Autor Thema: Ich mal wieder.....stillen vs Flasche/EDIT: Abendbrei :-/  (Gelesen 4599 mal)

piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Mich beschäftigt gerade das nächtliche Dauerstillen!
J. ist jetzt 6 Monate alt. Seit er ca. 15 Wochen alt war, wurde das schlafen nachts schlechter. Ich muss sagen, wir haben wirklich Glück gehabt, er hat von Anfang an super geschlafen, kam nur 1-2 die Nacht...Man gewöhnt sich dran  s-:)
Naja, auf jeden Fall wurde es mit 19,5 Wochen besser, daher hab ich es mal auf den 19-Wochen-Schub geschoben. Mit 21 Wochen ging es aber wieder weiter....seit 3 Nächten stille ich sogar fast alle 2 Stunden! Also ingesamt 5 x  :-X
Sind wir jetzt einfach schon im nächsten Schub und es wird besser ODER gewöhne ich ihn eben doch an etwas....nämlich an das weiterschlafen nur mit stillen!

Es ist so, wenn er wach wird fängt er entweder erst mal an zu erzählen...dann mache ich NICHTS, warte ab. Dann fängt er irgendwann an zu knöttern...ich gehe hin, streichel ihn, gib ihm seinen Schnulli wieder. Dann knöttert er doller oder fängt an leicht zu weinen....dann stille ich ihn und er schläft friedlich weiter!
Meistens wacht er aber direkt weinend oder knötternd auf, da hilft einfach nichts außer stillen.Er trinkt dann auch fast immer wirklich gut, er nuckelt nicht nur, da macht er nicht.

Hat er "gelernt" dass er die Brust eben immer bekommt, wenn er wach wird? Oder hat er wirklich einfach nur Hunger und es wahrscheinlich Schub-bedingt?

Bei uns im Eltern-Kind-Kreis sind insgesamt 11 Mütter, davon stillen nur 3 
Wenn es dann darum geht zu erzählen "wie war eure letzte Woche?" ist bei allen Flaschenkindern immer alles gut..."essen gut, schlafen gut" Bei uns Stillmamas sieht es da immer anders aus. der Sohn meiner Freundin ist 2 Wochen älter als unser, sie hat auch nur noch so bescheidene Nächte, allerdings hat ihr Sohn noch nie so gut geschlafen wir unser.

Liegt es denn wirklich daran, dass eine Stillmama eher dazu neigt, dem Kind die Brust zur Beruhigung zu geben, als eine Flaschenmama? Denn das ist ja doch umständlicher als mal eben die Brust zu geben...!?
Oder ist eben die Pre Milch doch sättigender als MuMi?

Ich habe jetzt einfach mal probiert ihm Pre vorm schlafengehen zu geben, ich wollte es einfach mal testen. Aber er nimmt die Flasche nicht! Nix zu machen!

Ich weiß, dass es immer mal wieder schlechtere Schlafphasen gibt und dann wieder bessere, aber mir fällt eben
1. auf, dass es bei Flaschenbabys seltener ist und
2. bin ich mir unsicher, ob ICH vielleicht einen Fehler mache indem ich ihn immer anlege nachts (aber sonst bekomme ich keinen Schlaf mehr  :-X )

Er liegt schon bei mir im Bett, damit es einfach und schneller geht nachts. Heute Nacht habe ich ihn einfach direkt angelegt, wenn er anfing zu nöckeln und ich bin weitaus "fitter" als die Nächte davor.


Aber 5 x stillen ?? ?? ??  :-[ :-X

Sorry, n bißel lang geworden.... :-*
« Letzte Änderung: 03. Juli 2013, 19:44:34 von piper-j. »
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5301
  • *09/15
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #1 am: 29. Juni 2013, 13:58:26 »
Nur kurz
Wie immer, alles eine Phase
Und die gibt es auch bei flaschenkinder, die diese Phase haben

Das gibt es auch schlimmer (ich muss da nur an das halb-stündliche stillen meiner damals 9mon alten ganz große denken)
Und es wird immer besser... irgendwann... wie immer sehr individuell


Marci

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1763
  • Unser Glück ist nicht mehr zu toppen...oder?
    • Mail
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #2 am: 29. Juni 2013, 13:59:11 »
Hey piperlein!

Mach dir keine Sorgen!

Mein Sohn wurde auch 6 Monate voll gestillt und hatte in heißen Phasen sogar einen Rhythmus von eineinhalb Stunden...
er hat IMMER getrunken, nie genuckelt. Daher war mir klar, dass er Hunger haben MUSS! Und so hört sich das bei Jano auch an...ob man das Kind an was "gewöhnt" oder es "verwöhnt", dass ist meistens nur von Außenstehen so gemeint...aber ich habe mich irgendwann drauf gesetzt...
wir wissen sicher besser als irgendwer, was das Kind in der Nacht braucht...und wenn er Hunger hat und auch etwas trinkt an der Brust (kann ja auch Durst sein! ), dann würde ich da KEINEN Gedanken mehr dran verschwenden!

Bei uns wurde der Grund fürs Dauerstillen in der Nacht sehr deutlich bei der U...er ist innerhlab von 3 Monaten 14cm gewachsen! Da fragte mich dann der Kia, wie oft er trinkt...als ich ihm das gesagt habe, war ihm alles klar!
Stell dir mal vor, ich hätte ihm stattdessen nur den Schnuller reingestopft oder oder oder...die Nächte wären der Horror gewesen und der Kleine unzufrieden und hungrig/durstig! Nein, hör auf deine INTUITION! Das ist eigentlich immer das beste! Klingt für mich recht normal!


Flaschenmamas: Jepp, Mumi ist nicht "schwer" im Magen wie Flaschenmilch und Mumi ist leichter verdaut, daher schlafen Flaschenkinder abends auch besser, da sie satter sind!
Ich musste das ausprobieren, da ich operiert wurde, als Yulien knappe 7 MOnate alt war...er hat dann abends die Flasche bekommen, er schlief tatsächlich besser  :o ...


DU machst sicher keinen Fehler, außer, dass du dich zu schnell verunsichern lässt. Deine Muttergefühle sind schon ganz richtig  ;) :-*

Denn nur, wenn die Nächte gut sind, werden auch die Tage meist gut...also mach es so, wie es für dich und Jano am einfachsten, schnellsten und gemütlichsten funktioniert...so lange es geht!
« Letzte Änderung: 29. Juni 2013, 14:01:18 von Marci »



Anne

  • Gast
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #3 am: 29. Juni 2013, 14:43:36 »
Hallo piper,

Alice ist jetzt über neun Monate und kommt nachts noch immer alle 2 Stunden zum Stillen. Ja, ich schlafe nicht gut, aber ganz ehrlich: ich hätte weniger Lust, nachts aufzustehen, eine Flasche vorzubereiten und die zu füttern, als Brust raus, Kind ran und einfach weiterschlafen!  ;)
Und ein Garantie, dass er von Flaschenmilch "länger" schläft, hast du auch nicht. Es ist super anstrengend, ich weiß das. Aber du sagst selbst, dass du diese Nacht mit Kind im Bett viel ausgeruhter bist als sonst. Was spricht also dagegen, ihn einfach weiterhin zu euch zu nehmen und euch allen so entspanntere Nächte zu gönnen?

Es kann eine Phase sein, es kann Gewöhnung sein, was auch immer. Zerbrich dir darüber nicht den Kopf, der kleine Mann holt sich einfach, was er möchte und das ist vollkommen ok. Du machst nichts falsch.

Wir halten es so, dass mein Freund morgens mit der Kleinen aufsteht und mir wegen der anstrengenden Nacht noch eine Stunde Schlaf gönnt (denn er hört das Weinen der Kleinen einfach nicht und schläft durch...). Wenn er auf Arbeit geht, steh ich auf und übernehme. Wenn du ganz fertig bist, mach doch ein Mittagsschläfchen mit dem Kleinen mit!

Halt durch! Du schaffst das!  ;)


Loladarling

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 229
  • erziehung-online
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #4 am: 29. Juni 2013, 19:31:48 »
Hallo Piper,

unsere Jungs sind ja fast gleich alt ...

Uns geht es gerade genau gleich wie euch, wir haben nachts schon lange nur noch 1x gestillt. Aber seit ein paar Tagen trinken wir auch fast alle 2-3 Stunden.  Ich bin ehrlich gesagt auch schon ziemlich geschafft.

Ich denke wir stecken mitten im Schub und außerdem machen die Zähnchen Probleme. Er ist auch tagsüber nicht wirklich gut drauf, er ist ständig müde und wirkt immer total erledigt. Er braucht auch ganz, ganz viel Nähe ...

Er hat auch schon super Brei gefuttert, aber zurzeit findet er den nicht so toll.

Und Felix will auch keine Flasche  ;D ;D, hab zwar noch keine Pre Nahrung probiert, aber er nimmt ja nicht mal meine abgepumpte Milch aus der Flasche ;)

Ich gebe ihm jetzt einfach was er will und braucht - es ist alles nur eine Phase jaaajaaa und danach kommt dann die Pubertät  ;) ! Ich bin von meinen Freunden auch die einzige die so lange stillt, aber ich genieße es so sehr. Auch wenn die Nächte zurzeit mal sehr ansträngend sind ...

LG Lola



MumKat

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 78
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #5 am: 29. Juni 2013, 19:53:21 »
Hi Piper.

Ich kann dich beruhigen meine Katharina bekommt inzwischen die Flasche und sie hat auch meistens 2-3 mal in der Nacht hunger und bekommt dann die Flasche.
Als ich noch gestillt habe dagegen hatte sie auch sogar Nächte wo sie durchgeschlafen hat.

So wie du es machst ist alles richtig. Es wird auch bald wieder Nächte geben wo dein Kind nicht so oft nach der Brust verlangen wird.

LG
[nofollow]

Miau °gaga°

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 710
  • ° junimond und maikätzchen °
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #6 am: 29. Juni 2013, 20:08:46 »
Hallo piper,

Alice ist jetzt über neun Monate und kommt nachts noch immer alle 2 Stunden zum Stillen. Ja, ich schlafe nicht gut, aber ganz ehrlich: ich hätte weniger Lust, nachts aufzustehen, eine Flasche vorzubereiten und die zu füttern, als Brust raus, Kind ran und einfach weiterschlafen!  ;)
Und ein Garantie, dass er von Flaschenmilch "länger" schläft, hast du auch nicht. Es ist super anstrengend, ich weiß das. Aber du sagst selbst, dass du diese Nacht mit Kind im Bett viel ausgeruhter bist als sonst. Was spricht also dagegen, ihn einfach weiterhin zu euch zu nehmen und euch allen so entspanntere Nächte zu gönnen?

Es kann eine Phase sein, es kann Gewöhnung sein, was auch immer. Zerbrich dir darüber nicht den Kopf, der kleine Mann holt sich einfach, was er möchte und das ist vollkommen ok. Du machst nichts falsch.

Wir halten es so, dass mein Freund morgens mit der Kleinen aufsteht und mir wegen der anstrengenden Nacht noch eine Stunde Schlaf gönnt (denn er hört das Weinen der Kleinen einfach nicht und schläft durch...). Wenn er auf Arbeit geht, steh ich auf und übernehme. Wenn du ganz fertig bist, mach doch ein Mittagsschläfchen mit dem Kleinen mit!

Halt durch! Du schaffst das!  ;)

top beitrag!  :)
du machst das sehr gut!! alles völlig normal. sieh zu dass du zeit für dich hast und schlaf anchholst sobald es geht, dann wirds dir bald besser gehn. es kommen auch wieder andre zeiten  ;)





pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9164
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #7 am: 29. Juni 2013, 20:13:54 »
Hallo!

Ich habe beide Kinder nicht gestillt - ganz simpler Grund "dazu habe ICH keine Lust" und kenne auch keine schlechten Nächte!

Ob es an der Flasche lag, dass weiß ich nicht! Ich denke aber, das man sich nicht selbst fertig machen muss, nur für das Stillen! Nachtschlaf ist wichtig, auch für Dich!
Viele Grüße Pela


Peperlchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5757
  • Wenn Träume wahr werden & Wunder geschehen.
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #8 am: 29. Juni 2013, 20:29:35 »
Hallo,

meine Große bekam ab 3Monaten die Flasche, Alexander wurde 11Monate gestillt und ich kann nicht behaupten, dass ein Kind wesentlich besser oder schlechter schlief als das andere ;)

Wenn eher, dass ICH die Stillnächte erholsamer fand, da ich dabei nicht aufstehen musste.  :)

 :-*

Rexi73

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 81
  • Anastasia Marie ist da!
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #9 am: 29. Juni 2013, 21:20:34 »
Hey Piper,

Ich denke auch nicht, dass du was falsch machst. Er hat bestimmt einfach Hunger. Jedes Kind ist anders und manche akzeptieren die Flasche und manche nicht.

Zuletzt kam Anastasia immer so 2-3Mal die Nacht.Ich stille jetzt aber nur noch morgens.
Sie bekommt vormittags eine Flasche, Mittags Menü , Nachmittags GOB und Abends Milchbrei.
Seit letzter Woche bekommt sie ne Stunde nach dem Abendbrei noch mal eine Flasche ( sociel sie will) uns schläft seitdem durch.
Ich stehe allerdings bereit sie nachts zu stillen, falls sie doch mal was braucht. Da ist das Stillen auch einfacher als die Flasche zuzubereiten.

Direkt einen Rat hab ich nicht. Es muss jeder für sich den richtigen Weg finden. Ich denke auch, dass du tun solltest, womit du dich wohlfühlst. Wenn es nur Stillen ist, is es gut und wenn du dich entscheidest abends ne Flasche zu geben ist es sicher auch in Ordnung.

Solange das Kind gesund und zufrieden ist, kannst du gar nix falsch machen.

Das ist meine persönliche Meinung.

Ganz liebe Grüsse
Rexi
3 Sternchen passen auf dich auf!

[nofollow]

[nofollow]

[nofollow]

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17163
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #10 am: 29. Juni 2013, 21:25:30 »
Ich kann es von hier schon bestätigen und ja, es fiel mir auch in der Rückbildung /Krabbelgruppe etc auf.....Ich denke schon, dass Flaschenkinder im ALLGEMEINEN nachts schneller durchschlafen etc. Es gibt sicher auf beiden "Seiten" auch ausnahmen (ja, ich kenne auch Stillkinder, die schon früh 10 Stunden durschliefen und Flaschenkinder, die nachts dann irgendwann bei 2,5 Liter Milch waren).....Hier war es auch so ..Kind 1 bekam ab 2,5 Monate Flasche und schlief schnell super. War am Tag komplett "berechnbar" mit seinen Zeiten und insgesamt sehr friedlich....Meine Tochter...äh...weniger  ;D ;D ;D ;D Und ja, es lag an 2 Dingen:Einmal hab ich ihr das Stillen als "Beruhigung" angewöhnt, statt Schnuller und 2. hat sie eben immer nur mini-Mengen getrunken, dafür bis zu 18X in 24 Stunden (das fiel mir vor allem später bei der Beikost auf, da war sie nach 30-50g pappensatt).....Und ja, es war teils anstrenged und ich erinnere mich an meinen Hilfe thread als sie 6-7 Monate war, weil ich nicht mehr konnte und dachte ich falle um, weil ich nachts teils 10-12X gestillt habe  :o :o :o :o Es ging so ab 19 Wochen los (vorher war hier auch alles im RAhmen und wurde dann erst mal immer schlimmer statt besser.....über WOchen)

Und weisst du was:ich würde es trotzdem immer wieder genauso machen  ;D Verrückt  ;D Ich habe trotz allem jede Minute genossen und das Abstillen beim GRossen immer bereut....Auch wenn es leichter war.

Aber zur Beruhigung: Es wurde besser bei der Kleinen. Erst mit der Beikost. Schritt für sCHritt ein wenig....mit dem Abschaffen des "Einschlafstillen" wurde es dann seeeeehr viel besser (da war sie so 9 Monate). Ja, das war hier ein grosses "Problem"....und irgendwann bekam sie dann noch abends Milch aus der Flasche vor dem stillen da wurde es dann wirklich gut erträglich und sie wurde noch bis 15,5Monate gestillt  :) Monat für Monat wurde es besser.....Da ich aber Tränen absolut vermeiden wollte habe ich "Veränderungen" ganz langsam gemacht,Schritt für SChritt.....

Ich glaube auch nicht, dass nur die Flasche abends bei euch viel Verbesserung bringt....ich denke der "Trick" bei den Flaschenkindern ist, dass sie über den GESAMTTAG genug trinken und dann nachts weniger brauchen......und ich denke auch, dass das über die Beikost automatisch im Laufe der Zeit kommt.

Wenn es euch besser passt, hol ihn doch direkt immer zu euch ins Bett.....Meine Kinder waren beide so lange Familienbettkind wie es sinnvoll war (also so lange sie regelmässig nachts aufwachten) und danach immer noch "Teilzeit-Familienbettkinder".....Ich käme nie auf die Idee nachts aufzustehen und mein Bett zu verlassen  ;D weder beim stillen noch bei der Flasche......
Falsch machst du sicher nichts......AUch mein SOhn hat genau dann seine FLasche bekommen,sobald er gemuckt hat - er hatte es halt nur besser verteilt ......und meine Tochter musste auch nie weinen, weil ich es hinauszögern wollte mti dem Stillen....ich finde das nur normal, dass man direkt reagiert und das tut, was dem Kind in dem Moment hilft....





min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5301
  • *09/15
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #11 am: 30. Juni 2013, 08:35:26 »
So :)
Ich bin ja mittlerweile beim vierten stillkind angelangt, habe also absolut keine Erfahrung mit Fläschchen und auch fast keine mit dem schnuller
Und meine Kinder waren allesamt verschieden, was das stillen angeht

Die ganz große zB hatte auch hin und wieder dauer-nuckel, besonders schlimm war es für mich um den 9ten Monat rum, weil sie wirklich! dauer-genuckelt hat
Da hatte ich dann auch meine Zweifel, ob ich das richtige mache :/
Aber es ging vorrüber, zum Glück sehr schnell

Bei der kleinen war ich dann darauf vorbereitet, aber es kam nicht so heftig vor... Dafür vor dem zweiten Geburtstag... Sie konnte nicht anders einschlafen, absolut nicht (noch eine Anmerkung, so ab dem ersten Geburtstag gab es nachts Wasser, statt die Brust, zum ersten einschlafen gabs die Brust, ich versuchte es mal auch ohne)
Und selbst nachdem abstillen  :-[ wurde das nicht besser... Erst eine Weile nach ihrem zweiten Geburtstag konnte sie besser einschlafen, wurde einmal wach und wehe ich war nicht bei ihr... Aber auch das wurde besser :)

Der kleine war der Hammer
Ich kann mich nur an das an und abdocken bei ihm erinnern, etwas anderes anstrengendes ... gab es glaub ich nicht... er ging Pünktlich mit dem Kindergarten Kind schlafen (19uhr), hatte ab dem 3-4 Monat seine festen zwei vormittagschläfchen und nachmittags noch den großen und liess mich nachts sehr fein schlafen - meist. Durchschnittlich musste ich ihm 2 bis 3 mal die Brust geben

Die ganz kleine ist momentan noch ähnlich

Fazit: meine erstgeborene hat mir viele schlafgestörte Nächte beschert... und zu eine großteil wegen dem stillen.... Trotzdem habe ich es bei den weiteren Kindern nicht geändert - es ist ja *nur* eine Phase


Wenn die Nächte zu sehr schlauchen, legte dich auch wieder tagsüber zum Mittagsschlaf dazu
Wenn das nicht geht, schau, dass du trotzdem irgendwie zu Ruhe kommst... Sachen die du später machen kannst, lässt du liegen und Holst es nach, wenn die Nächte wieder besser werden ;)


Sorry wegen diversen tipfehlern, meint Tablett meint es besser zu wissen ::)

Scheckpony

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 195
  • ... mit Babymann 01/13
    • Mail
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #12 am: 30. Juni 2013, 09:33:31 »
Hallo Piper!

Tut mir leid, aber ich muss grad etwas grinsen. Mein Sohn ist nur wenige Tage jünger als deiner und die beiden scheinen sich dehr ähnlich zu sein. Jedes Mal, wenn mir etwas unter den Nägeln brennt, was ich hier fragen will, hast du exakt die gleiche Frage gerade gestellt! Das war schon bei den beiden Schubfragen so und bei der Beikost-Frage auch!

Und weißt du was? Mich beruhigt das immer ungemein. Denn wenn zwei gleichaltrige Babys exakt die gleichen "Probleme" haben, dann scheint das ja normal zu sein und kein individuelles Verhalten.

Zu deiner eigentlichen Frage: Fällt dir denn momentan eine Alternative ein, wenn du dein Probem betrachtest? Mir nicht. Du sagst, Flasche nimmt er nicht, Schnuller beruhigt ihn nicht, ohne stillen weiterschlafen ist nicht. Also bleibt wohl oder übel nichts anderes, als ihn NAchts so oft zu stillen, wie er es braucht und möchte. Denn anders scheint es ja gar nicht zu gehen. DAs ist bei uns momentan ganz genau das gleiche. Und ich hab auch hin und her überlegt. Aber wenn man ganz ehrlich zu sich ist, dann gibt es kein Alternativverhalten. Und wenn man das so für sich sieht, dann sollte man sofort aufhören zu grübeln, ob man denn nicht doch was anders machen könnte, sondern einfach so handeln. Ich glaube nämlich, das schlimme an der Situation ist nicht die Tatsache, dass man nachts so oft raus muss, sondern die Frage, ob es auch anders ginge und man nur zu "blöd" ist, etwas zu ändern. Zumindest mir geht es immer so.

Wenn du allerdings sagst, dass du keine Lust mehr auf Stillen hast, dann versuch ihn langsam an die Flasche zu gewöhnen. Vielleicht nicht grad abends, wenn er müde ist. Aber ganz ehrlich?! Ich glaub, du bist gerne Stillmama und würdest es bereuen, jetzt abzustillen. Ginge mir zumindest so.

Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flaschei
« Antwort #13 am: 30. Juni 2013, 09:51:21 »
Scheckpony, genau das wollte ich auch schreiben! Piper macht immer genau dann einen Beitrag auf, wenn es mir ähnlich geht. Ich glaube auch dass es ein wenig eine Phase aufs Alter bezogen ist. Wobei wir das dauernuckeln und häufige trinken, fast durchgängig hatten. Jetzt schläft er grad abends schön mal 3-4 Stunden und danach ist dann jede Stunde Brust suchen angesagt! Wobei es nicht jede Stunde intensives Trinken sondern auch kurz nuckeln oder mal einen Schluck nehmen ist als hätte er nur kurz Durst!
Übrigens ist es bei mir beim Pekip auch wie bei dir geschrieben: die Flaschenkindmamas berichten dass ihre Kinder gut schlafen etc. Frage ich aber nochmal nach, stellt sich raus, dass die auch 4-5 Mal ins Zimmer gehen natürlich nur um kurz den Nuckel zurück in den Mund zu packen! Ist das nicht dasselbe wie bei uns nur das unsere Kinder die Brust wollen? Ist es wirklich durchschlafen, wenn sie für den Nuckel wach werden? Für die ja und deswegen erzählen sie das, aber ins Zimmer der Kleinen müssen sie oft trotzdem, sie denken da nur gar nicht dran, dass zu erwähnen, weil es für sie normal ist und es klingt halt anders als: ich muss 4-5 mal nachts die Brust geben, sodass man allein deswegen schon denkt: oh Gott was mache ich nur falsch?

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4179
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #14 am: 30. Juni 2013, 10:33:30 »
Flaschenkinder schlafen im großen Durchschnitt eher durch als Stillkinder. Allerdings hab ich auch oft Skepsis, wenn mir Mütter von ihren immer durchschlafenden Babys erzählen. Auf meine Nachfrage rudern einige zurück und geben zu, dass bei Krankheit, Zahnen, Schüben, aufregender Tag etc. die Babys  auch nicht durchschlafen. Und ehrlich, in den paar Nächten in denen nix von den genannten Dingen war, hatten wir auch zumindest ruhigere Nächte  S:D

Ich hab mich auch oft genug gefragt, warum mein Baby ständig aufwacht und sich nur durch's Stillen beruhigen lässt. Gewohnheit? Hab ich das so gefördert? Braucht er es? Letztlich ist die Antwort in meinen Augen hinfällig, denn bei einem war ich mir immer sicher. Ich will nachts so viel Schlaf wie möglich bekommen und wähle somit den Weg, der am einfachsten ist. Ich lasse ihn andocken und schlafe selbst weiter. Mit umher tragen, Fläschchen machen, Lieder singen etc. wäre ich wesentlich länger wach und würde mich selbst um meinen Schlaf bringen.

Meinen Großen hab ich mit 2 Jahren und 3 Monaten abgestillt. Er ist seitdem morgens tatsächlich ausgeruhter, durchschlafen tut er definitiv nicht. Davon ist er weit entfernt. Der Kleine still nachts mal mehr mal weniger, oft auch mehr dank Zähne & Co.

Dass Babys nachts oft aufwachen ist völlig natürlich, das beschreibt William Sears in seinem Buch "schlafen und wachen" sehr einleuchtend. Wir durchleben nachts verschiedene Schlafphasen und Babys wachen vom Übergang der einen in die anderen Schlafphase i.d.R. auf. Auch wir Erwachsenen haben zu diesem Zeitpunkt einen leichten Schlaf. Ansich ist das für das Überleben des Babys auch sinnvoll, denn nur wenn es wach wird, kann es Hunger oder Durst melden oder auch wenn es zu kalt oder zu heiß ist. Und nur wenn es wach ist, kann es überprüfen ob es noch in Sicherheit ist. Unsere Babys haben nunmal nach wie vor die gleichen Instinkte wie damals in der Steinzeit. Damals haben die Babys so ihr Überleben gesichert.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #15 am: 30. Juni 2013, 11:54:08 »
Ach Mädels, es tut sooooo gut euch zu lesen  s-kuscheln
Schön, dass es das Forum gibt!

@sonnenkind + scheckpony: Da musste ich nun auch grinsen, das ist ja echt witzig  ;D Schade dass ihr nicht bei mir im Mutter-Kind-Treff seid  :-*
Wir könnten uns gegenseitig ausheulen und Mutmachen  ;)

"Schön" zu wissen, dass es euch auch so geht.

@hubs
Zitat
Ich hab mich auch oft genug gefragt, warum mein Baby ständig aufwacht und sich nur durch's Stillen beruhigen lässt. Gewohnheit? Hab ich das so gefördert? Braucht er es? Letztlich ist die Antwort in meinen Augen hinfällig, denn bei einem war ich mir immer sicher. Ich will nachts so viel Schlaf wie möglich bekommen und wähle somit den Weg, der am einfachsten ist. Ich lasse ihn andocken und schlafe selbst weiter. Mit umher tragen, Fläschchen machen, Lieder singen etc. wäre ich wesentlich länger wach und würde mich selbst um meinen Schlaf bringen.
Und genau diese Fragen stelle ich mir eben zur Zeit auch  :P Um aus dem gleichem Grund wie du, nämlich um wenigstens etwas Schlaf zu bekommen, mache ich es auch so....andocken, weiterschlafen!

@sonnenkind
Zitat
Frage ich aber nochmal nach, stellt sich raus, dass die auch 4-5 Mal ins Zimmer gehen natürlich nur um kurz den Nuckel zurück in den Mund zu packen! Ist das nicht dasselbe wie bei uns nur das unsere Kinder die Brust wollen? Ist es wirklich durchschlafen, wenn sie für den Nuckel wach werden? Für die ja und deswegen erzählen sie das, aber ins Zimmer der Kleinen müssen sie oft trotzdem, sie denken da nur gar nicht dran, dass zu erwähnen, weil es für sie normal ist und es klingt halt anders als: ich muss 4-5 mal nachts die Brust geben, sodass man allein deswegen schon denkt: oh Gott was mache ich nur falsch?
So hab ich das noch gar nicht gesehen, da hast du absolut Recht!! Das werde ich nächste Woche mal näher erfragen!!
4-5 x aufstehen um den Schnuller zu geben ist dann vielleicht sogar noch nerviger  :P

@scheckpony:
Zitat
Fällt dir denn momentan eine Alternative ein, wenn du dein Probem betrachtest? Mir nicht.
Nein, mir auch nicht  :-X   Werde ihm jetzt anstatt Mittags mal den Abendbrei geben. Ohne viel davon zu erwarten, aber vielleicht, GANZ vielleicht, hilft es ja etwas s-anbeten


Zitat
sondern die Frage, ob es auch anders ginge und man nur zu "blöd" ist, etwas zu ändern.
GENAU DAS denke ich auch!!! Genau das! *handreich*  s-:)

Doch, ich möchte noch stillen, auf jeden Fall, ich tue es auch wirklich gern!! ABER ich bin auch ehrlich, ich möchte nicht "ewig" stillen, sondern auch irgendwann meinen Körper wieder zurück und mal gemütlich ein Glas Wein trinken können....ich hoffe das es irgendwie klappt, dass wir im September,spätestens Oktober davon ab sind....



Mittagsschlaf mache ich JEDEN TAG mit Jano!! Anders geht es auch gar nicht. Der Haushalt liegt dementsprechend brach  :-X Nervt mich zwar, aber momentan schaffe ich nur das Nötigste!


Er liegt auch schon seit Wochen bei mir mit im Bett! Das macht das ganze noch einfacher!



Danke euch allen für eure Worte  :-* Wir werden mal sehen, wie lange das noch andauert!  :-\
Sonnenkind + Scheckpony: Wir sprechen uns hoffentlich bald wieder mit guten Neuigkeiten ;)


s-winken

2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

Tinnao

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 221
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #16 am: 30. Juni 2013, 12:10:28 »
Hallo Piper

Hihi mit geht es auch immer ähnlich wie dir.  Mein Sohn ist auch im Dezember geboren.

Ich habe in unserem Monatsthread die Tage beschrieben dass er sehr schlecht schläft und sehr oft wach ist.  Und Achtung...   Ich habe ein Flaschenkind... (das hört sich immer an als müsse man dich dafür rechtfertigen)
Er hat einen Schnuller und wacht deshalb oft auf. Manchmal trinkt er auch Nachts. Er hat also auch ein dauerhaftes Saugbeduerfnis. Er schläft zur zeit zwischen uns und das erleichtert uns die nacht sehr.
Was ich dir sagen will ist. ..du machst alles richtig. Er braucht es momentan so und es ändert sich auch wieder.
Die flasche ändert daran nichts.  Jedes Kind holt sich das was es braucht egal welche Nahrung es bekommt
Ich glaube dass Tino auch noch zahnt momentan. Jano vielleicht auch?

Alles liebe



tini235

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 598
  • yes, we can!
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #17 am: 30. Juni 2013, 19:09:59 »
Hallihallo,
im Prinzip wurde alles schon gesagt, aber trotzdem wollte ich Dich auch noch bestärken durchzuhalten.
Ich denke oft, dass es den Fläschchenmüttern auch nicht besser geht oder sie zumindest auch nicht immer 10 Stunden durchschlafen, so wie das manchmal klingt. Aber vermutlich geben sie es nicht zu, weil sie eh schon mit dem „wie, Du stillst nicht, Stillen ist doch das Beste fürs Kind“ Geschwätz zu kämpfen haben.

Max ist momentan tagsüber sehr unruhig und will fast jede Stunde an die Brust, bleibt dann immer sehr lange dort. Das wäre mir nachts fast lieber, aber was soll man machen…

Er liegt auch bei mir im Bett, so ist es einfacher (er kommt nachts so 2-3 Mal) und wir schlafen einfach weiter.

Probier das mal mit dem Abendbrei, wer weis, vielleicht bringt es was!

Ich denke, es ist eine Phase und wird vorbeigehen, dafür kommen andere. 
s-daumendruck
Gesegnet mit 4 tollen Jungs!

tini235

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 598
  • yes, we can!
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #18 am: 30. Juni 2013, 19:11:46 »
p.s @pela: "nur für das Stillen"???? was ist denn das für ein Kommentar?  s-:)
Gesegnet mit 4 tollen Jungs!

Wechselflügler

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2231
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #19 am: 30. Juni 2013, 19:32:01 »
Jonas war ein Flaschenkind - und wir hatten diese Phase trotzdem... ;)

Er hat teilweise 3-4 Flaschen in der Nacht getrunken. Und er hatte WIRKLICH Hunger - das war kein Genuckel, die Flasche war in 5 Minuten leer und er hat weiter geschlafen.

"Nur für's stillen" soll einfach heißen, dass man (bzw.frau) nicht um JEDEN Preis stillen muss.

Auch Flaschenkinder können gesund  und glücklich groß werden - auch wenn manche Stillmamis das nicht gerne hören... s-:)
 

*Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
  Die Sterne der Nacht
  die Blumen des Tages und
  die Augen der Kinder*   (Dante Aligheri)

min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5301
  • *09/15
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #20 am: 30. Juni 2013, 19:47:12 »
nur für das stillen soll heißen - man soll es nicht absolut und nur für das kind machen, wenn man selbst schon teilweise eine abneigung dagegen hat ;)

wenn man keine abneigung dagegen verspürt und eben 'einfach' nur gerne wieder länger schlafen möchte - diese 'qual' absolut mit sich vereinbaren kann - für ein paar nächte... wochen... monate... indivialität ist was feines :P, dann kann man weiterhin für das stillen 'kämpfen'
erholungstips suchen und auch nutzen ;)

ebenso meine meinung, auch als vollmilch-stillmama

tini235

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 598
  • yes, we can!
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #21 am: 01. Juli 2013, 14:54:12 »
Naja, wie schon erwähnt hat man ja mit einem Flaschenkind auch keine Garantie fürs 8-10 Stunden Durchschlaferlebnis. Und nachts ein Fläschchen zu machen  dauert insgesamt auch länger, als 2 Mal Stillen, zumal man dabei ja weiterschlafen kannn. Mit der Flasche ist das ungünstig ;o)
 
Darum fand ich das "nur fürs Stillen" etwas daneben.
Mit Kindern hat man eben Phasenweise unruhigere Nächte, das dauert noch Jahre, auch über die Stillzeit hinaus.

Klar, wenn man nicht mehr kann, nicht mehr will, keine Kraft mehr dafür hat, dann hört man auf, aber aus eigener Erfahrung ist das gar nicht so leicht.
Gesegnet mit 4 tollen Jungs!

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #22 am: 01. Juli 2013, 19:40:22 »
Ob und wie lang und wie gut ein Flaschenkind schläft - keine Ahnung.

Dennoch denke ich, dass man einem Stillkind mehr oder weniger "angewöhnt", nachts kurz wach zu werden, die Brust zu suchen und dann beruhigt wieder einzuschlafen.

Alternativ suchen dann eben die Schnuller-Kinder den Nucki.

Aktuell such mein Dreijähriger seinen Kuschelelefant.

Was ich damit sagen will (und irgendwie ist mir so, als hätte ich ähnliches in einem anderen Thread von dir schon mal geschrieben?): es ist normal, was dein Baby macht, aber es  ist trotzdem anstrengend. Du musst eben für sich als Mutter entscheiden, wieviel davon du leisten kannst und willst - sicher kann man ihn auch seltener stillen nachts, das wird aber durchaus zu (sicher nicht immer unberechtigtem  ;)) Protest führen. Irgendwann habe ich angefangen, nachts nicht immer die Brust zu geben. Als er mit 10 Monaten gezahnt hat, wurde er stündlich wach und es dauerte ewig, bis er wieder pennte. Aber ihn jede Stunde mit Brustnuckeln zu beruhigen, war mir einfach too much. Letztlich hat dies dazu geführt, dass er kurze Zeit später maximal einmal nachts noch wach wurde.  Aber ich habe ihm eben ein paar Mal das nicht gegeben, was er wollte - die Brust. Sicher auch nicht so schön für ihn. Er musste sich dann mit meiner Hand bzw. Kuscheln begnügen. Aber eben 10 Monate. Nicht 6. Da hätte ich das noch nicht geschafft.  ;)


*nova*

  • Gast
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #23 am: 02. Juli 2013, 09:25:13 »
Alena war ein Flaschenkind und ich denke es kommt dir nur so vor als würden Flaschenkinder besser und länger schlafen. Ich kann mich noch an meine 12 absoluten Horrorwochen erinnern - Alena wurde stündlich wach  :-X
Und zum guten Durchschnitt der früh durchschlafenden Kinder haben wir definitiv nicht beigetragen  ;D
Du wirst dir ob Flasche oder Stillen glaube noch viele Nächte um die Ohren schlagen müssen. Ich dachte immer wenn die Frage mit den Fläschchen geklärt ist, alle Zähne da sind etc dann würde es leichter werden - mag bei manchen auch so sein, - aber aktuell bin ich auch noch 3 mal wach - jetzt aber wegen "Mama ich muss Pipi"  ;D

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4179
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Ich mal wieder.....stillen vs Flasche
« Antwort #24 am: 02. Juli 2013, 14:46:21 »
Alena war ein Flaschenkind und ich denke es kommt dir nur so vor als würden Flaschenkinder besser und länger schlafen. Ich kann mich noch an meine 12 absoluten Horrorwochen erinnern - Alena wurde stündlich wach  :-X
Und zum guten Durchschnitt der früh durchschlafenden Kinder haben wir definitiv nicht beigetragen  ;D
Du wirst dir ob Flasche oder Stillen glaube noch viele Nächte um die Ohren schlagen müssen. Ich dachte immer wenn die Frage mit den Fläschchen geklärt ist, alle Zähne da sind etc dann würde es leichter werden - mag bei manchen auch so sein, - aber aktuell bin ich auch noch 3 mal wach - jetzt aber wegen "Mama ich muss Pipi"  ;D

Ich hab ja noch die Hoffnung, dass irgendwann zwischen dem "Mama, ich hab Durst", Alpträumen, Kuschelbedürfnis, etc. und dem nächtlichen Anruf meines dann pubertären Sohns "Mama, kannst Du mich abholen" doch noch ein paar Jahre gesunder Schlaf dazwischen liegen.  S:D
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung