Autor Thema: 6 Monate alt, findet Milch doof...  (Gelesen 3255 mal)

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
6 Monate alt, findet Milch doof...
« am: 08. August 2013, 21:45:44 »
Huhu,

langsam verzweifle ich etwas.

Mein Zwerglein wird am 17. 6 Monate alt und seit einigen Tagen ist jede Flasche ein Kampf. Sie will einfach nicht trinken. Ihr Magen knurrt, sie quengelt, weint...aber Trinken geht nur, wenn sie im Halbschlaf ist. Sonst wird der Mund zugekniffen und geweint. Sie verzieht schon den Mund, wenn sie die Flasche nur sieht. :(

Heute war es dann wirklich extrem. Sie hat um 11:30 Uhr gegessen und um 18:30 Uhr ca. habe ich dann endlich was in sie rein bekommen. Undzwar nicht etwa die Flasche. Ne, Kartoffeln mit Möhre.

Sie ist doch aber erst ein Halbes Jahr alt. Nichtmal, wenn man es genau nimmt. Reicht es da wirklich, wenn sie so wenig Milch trinkt? Wenn ich sie lasse wie sie mag, würde das wohl auf eine Flasche morgens und eine spät abends hinauslaufen.  :-\
Wasser trinkt sie einigermaßen. Allerdings weiß ich nicht genau, wie viel davon im Kind landet. Sie trinkt das nur aus dem Glas oder Becher wirklich gut.

Milchbrei isst sie. Reicht das tagsüber an Milch?

LG
Mela



tini235

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 598
  • yes, we can!
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #1 am: 08. August 2013, 22:06:53 »
Also hat sie mittags Gemüse-Fleisch-Brei abends Milchbrei und morgens die Flasche?
Hab jetzt keine Vorstellung davon, was das von der Menge her ist, aber ich weis, dass meine in dem Alter mindestens noch 3-4 Mal gestillt wurden.
Also früh, Nacht, Nachmittag und ggf. noch vormittags, je nach dem wie lange sie morgens geschlafen haben.

Wenn sie bei den Mahlzeiten gut isst, könnte es auch ausreichend sein, vielleicht sind aber Fläschenmütter da, die sie da besser dazu äussern können.
Gesegnet mit 4 tollen Jungs!


Sunlight4444

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 212
  • We are family ❤️
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #2 am: 08. August 2013, 22:14:30 »
Huhu!
Wir haben mit vier Monaten mit Beikost angefangen....ich wollte die Schnecke langsam da ran führen, hatte meine Rechnung aber ohne sie gemacht. Gute sechs Wochen nach Beikoststart waren wir weg von den Flaschen. Von einem Tag auf den anderen hat sie nach und nach alle Mahlzeiten quasi selber ersetzt. Sie hat dann einfach nicht mehr getrunken.
Ich war auch perplex und unsicher, hab dann mit dem KA gesprochen und der meinte nur: sie hat halt keine Lust mehr auf den Babykram.
Für sie war es ok und somit für mich auch!



Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #3 am: 08. August 2013, 22:25:52 »
Also Flaschen bekommt bzw bekam sie zuletzt 4 - 5 in 24 Stunden.
Morgens, mittags, nachmittags, abends und manchmal nachts.

Heute hat sie 1,5 Fläschchen getrunken. 300 ml sind das ca. + 2 Mittagsmahlzeiten im Grunde. Irgendwie kommt mir das nicht so ausreichend vor.
Morgen werde ich aber mal versuchen, ihr morgens die Flasche zu geben, mittags wie gehabt Essen. Nachmittags dann vielleicht etwas Milch, falls sie zumindest ein Bisschen nimmt + Obst? Und abends Milchbrei.

Dass ihr die Milchsorte nicht mehr schmeckt ist unwahrscheinlich, oder?



SarahMathilda

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 122
  • erziehung-online
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #4 am: 09. August 2013, 06:54:43 »
In meiner Krabbelgruppe hat eine Mutter das gleiche Drama gehabt. Sie gibt jetzt morgens eine halbe Flasche und abends noch einmal eine ganze Flasche. Dazwischen gibt es Gemüse-Fleisch-Brei Getreidebrei mit Obst und Milchbrei und dazu Wasser. Sie musste dadurch schneller einführen, da der Kleine immer schlechter die Flasche getrunken hat.

Es gibt eben Kinder, die die Flasche nicht mehr mögen. Vielleicht wollen sie einfach unterschiedliche Geschmäcker haben, den Vorteil haben ja Stillkinder.

LG

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17293
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #5 am: 09. August 2013, 07:44:45 »
Entscheidend ist ja auch die gesamte Milchmenge. Ob nun aus Brei oder Flasche, es ist wichtig, dass sie auf die richtige Menge kommt.  Ich würde nun sagen, dass sie in ihrem Alter bestimmt noch so 500-600ml Milch braucht. Hat sie die Menge denn? Ansonsten würde ich definitiv statt milchfreier Mahlzeiten lieber noch einen Milchbrei geben.DEn scheint sie ja zu mögen
In erster Linie denke ich ist ja auch entscheidend, wie sie den Brei verträgt bei der Geschwindigkeit.
Wir haben generell erst später mit Brei begonnen (und meine Kinder wollten selbst dann auch nicht  :P) , aber WENN man begonnen hat UND das Kind verträgt es gut und isst gern und bekommt keine Verstopfung oder so, glaube ich nicht, dass es noch irgendeine Bedeutung hat, ob es dabei nun noch 5 Flasche oder 1 Flasche dabei hat. Klar, ich würde nun nicht jeden Tag 5 neue Sachen geben,sondern eben das, was sie verträgt und dann nach und nach Neues ...
Entscheidend für mich wäre wirklich die Milchmenge.... Denn es ist und bleibt ja ein Säugling dessen Hauptnahrung eigentlich Milch ist und der Rest Beikost..... Also wie gesagt lieber auf Milchbreie zurückgreifen, falls da Zweifel besteht und den würde ich (aber eh immer) aus Pre mit Getreide selber herstellen
Was ist denn deine Sorge wenn sie nun mehr Brei bekommt? Ich denke entscheidend ist ja wann man anfängt mit Brei, nicht wie "schnell" man dann Mahlzeiten ersetzt (wie gesagt natürlich immer abhängig davon wie das Kind es verträgt und mag)...und theoretisch , wenn man mit 4 Monaten begonnen hat mit Beikost wäre ja selbst nach "PLan" mit 6 Monaten schon der dritte Brei dran
« Letzte Änderung: 09. August 2013, 07:46:19 von lotte81 »


dragoness

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1451
  • erziehung-online
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #6 am: 09. August 2013, 08:35:15 »
Vielleicht schmeckt ihr auch die Milch nicht mehr!? Hast Du mal eine andere Sorte versucht (gibt doch so Probepäckchen)? Ansonsten vielleicht mal einen Becher probieren statt Flasche und ansonsten würde ich auch auf Milchbrei umsteigen.

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #7 am: 09. August 2013, 09:33:50 »
Auch eine Flasche Milch reicht in dem Alter - solange es ihr gut geht und sie nicht abnimmt oder so, ist das vollkommen okay. Sie bekommt ja Nährstoffe durch andere Nahrung, Brei. Möhren, Kartoffeln usw.
Du solltest nur drauf achten dass sie insgesamt ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt (in Brei ist auch welche drin, die zählt auch ;)) - wieviel genau weiß ich leider nicht mehr.

Beim nächsten Kia Besuch kannst du ja einfach mal nachfragen oder anrufen - unsere war da immer sehr hilfsbereit. ;)

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #8 am: 09. August 2013, 09:51:04 »
Guten Morgen,

@ SarahMathilda: Gut zu wissen, dass man damit nicht alleine ist. Stimmt, die Milch schmeckt natürlich immer gleich, anders als Muttermilch.

@ lotte81: Also gestern war die Milchmenge nur bei 300ml. Heute hat sie allerdings ihre Morgenflasche ganz gut getrunken. 220ml. Wenn sie das im Laufe des Tages nochmal trinken würde (+ Milchbrei) , wäre ich damit ja ganz zufrieden.
Ihre normale Trinkmenge pro Tag (als sie eben noch gut getrunken hat -.-) war so bei 650 - 900ml pro Tag. Meist um die 700ml.
Vertragen hat sie bisher alles gut. Verstopfung hatte sie nie. :)
Ja, den Milchbrei mache ich dann eh mit ihrer Pre und Obst etc. Das isst sie auch sehr gerne. Sogar lieber als Kartoffel, Gemüse und co.
Naja, meine Sorge...gute Frage eigentlich. Im Grunde ist es glaube ich die Geschwindigkeit, mit der das nun passiert.
Wir lagen vor Kurzem 2 Tage im KH. Da hat die Kleine nur Milch getrunken und zu Hause dann erstmal auch.
Dann haben wir laaangsam mit breifreier Kost angefangen. Sie hat also selbst gegessen so viel sie wollte. Fand sie auch toll. Manche Sachen gabs dann halt als Brei, den sie dann nach einpaar Tagen auch wieder genommen hat. Und dann ging es ruckzuck und sie find mit dem Mäkeln bei Milch an.
Hmm ja, nach Plan...also nach Plan haben wir nichts gemacht, sondern einfach nach Gefühl. :) Aber sogesehen hast du natürlich Recht. Wenn nach Plan schon 3 Mahlzeiten ersetzt wären, ist es ja eigentlich wohl gar nicht so ungewöhnlich und schlimm, wenn Anna nicht mehr so viele Fläschchen will. :)

@ dragoness: Gute Frage...das könnte ich auch mal versuchen.

@ myja78: Hey stimmt, gute Idee. Zufällig haben wir Montag die U5. Da kann ich den KiA auch mal drauf ansprechen. :) Ich denke Flüssigkeit nimmt sie genug auf. Wasser trinkt sie ja ganz fein. Wenn auch das Meiste daneben geht. :D



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17293
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #9 am: 09. August 2013, 13:28:37 »
700ml sind sicher absolut OK.....Aber ich denke da sollten sich ja Empfehlungen im Internet finden.
So lange sie keine Verstopfung hat wird auch ihre Trinkmenge absolut OK sein...und es kan sich ja auch alles noch mal ändern, da steckt man ja nicht drin und in 2 Wochen mag soe womöglich wieder nur Milch  ;D


tini235

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 598
  • yes, we can!
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #10 am: 09. August 2013, 13:47:36 »
Blöde Zwischenfrage von einer Stillmama: warum macht ihr den Milchbrei mit Pre?

ich hab den immer anfangs mit Halbmilch (also halbe Menge Kuhmilch mit Wasser aufgefüllt) gemacht, später mit Vollmilch.

Gesegnet mit 4 tollen Jungs!

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17293
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #11 am: 09. August 2013, 14:39:30 »
Ich habe bei beiden -Flaschenkind und Stillkind  ;) - je keine Kuhmilch gegeben bis ca. 1 Jahr (ab 10 oder 11 Monate gab es Naturjoghurt bzw Frischkäse und dann irgendwann nach dem GEburtstag bzw drumherum Kuhmilch...aber eben auch erst mal nur wenig).... Bei meinem Sohn wurde das sogar noch empfohlen, bei der Kleinen hiess es zwar man dürfe bis zu 200ml Kuhmilch geben, aber mir erschien es nicht logisch den Babys Milch anderer Säugetiere zu geben (OK, abgesehen von Ersatznahrung-also Pre oder 1er, aber die ist ja angepasst an Muttermilch). Die Zusammensetzung von Kuhmilch ist in meinen Augen nicht ideal für Menschenbabys - somit mag die Menge von 200ml zwar nicht schaden und OK sein, aber sie ist eben auch nicht notwendig. Plus,d ass es ja diese Grenze gibt, die aufgrund des zu hohen eiweissanteils und der nicht günstigen Zusammensetzung eben nicht überschritten werden soll (das wird ja nach wie vor gesagt)....Alles in allem war es einfach so, dass mir kein Grund für Kuhmilch und gegen Muttermilch/Säuglingsnahrung einfiel (ausser ggf. die Kosten, aber die fand ich nun bei den paar ml eh nicht so richtig entscheidend)
Bei der Kleinen war mir noch wichtig, die erste Kuhmilch noch während der Stillzeit zu geben - beim Großen war das ja nicht möglich,d a er nicht mehr gestillt wurde


Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:6 Monate alt, findet Milch doof...
« Antwort #12 am: 15. August 2013, 10:39:10 »
So, mal ein Update. Langsam hab ich das Gefühl, dieses Kind braucht einfach sehr sehr sehr sehr viel Abwechslung. ^^
Zwei Mal hintereinander der gleiche Brei geht gerade noch so, die Begeisterung beim zweiten Mal ist aber gering.  :D
Genau wie 2 Flaschen hintereinander. Mache ich es so:
Morgens eine Flasche, vormittags ein Brei, mittags ein ANDERER Brei (ganz wichtig ^^), nachmittags eine Flasche, abends ein anderer Brei (der von vormittags ist ok ^^), dann klappt es wie am Schnürchen. Dann nimmt sie sogar oft noch eine Einschlafflasche.
Wir landen damit bei 450 - 750ml pro Tag an Milch, dazu Brei und Fingerfood und etwas Wasser. Passt. :)

Wegen Getreidebrei und Pre: Bietet sich einfach an, finde ich. Wieso andere Milch nehmen, wenn sie die Pre kennen und auf jeden Fall vertragen? :)



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung