Autor Thema: Feststellung der Lernausgangslage  (Gelesen 6732 mal)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52872
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Feststellung der Lernausgangslage
« am: 20. September 2012, 10:22:08 »
Brief bekommen - was is'n das?

Gibts das bei euch auch?

Folgende Info: Die Grundschule ist verpflichtet bei allen Kindern der ersten Klassen eine Feststellung der Lernausgangslage durchzuführen.

...werden wir allgemeine Fähig - und Fertigkeiten testen. (Akustische Wahrnehmung, Auge-Hand-Koordination usw)

Dauer etwa 20 Minuten, Teilnahme verpflichtend, nächste Woche Mittwoch 16:20 Uhr.

 ??? Mein viertes Kind in der Schule, sowas hab ich noch nie gehört oder dran teilnehmen müssen.  ??? Ist das was Neues, was alle Schulen machen?

Und verpflichtende Teilnahme am Nachmittag um 16:20 Uhr?  :o

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7963
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #1 am: 20. September 2012, 10:43:08 »
Ich bin ja nun ein ganz anderes Bundesland, aber nein, sowas kenn ich nicht. Zumindest nicht, wenn die Kinder bereits in der Schule sind.
Bei uns werden sowohl bei der Schuleingangsuntersuchung als auch bei der Schulanmeldung die Termine so per Brief vergeben, also die Terminvergabe an sich finde ich jetzt nicht ungewöhnlich. Nur vielleicht ein bisschen kurzfristig  s-:)

Und ansonsten: Bei mir wird ja im nächsten Jahr das dritte Kind eingeschult - und ja, auch da kommt öfter mal was neues  ;D


Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10691
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #2 am: 20. September 2012, 10:54:06 »
Hattest Du nicht gesagt, bei euch gibt es keine Untersuchung vor der einschulung? oder verwechsel ich dich jetzt? Jedenfalls klingt das schreiben so als wäre es eine verspätete einschulungs- Untersuchung
  
 
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52872
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #3 am: 20. September 2012, 11:03:59 »
Tini, nein, das ist Scarlett, in Ba-Wü gibt es die Untersuchungen nicht mehr.  ;)

Hier hatten wir Schuluntersuchungen. 2 Stück. Einmal bei der Schulanmeldung, da testete der Rektor ein paar bestimmte Dinge. (Mengen, Farben, Formen usw) und 2 Wochen später war die Schuluntersuchung vom Gesundheitsamt mit der Amtsärztin. das war körperliche Untersuchung und auch nochmal bestimmte Tests (Mengen, Farben, Formen, Name schreiben, Quatschwörter nachsprechen, Dinge zeichnen, Feinmotorik, auf einem bein Hüpfen usw)

Darum frag ich mich was das jetzt ist?

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10691
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #4 am: 20. September 2012, 11:08:49 »
ja dann frage ich mich auch, was das ist. vielleicht wollen die die unterschiedlichen wissensstände der Kinder einer klasse erfassen?
  
 
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen

mausebause

  • Gast
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #5 am: 20. September 2012, 11:09:11 »
Hab ich auch nie gehört - aber wat mut dat mut dann wohl..
Ich hab allerdings beim blättern in meinen alten Zeugnissen letztens auch gesehen, dass es bei mir in der Grundschule zusätzlich zum "normalen Zeugnis" auch noch so Beurteilungen gegeben haben muss bzgl Motorik, Mitarbeit, Sprechen, Rechnen, Verhalten etc.pp. - auf einem extrablatt, alles extra benotet - k.A. ws das war..

Die gehen doch aber noch gar nicht lange in die Schule, oder?! :o

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52872
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #6 am: 20. September 2012, 11:18:38 »
dritte woche  ;)

ich bin gespannt. halb 5 ist eine scheißzeit, da ist mein kind schon etwas kaputt  :P

mausebause

  • Gast
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #7 am: 20. September 2012, 11:20:18 »
Glaub ich, das ist auch doof - frag doch einfach mal im Sekretariat oder beim Lehrer nach was das ist - ich find sowas nach 3 Wochen bisl spaßig..

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52872
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #8 am: 20. September 2012, 11:21:53 »
die feststellung kann ich auch machen - sie können *tadaaaa* "F's" schreiben  ;D Große UND kleine  :o ;D

mausebause

  • Gast
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #9 am: 20. September 2012, 11:22:20 »
WOW  :o  ;) ;D

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17295
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #10 am: 20. September 2012, 11:32:35 »
 ;D ;D ;D ;D
Klingt aber doch eher nach "Ausgangslage körperlich"...also nicht :"wer ist wie weit" oder "wie viel haben sie schon gelernt" ....ich finde es klingt nach dem, was normal vor der Schule schon stattfindet.... Also Testung der Wahrnehmung etc. um ggf. dann eingreifen zu können (Sportförder, ERgo, Augenarzt....was weiß ich  ;D ;D)...
Hier hab ich es jedenfalls noch nie gehört und wäre mittlerweile acuh echt genervt, wenn noch ein Test käme.... Nach Us und schuluntersuchung, SChulspiel sowie Beobachtungen durch SChule und Kita....sollte doch langsam mal klar wer nun noch spezielle Fördermaßnahmen braucht und wer nicht  ??? ??? ??? ??? 
Aber gut, wer weiß was hier noch kommt  s-:) Und wenns verpflichtend ist, kann man sich ja acuh auf den Kopf stellen....auch um die überaus sinnvolle Schulamtsarztuntersuchung kam man ja nicht rum  :P
Und die Uhrzeit: Wow....das ist ja mal kinderfreundlich gedacht  s-:)


liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #11 am: 20. September 2012, 11:36:48 »
Haben die das nach drei Wochen noch nicht selber gemerkt? Die Uhrzeit ist nicht nur  nicht kinderfreundlich sondern für Leute die Vollzeit arbeiten auch  noch für den Po  s-:)

Wenn ein Lehrer noch nicht gemerkt hat ob ein Kind den Stift richtig halten kann, ob es beim Sportunterricht sich richtig bewegt und was es sonst noch so gibt, in den drei Wochen dann frag ich mich warum die damit JETZT ums Eck kommen.

Also ich würde da mal anrufen und fragen was sie damit bezwecken.

 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

redheart

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11440
  • "Everything in moderation. Including moderation."
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #12 am: 20. September 2012, 11:38:22 »
Ist das vielleicht so ein bundeslandweiter (ääh hää wie heisst denn das richtig?) Vergleich :)?

Brains are wonderful, I wish everyone had one.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52872
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #13 am: 20. September 2012, 11:43:53 »
ich hab im netz jetzt was gefunden, allerdings aus bayern, aber das ist sowas denke ich

Um Schülern mit Lernschwierigkeiten rechtzeitig entsprechende fachgerechte Hilfe
zukommen zu lassen und zu verhindern, dass sie eine negative Einstellung zum
schulischen Lernen entwickeln, ist eine differenzierte Diagnose ihrer individuellen
Lernausgangslage in der Anfangszeit der jeweiligen Klasse notwendig


ich lass mich überraschen.

@liadan  du weißt doch, ostfriesisches kaff. hier kann man sowas um die zeit ansetzen. ich find die zeit eher bescheuert, weil nicht kinderfreundlich nach einem langen schultag (dienstag ist der einzige tag an dem die kinder erst um 13:10 nach hause kommen, 5 stunden haben und auch sport dabei ist)

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #14 am: 20. September 2012, 11:48:45 »
Ja Netti, aber ich denke Eure Schule wird sicher nicht die einzige sein und es gibt Käffer und Städte wo die Eltern vielleicht arbeiten und die Konzentrationsfähigkeit der kleinen ist um die Uhrzeit auch nicht mehr so der Bringer.

Ich verstehe nicht warum die das extra testen  müssen einer guten Lehrerin / gutem Lehrer dem muss doch auch auffallen in welchen Bereichen ein Kind Probleme hat, doch eher als in einem 20 Minütigem Test der nach Schema F abläuft. Aber  nun gut hier muss ja alles seine Ordnung haben, gelle ,-)! Vor allem wenn ein Kind jetzt  mit Ergo oder Logo anfängt ist das Defizit doch nicht sofort verschwunden das dauert doch. Fällt das nicht bei der Amtsärztlichen Untersuchung auf?  ???

Dann sollte man die Kinder vielleicht nicht immer jünger einschulen dann muss man sie nicht auch noch zusätzlich zur Schule therapieren damit sie Defizite aufholen, welchen sie ggf. eben auch in einem Jahr länger KiGa locker aufholen würden weil man ihnen die Zeit gibt die sie brauchen um wirklich schulreif zu werden.
« Letzte Änderung: 20. September 2012, 11:50:41 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52872
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #15 am: 20. September 2012, 11:51:03 »
ich weiß ja nicht ob das überall gemacht wird. das muss neu sein. vor 6 jahren gab es das zumindest noch nicht.

ich berichte euch dann mal, wobei das sicher ohne mamas ist. denk ich.  :-\

mal fragen ob die das bei bettina einen ort weiter auch machen....

sunny

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4727
    • Mail
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #16 am: 20. September 2012, 11:57:47 »
Bei uns heißt das "Lernstandsanalyse", aber die machen das in der schule während des Unterrichts...

16.20 find ich etwas komisch...

Viel Glück!

Lg
Sunny

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #17 am: 20. September 2012, 12:01:15 »
Liadan ein Lehrer hat 25 Kinder vor sich, die sich alle erst in der Schule einfinden müssen, jeder sein eigenes Problemchen mit bringt, seine Schwächen und Stärken nicht zeigt oder, oder, oder.
Klar kann und sollte ein Lehrer mit der zeit wissen und erkennen, welches Kind worin Stärken und Schwächen zeigt. Aber nach 3 Wochen kann kein Lehrer bei so viel neuen Schülern eine umfangreiche Analyse des Gesamtstandes aller Kinder erstellt haben  s-:)
Also manchmal wird echt viel verlangt von Lehrern....


@Test:
Eventuell geht es hier um einen Vergleich oder vielleicht sieht sich auch das Land endlich mal in der Pflicht Fördermaßnahmen in Gang zu bringen. Die Untersuchungen davor haben zwar Dinge erkannt, aber um den Ausgleich möglicher Defizite muss man sich ja selbst kümmern.
Eventuell dient ein solcher Test zur Feststellung notwendiger Fördermaßnahmen innerhalb des Schulunterrichts? Für mich klingt es so, also wollte Schule/Schulamt oder sonst wer herausfinden, welcher Förderbedarf vorliegt und den dann eventuell decken (idealistisch gedacht).

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #18 am: 20. September 2012, 12:04:51 »
Scalet, da magst Du vielleicht auch Recht haben aber ich bezweifele das man in einem 20 minütigen Test der nach Schema F abläuft rausfindet wo das Kind wirklich Probleme hat. In 20 Minuten? Dann auch noch um diese Uhrzeit?  ???

Wer soll denn im Unterricht spezielle Förderungen machen? die Lehrer, die ja Deiner Meinung nach so schon  nicht auf jedes Kind einzeln eingehen können?

Vom Grundgedanken find ich das super aber ich finde dieses in 20 Minuten erkennen wir mal wo das Kind Probleme hat etwas fragwürdig.
« Letzte Änderung: 20. September 2012, 12:07:50 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #19 am: 20. September 2012, 12:58:13 »
Dann sollte man die Kinder vielleicht nicht immer jünger einschulen dann muss man sie nicht auch noch zusätzlich zur Schule therapieren damit sie Defizite aufholen, welchen sie ggf. eben auch in einem Jahr länger KiGa locker aufholen würden weil man ihnen die Zeit gibt die sie brauchen um wirklich schulreif zu werden.
*unterschreib*

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #20 am: 20. September 2012, 12:58:14 »
Es kann ja zusätzlich zum Unterricht eine Förderung geben.
Bei uns an der Schule gibt es z.B. VKL, dort gehen Kinder hin, die mit der Sprache noch Schwierigkeiten haben. VKL findet entweder parallel zum Religionsunterricht statt, oder vor oder nach dem Unterricht.

Ebenso könnte man Bewegungsförderung einbauen oder ähnliches.

Sicher kann man nicht alles in 20 Minuten feststellen, aber gewisse Dinge eventuell schon.

Fakt ist auch: auf Lehrer wird kaum gehört. Wenn man als Lehrer auf Eltern zugeht und ihnen Defizite aufzeigt ist oft der Lehrer schuld. Er kennt das Kind nicht gut genug, hat was gegen das Kind, in Wirklichkeit wäre das Kind viel besser, er hätte nichts zu sagen usw....Da sind oftmals Amtsärzte oder ähnliches eher respektiert, da von offizieller Stelle als "nur" der Lehrer, der sowieso kaum ernst genommen wird.

Und es nach Schulstart zu machen kann auch den Sinn haben, dass Kinder doch mit dem Schulstart eine plötzliche Entwicklung durchmachen. Mit Schulstart verändert sich etwas im Kind, in seiner Arbeitshaltung usw...

Ich denke, selbst wenn es nichts bringt, so hilft es eventuell dem Einen oder Anderen. Und wenn es nur einem hilft, ist das doch gut.

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #21 am: 20. September 2012, 13:02:06 »
Es kann ja zusätzlich zum Unterricht eine Förderung geben.
Aber genau das finde ich nicht gut. Dann wäre doch ein Jahr Kiga für das Kind entspannter. Mal abgesehen von der Zeit fällt doch den Kindern auch auf, dass sie für unzulänglich befunden werden. Das könnte man ihnen leicht ersparen.
Aber nee, kost ja Geld.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52872
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #22 am: 20. September 2012, 13:08:23 »
ich bin hier ja eh die Oberpingelleiese, die was gegen das frühe einschulen hat  :P von demher seh ich es ähnlich wie liadan. aber auf der anderen seite sehe ich jetzt auch, dass jared gelangweilt ist. heute zB wieder nur "F" und immerhin ein "U" dazu, aber das kann er halt alles schon. was, wenn er echt erst nächstes jahr eingeschult worden wäre?

ich bin eben immernoch für das andere komzept, was ich von früher aus der schule meiner töchter kenne, jeder nach seinem eigenen tempo. aber das haben wir hier eben nicht.

ansonsten - mei, es ist ja nicht schlimm. wir gehen hin, müssen wir ja eh und schauen mal was gesagt wird.  :)

dieses bewegungsförderungsprogramm - da haben wir am elternabend drüber gesprochen. angedacht ist wohl 2 mal pro woche sport und einmal eine stunde so eine bewegungsgeschichte. die können sie gar nicht machen, da haben sie gar keine zeit für sagte der lehrer. da frag ich mich dann immer was sowas soll. soll es nun gemacht werden oder nicht? dann muss doch da auch ne möglichkeit dafür da sein. steht im lehrplan, wird aber nicht gemacht.  ???

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #23 am: 20. September 2012, 13:12:12 »
Mit Sicherheit wäre ein Jahr Kindergarten für einige Kinder sinnvoller.
aber da es das ja nun nicht gibt, ist es doch besser, es gibt Förderung als weder das Eine, noch das andere, oder nicht?

Wenn Kinder zurückgesetzt werden, fällt ihnen auch auf, dass sie für "unzulänglich eingestuft" werden  ;)

Ich bin gegen den späten Stichtag und noch mehr gegen noch weiteres zurückschieben des Stichtages.
Aber es gibt auch Kinder, denen hilft z.B. auch ein Jahr mehr Kindergarten nichts. Kinder, die nicht in den Kindergarten gehen oder sich nie außerhalb der Wohnung bewegen.
Kinder, die Sprachschwierigkeiten haben oder noch nie einen Stift in der Hand hatten usw....

Klar, alles wird auch im Kindergarten FESTGESTELLT, aber selbst wenn der KiGa feststellt, macht dann niemand automatisch etwas dagegen, außer die Kinder gehen durch Elterninitiative zu Logo oder Ergo usw....
Aber auch ein Kind, dass zur Logo oder Ergo geht weiß dabei, dass es in irgendeinem Bereich unzulänglich ist  ;)

Ich weiß nicht, wozu der Test ist, finde aber solche Sachen nicht immer grundlegend negativ.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52872
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Feststellung der Lernausgangslage
« Antwort #24 am: 20. September 2012, 13:15:44 »
aber bei uns kommen die kinder dann in den schulkindergarten, sie bleiben nicht im kindergarten direkt. und der schulkindergarten ist eben so ein zwischending zwischen kiga und schule, dort werden die kinder in ihren defiziten gefördert. ich kenne einige kinder, die im schulkindergarten waren.  :) stand für jared aber nicht zur debatte, weil er an der schuluntersuchung (an beiden) alles 100% konnte. (und auch gemacht hat)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung