Autor Thema: Sehr trockene Haut und Kopfgneis/Milchschorf  (Gelesen 234 mal)

Byrdie

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 1
  • erziehung-online
Sehr trockene Haut und Kopfgneis/Milchschorf
« am: 04. Januar 2017, 14:57:43 »
Hallo Mamis  :)

ganz neu hier im Forum und schon mein erster Eintrag  8)
Mein Sohn ist jetzt 9 Wochen alt und hat seit einer Woche etwa extrem trockene Haut an Armen und Beinen und starke Schuppenbildung auf der Kopfhaut. Auf Empfehlung des Kinderarztes habe ich bereits Babybene Gel an der Kopfhaut zweimal angewendet, aber so richtig zu helfen scheint es bisher nicht - wie habt ihr die Schuppen eurer Kleinen süßen entfernt oder habt ihr sie gar nicht entfernt?
Am Körper creme ich ihn abwechselnd immer mal wieder mit Olivenöl und Calendula Pflegecreme von Weleda ein, auch hier leider bisher ohne nennenswerten Erfolg....
Ist trockene Haut (mit vielen ganz kleinen Pickelchen) normal in dem Alter und/oder wie pflegt ihr die Haut eurer Schützlinge?

Würde mich über einen regen Austausch freuen :)


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3455
Antw:Sehr trockene Haut und Kopfgneis/Milchschorf
« Antwort #1 am: 04. Januar 2017, 21:25:08 »
Für den Kopf hatten wir das Milchschorf-Gel von Avene. Aber damit gingen keinesfalls alle Schorfstellen weg. Einige hat meine Tochter immer noch, wir haben beim Baden immer mal wieder vorher eingeweicht mit dem Gel und dann vorsichtig versucht, die lockeren Schuppen zu entfernen, solang  sie es toleriert hat.

Bei der Haut haben wir uns durch die Cremes durchgetestet. Unsere Kleine hatte so grenzwertig neurodermitische Haut, jetzt mit gut zweieinhalb Jahren ist das weitestgehend verschwunden, wobei aktuell dank Winter und Heizungsluft die Haut wieder deutlich trockener und pflegebedürftiger ist.

Bei den ganz trockenen, roten Stellen habe ich großzügig die Neurodermitis-Creme von Rossmann (gibt eine für sehr trockene Hautstellen, mit Mikrosilber, von der Hausmarke) genommen, die hat bei uns sehr gut geholfen.

Für das Cremen nach dem Baden haben wir von Alverde die Babycreme genommen (du siehst, ich bin ein Fan der Hausmarken  8)), da habe ich gerade gesehen, dass es eine neue gibt, und zwar Cold Cream, die ist ja eh perfekt bei sehr trockener Haut.

Öl hat hier nicht geholfen, und rückfettende Badezusätze auch nicht, zumindest nicht so, wie ich es vom Großen her gewohnt war. Da gab es immer von Weleda das rückfettende Cremebad, das war für ihn super, der hat gar keine Creme gebraucht.



Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4215
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Sehr trockene Haut und Kopfgneis/Milchschorf
« Antwort #2 am: 04. Januar 2017, 23:17:58 »
Mit Öl war bei meinem Kleinen auch nix zu machen. Die trockene Haut braucht eben nicht nur Fett sondern auch viel Feuchtigkeit. 
Wir haben auch oft Cremes von der Rossmann-Eigenmarke und von diversen Naturkosmetikmarken probiert.
Den Milchschorf hatte ich auch mit babybene und eibem Läusekamm behandelt und anschließender mit  Multilind eingeschmiert. Die normalen Schuppen vom Milchschorf kamen wiedrr, aber der gelbe, riechende Schorf war weg.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Sira82

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 255
  • erziehung-online
Antw:Sehr trockene Haut und Kopfgneis/Milchschorf
« Antwort #3 am: 08. Januar 2017, 13:12:56 »
Ich bin Fan von Neuroderm Lipo Pflegecreme.
Meine Tochter bekam in ihrem ersten Winter auch rote trockene Hautflecken am ganzen Körper. Die Creme war die Empfehlung der Kinderärztin. Sie wird auch als Basisbcreme bei Neurodermitis verwendet. Damit würde es schnell besser. Im Sommer war gar nix. In ihrem zweiten Winter kam es ganz schwach wieder und seitdem ist alles gut.

Mein Sohn hat viel empfindlichere Haut, vor allem im Gesicht und an den Fußgelenken zeigt sich das immer wieder. Wobei es bei ihm auch im Winter schlimmer ist. Auch ihm hilft die Creme.

Gibt es allerdings nur in der Apotheke, dafür aber rezeptfrei.



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung