Autor Thema: .  (Gelesen 10705 mal)

Aury

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 900
.
« am: 05. Februar 2016, 22:31:38 »
.
« Letzte Änderung: 19. August 2016, 17:28:07 von Aury »

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8957
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #1 am: 06. Februar 2016, 05:41:08 »
Ganz einfach: sie abmelden! Deine Tochter hat doch schon mehrfach gesagt das sie lieber spielen möchte und wenn sie dann nicht richtig mit macht, sehe ich auch keinen Sinn sie angemeldet zu lassen.

Und nach vier Jahren ist evt. das Interesse verloren gegangen, oder der Alltag hat sich so verändert das sie diese freie Zeit nur für sich auch einfach braucht.
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!


chipgirl

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7627
  • Lara-unser ganzer Stolz
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #2 am: 06. Februar 2016, 06:03:05 »
Abmelden  ;)....wir hatten hier auch mal eine kurze Phase  (2-3wochen) wo sie nicht wollte,  da haben wir auch gesagt. Kein Problem dann melden wir dich ab, aber mittlerweile geht sie wieder super gerne. Bei euch klingt das aber nicht so, von daher abmelden. Oder würdest du irgendwohin gehen 2x die Woche, obwohl du eigentlich gern was anderes machen würdest in der Zeit und das Woche für Woche?

Aury

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 900
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #3 am: 06. Februar 2016, 10:12:02 »
.
« Letzte Änderung: 19. August 2016, 17:28:16 von Aury »

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39909
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #4 am: 06. Februar 2016, 10:30:03 »
Wenn du sie nicht abmelden möchtest und sie auch nicht abgemeldet werden möchte, sie aber auch nicht wirklich Lust hat dorthin zu gehen, gibt es da vielleicht einen Kompromiss?
Ich denke da jetzt z.B. an "1x statt 2x die Woche Training".

Pünktchen

  • Gast
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #5 am: 06. Februar 2016, 10:44:51 »
Du sagst ja, dass sie viel Sport macht. Schaut euch doch mal ihre ganzen Hobbies an und schaut, ob sie vielleicht lieber ein anderes Hobby aufhören möchte. Die Stunden von zweimal auf einmal die Woche finde ich auch gut. Ansonsten bin ich der Typ der sagt, wenn ich mich bei etwas anmelde gehe ich dadurch eine Verpflichtung ein. Also entweder streichen, reduzieren oder durchziehen und zwar ohne Jammern

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #6 am: 06. Februar 2016, 10:56:02 »
Für mich klingt es so, als ob deine Tochter keine Lust mehr auf Teakwondo hat, aber Probleme beim Abschied nehmen hat. Vielleicht könnt ihr gemeinsam zu einer Entscheidung kommen. Wenn sie wirklich nicht mehr gehen mag, gib ihr Hilfestellung beim Loslassen.  Es ist nun mal nicht einfach solche Gemeinschaften hinter sich zu lassen.  Sie muss vielleicht das positive dran sehen und neue Wege gehen.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #7 am: 06. Februar 2016, 11:10:10 »
Bist du denn sicher, dass sie wirklich nicht abgemeldet werden mag, weil sie weitermachen möchte oder eher aus "Gefälligkeit" (ich weiss grad nicht wie ich es erklären soll, was ich meine).mir ging das früher als Kind bei meinen Hobbies so, dass ich eigentlich wirklich keine Lust mehr hatte, dann aber irgendwie dachte, ich möchte nicht aufhören, weil ich immer den Eindruck hatte, es sei meiner Mutter so wichtig bzw. es wurde nun schon viel Geld rein investiert. Ging mir mit Klavier und Ballett über Jahre so. Nichts desto trotz gab es natürlich immer mal Phasen oder einzelne Stunden, da hab ich es gern gemacht..... Stimmt...was Hubs schreibt, floss bei mir vermutlich rein: Ich wollte keine endgültige Entscheidung treffen und "Abschied" nehmen.

Bei der Einteilung in 70 nicht gern und 30% gern hingehen, würde ich sie abmelden und ihr sagen, dass sie ja jederzeit wieder angemeldet werden kann...und es dann mal ein paar Monate im Blick behalten ...Wenn es nicht mir sehr hohen Anmeldegebühren verbunden ist, ist das ja eigentlich kein Thema. Hier war und ist Ballett so ein Dauerthema...ja, nein, ja, nein  ;D  Da Ballett nicht mit Anmeldegebühren verbunden ist UND es kein Gruppensport ist, bei dem die ganze Gruppe drauf angewiesen ist, dass man regelmäßig kommt (wie beim Gardetanz oder Handball), finde ich das nicht weiter wild.....Manchmal ist ihr halt nach Ballett und manchmal nicht.... Da wechselt so alle 1-2 Jahre

Beim Schwimmen würde ich es nun nicht so machen, da das jedes Mal eine recht hohe Anmeldegebühr kostet.... da haben beide vor 2 Jahren aufgehört....würde sie nun wieder beginnen wollen, würde ich schon die Bedingung dran setzen, dass man dann auch wenigstens ein halbes Jahr dabei bleibt.
Selbst falls es Anmeldegebühr kostet , könntest du ja mal fragen, ob man den Vertrag ruhen lassen kann....erklär einfach, dass deine Tochter derzeit zu müde ist, aber du sie gerne in 3 Monaten noch mal fragen möchtest....


Da du ja schreibst, sie macht noch viele andere Sportarten kann es ja auch sein, dass es ihr insgesamt zu viel ist. Wie Pünktchen sagt: Evtl. mag sie ja einfach nur irgendwas aufhören. Meine Tochter würde auch gerne mal dies und mal jenes machen, aber eigentlich will sie auch spielen...von daher muss eben manchmal einer der Wünsche wirklich diskutiert und eingeschränkt werden, zugunsten dessen, dass sie dafür 3 Tage Zeit zum "einfach nur spielen" hat.... Finde ich auch immens wichtig.... Würde ich sie lassen, hätte sie wohl wie ihr Bruder 100 Hobbies, würde dann aber immer jammern und mosern, weil sie eigentlich freundinnen treffen will.... NICHT weil sie die Hobbies nicht mag,sondern einfach weil sie spielen will..... Mein Sohn dagegen kann irgendwie alles verbinden und unter einen Hut bringen  ;D Da sind allerdings die Freunde auch einfach beim Hobby dabei.... Er braucht aber lang auch nicht so viel "Freizeit" wie seine Schwester....
Im Grunde passt da ganz gut der Spruch: Man kann nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Man wird immer bei einer Sache Zeit opfern müssen, zugunsten einer anderen. Und wenn ihr derzeit das Freispiel so wichtig ist, muss eben ien Hobby geopfert werden. Das heisst ja nicht, dass sie es nie mehr machen darf..... wer weiss, was nächstes Jahr ist
« Letzte Änderung: 06. Februar 2016, 11:12:11 von lotte81 »


schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2861
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #8 am: 06. Februar 2016, 12:19:36 »
was macht sie denn sonst noch so an Sport? 2 Termine in der Woche und dazu noch andere Sport-Termine wäre sicher vielen Kindern zu viel.
Vielleicht könnt ihr mal drüber nachdenken, welche der Sporttermine (oder auch andere Termine) sie am liebsten lassen würde? Oder anders herum gesagt, bei welcher Aktivität fällt es ihr am wenigsten schwer sie erst mal zu lassen?
Ich meine, ich würde auch gerne viele verschiedene Sachen machen, aber die Woche hat eben nur 7 Tage, wenn ich also noch Zeit für was anderes haben will, sind eben nicht mehr als 2 feste Termine pro Woche drin.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Aury

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 900
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #9 am: 06. Februar 2016, 20:03:14 »
.
« Letzte Änderung: 19. August 2016, 17:28:30 von Aury »

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #10 am: 06. Februar 2016, 20:14:43 »
Aber sie darf doch traurig sein. Abschied nehmen,  neue Dinge entdecken,  das ist das Leben und da gehört traurig sein dazu.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Aury

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 900
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #11 am: 06. Februar 2016, 21:21:42 »
.
« Letzte Änderung: 19. August 2016, 17:28:39 von Aury »

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #12 am: 06. Februar 2016, 22:23:50 »
Hast du es denn selbst bißchen schwer mit dem aufhören?

Wenn sie fast nie Lust hat, will sie wohl eher nicht und hat eher Trennungsprobleme mit rem Teakwondo, Angst etwas zu verpassen.
Wenn du kündigst, dann muss sie in den 3 Monaten in denen du noch zahlst doch auch nicht unbedingt hingehen. Das Geld ist futsch ob sie geht oder nicht ;)
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Aury

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 900
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #13 am: 06. Februar 2016, 23:25:42 »
.
« Letzte Änderung: 19. August 2016, 17:28:50 von Aury »

Aury

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 900
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #14 am: 06. Februar 2016, 23:30:11 »
.
« Letzte Änderung: 19. August 2016, 17:28:57 von Aury »

chipgirl

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7627
  • Lara-unser ganzer Stolz
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #15 am: 07. Februar 2016, 07:08:08 »
Darf ich mal fragen,  wieviele Sportarten sie macht und an welchen Tagen in der Woche sie frei/keine Termine hat?

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16403
  • Endlich zu viert!
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #16 am: 07. Februar 2016, 08:26:57 »
Es klingt weniger nach Gemeinschaft, die sie vermisst, sondern als ginge es um Konkurrenz und Angst nicht mithalten zu können, wenn sie aussteigt. Denn wenn sie sagt, die Anderen könnten sie überholen, hat das wenig mit Gemeinschaft zu tun, sondern da steckt ein starkes Konkurrenzdenken dahinter. Daran würde ich erstmal arbeiten.

Auch ich würde sagen, melde sie ab. Vielleicht ist sie erst traurig. Aber auch darüber wird sie hinweg kommen und die freie Zeit, die sie jetzt ersehnt, genießen. Sie ist alt genug um das auch zu verstehen. Ich würde es ihr daher erklären, wir es ist.  Dass du sie abmeldest, weil du in letzter Zeit gemerkt hast, dass sie zu müde ist und wenig Motivation hat und ihre freie Spielzeit sehr wichtig für sie ist. Dass du dahinter stehst und sie positiv bestärkst dabei ist auch wichtig. Zeig ihr Verständnis dafür, dass sie traurig ist und gleichzeitig, welche für sie positiven Dinge sich ergeben.

Wenn es ihr heiß geliebtes Hobby wäre, hätte sie nicht über einen so langen Zeitraum hinweg keine Lust. Sollte sich herausstellen, dass es doch das heiß geliebte Hobby war, kann man sie wieder anmelden.

Für mich klingt es eher so, als wolltest du nicht loslassen, nicht sie. Denn sie zeigt deutlich, dass sie nicht mehr will und du suchst Gründe, warum sie doch dabei bleiben soll.

schwarzesgiftal

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7632
    • Mail
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #17 am: 07. Februar 2016, 10:27:35 »
Ich bin auch für abmelden.. ich denke das hauptproblem an der sache bist du, weil du immer so rumeierst anstatt einfach mal klipp und klar ne ansage zu machen... wenn sie nicht mehr will und nicht mehr richtig mitmacht würd ich sie ganz einfach abmelden.. und nicht rumtun von wegen ooh dann sagt sie immer wenn wir vorbeifahren... darauf hab ich keine lust... usw usw...
mach mal nägel mit köpfen
Unser Mausi 2006
Unser Schnecki 2008




“ I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not.”

Aury

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 900
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #18 am: 07. Februar 2016, 10:38:48 »
.
« Letzte Änderung: 19. August 2016, 17:29:10 von Aury »

Aury

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 900
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #19 am: 07. Februar 2016, 10:41:01 »
.
« Letzte Änderung: 19. August 2016, 17:29:20 von Aury »

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16403
  • Endlich zu viert!
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #20 am: 07. Februar 2016, 11:05:01 »
sorry aber....Ich kann das fast nicht glauben. Und wenn es stimmt bin ich absolut fassungslos.
An 3 Tagen 2 Termine, an einem Tag 1 Termin und an einem nur frei.

Das Kind muss ja völlig erschöpft sein und das zeigt sie dir. Du hast vor nicht allzulanger Zeit das Selbe Problem mit Ballett gehabt, jetzt mit Takewondo und kommst nie auf die Idee deine Maus mal zu entlasten.

Sie heult rum? Sie ist ein großes Kind, sie kann Konsequenzen verstehen. Du kannst ihr ganz klar sagen, dass sie, wenn sie immer so unlustig ist, eben nicht weiter machen kann und dann auch nicht rumheulen braucht. Man kann nicht alles haben. Sie hat eigentlich keine Lust auf Takewondo, das zeigt sie dir, sie will nur nicht aufhören.

Und wie ich es meine, dass sich herausstellt, dass es ihr Hobby ist? Ernstgemeinte Frage!???? z.B. indem sie in einem halben Jahr merkt, dass es ihr doch sehr wichtig ist und wieder anfangen will?

Ich denke immernoch, dass es ganz klar Konkurrenzdenken ist, wenn ein Kind sich daran stören würde, wenn andere einen Gürtel weiter sind. Das ist komplett Konkurrenzdenken, was denn sonst? Sie freut sich, besser zu sein. Was für ein Anspruch an ein so kleines Kind? Bin mir nicht sicher, ob das nur von ihr kommt  :-[

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #21 am: 07. Februar 2016, 11:08:34 »
Ich glaube ehrlich gesagt DU muss ihr da helfen, die Entscheidung treffen und das Kind entlasten. Es klingt alles nicht danach, als ob sie wirklich gerne den  Sport machen will und mit Freude hingeht,sondern sie kann sich nicht trennen, hat Sorge das xy dann besser ist als sie und und und....
Dein derzeitiger PLan wird sie emotional vermutlich noch mehr unter Druck setzen.

Und ihr Wochenplan ist selbst meiner Meinung nach zu viel...und meine Kinder (bzw der Große) sind echt sehr aktiv. Sie hat ja außer Donnerstag jeden tag sogar zwei Hobbies und noch den SChulsprt? Das wäre wohl selbst den meisten ERwachsenen zu viel Stress.....
Klar, vermutlich würde sie gerne alles und nichts behalten. von daher treff du als Mutter die Entscheidung. Ich glaube wirklich, dass sie überfordert ist. Du siehst, dass sie keine Entscheidungen treffen kann und sich insgesamt schlecht trennen kann und du siehst, dass sie aber auch mit dem Taekwondo nicht wirklich glücklich und zufrieden ist. Also ist doch eigentlich klar, was zu tun ist.
Ich würde es auch ohne großes Tamtam entscheiden. Die 3 Monate noch zahlen und es nicht mal erwähnen.
so lange du dich selber so schwer tust mit so einer Entscheidung, wird es auch deinem Kind schwer fallen. Man darf halt nicht übersehen, wie jung die Kinder noch sind und wie sehr sie von unserer Stabilität abhängig sind.

Wie gesagt, das Wochenpensum an sich ist wirklich viel, viel zu hoch...zumal es ja nicht mit dem hingehen getan ist. Zum Klavier gehört üben, zum Ballett bestimmt auftritte, zum Laufen training und zum Kampfsprt irgendwann Wettkämpfe.....
Und mach ihr klar, dass es doch total egal ist ob xy dann in 3 Monaten weiter und besser ist. Entweder sie will es irgendwann wirklich wieder machen, weil SIE es wil und Spass hat oder aber nicht..... Ein Hobby davon abhängig machen,d ass man nicht will, dass andere einen Vorteil haben, ist sicher nicht die richtige Entscheidungsgrundlage


Aury

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 900
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #22 am: 07. Februar 2016, 11:20:42 »
.
« Letzte Änderung: 19. August 2016, 17:29:34 von Aury »

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16403
  • Endlich zu viert!
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #23 am: 07. Februar 2016, 11:23:34 »
Man hat mal wieder den Eindruck es kommt praktisch nichts von dem, was man sagt bei dir an.
Sorry...

Ich hoffe ihr findet eine Lösung für das Kind

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Sport und Gemeinschaft
« Antwort #24 am: 07. Februar 2016, 11:33:46 »
Ich hätte es anders gemacht, aber wenn es für dein Kind so dann gut ist und ihr eine Lösung habt.... Ich denke wirklich du hättest da jetzt eine klare Entscheidung treffen müssen...in einem Monat wird sie da vermutlich nicht weiter sein.Warum ist es dir denn nicht möglich zu sagen: So Aury-Kind, ich hab mir das mal überlegt. Du hast viel zu viele Termine die Woche und auch mir ist die Fahrerei zu viel und du willst doch mit deinen Freunden spielen und brauchst die Zeit (evtl. auch für Schule, Training, basteln, lesen, CD hören, Brettspiele....) und der Kampfsport ist eh so spät abends, also kippen wir den jetzt. Wir warten dann mal bis zum Herbst und wenn du dann so gerne wieder hin möchtest, können wir es neu entscheiden.
Das wäre doch für alle das Leichteste und dein Kind wäre entlastet (mit der Entscheidung und zeitlich).....
Wirklich was verbessert oder verändert hast du doch jetzt nicht. Du hast die Entscheidung nur vertagt
Aber gut, vielleicht braucht ihr beide ja auch die Zeit.
« Letzte Änderung: 07. Februar 2016, 11:41:11 von lotte81 »


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung