Autor Thema: Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?  (Gelesen 3151 mal)

katha76

  • Gast
Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« am: 12. März 2012, 00:25:30 »
Hallo,

meine 6-monate alte Tochter hat am Donnerstag angefangen, immer weniger Brei (mittags und nachmittags) zu essen. Ok, dachte ich, hauptsache sie trinkt.  Nun hat sie seit Samstag auch noch die Milchflaschen abgelehnt, bzw. nur noch über den Tag verteilt ca. 300ml getrunken. Ansonsten krieg ich noch ein bißchen Wasser in sie rein, aber das wars.

Möchte sie nicht drängen, aber doch wissen, ab wann ist das besorgnisseregend, bzw. wieviel Milch/Flüssigkeit so ein Baby denn zu sich nehmen sollte? Habe gegoogelt, aber keine genauen Angaben gefunden.

Danke für eure Einschätzungen. LG katha

Ina+Finn

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9432
  • Finn+Lennja,mein Leben,ich liebe Euch
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #1 am: 12. März 2012, 00:44:46 »
Hat die Maus eine Erkältung oder so?
Ist ja schon ungewöhnlich,dass Sie so rapide alles verweigert ???

Kenn ich von meinen beiden nämlich gar nicht.

Wollte aber auch nicht einfach so wegklicken :-*


Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6401
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #2 am: 12. März 2012, 01:52:48 »
Besorgt sein solltest du, wenn sie austrocknet. Also Fontanelle eingefallen (sieht man das in dem Alter noch?), kein Pipi mehr in der Windel und wenn du die Haut hochziehst, bleibt sie eine Weile in der Position. Dann ab zum KiA! Wobei, wir haben auch öfters mal Zeiten, wo die Kleine schlechter isst und trinkt.
Kind 2011
Kind 2014
...

katha76

  • Gast
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #3 am: 12. März 2012, 13:50:16 »
Hallo!

Danke euch!

Sie ist gut drauf, spielt, rollt sich auf der Erde usw. Ihre Haut ist straff und am Kopf konnte ich auch noch nix entdecken.

Sie ist gesund. Wenn es aber morgen immer noch der Fall sein sollte, dann werd ich doch mal zum Arzt gehen, denn vielleicht hat sie ja doch etwas im Mund oder Hals, was sie stört oder weh tut?

Ich berichte. Danke euch. lg Katha

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #4 am: 12. März 2012, 14:52:28 »
Wenn sie austrocknet oder erste Anzeichen davon da sind, dann ist es meiner Meinung nach schon zu spät, wenn sich das schon so lange abzeichnet.

Ich würde mit ihr noch heute zum Arzt gehen.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6278
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #5 am: 12. März 2012, 17:37:28 »
Ich würde auch zum Arzt gehen.

Evt. bekommt sie Zähne? Das wäre auch ein Grund.

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2895
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #6 am: 12. März 2012, 19:03:57 »
Ich finde es ehrlich gesagt auch etwas lang, zu warten, bis die Fontanelle einsinkt oder eine Hautfalte steht. Dann wäre das Kind schon so ausgetrocknet, dass es an den Tropf, sprich stationär in die Klinik sollte  ;)
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3339
    • Mail
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #7 am: 12. März 2012, 19:13:20 »
verweigert sie auch kalten Brei? Also Obstbrei zB... 
Iven hatte als er die ersten Zähnchen bekam sämtliche warme Nahrung, sowie die Flasche (egal ob Milch, Wasser oder Tee) verweigert.... 
Wir haben sogar nachts ein Obstgläschen gefüttert, weil absolut gar nix anderes ging... Hab dann immer in den Obstbrei noch etwas Wasser gemischt um die Flüssigkeitszufuhr zu erhöhen. Nach 3-5 Tagen, wenn die Zahnspitze durchh war, war der Spuk vorbei, und er hat wieder normal gegessen und getrunken.

Wenn sie allerdings wirklich schon seit Donnerstag (grad noch gesehen) so wenig isst und trinkt, würd ich auch mit ihr morgen früh gleich zum Arzt gehen. Bis dahin versuchen ihr mit dem Löffel oder einer kleinen Spritze, wenn vorhanden etwas Wasser oder Tee zu geben.
Hör auf dei Bauchgefühl!  s-druecken
« Letzte Änderung: 12. März 2012, 19:15:53 von Sonina »

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Winniepooh

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 217
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #8 am: 12. März 2012, 19:27:45 »
Ich würde auch den Arzt mal drauf schauen lassen. Sicher ist sicher!!
Wir waren mit unserem Kleinen grade in der Klinik, weil er aufgrund einer Viruserkraknung auch nicht mehr getrunken hat. Er war in einem Moment noch gut drauf und im nächsten nicht mehr wirklich ansprechbar. Das kann so schnell gehen in dem Alter! Im Krankenhaus wurde er an den Tropf gehängt und man konnte stündlich zu sehen wie es ihm besser ging.
Warst du heute denn noch beim Arzt?
Liebe Grüße



myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #9 am: 14. März 2012, 12:08:31 »
Austrocknung wirklich zu sehen ist schwierig - bei Anzeichen wie eingefallener Fontanelle oder der stehen bleibenden Falte die so oft erwähnt wird kann es schon zu spät sein. (Aussage einer Ärztin aus der Kinderklinik).

Was auf jedenfall wichtig ist, das die Schleimhäute (Mund, Augen) immer gut feucht sind und gut durchblutet, also rosig. Außerdem sollte immer etwas Pipi in der Windel sein - solange da nichts auffällig ist, ist es meist noch harmlos.

Fine hat mit etwas unter einem Jahr erst 5 Tage wegen Noro Virus im KKH gelegen und anschließend nach 4 Tagen zu Haus nochmal 4 Tage wg. RS-Virus, eingewiesen waren wir wegen drohender Austrocknung beim letzteren Aufenthalt. Finchen hat in dieser Zeit meist nicht mehr wie 50ml in 24 Stunden zu sich genommen (teils nur Wasser oder Tee, teils eine angerührte Elektrolytlösung mit Tee) und sonst nix, an manchen Tagen sogar weniger. Sie hing einen einzigen Tag am Tropf und das war der allererste Tag, danach war der Zugang verstopft und es wurde auch kein neuer gelegt (angeblich nicht nötig). - also so schnell trocknet ein Kind nicht zwingend aus.

Du solltest dennoch klären lassen warum sie nicht trinkt/ißt und auch das Gewicht solltest du im Auge behalten, auch wenn dort nicht zwingend ein Problem sein muß, wenn sie etwas abnimmt. (Finchen hat in der Woche Noro-Virus von gut 7kg auf knapp unter 6kg abgenommen - fand ich beddenklicher wie die Ärzte :-\)

jaceny

  • Gast
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #10 am: 14. März 2012, 22:16:02 »
Hi

Ich weiss nun die ml Angabe nicht mehr.
Unsrer war damals 7 Monate alt.
(Wegen Schmerzen mit 4,5 Monaten leider abgestillt dann Milchflasche)

Er hat die Milchflasche von Heut auf Morgen verweigert, hat aber immer wieder ungesüßten Tee oder stilles Wasser getrunken.
Ich meinte mind 500ml Flüssigkeit sollten es in diesem Alter schon sein!
Er hat sich dann auch mit 7 Monaten selbst "Entmilchflaschelt". Niewieder gabs eine Milchflasche dann.

Essen sprich Brei hat er auch abgelehnt, es gab kalten Brei *würg* Den hat er bissel gegessen.
Das Ende vom Lied war, nach 4 Wochen waren 2 Zähne da, dann hat er wieder gegessen ohne Ende.
Abgenommen hat er auch, weiss nur nicht mehr wieviel.

Hab das aber mit dem KiA abgeklärt und kontrolliert! Hab auch in der Zeit immer aufgeschrieben wieviel und wann er getrunken hat!
War es weniger hab ich beim KiA durchgeklingelt, 2x mussten wir zur Kontrolle kommen.

Fieber war z.B nicht im Spiel. Da ist es extrem wichtig dass sie noch mehr Flüssigkeit eigentlich zu sich nehmen müssen.


Aber warten bis die Fontanelle einsinkt ist total verkehrt und schlichtweg viel zu spät für einen Säugling, egal welchen Alters.


Meiner hatte öfters die Phase, wenn Zähne kamen hat er nichts gegessen (wirklich nichts!) und das Trinken war auch weniger.
Er hat dann mit nem Jahr gute 2 L getrunken - als wieder die Backenzähne mit 1,5 Jahre kamen, kamen wir viell auf 500ml und er hat 1,5 Wochen eine Handvoll gegessen.
Selbst da haben wir das vom KiA abklären lassen und streng beobachtet.


Grüße

katha76

  • Gast
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #11 am: 18. März 2012, 00:15:40 »
Danke für eure Tipps! Ich war dann auch soweit zu sagen, morgen früh ist mein erster Gang zum Kinderarzt!

Und was passiert: In der Nacht trinkt sie ne ganze Milchflasche und morgens gleich noch eine und isst ihren Brei als wäre nie etwas gewesen.

Ich kann bis heute nicht sagen, was es war! Sie hat weder einen Zahn bekommen, noch hatte ich etwas am Brei geändert oder so. Vielleicht steckte ein Wachstumschub dahinter? Ist aber nur Spekulation!

Bin sehr froh, dass sie wieder Appetit hat und alles wieder normal ist.

Danke euch nochmal!!! lg

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #12 am: 18. März 2012, 08:28:18 »
Das ist toll  :D!

Wachstumsschub kann schon sein. Ich hab auch so einen Quartalsesser dabei  s-:). Allerdings hat der nie komplett verweigert.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #13 am: 19. März 2012, 12:08:49 »
Schön, dass es wieder besser geht! Manchmal haben sie aber auch so stille Infekte, ohne Symptome oder Fieber, und essen deshalb weniger.

@Fontanelle: Ehrlich gesagt versteh ich das nicht so ganz. Bei meinen war die Fontanelle eigentlich immer zwischen den Mahlzeiten eingesunken, und sie haben eigentlich immer viel gegessen/getrunken (der Kleine war z.B. mal auf 1L Milch am Tag mit 4 Monaten, also eigentlich eher zu viel, dennoch war die Fontanelle immer wieder eingefallen). Also soo schlimm kann es dann doch nicht sein?

Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1925
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #14 am: 14. April 2012, 19:09:05 »
Ich habe heute genau das gleiche Problem :-\. Hanno hat seit heute Nacht erst 300ml getrunken, ich aber total gut drauf ???, hat nasse Windeln und Stuhlgang (ok, der stinkt streng) und er pups manchmal. Und nu? KiA hat zu und zum Notdienst gehen finde ich (noch) übertrieben. Brei ißt er generell  noch nicht in nennenswerten Mengen, bekommt also Haupssächlich die Flasche mit Pre.



myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #15 am: 14. April 2012, 21:25:30 »
Bei 300ml würd ich mir noch gar keine Gedanken machen - erst wenn das 2-3 Tage so weiter geht - ein Tag mal nicht so viel ist absolut tolerierbar.
Gegen das pupsen - evtl. Fencheltee geben oder unter die Milch mischen (geht super mit dem Pulvertee von Milupa (falls es den noch gibt) sind so kleine Gläser, einmal Bauchwohltee mit Fenchel, Anis, Kümmel und einmal reinen Fencheltee gibt es davon (ist auch kein Zucker oder sowas drin, nur Extrakte aus den Pflanzen)).
Solange er auch morgen gut drauf ist und etwas trinkt, reicht es absolut, wenn du Montag zu deinem KiA gehst ;)
Alles Gute für Euch, das es schnell wieder besser geht!

Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1925
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #16 am: 15. April 2012, 08:25:43 »
Nachdem Hanno heute Nacht auch nichts getrunken hat und wie vorletzte Nacht viel geweint und gewimmert hat, fahren wir gleich ins KH( 15 Minuten Fussmarsch). Tagsüber geht es ihm besser, Nachst ist die Hölle :-[.



myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #17 am: 15. April 2012, 09:24:57 »
Wenn es ihm Nachts so schlecht geht würde ich auch lieber direkt ins KKH fahren. Gute Besserung!

Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1925
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #18 am: 15. April 2012, 09:28:49 »
Danke :). Ich warte noch auf Oma, die auf Alex aufpassen soll.



Nelu75

  • Gast
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #19 am: 18. April 2012, 22:30:55 »
ich würde aufjedenfall zum Arzt gehen oder deine Hebamme fragen

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #20 am: 19. April 2012, 09:29:27 »
Und Milli? Wie gehts euch?

Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1925
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #21 am: 21. April 2012, 11:38:37 »
Wir sind seit einer Woche im KH :-[ Magen Darm, der seeeehr hartnäckig ist



myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #22 am: 21. April 2012, 12:02:50 »
Ohweih :-[ - Haben die schon ne stuhlprobe gnommen? Aber selbst wenn, das Ergebnis kommt meist erst, wenn der Virus schon wieder (fast) weg ist :P
Lag mit Finchen mit nicht ganz nem Jahr auch fast ne Woche mit Noro im KKH - hoffe es geht dem kleinen Mann bald besser und es erwischt euch nicht auch noch so übel :-\ ALLES GUTE! :-*

Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1925
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #23 am: 22. April 2012, 10:54:42 »
Danke :) Stuhlprobe, Urin und Blutuntersuchung ist alles gemacht(mehrfach)
so langsam geht es ihm besser. Durchfall und Erbrechen sind weg, außer, wenn er zu schnell, zu viel ißt, das kommt es oben wieder raus. Leider trinkt er kaum noch Milch. Aber wenn wir das im Griff haben, dürfen wir raus. Ich habe gerade Landgang und genieße gleich eine Badewanne :).



myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Brei- u. Milch verweigert-ab wann besorgt?
« Antwort #24 am: 23. April 2012, 10:01:13 »
Milli, dann wird ihm sein Körper einfach sagen, das die Milch noch nicht gut für seinen Magen-Darm-Trackt ist - Kinder haben da oft noch den "Urinstinkt"
Versuch es sonst evtl. mal mit Heilnahrung ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung