacken befürchten musst?


HappyMom

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4040
  • Glückliche Vollzeitmama!
    • Mail
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #18 am: 19. April 2013, 19:29:55 »
@Once: Dein Kia weiß aber schon, dass die Kinder wärmer sind als Erwachsene und das 38°C eine ganz normale Temp. ist bei Babies? ???

Du kannst die Temp. im Nacken messen bei deiner kleinen. Wenn sie da warm ist und trocken, dann ist alles gut, wenn sie feucht ist im Nacken, dann schwitzt sie und wenn sie kühl ist, dann friert sie.

Ich hab meine Kinder nie zu warm angezogen und was die anderen dazu gesagt haben, war mir sowas von egal. Ich sag immer: ICH bin die Mutter und ICH entscheide was das Kind wann und wieviel  anzieht. Ich kenn mein Kind besser als jeder andere und andere haben mir in der Kindererziehung wirklich nichts zu sagen. Da bin ich echt abgebrüht und ich selber hüte mich, irgendjemanden zu sagen was er falsch oder richtig macht bei seinen Kindern.

Mein kleinster trägt momentan KA-Body und ein LA-Shirt (oder nur LA-Body), eine Jogginghose oder andere Hose und Söckchen und Krabbelpuschen, weil er sich gerade überall hochzieht und mit Söckchen immer ausrutscht.
Draussen hat er ein leichtes Sweetjäckchen drüber und ne dünne Mütze bei Wind. Sonst eben auch diese nicht.



Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3071
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #19 am: 19. April 2013, 19:57:38 »
 :)
« Letzte Änderung: 18. September 2013, 11:36:24 von Hrefna »

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #20 am: 19. April 2013, 20:01:17 »
Ich dachte immer, dass die Schlitze beim Alvi für evtl. Atemüberwachungs-Drähte sind. So ein Mini-Loch belüftet doch nicht.

Wir haben ja im tiefsten Winter sogar immer mit offenem Fenster (geschlossener Rolladen mit Schlitzen) geschlafen. Quinn hatte LA-Body, Alvi-Innensack, Fleece-Pulli, Alvi-Außensack, Mütze und Decke. Da hatten wir Minus-Grade.

Aber sonst im Sommer .... Alvi-Innensack .... fertig.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Once

  • Gast
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #21 am: 20. April 2013, 23:55:59 »
@Once: Dein Kia weiß aber schon, dass die Kinder wärmer sind als Erwachsene und das 38°C eine ganz normale Temp. ist bei Babies? ???

Das KANN vielleicht je nach Kind mehr oder weniger Ausdruck einer Erkrankung sein, aber das ist doch nicht generell normal.   :-\

Nein, normal ist bei uns eine Grundtemperatur von 36,4 gewesen. Wir sind aktuell auf Station (3-7 Tage) wegen eines Harnwegsinfektes der nun intravenös u via Antibiose therapiert werden muss. Fazit: lang anhaltende Temperaturen zwischen 37&38 Grad abchecken lassen. Es sieht so aus als sei bislang nur die Blase befallen. Montag Schall.

War also doch nicht die Kleidung.

Sorry wg abgehackter Sätze (Handy). Drückt uns die Daumen dass wir Mo. O. Di. Gehen dürfen! 

A.n.j.a

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4571
  • Alles
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #22 am: 21. April 2013, 02:43:27 »
Oh nein! Das goldige Speckbaeckchen-Knickohr ist krank und im KH? Tut mir so dolle leid, ganz rasch gute Besserung!  :-*

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3071
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #23 am: 21. April 2013, 07:46:26 »
Puh. Was für ein Mist.
Gute Besserung an die Kleine!  :-*


piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Antw:Zu warm, zu kalt - was denn nun?
« Antwort #24 am: 21. April 2013, 10:01:23 »
Also ich hab den Muckisack jetzt weggepackt, da schwitzt unser doch eher drin, außerdem wird er ihm zu eng  :P
Seit ca. einer Woche sind wir von LA-Body auf KA-Body umgestiegen. Strumphosen haben wir wenn dann nur noch zu Hause an, aber nichts drüber, nur um gemütlich zu strampeln  ;)

Ansonsten kommt ein LA-Shirt über den Body, Hose (mal ne leichte Jogginghose, mal ne Jeans) und eben Socken. Im KiWa hab ich einen dünnen Fleecesack (aus dem MAM Mutlitragecover) und zieh ihm noch eine Sweatjacke drüber, Mütze natürlich auch!

Es gibt ja Leute die nehmen jetzt noch den Muckisack und packen da noch ne Decke/Kissen/Lammfell oder so mit drauf  :o

Strampler hatte ich auch nur am Anfang, da aber auch nicht mit Strumpfhose drunter (Jano ist im Dezember geboren!).
Hast du keine Socken die etwas länger sind? Ich habe einige die gehen prima als Kniestrümpfe durch, dann ist der untere Teil der Beine auch geschützt! Außerdem rutschen die nicht ständig  :P

Im CentrO (Oberhausen) wurde mal ein Test gemacht und geschaut wie Mütter ihre Babys/Kinder angezogen haben. Fazit: Fast alle Kinder waren VIEL zu warm eingepackt!

Lieber also etwas leichter..... ;)

Lg


Es ist wichtig zu wissen, dass die Wärmeregulierung bei einem Säugling u.a. von der Atmung abhängt. Das Kind atmet kältere Luft ein und atmet wärmere Luft aus. Durch das Temperaturgefälle entsteht ein Wärmeaustausch bzw. die Abgabe von Wärme an die Außenumgebung. Je wärmer die eingeatmete Luft ist, desto geringer ist die Möglichkeit des Kleinkindes Wärme loszuwerden.

Es ist also wichtig, entweder die Raumtemperatur runter zu regeln oder eine zu große Wärmeproduktion im Körper des Babys zu verhindern, indem man das Kind weniger warm anzieht.

Wir von XXX empfehlen, das Kind immer nur so anzuziehen, wie man sich selbst bei entsprechender Umgebungstemperatur und in der gleichen Situation wohlfühlen würde.  Stellen Sie sich die Frage: Wie würde ich gerne angezogen werden, würde man mich bei diesem Wetter im Kinderwagen umherschieben. (Beachten Sie bei dieser Regel, dass das Kind ggf. in der Nacht die Decke wegschiebt. Wir empfehlen keine Decken zu nehmen, sondern das Baby passend zur Raumtemperatur zu kleiden oder einen Babyschlafsack zu verwenden (bei entsprechender kälterer Raumtemperatur). Vorsicht vor Tierfellen. Sie speichern sehr viel Wärme und sorgen u.U. für Wärmestau."
« Letzte Änderung: 21. April 2013, 10:12:51 von piper-j. »
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung